Olympische Sommerspiele 2004/Fußball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in der griechischen Hauptstadt Athen wurden zwei Wettbewerbe im Fußball ausgetragen.

Während beim Frauenturnier die jeweiligen Nationalmannschaften am Start waren, bestritten das Männerturnier Mannschaften mit Altersbeschränkung bis 23 Jahren.

Nach 1928 standen erstmals wieder zwei südamerikanische Mannschaften im Männerfinale, und Argentinien gewann nach zwei Silbermedaillen 1928 und 1996 ohne Gegentor erstmals die Goldmedaille. Erstmals erreichte nur eine europäische Mannschaft das Viertelfinale, in dem zum ersten Mal mindestens je ein Vertreter jeder Konföderation vertreten war. Erstmals nach 1968 erreichte mit dem Irak auch wieder eine asiatische Mannschaft das Halbfinale.

Spielorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele wurden im Pankritio Stadion in Iraklio auf Kreta, im Pampeloponnisiako Stadio in Patras, im Karaiskakis-Stadion in Piräus, im Kaftanzoglio-Stadion in Thessaloniki und im Panthessaliko Stadio in Volos, sowie in Athen im Olympiastadion Spiridon Luis (nur Endspiel) ausgetragen.

Iraklio Patras
Spielorte 2004 in Griechenland
Pankritio Stadio Pampeloponnisiako Stadio
Pagkritio.jpg Pampeloponisiako2.jpg
Piräus Thessaloniki Volos Athen
Karaiskakis-Stadion Kaftanzoglio-Stadion Panthessaliko Stadio Olympiastadion Athen
Karaiskaki Stadion, Athen.JPG Kaftanzoglio west stand.jpg Volos, Greece stadium at 2004 Olympic Games.jpg Olympiastation Athen.jpg

Männerturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympisches Fußballturnier 2004
Männer
Olympische Ringe Fußball
Anzahl Nationen 16
Olympiasieger ArgentinienArgentinien Argentinien (1. Titel)
Austragungsort Athen (Iraklio, Patras,
Piräus, Thessaloniki, Volos)
Eröffnungsspiel 11. August 2004
Endspiel 28. August 2004
Spiele 32
Tore 101 (⌀: 3,16 pro Spiel)
Zuschauer 401.415 (⌀: 12.544 pro Spiel)
Torschützenkönig ArgentinierArgentinier Carlos Tévez (8 Tore)
Gelbe Karte Gelbe Karten 146 (⌀: 4,56 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,09 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,13 pro Spiel)

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11. August 2004, 20:30 Uhr in Thessaloníki
Griechenland Südkorea 2:2 (0:1)
11. August 2004, 20:30 Uhr in Volos
Mali Mexiko 0:0
14. August 2004, 20:30 Uhr in Piräus
Südkorea Mexiko 1:0 (1:0)
14. August 2004, 20:30 Uhr in Thessaloníki
Griechenland Mali 0:2 (0:2)
17. August 2004, 20:30 Uhr in Thessaloníki
Südkorea Mali 3:3 (0:2)
17. August 2004, 20:30 Uhr in Volos
Griechenland Mexiko 2:3 (0:0)
Rang Land Tore Punkte
1 MaliMali Mali 5:3 5
2 Korea SudSüdkorea Südkorea 6:5 5
3 MexikoMexiko Mexiko 3:3 4
4 GriechenlandGriechenland Griechenland 4:7 1

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

12. August 2004, 20:30 Uhr in Thessaloníki
Paraguay Japan 4:3 (3:1)
12. August 2004, 20:30 Uhr in Volos
Ghana Italien 2:2 (2:0)
15. August 2004, 20:30 Uhr in Thessaloníki
Paraguay Ghana 1:2 (0:0)
15. August 2004, 20:30 Uhr in Volos
Japan Italien 2:3 (1:3)
18. August 2004, 20:30 Uhr in Piräus
Paraguay Italien 1:0 (1:0)
18. August 2004, 20:30 Uhr in Volos
Japan Ghana 1:0 (1:0)
Rang Land Tore Punkte
1 Paraguay 1990Paraguay Paraguay 6:5 6
2 ItalienItalien Italien 5:5 4
3 GhanaGhana Ghana 4:4 4
4 JapanJapan Japan 6:7 3

