Olympische Sommerspiele 2004/Teilnehmer (Ungarn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Spiele Athen 2004.svg
Olympische Ringe

HUN

HUN
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
8 6 3

Ungarn nahm bei den Olympischen Sommerspielen in der griechischen Hauptstadt Athen mit 209 Sportlern, 90 Frauen und 119 Männern, teil.

Seit 1896 war es die 23. Teilnahme Ungarns bei Olympischen Sommerspielen.

Flaggenträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Judoka Antal Kovács trug die Flagge Ungarns während der Eröffnungsfeier im Olympiastadion.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit acht gewonnenen Gold-, sechs Silber- und drei Bronzemedaillen belegte das ungarische Team Platz 12 im Medaillenspiegel.

Gold medal.svg Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name/n Sportart Wettkampf
Tímea Nagy Fechten Frauen, Degen, Einzel
Nataša Dušev-Janić Kanu Frauen, Einer-Kajak, 500 Meter
Nataša Dušev-Janić & Katalin Kovács Kanu Frauen, Zweier-Kajak, 500 Meter
Gábor Horváth, Zoltán Kammerer, Botond Storcz & Ákos Vereckei Kanu Männer, Vierer-Kajak, 1000 Meter
Zsuzsanna Vörös Moderner Fünfkampf Frauenmehrkampf
István Majoros Ringen Männer, Bantamgewicht, griechisch-römisch
Diána Igaly Schießen Frauen, Skeet
Tibor Benedek, Péter Biros, Rajmund Fodor, István Gergely, Tamás Kásás, Gergely Kiss, Norbert Madaras, Tamás Molnár, Ádám Steinmetz, Barnabás Steinmetz, Zoltán Szécsi, Tamás Varga & Attila Vári Wasserball Männerturnier

Silver medal.svg Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name/n Sportart Wettkampf
Zsolt Nemcsik Fechten Männer, Säbel, Einzel
Gábor Boczkó, Géza Imre, Iván Kovács & Krisztián Kulcsár Fechten Männer, Degen, Mannschaft
Eszter Krutzler Gewichtheben Frauen, Klasse bis 69 kg
Kinga Bóta, Katalin Kovács, Szilvia Szabó & Erzsébet Viski Kanu Frauen, Vierer-Kajak, 500 Meter
Zoltán Kővágó Leichtathletik Männer, Diskuswurf
Dániel Gyurta Schwimmen Männer, 200 Meter Brust

Bronze medal.svg Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name/n Sportart Wettkampf
Attila Vajda Kanu Männer, Einer-Canadier, 1000 Meter
György Kolonics & György Kozmann Kanu Männer, Zweier-Canadier, 1000 Meter
László Cseh Schwimmen Männer, 400 Meter Lagen

Teilnehmer nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boxen Boxen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fechten Fechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gábor Boczkó
    Männer, Degen, Einzel: 18. Platz
    Männer, Degen, Mannschaft: Silber Silber
  • Adrienn Hormay
    Frauen, Degen, Einzel: 17. Platz
    Frauen, Degen, Mannschaft: 5. Platz
  • Géza Imre
    Männer, Degen, Einzel: 21. Platz
    Männer, Degen, Mannschaft: Silber Silber
  • Iván Kovács
    Männer, Degen, Einzel: 13. Platz
    Männer, Degen, Mannschaft: Silber Silber
  • Balázs Lengyel
    Männer, Säbel, Einzel: 18. Platz
    Männer, Säbel, Mannschaft: 5. Platz
  • Tímea Nagy
    Frauen, Degen, Einzel: Gold Gold
    Frauen, Degen, Mannschaft: 5. Platz
  • Zsolt Nemcsik
    Männer, Säbel, Einzel: Silber Silber
    Männer, Säbel, Mannschaft: 5. Platz

Gewichtheben Gewichtheben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handball Handball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Männerturnier
    4. Platz
  • Frauenturnier
    5. Platz

Judo Judo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanu Kanu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zoltán Kammerer
    Männer, Kajak-Zweier, 500 Meter: 5. Platz
    Männer, Kajak-Vierer, 1000 Meter: Gold Gold
  • György Kolonics
    Männer, Canadier-Zweier, 500 Meter: 7. Platz
    Männer, Canadier-Zweier, 1000 Meter: Bronze Bronze
  • Katalin Kovács
    Frauen, Kajak-Zweier, 500 Meter: Gold Gold
    Frauen, Kajak-Vierer, 500 Meter: Silber Silber
  • György Kozmann
    Männer, Canadier-Zweier, 500 Meter: 7. Platz
    Männer, Canadier-Zweier, 1000 Meter: Bronze Bronze
  • Botond Storcz
    Männer, Kajak-Zweier, 500 Meter: 5. Platz
    Männer, Kajak-Vierer, 1000 Meter: Gold Gold
  • Ákos Vereckei
    Männer, Kajak-Einer, 500 Meter: 5. Platz
    Männer, Kajak-Vierer, 1000 Meter: Gold Gold

