Olympische Sommerspiele 2008/Teilnehmer (Australien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympischespiele2008peking.svg
Olympische Ringe

AUS

AUS
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
14 15 17

Australien nahm an den Olympischen Sommerspielen 2008 in der chinesischen Hauptstadt Peking mit 432 Sportlern, 199 Frauen und 233 Männern, teil.[1]

Seit 1896 war es die 26. Teilnahme Australiens bei Olympischen Sommerspielen. Damit war Australien neben Griechenland, Frankreich, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich eine der fünf Nationen, die bis dahin bei allen Olympischen Sommerspielen teilgenommen hatten.

Jüngste Teilnehmerin Australiens war mit 16 Jahren und 67 Tagen die Schwimmerin Emily Seebohm, ältester Teilnehmer der Reiter Laurie Lever (60 Jahre und 311 Tage).

Inhaltsverzeichnis

Flaggenträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ruderer James Tomkins trug die Flagge Australiens während der der Eröffnungsfeier im Nationalstadion; bei der Schlussfeier wurde sie von der Schwimmerin Stephanie Rice getragen.

Siehe auch → Liste der Flaggenträger der australischen Mannschaften bei Olympischen Spielen

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 14 gewonnenen Gold-, 15 Silber- und 17 Bronzemedaillen belegte das australische Team Platz 6 im Medaillenspiegel.

Erfolgreichste Teilnehmerin Australiens war die Schwimmerin Stephanie Rice, sie gewann drei Goldmedaillen. Die meisten Medaillen (2 × Gold, 1 × Silber und 1 × Bronze) gewann ihre Teamkollegin Libby Trickett.

Gold medal.svg Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name/n Sportart Wettkampf
Stephanie Rice Schwimmen 400 Meter Lagen
Libby Trickett Schwimmen 100 Meter Schmetterling
Leisel Jones Schwimmen 100 Meter Brustschwimmen
Stephanie Rice Schwimmen 200 Meter Lagen
Stephanie Rice, Bronte Barratt, Kylie Palmer, Linda Mackenzie Schwimmen Frauen 4-mal-200-Meter-Freistilstaffel
Drew Ginn, Duncan Free Rudern Männer Zweier ohne
Scott Brennan, David Crawshay Rudern Männer Doppelzweier
Emily Seebohm, Leisel Jones, Jessicah Schipper, Libby Trickett Schwimmen Frauen 4-mal-100-Meter-Lagenstaffel
Emma Snowsill Triathlon Triathlon Frauen
Nathan Wilmot, Malcolm Page Segeln Männer 470er Klasse
Tessa Parkinson, Elise Rechichi Segeln Frauen 470er Klasse
Steven Hooker Leichtathletik Männer Stabhochsprung
Ken Wallace Kanu Männer K-1 500 Meter
Matthew Mitcham Wasserspringen Männer 10 Meter Turm

Silver medal.svg Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name/n Sportart Wettkampf
Briony Cole, Melissa Wu Wasserspringen Frauen Synchronspringen 10 Meter Turm
Clayton Fredericks, Lucinda Fredericks, Sonja Johnson, Megan Jones, Shane Rose Reiten Vielseitigkeit Mannschaft
Eamon Sullivan Schwimmen Männer 100 Meter Freistil
Brenton Rickard Schwimmen Männer 200 Meter Brustschwimmen
Leisel Jones Schwimmen Frauen 200 Meter Brustschwimmen
Libby Trickett Schwimmen Frauen 100 Meter Freistil
Jacqueline Lawrence Kanu Frauen Slalom K-1
Matt Ryan, James Marburg, Cameron McKenzie-McHarg, Francis Hegerty Rudern Männer Vierer ohne Steuermann
Grant Hackett Schwimmen Männer 1500 Meter Freistil
Hayden Stoeckel, Brenton Rickard, Andrew Lauterstein, Eamon Sullivan Schwimmen Männer 4-mal-100-Meter-Lagenstaffel
Anna Meares Radsport Frauensprint
Sally McLellan Leichtathletik Frauen 100 Meter Hürden
Darren Bundock, Glenn Ashby Segeln Tornado Klasse
Jared Tallent Leichtathletik 50-km-Gehen
Suzy Batkovic, Tully Bevilaqua, Rohanee Cox, Holly Grima, Lauren Jackson, Erin Phillips, Emma Randall, Jenni Screen, Belinda Snell, Laura Summerton, Penny Taylor, Kristi Harrower Basketball Frauen-Turnier

