Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
2014 - Olympic Stadium (Athens).JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin 20-km-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 48 Athleten aus 28 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Athen (Start und Ziel)
Wettkampfphase 20. August 2004
Medaillengewinner
Goldmedaille Ivano Brugnetti (ItalienItalien ITA)
Silbermedaille Francisco Javier Fernández (SpanienSpanien ESP)
Bronzemedaille Nathan Deakes (AustralienAustralien AUS)

Das 20-km-Gehen der Männer bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen wurde 20. August 2004 auf einem Rundkurs südlich des Olympiastadions Athen ausgetragen. 48 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Italiener Ivano Brugnetti. Er gewann vor dem Spanier Francisco Javier Fernández und dem Australier Nathan Deakes.

Der deutsche Geher André Höhne belegte Platz 8.

Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Titelträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympiasieger Robert Korzeniowski (PolenPolen Polen) 1:18:59 h Sydney 2000
Weltmeister Jefferson Pérez (EcuadorEcuador Ecuador) 1:17:21 h Paris 2003
Europameister Francisco Javier Fernández (SpanienSpanien Spanien) 1:18:37 h München 2002
Panamerikanischer Meister Jefferson Pérez (EcuadorEcuador Ecuador) 1:23:06 h Santo Domingo 2003
Zentralamerika und Karibik-Meister Julio René Martínez (GuatemalaGuatemala Guatemala) 1:22:07 h St. George's 2003
Südamerika-Meister Rolando Saquipay (EcuadorEcuador Ecuador) 1:22:29 h Los Ángeles 2004
Asienmeister Han Yucheng (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 1:21:12 h Manila 2003
Afrikameister Julius Sawe (KeniaKenia Kenia) 1:27:43 h Brazzaville 2004
Ozeanienmeister

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord Jefferson Pérez (EcuadorEcuador Ecuador) 1:17:21 h Paris 23. August 2003[1]
Olympischer Rekord Robert Korzeniowski (PolenPolen Polen) 1:18:59 h Sydney 22. September 2000

Zeichen und Abkürzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzung/
Zeichen
Bedeutung
WR Weltrekord
OR Olympiarekord
CR Kontinentalrekord
NR Landesrekord
DNF Rennen nicht beendet
DSQ Disqualifikation

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Athen (UTC+2).

Streckenführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wettbewerb wurde im Olympiastadion Athen gestartet. Die Teilnehmer verließen das Stadion und wurden nach Süden auf einen Rundkurs von 2 Kilometern Länge geführt. Die Strecke führte südwärts über die Lavrou bis zur Kapodistriou. Hier wendeten die Geher und gingen die Strecke zurück, wobei eine Schleife ostwärts in die Neapoleos zu absolvieren war. Nach neun Runden kehrten die Athleten wieder ins Stadion zurück.[2]

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Start erfolgte am 20. August 2004 um 9:00 Uhr.

Als Favorit galt der Titelverteidiger von Sydney, der Ekuadorianer Jefferson Pérez, der bei den letzten Weltmeisterschaften zudem auch Weltrekord ging. Als Herausforderer galt der spanische Europameister Francisco Javier Fernández.

Zu Beginn des Rennens übernahmen die drei Chinesen Zhu Hongjun, Han Yucheng und Liu Yunfeng die Führungsarbeit. Han fiel jedoch auf der ersten Runde des Rundkurses zurück. Zur dritten Runde schloss Fernández zu den beiden Chinesen auf und forcierte das Tempo. Es bildete sich eine Spitzengruppe mit Fernández an der Spitze, Pérez, Zhu, Liu, dem Italiener Ivano Brugnetti, dem Australier Nathan Deakes, dem Spanier Juan Manuel Molina und dem Tunesier Hatem Ghoula.