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11. August 2004, 20:30 Uhr in Iraklio
Tunesien Australien 1:1 (0:1)
11. August 2004, 20:30 Uhr in Patras
Argentinien Serbien und Montenegro 6:0 (4:0)
14. August 2004, 20:30 Uhr in Iraklio
Serbien und Montenegro Australien 1:5 (0:2)
14. August 2004, 20:30 Uhr in Patras
Argentinien Tunesien 2:0 (1:0)
17. August 2004, 20:30 Uhr in Piräus
Argentinien Australien 1:0 (1:0)
17. August 2004, 20:30 Uhr in Patras
Serbien und Montenegro Tunesien 2:3 (0:1)
Rang Land Tore Punkte
1 ArgentinienArgentinien Argentinien 9:0 9
2 AustralienAustralien Australien 6:3 4
3 TunesienTunesien Tunesien 4:5 4
4 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro 3:14 0

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

12. August 2004, 20:30 Uhr in Iraklio
Costa Rica Marokko 0:0
12. August 2004, 20:30 Uhr in Patras
Irak Portugal 4:2 (2:2)
15. August 2004, 20:30 Uhr in Piräus
Costa Rica Irak 0:2 (0:0)
15. August 2004, 20:30 Uhr in Iraklio
Marokko Portugal 1:2 (0:1)
18. August 2004, 20:30 Uhr in Iraklio
Costa Rica Portugal 4:2 (0:1)
18. August 2004, 20:30 Uhr in Patras
Marokko Irak 2:1 (0:0)
Rang Land Tore Punkte
1 Irak 2004Irak Irak 7:4 6
2 Costa RicaCosta Rica Costa Rica 4:4 4
3 MarokkoMarokko Marokko 3:3 4
4 PortugalPortugal Portugal 6:9 3

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

21. August 2004, 18:00 Uhr in Piräus
MaliMali Mali ItalienItalien Italien 0:1 n.V.
21. August 2004, 18:00 Uhr in Iraklio
Irak 2004Irak Irak AustralienAustralien Australien 1:0 (0:0)
21. August 2004, 21:00 Uhr in Patras
ArgentinienArgentinien Argentinien Costa RicaCosta Rica Costa Rica 4:0 (2:0)
21. August 2004, 21:00 Uhr in Thessaloníki
Paraguay 1990Paraguay Paraguay Korea SudSüdkorea Südkorea 3:2 (1:0)

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

24. August 2004, 18:00 Uhr in Piräus
ItalienItalien Italien ArgentinienArgentinien Argentinien 0:3 (0:1)
24. August 2004, 21:00 Uhr in Thessaloníki
Irak 2004Irak Irak Paraguay 1990Paraguay Paraguay 1:3 (0:2)

Spiel um Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

27. August 2004, 20:30 Uhr in Thessaloníki
ItalienItalien Italien Irak 2004Irak Irak 1:0 (1:0)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarung ArgentinienArgentinien ArgentinienParaguay 1990Paraguay Paraguay
Ergebnis 1:0 (1:0)
Datum 28. August 2004
Stadion Olympiastadion Athen, Athen
41.116 Zuschauer
Schiedsrichter Kyros Vassaras (GriechenlandGriechenland Griechenland)
Tore 1:0 Carlos Tévez (18.)
Verwarnungen Gelbe Karten K. González – Gamarra, Manzur, Esquivel, Figueredo, Torres, J. González
Platzverweise Rote Karte / – Martínez (66.)
GelbRote Karte / – Figueredo (82.)
Argentinien Germán LuxRoberto Ayala (C)Kapitän der Mannschaft, Fabricio Coloccini, Gabriel Heinze, Javier MascheranoAndrés D’Alessandro, Luis González, Mauro Rosales, César Delgado (76. Clemente Rodríguez) – Carlos Tévez, Kily González
Trainer: Marcelo Bielsa
Paraguay Diego BarretoEmilio Martínez, Julio Manzur, Carlos Gamarra (C)Kapitän der Mannschaft, Celso Esquivel (76. Julio González) – Aureliano Torres, Edgar Barreto (72. Ernesto Cristaldo), Diego Figueredo, Julio César Enciso (63. Osvaldo Díaz) – Pablo Gimenez, Fredy Bareiro
Trainer: Carlos Jara Saguier