Bronze medal.svg Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name/n Sportart Wettkampf
Cate Campbell, Alice Mills, Melanie Schlanger, Libby Trickett Schwimmen Frauen 4-mal-100-Meter-Freistilstaffel
Jessicah Schipper Schwimmen Frauen 100 Metter Schmetterling
Eamon Sullivan, Andrew Lauterstein, Ashley Callus, Matt Targett Schwimmen Männer 4-mal-100-Meter-Freistilstaffel
Hayden Stoeckel Schwimmen Männer 100 Meter Rückenschwimmen
Robin Bell Kanu Männer Slalom C-1
Patrick Murphy, Grant Hackett, Grant Brits, Nic Frost Schwimmen Männer 4-mal-200-Meter-Freistilstaffel
Jessicah Schipper Schwimmen Frauen 200 Meter Schmetterling
Warren Potent Schießen Männer Kleinkaliber liegend 50 Meter
Andrew Lauterstein Schwimmen Männer 100 Meter Schmetterling
Jared Tallent Leichtathletik 20-km-Gehen
Cate Campbell Schwimmen Frauen 50 Meter Freistil
Emma Moffatt Triathlon Frauen Triathlon
Jodie Bowering, Kylie Cronk, Kelly Hardie, Tanya Harding, Sandy Lewis, Simmone Morrow, Tracey Mosley, Stacey Porter, Melanie Roche, Justine Smethurst, Danielle Stewart, Natalie Titcume, Natalie Ward, Belinda Wright, Kerry Wyborn Softball Frauen-Turnier
Gemma Beadsworth, Nikita Cuffe, Suzie Fraser, Taniele Gofers, Kate Gynther, Amy Hetzel, Bronwen Knox, Emma Knox, Alicia McCormack, Melissa Rippon, Rebecca Rippon, Mia Santoromito, Jenna Santoromito Wasserball Frauen-Turnier
Ken Wallace Kanu Männer K-1 1000 Meter
Lisa Oldenhof, Hannah Davis, Chantal Meek, Lyndsie Fogarty Kanu Frauen K-4 500 Meter
Des Abbott, Travis Brooks, Kiel Brown, Liam De Young, Luke Doerner, Jamie Dwyer, Bevan George, David Guest, Rob Hammond, Fergus Kavanagh, Mark Knowles, Stephen Lambert, Eli Matheson, Eddie Ockenden, Grant Schubert, Matt Wells Hockey Herren-Turnier

Teilnehmer nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Badminton pictogram.svg Badminton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
1. Runde: 9:21/16:21-Niederlage gegen die Spanierin Yoana Martínez
Doppel (mit Eugenia Tanaka)
1. Runde: 4:21/8:21-Niederlage gegen die Japanerinnen Miyuki Maeda und Satoko Suetsuna
Doppel (mit Tania Luiz)
1. Runde: 4:21/8:21-Niederlage gegen die Japanerinnen Miyuki Maeda und Satoko Suetsuna

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
1. Runde: 21:19/20:22/15:21-Niederlage gegen den Franzosen Erwin Kehlhoffner
Doppel (mit Glenn Warfe)
1. Runde: 13:21/16:21-Niederlage gegen die Polen Michał Łogosz und Robert Mateusiak
Doppel (mit Ross Smith)
1. Runde: 13:21/16:21-Niederlage gegen die Polen Michał Łogosz und Robert Mateusiak