Leichtathletik Leichtathletik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zita Ajkler
    Frauen, Weitsprung: 25. Platz in der Qualifikation
  • Zsolt Biber
    Männer, Kugelstoßen: 23. Platz in der Qualifikation
  • Éva Kürti
    Frauen, Kugelstoßen: 36. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Diskuswurf: 38. Platz in der Qualifikation
  • Tamás Margl
    Männer, Weitsprung: 38. Platz in der Qualifikation
  • Éva Orbán
    Frauen, Hammerwurf: 24. Platz in der Qualifikation
  • Júlia Tudja
    Frauen, Hammerwurf: 18. Platz in der Qualifikation

Moderner Fünfkampf Moderner Fünfkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radsport Radsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • László Bodrogi
    Männer, Straßenrennen: 71. Platz
    Männer, Einzelzeitfahren: 21. Platz

Ringen Ringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Levente Füredy
    Männer, Klasse bis 66 kg, griechisch-römisch: 15. Platz
  • Gábor Hatos
    Männer, Klasse bis 66 kg, Freistil: 15. Platz
  • Lajos Virág
    Männer, Klasse bis 96 kg, griechisch-römisch: 9. Platz

Rudern Rudern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schießen Schießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zsófia Csonka
    Frauen, Luftpistole: 26. Platz
    Frauen, Sportpistole: 30. Platz
  • Dorottya Erdős
    Frauen, Luftpistole: 21. Platz
    Frauen, Sportpistole: 34. Platz
  • Éva Joó
    Frauen, Luftgewehr: 14. Platz
    Frauen, Kleinkaliber, Dreistellungskampf: 23. Platz
  • Beáta Krzyzewsky
    Frauen, Luftgewehr: 37. Platz
    Frauen, Kleinkaliber, Dreistellungskampf: 31. Platz
  • Péter Sidi
    Männer, Luftgewehr: 12. Platz
    Männer, Kleinkaliber, Dreistellungskampf: 19. Platz
    Männer, Kleinkaliber, liegend: 24. Platz
  • Attila Simon
    Männer, Luftpistole: 43. Platz
    Männer, Freie Pistole: 36. Platz

Schwimmen Schwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Richárd Bodor
    Männer, 100 Meter Brust: 14. Platz
    Männer, 200 Meter Brust: 10. Platz
    Männer, 4 × 100 Meter: 7. Platz
  • Beatrix Boulsevicz
    Frauen, 100 Meter Schmetterling: 18. Platz
    Frauen, 200 Meter Schmetterling: 17. Platz
  • László Cseh, Jr.
    Männer, 100 Meter Rücken: 6. Platz
    Männer, 200 Meter Lagen: 4. Platz
    Männer, 400 Meter Lagen: Bronze Bronze
    Männer, 4 × 100 Meter Freistil: 7. Platz
  • Zsolt Gáspár
    Männer, 100 Meter Schmetterling: 34. Platz
    Männer, 4 × 100 Meter Freistil: 7. Platz
  • Tamás Kerékjártó
    Männer, 4 × 200 Meter Freistil: 16. Platz
    Männer, 200 Meter Lagen: 13. Platz
  • Gergő Kis
    Männer, 1500 Meter Freistil: 23. Platz
  • Ágnes Kovács
    Frauen, 100 Meter Brust: 10. Platz
    Frauen, 200 Meter Brust: 5. Platz
    Frauen, 200 Meter Lagen: 4. Platz
  • Éva Risztov
    Frauen, 400 Meter Freistil: 15. Platz
    Frauen, 200 Meter Schmetterling: 8. Platz
    Frauen, 400 Meter Lagen: 4. Platz
  • Tamás Szűcs
    Männer, 200 Meter Freistil: 32. Platz
    Männer, 4 × 200 Meter Freistil: 16. Platz
  • Attila Zubor
    Männer, 100 Meter Freistil: 28. Platz
    Männer, 4 × 100 Meter Freistil: 7. Platz

Segeln Segeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tennis Tennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Melinda Czink
    Frauen, Einzel: 33. Platz
    Frauen, Doppel: 17. Platz
  • Petra Mandula
    Frauen, Einzel: 33. Platz
    Frauen, Doppel: 17. Platz

Tischtennis Tischtennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Triathlon Triathlon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnen Turnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Róbert Gál
    Männer, Einzelmehrkampf: 94. Platz
    Männer, Boden: 24. Platz in der Qualifikation
    Männer, Pferd: 6. Platz
  • Krisztina Szarka
    Frauen, Einzelmehrkampf: 63. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Boden: 81. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Pferd: 80. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Stufenbarren: 85. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Schwebebalken: 75. Platz in der Qualifikation

Wasserball Wasserball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Männerturnier
    Gold Gold
  • Frauenturnier
    6. Platz

Wasserspringen Wasserspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]