Medaillenränge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Medaillengewinner
Gold
ArgentinienArgentinien
Argentinien
Andrés D’Alessandro, Roberto Ayala, Nicolás Burdisso, Willy Caballero (TW), Fabricio Coloccini, César Delgado, Leandro Fernández, Luciano Figueroa, Gabriel Heinze, Kily González, Luis González, Mariano González, Germán Lux (TW), Javier Mascherano, Nicolás Medina, Clemente Rodríguez, Conzalo Rodríguez, Maxi Rodríguez, Mauro Rosales, Javier Saviola, Óscar Ustari (TW), Carlos Tévez
Trainer: Marcelo Bielsa
Silber
Paraguay 1990Paraguay
Paraguay
Fredy Bareiro, Diego Barreto (TW), Edgar Barreto, Pedro Benitez, Ever Caballero (TW), José Saturnino Cardozo, Ernesto Cristaldo, José Devaca, Osvaldo Díaz, Julio César Enciso, Celso Esquivel, Diego Figueredo, Carlos Gamarra, Pablo Gimenez, Julio González, Julio Manzur, Victor Mareco, Emilio Martínez, Rodrigo Romero (TW), Roque Santa Cruz, Aureliano Torres, Nelson Valdez
Trainer: Carlos Jara Saguier
Bronze
ItalienItalien
Italien
Marco Amelia (TW), Federico Agliardi (TW), Alberto Aquilani, Andrea Barzagli, Rolando Bianchi, Daniele Bonera, Cesare Bovo, Giorgio Chiellini, Marco Donadel, Matteo Ferrari, Andrea Gasbarroni, Alberto Gilardino, Giandomenico Mesto, Emiliano Moretti, Simone Del Nero, Angelo Palombo, Ivan Pelizzoli (TW), Giampiero Pinzi, Andrea Pirlo, Alessandro Potenza, Daniele De Rossi, Giuseppe Sculli
Trainer: Claudio Gentile

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spieler Tore
1 ArgentinienArgentinien Carlos Tévez 8
2 Paraguay 1990Paraguay José Saturnino Cardozo 5
3 Paraguay 1990Paraguay Fredy Bareiro 4
MaliMali Tenema Ndiaye 4
ItalienItalien Alberto Gilardino 4
6 AustralienAustralien John Aloisi 3

Frauenturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympisches Fußballturnier 2004
Frauen
Olympische Ringe Fußball
Anzahl Nationen 10
Olympiasieger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (2. Titel)
Austragungsort Athen (Iraklio, Patras,
Piräus, Thessaloniki, Volos)
Eröffnungsspiel 11. August 2004
Endspiel 26. August 2004
Spiele 20
Tore 55 (⌀: 2,75 pro Spiel)
Zuschauer 208.637 (⌀: 10.432 pro Spiel)
Torschützenkönigin BrasilianerinBrasilianerin Cristiane
DeutscheDeutsche Birgit Prinz (je 5 Tore)
Gelbe Karte Gelbe Karten 37 (⌀: 1,85 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten 13 (⌀: 0,65 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten 0

Die dritte Austragung des olympischen Frauen-Fußballturniers fand erstmals mit zehn Mannschaften statt. Diese wurden zwei Dreiergruppen und einer Vierergruppe zugeordnet. Neben den Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe qualifizierten sich noch der dritte der Vierergruppe und der bessere dritte der Dreiergruppen für das Viertelfinale.

