Olympische Sommerspiele 1992/Leichtathletik – Speerwurf (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
Estadio Olimpico de Montjuic - panoramio.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Speerwurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 32 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Barcelona
Wettkampfphase 7. August 1992 (Qualifikation)
8. August 1992 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Jan Železný (TschechoslowakeiTschechoslowakei CZS)
Silbermedaille Seppo Räty (FinnlandFinnland FIN)
Bronzemedaille Steve Backley (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)

Der Speerwurf der Männer bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona wurde am 7. und 8. August 1992 im Olympiastadion Barcelona ausgetragen. 32 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Tschechoslowake Jan Železný, der vor dem Finnen Seppo Räty gewann. Die Bronzemedaille errang Steve Backley aus Großbritannien.

Für Deutschland, ging Volker Hadwich an den Start. Er erreichte das Finale und wurde Zwölfter.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Titelträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympiasieger 1988 Tapio Korjus (FinnlandFinnland Finnland) 84,28 m Seoul 1988
Weltmeister 1991 Kimmo Kinnunen (FinnlandFinnland Finnland) 90,82 m Tokio 1991
Europameister 1990 Steve Backley (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien) 87,30 m Split 1990
Panamerikanischer Meister 1991 Ramón González (KubaKuba Kuba) 79,12 m Havanna 1991
Zentralamerika und Karibik-Meister 1991 Juan de la Garza (MexikoMexiko Mexiko) 75,78 m Xalapa 1991
Südamerika-Meister 1991 Luís Lucumí (KolumbienKolumbien Kolumbien) 74,42 m Manaus 1991
Asienmeister 1991 Zhang Lianbiao (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 81,52 m Kuala Lumpur 1991
Afrikameister 1992 Tom Petranoff (Sudafrika 1961Südafrika Südafrika) 87,26 m Belle Vue Maurel 1992
Ozeanienmeister 1990 James Goulding (FidschiFidschi Fidschi) 71,54 m Suva 1990

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 91,46 m Steve Backley (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien) North Shore City, Neuseeland 25. Januar 1992[1]
Olympischer Rekord 85,90 m Jan Železný (TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei) Qualifikation von Seoul, Südkorea 24. September 1988

Anmerkung zu den Rekorden:
Mit 94,58 m hatte der Ungar Miklós Németh am 26. Juli 1976 in Montreal den letzten Olympiarekord mit dem bis 1987 verwendeten Speer erzielt.
Der letzte Weltrekord mit dem alten Speer lag bei 104,80 m und war am 20. Juli 1984 vom DDR-Werfer Uwe Hohn in Ost-Berlin aufgestellt worden.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 7. August 1992[2]

Für die Qualifikation wurden die Athleten in zwei Gruppen gelost. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 80,00 m. Da nur acht Werfer diese Weite übertrafen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Athleten beider Gruppen auf zwölf Teilnehmer aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So reichten schließlich 79,14 m für den Finaleinzug.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Jan Železný TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 83,96 m - - 83,96 m
2 Tom Pukstys Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 74,30 m 81,16 m - 81,16 m
3 Gavin Lovegrove NeuseelandNeuseeland Neuseeland 76,28 m x 81,04 m 81,04 m
4 Juha Laukkanen FinnlandFinnland Finnland x 77,14 m 79,78 m 79,78 m
5 Mick Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 76,30 m 76,76 m 79,66 m 79,66 m
6 Sigurður Einarsson IslandIsland Island 76,06 m 77,02 m 79,50 m 79,50 m
7 Wiktor Saizew IOCIOC EUN 75,24 m x 79,12 m 79,12 m
8 Patrik Bodén SchwedenSchweden Schweden 75,78 m x 77,70 m 77,70 m
9 Ivan Mustapić KroatienKroatien Kroatien 75,66 m 77,50 m x 77,50 m
10 Julián Sotelo SpanienSpanien Spanien x 75,34 m 72,98 m 75,34 m
11 Brian Crouser Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 71,42 m 74,98 m x 74,98 m
12 Zhang Lianbiao China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 70,84 m 73,86 m 73,68 m 73,86 m
13 Nigel Bevan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien x 73,78 m x 73,78 m
14 Terry McHugh IrlandIrland Irland 70,76 m 73,26 m 71,64 m 73,26 m
15 Stephen Feraday KanadaKanada Kanada 70,94 m x x 70,94 m
16 Youssef Ali Nesaif Bahrain 1972Bahrain Bahrain 55,24 m 53,80 m 52,30 m 55,24 m