Basketball pictogram.svg Basketball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Nr. JHG KGR GEW SPL PKT REB ASS
Suzy Batkovic 8 1981 1,96 m 89 kg 8 95 71 7
Tully Bevilaqua 5 1972 1,65 m 66 kg 8 16 16 8
Rohanee Cox 14 1980 1,98 m 8 40 24 2
Hollie Grima 9 1983 1,88 m 8 26 26 3
Kristi Harrower 10 1975 1,62 m 63 kg 8 74 31 35
Laura Hodges 11 1983 1,88 m 8 61 23 6
Lauren Jackson (C)Kapitän der Mannschaft 15 1981 1,96 m 85 kg 8 138 69 7
Erin Phillips 4 1985 1,73 m 75 kg 6 11 9 2
Emma Randall 13 1985 1,88 m 7 10 7 2
Jenni Screen 6 1982 1,80 m 67 kg 8 18 20 6
Belinda Snell 12 1981 1,80 m 8 91 47 18
Penny Taylor 7 1981 1,83 m 75 kg 7 68 45 16
Anmerkung: C = Kapitän; JHG = Jahrgang, KGR = Körpergröße, GEW = Gewicht, SPL = absolvierte Spiele, PKT = Punkte, REB = Rebounds, ASS = Assists[2]
Trainer: Jan Stirling
Silver medal.svg Rang 2
Vorrunde, Gruppe A
83:64 (19:12/25:16/21:22/18:14)-Sieg gegen WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Punkte (83): Jackson 18; Batkovic 14; Hodges und Taylor je 12; Harrower 9; Snell 7; Cox 5; Bevilaqua, Grima und Randall je 2
Rebounds (48): Batkovic 12; Jackson 10; Snell und Taylor je 5; Grima, Harrower und Hodges je 3; Cox und Randall je 2; Bevilaqua, Phillips und Screen je 1
Assists (11): Harrower 5; Snell 3; Batkovic, Screen und Taylor je 1
80:65 (29:14/21:15/11:20/19:16)-Sieg gegen BrasilienBrasilien Brasilien
Punkte (80): Hodges 18; Harrower (15); Taylor 11; Batkovic und Jackson je 10; Snell 8; Grima 4; Cox und Screen je 2
Rebounds (41): Taylor 8; Snell 7; Hodges 6; Batkovic, Grima, Harrower und Jackson je 4; Cox, Phillips, Randall und Screen je 1
Assists (13): Harrower 5; Screen und Snell je 2; Batkovic, Hodges, Jackson und Taylor je 1
90:62 (23:14/24:19/26:17/17:12)-Sieg gegen Korea SudSüdkorea Südkorea
Punkte (90): Batkovic und Taylor je 18; Jackson 16; Snell 9; Hodges 8; Grima 6; Cox 5; Harrower und Screen je 4; Phillips 2
Rebounds (44): Batkovic 10; Taylor 7; Jackson 6; Grima und Snell je 4; Bevilaqua, Cox und Hodges je 3; Harrower und Screen je 2
Assists (21): Harrower 5; Snell und Taylor je 4; Jackson 3; Batkovis 2; Bevilaqua, Grima und Screen je 1
96:73 (19:18/22:20/35:18/20:17)-Sieg gegen LettlandLettland Lettland
Punkte (96): Jackson 30; Batkovic 18; Taylor 11; Harrower 10; Bevilaqua und Grima je 6; Snell 5; Cox und Hodges je 4; Randall 2
Rebounds (48): Taylor 11; Harrower 6; Cox und Grima je 5; Batkovic 4; Bevilaqua, Hodges, Jackson und Screen je 3; Phillips und Snell je 2; Randall 1
Assists (19): Harrower und Taylor je 4; Bevilaqua 3; Hodges und Snell je 2; Batkovic, Cox, Phillips und Randall je 1
75:55 (15:19/10:18/30:10/20:8)-Sieg gegen RusslandRussland Russland
Punkte (75): Jackson und Snell je 16; Taylor 12; Batkovic 9; Harrower 8; Hodges 6; Cox 5; Bevilaqua 3
Rebounds (53): Jackson 14; Batkovic 10; Snell 9; Cox und Taylor je 6; Bevilaqua, Harrower und Hodges je 2; Grima und Screen je 1
Assists (14): Harrower 7; Snell und Taylor je 2; Batkovi, Bevilaqua und Hodges je 1
Viertelfinale
79:46 (23:10/15:7/23:10/18:19)-Sieg gegen TschechienTschechien Tschechien
Punkte (79): Jackson 17; Snell 15; Cox 10; Harrower 9; Batkovic und Taylor je 8; Phillips 3; Bevilaqua, Hodges, Randall und Screen je 2; Grima 1
Rebounds (58): Jackson 12; Batkovic und Snell je 9; Taylor 6; Screen 5; Grima, Harrower, Hodges und Phillips je 3; Bevilaqua und Cox je 2; Randall 1
Assists (14): Harrower 4; Taylor 3; Jackson und Screen je 2; Bevilaqua, Randall und Snell je 1
Halbfinale
90:56 (13:11/21:7/23:21/33:17)-Sieg gegen China VolksrepublikVolksrepublik China China
Punkte (90): Snell 16; Harrower 14; Jackson 11; Batkovic und Hodges je 10; Cox und Screen je 8; Phillips 6; Grima 5; Randall 2
Rebounds (56): Batkovic 13; Jackson 10; Harrower 8; Snell 7; Screen 5; Bevilaqua 4; Cox, Grima, Hodges und Phillips je 2; Randall 1
Assists (13): Harrower und Snell je 4; Bevilaqua, Cox, Hodges, Jackson und Phillips je 1
Finale
65:92 (15:22/15:25/24:22/11:23)-Niederlage gegen die Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigten Staaten
Punkte (65): Jackson 20; Snell 15; Batkovic 8; Taylor 6; Harrower 5; Bevilaqua 3; Grima, Randall und Screen je 2; Cox und Hodges je 1
Rebounds (40): Jackson 10; Batkovic 9; Grima und Snell je 4; Cox und Harrower je 3; Screen und Taylor je 2; Bevilaqua, Hodges und Randall je 1
Assists (7): Grima 2; Batkovic, Bevilaqua, Harrower, Hodges und Taylor je 1