Das seit 1996 geltende Mindestalter der Spielerinnen von 16 Jahren wurde aufgehoben.[1]

Die Spiele wurden im Pankritio Stadio in Iraklio (Kreta), im Pampeloponnisiako Stadio in Patras, im Karaiskakis-Stadion in Piräus, im Kaftanzoglio-Stadion in Thessaloniki und im Panthessaliko Stadio in Volos ausgetragen. Das Endspiel fand im Gegensatz zum Männerturnier nicht im Olympiastadion Athen statt, sondern im Karaiskakis-Stadion in Piräus.

Bei den Frauen kam es im Finale erstmals zu einem Duell Nord- gegen Südamerika und die US-Spielerinnen konnten nach 1996 zum zweiten Mal die Goldmedaille gewinnen.

Gastgeber Griechenland war die erste Mannschaft, die ohne Torerfolg ausschied.

Für Welt- und Europameister Deutschland blieb wie 4 Jahre zuvor die Bronzemedaille.

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11. August 2004, 18:00 Uhr in Volos
Schweden Japan 0:1 (0:1)
14. August 2004, 18:00 Uhr in Piräus
Japan Nigeria 0:1 (0:0)
17. August 2004, 18:00 Uhr in Volos
Schweden Nigeria 2:1 (0:1)
Rang Land Tore Punkte
1 SchwedenSchweden Schweden 2:2 3
2 NigeriaNigeria Nigeria 2:2 3
3 JapanJapan Japan 1:1 3

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11. August 2004, 18:00 Uhr in Patras
Deutschland China 8:0 (2:0)
14. August 2004, 18:00 Uhr in Patras
China Mexiko 1:1 (1:1)
17. August 2004, 18:00 Uhr in Piräus
Deutschland Mexiko 2:0 (1:0)
Rang Land Tore Punkte
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 10:0 6
2 MexikoMexiko Mexiko 1:3 1
3 China VolksrepublikVolksrepublik China China 1:9 1

Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11. August 2004, 18:00 Uhr in Iraklio
Griechenland Vereinigte Staaten 0:3 (0:2)
11. August 2004, 18:00 Uhr in Thessaloníki
Brasilien Australien 1:0 (1:0)
14. August 2004, 18:00 Uhr in Iraklio
Griechenland Australien 0:1 (0:1)
14. August 2004, 18:00 Uhr in Thessaloníki
Vereinigte Staaten Brasilien 2:0 (0:0)
17. August 2004, 18:00 Uhr in Patras
Griechenland Brasilien 0:7 (0:2)
17. August 2004, 18:00 Uhr in Thessaloníki
Vereinigte Staaten Australien 1:1 (0:1)
Rang Land Tore Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6:1 7
2 BrasilienBrasilien Brasilien 8:2 6
3 AustralienAustralien Australien 2:2 4
4 GriechenlandGriechenland Griechenland 0:11 0

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20. August 2004, 18:00 Uhr in Patras
DeutschlandDeutschland Deutschland NigeriaNigeria Nigeria 2:1 (0:0)
20. August 2004, 18:00 Uhr in Thessaloníki
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten JapanJapan Japan 2:1 (1:0)
20. August 2004, 21:00 Uhr in Iraklio
MexikoMexiko Mexiko BrasilienBrasilien Brasilien 0:5 (0:2)
20. August 2004, 21:00 Uhr in Volos
SchwedenSchweden Schweden AustralienAustralien Australien 2:1 (2:0)

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

23. August 2004, 18:00 Uhr in Iraklio
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten DeutschlandDeutschland Deutschland 2:1 n.V. (1:1, 1:0)
23. August 2004, 21:00 Uhr in Patras
SchwedenSchweden Schweden BrasilienBrasilien Brasilien 0:1 (0:0)