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Paraguayer Nery Kennedy auf einer Briefmarke von 1997
Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Volker Hadwich DeutschlandDeutschland Deutschland 81,10 m - - 81,10 m
2 Steve Backley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 79,36 m 80,76 m - 80,76 m
3 Seppo Räty FinnlandFinnland Finnland 78,96 m 80,24 m - 80,24 m
4 Kimmo Kinnunen FinnlandFinnland Finnland 80,22 m - - 80,22 m
Andrei Schewtschuk IOCIOC EUN 80,22 m - - 80,22 m
6 Michael Barnett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 77,08 m 79,14 m 75,34 m 79,14 m
7 Einar Vilhjálmsson IslandIsland Island 76,18 m 76,82 m 78,70 m 78,70 m
8 Dag Wennlund SchwedenSchweden Schweden 76,28 m 77,70 m 77,88 m 77,88 m
9 Dmitri Poljunin IOCIOC EUN x 75,70 m 76,40 m 76,40 m
10 Mārcis Štrobinders LettlandLettland Lettland 73,76 m x 76,32 m 76,32 m
11 Peter Borglund SchwedenSchweden Schweden 71,38 m 74,72 m 72,70 m 74,72 m
12 Masami Yoshida JapanJapan Japan 71,66 m 73,68 m 73,88 m 73,88 m
13 Vadim Bavikin IsraelIsrael Israel 73,88 m x 73,24 m 73,88 m
14 Kim Ki-hoon Korea SudSüdkorea Südkorea 72,68 m 69,30 m 68,26 m 72,68 m
15 Nery Kennedy Paraguay 1990Paraguay Paraguay 65,00 m 55,10 m 59,34 m 65,00 m
ogV Ghanim Mabrouk KuwaitKuwait Kuwait x x x ohne Weite

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deutsche Volker Hadwich belegte im Finale den zwölften Platz

Datum: 8. August 1992[2]

Für das Finale hatten sich zwölf Athleten qualifiziert, acht von ihnen über die geforderte Qualifikationsweite, vier weitere über ihre Platzierungen. Alle drei Finnen waren im Finale dabei, ebenso zwei US-Amerikaner und zwei Teilnehmer aus Großbritannien. Komplettiert wurde das Finalfeld durch jeweils einen Teilnehmer aus Deutschland, Island, Neuseeland, der Tschechoslowakei und dem Vereinten Team.

Erwartet wurde ein Duell zwischen dem Olympiazweiten von 1988 Jan Železný aus der Tschechoslowakei und dem britischen Weltrekordler und Europameister Steve Backley. Weitere Medaillenkandidaten waren die beiden Finnen Kimmo Kinnunen, Weltmeister 1991, sowie Seppo Räty, Vize-Weltmeister 1991 und Olympiadritter 1988,

Železný übernahm gleich in der ersten Runde mit dem neuen Olympiarekord von 89,66 m die Führung. Mit 82,44 m hatte Backley auf Platz zwei mehr als sieben Meter weniger vorzuweisen. Im zweiten Versuch gelangen Räty 86,60 m und er verdrängte damit Backley auf Platz drei. Auch Kinnunen zog im zweiten Durchgang mit 82,62 m an Backley vorbei. In der vierten Runde verbesserte sich Backley auf 83,38 m, womit er Platz drei zurückeroberte. Železný hatte drei Fehlversuche in den Durchgängen zwei, drei und sechs. Aber auch sein vierter Wurf im von 88,18 m hätte zum Sieg gereicht. Damit wurde Jan Železný nach seiner Silbermedaille in Seoul nun Olympiasieger. Silber und Bronze gingen an Seppo Räty und Steve Backley. Die Ränge fünf und sechs belegten der Isländer Sigurður Einarsson und der dritte Finne Juha Laukkanen. So waren vier Nordeuropäer unter den ersten Sechs, darunter drei Finnen. Gold und Bronze allerdings gingen in die Tschechoslowakei und nach Großbritannien.

Jan Železný war der erste tschechoslowakische Olympiasieger im Speerwurf der Männer.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Jan Železný TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 89,66 m OR x x 88,18 m 89,66 m 86,28 m x OR
2 Seppo Räty FinnlandFinnland Finnland 78,50 m 86,60 m 81,44 m 83,22 m x x 86,60 m
3 Steve Backley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 82,44 m 82,02 m 79,46 m 83,38 m 78,32 m 79,86 m 83,38 m
4 Kimmo Kinnunen FinnlandFinnland Finnland x 82,86 m x x x x 82,86 m
5 Sigurður Einarsson IslandIsland Island 79,52 m 75,02 m 77,96 m x x 80,34 m 80,34 m
6 Juha Laukkanen FinnlandFinnland Finnland 77,44 m x 74,56 m 76,92 m 79,20 m 78,46 m 79,20 m
7 Micheal Barnett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 78,64 m 78,58 m x 77,70 m 74,12 m x 78,64 m
8 Andrei Schewtschuk IOCIOC EUN 77,00 m x 77,74 m x x 73,42 m 77,74 m
9 Gavin Lovegrove NeuseelandNeuseeland Neuseeland 74,46 m 77,08 m 76,78 m nicht im Finale der
besten acht Werfer
77,08 m
10 Tom Pukstys Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 76,72 m x 72,12 m 76,72 m
11 Mick Hill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 75,50 m x 72,02 m 75,50 m
12 Volker Hadwich DeutschlandDeutschland Deutschland 75,28 m 72,98 m 70,12 m 75,28 m

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 680 (engl.), abgerufen am 13. Februar 2018
  2. a b Offizieller Report zu den Olympischen Spielen in Barcelona, Resultate Leichtathletik: S. 52, katalanisch/spanisch/englisch/französisch (PDF, 38.871 MB), abgerufen am 13. Februar 2018