Vier Runden vor dem Ende hatten sich Fernández, Deakes und Brugnetti vom Feld absetzen können. Einige Sekunden dahinter folgte Pérez, der jedoch nicht mehr aufschließen konnte. Brugnetti steigerte das Tempo und erarbeitete sich einen leichten Vorsprung auf Fernández und Deakes. Erst zwei Kilometer vor der Ziellinie setzte sich Fernández von Deakes ab und versuchte, die Lücke zu Brugnetti zu schließen. Doch der Italiener steigerte kurz vor dem Stadion das Tempo noch einmal entscheidend. Ivano Brugnetti gewann mit fünf Sekunden Vorsprung auf Francisco Javier Fernández. 17 Sekunden hinter dem Spanier kam Nathan Deakes ins Ziel, der 36 Sekunden vor Jefferson Pérez lag.

Nathan Deakes gewann die erste australische Medaille im olympischen Gehen.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geher verlassen das Stadion
Zielankunft: vorne Timothy Seaman (USA) auf Platz 20, dahinter sein Landsmann Kevin Eastler auf Platz 21
Platz Athlet Land Zeit (h) Anmerkung
01 Ivano Brugnetti ItalienItalien Italien 1:19:40
02 Francisco Javier Fernández SpanienSpanien Spanien 1:19:45
03 Nathan Deakes AustralienAustralien Australien 1:20:02
04 Jefferson Pérez EcuadorEcuador Ecuador 1:20:38
05 Juan Manuel Molina SpanienSpanien Spanien 1:20:55
06 Zhu Hongjun China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1:21:40
07 Wladimir Andrejew RusslandRussland Russland 1:21:53
08 André Höhne DeutschlandDeutschland Deutschland 1:21:56
09 Aigars Fadejevs LettlandLettland Lettland 1:22:08
10 João Vieira PortugalPortugal Portugal 1:22:19
11 Hatem Ghoula TunesienTunesien Tunesien 1:22:59
12 Benjamin Kuciński PolenPolen Polen 1:23:08
13 Marco Giungi ItalienItalien Italien 1:23:30
14 José Alessandro Baggio BrasilienBrasilien Brasilien 1:23:33
15 Takayuki Tanii JapanJapan Japan 1:23:38
16 Luke Adams AustralienAustralien Australien 1:23:52
17 Rolando Saquipay EcuadorEcuador Ecuador 1:24:07
18 Omar Segura MexikoMexiko Mexiko 1:24:35
19 Jauhen Misjulja Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland 1:25:10
20 Timothy Seaman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:25:17
21 Kevin Eastler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:25:20
22 Wiktor Burajew RusslandRussland Russland 1:25:36
23 Iwan Trozki Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland 1:25:53
24 Luis Fernando López KolumbienKolumbien Kolumbien 1:26:34
25 Liu Yunfeng China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1:27:21
26 John Nunn Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:27:38
27 Waleri Borissow KasachstanKasachstan Kasachstan 1:27:39
28 Gintaras Andriuškevičius Litauen 1989Litauen Litauen 1:27:56
29 Shin Il-yong Korea SudSüdkorea Südkorea 1:28:02
30 Gyula Dudás UngarnUngarn Ungarn 1:28:18
31 Moussa Aouanouk AlgerienAlgerien Algerien 1:28:38
32 Matej Tóth SlowakeiSlowakei Slowakei 1:28:49
33 Lee Dae-ro Korea SudSüdkorea Südkorea 1:28:49
34 Fedosei Ciumacenco MoldawienMoldawien Moldawien 1:29:06
35 Andrej Talaschka Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland 1:29:36
36 Eleftherios Thanopoulos GriechenlandGriechenland Griechenland 1:30:15
37 José David Domínguez SpanienSpanien Spanien 1:30:16
38 Wladimir Parwatkin RusslandRussland Russland 1:31:13
39 Predrag Filipović Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro 1:31:35
40 Han Yucheng China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1:32:18
41 Park Chil-sung Korea SudSüdkorea Südkorea 1:32:14
Alessandro Gandellini ItalienItalien Italien DNF
Bernardo Segura MexikoMexiko Mexiko
Yuki Yamazaki JapanJapan Japan
Robert Heffernan IrlandIrland Irland DSQ
Noé Hernández MexikoMexiko Mexiko
Jiří Malysa TschechienTschechien Tschechien
Xavier Moreno EcuadorEcuador Ecuador

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015, Seite 688 (engl.)
  2. Streckenbeschreibung auf Runscore.com (fr.)