Spiel um Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

26. August 2004, 18:00 Uhr in Piräus
DeutschlandDeutschland Deutschland SchwedenSchweden Schweden 1:0 (1:0)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenBrasilienBrasilien Brasilien
Ergebnis 2:1 n.V. (1:1, 1:0)
Datum 26. August 2004
Stadion Karaiskakis-Stadion, Piräus
10.416 Zuschauer
Schiedsrichter Jenny Palmqvist SchwedenSchweden Schweden
Dianne Ferreira-James (GuyanaGuyana Guyana / in der Verlängerung)
Tore 1:0 Lindsay Tarpley (39.), 1:1 Pretinha (73.), 2:1 Abby Wambach (112.)
Verwarnungen Gelbe Karten / – Formiga, Monica
Vereinigte Staaten Briana ScurryChristie Rampone, Lindsay Tarpley (91. Heather O’Reilly), Brandi Chastain (61. Cat Reddick), Shannon BoxxMia Hamm, Julie Foudy (C)Kapitän der Mannschaft, Kristine Lilly, Joy FawcettKate Markgraf, Abby Wambach
Trainer: April Heinrichs
Brasilien AndreiaMonica, Tânia, Juliana (C)Kapitän der Mannschaft, FormigaDaniela, Pretinha, Rosana (111. Maycon), Elaine (88. Renata Costa) – Marta, Cristiane
Trainer: Renê Simões


Medaillenränge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Medaillengewinnerinnen
Gold
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Vereinigte Staaten
Shannon Boxx, Brandi Chastain, Joy Fawcett, Julie Foudy, Lorrie Fair, Mia Hamm, Angela Hucles, Kristine Lilly, Kristin Luckenbill (TW), Kate Markgraf, Heather Mitts, Cindy Parlow, Christie Rampone, Cat Reddick, Heather O’Reilly, Tiffany Roberts, Briana Scurry (TW), Hope Solo (TW), Lindsay Tarpley, Aly Wagner, Abby Wambach, Cat Whitehill
Trainer: April Heinrichs
Silber
BrasilienBrasilien
Brasilien
Aline, Andreia (TW), Renata Costa, Cristiane, Daniela, Dayane, Elaine, Formiga, Grazielle, Juliana, Kelly, Maravilha (TW), Marta, Maycon, Monica, Pretinha, Renata Costa, Rosana, Roseli, Tânia
Trainer: Renê Simões
Bronze
DeutschlandDeutschland
Deutschland
Nadine Angerer (TW), Isabell Bachor, Britta Carlson, Sonja Fuss, Kerstin Garefrekes, Sarah Günther, Ariane Hingst, Steffi Jones, Renate Lingor, Sandra Minnert, Anja Mittag, Martina Müller, Viola Odebrecht, Navina Omilade, Conny Pohlers, Birgit Prinz, Silke Rottenberg (TW), Kerstin Stegemann, Alexandra Schwald (TW), Sandra Smisek, Petra Wimbersky, Pia Wunderlich
Trainer: Tina Theune

Beste Torschützinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spieler Tore
1 BrasilianerinBrasilianerin Cristiane 5
DeutscheDeutsche Birgit Prinz 5
3 US-AmerikanerinUS-Amerikanerin Abby Wambach 4
4 BrasilianerinBrasilianerin Pretinha 3
BrasilianerinBrasilianerin Marta 3
US-AmerikanerinUS-Amerikanerin Kristine Lilly 3
7 DeutscheDeutsche Renate Lingor 2
DeutscheDeutsche Conny Pohlers 2
BrasilianerinBrasilianerin Formiga 2
US-AmerikanerinUS-Amerikanerin Mia Hamm 2
NigerianerinNigerianerin Mercy Akide 2
12 DeutscheDeutsche Martina Müller 1
DeutscheDeutsche Pia Wunderlich 1
DeutscheDeutsche Isabell Bachor 1
DeutscheDeutsche Petra Wimbersky 1
DeutscheDeutsche Steffi Jones 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIFA.com: Women’s Olympic Football Tournament London 2012 Statistical Kit Statistics, Facts & Figures 1996–2008 (PDF)