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Nr. JHG KGR GEW
David Andersen 13 1980 2,11 m 113 kg
Chris Anstey 4 1975 2,13 m 115 kg
David Barlow 10 1983 2,06 m 97 kg
Andrew Bogut 6 1984 2,13 m 118 kg
C. J. Bruton 9 1975 1,88 m 88 kg
Joe Ingles 7 1987 2,03 m 103 kg
Patrick Mills 5 1988 1,83 m 84 kg
Brad Newley 8 1985 2,01 m 94 kg
Matt Nielsen (C)Kapitän der Mannschaft 14 1978 2,08 m 106 kg
Shawn Redhage 15 1981 2,03 m 103 kg
Glen Saville 12 1976 1,98 m 97 kg
Mark Worthington 11 1983 2,01 m 107 kg
Anmerkung: C = Kapitän; JHG = Jahrgang, KGR = Körpergröße, GEW = Gewicht[3]
Cheftrainer: Brian Goorjian; Co-Trainer: Brendan Joyce und Gordon McLeod
Rang 7
Vorrunde, Gruppe A
82:97 (14:21/17:26/22:26/29:24)-Niederlage gegen KroatienKroatien Kroatien
Punkte (82): Nielsen 13; Barlow 12; Bogut 10; Mills 9; Ingles 7; Anstey, Newley und Redhage je 6; Bruton 5; Worthington und Andersen je 4
Rebounds (22): Anstey 7; Nielsen 5; Barlow, Bruton und Newley je 2; Andersen, Bogut, Mills und Redhage je 1
Assists (10): Barlow 3; Bogut und Bruton je 2; Andersen, Nielsen und Redhage je 1
68:85 (11:23/18:16/17:24/22:22)-Niederlage gegen ArgentinienArgentinien Argentinien
Punkte (68): Mills 22; Newley 11; Andersen 10; Bogut 7; Barlow 6; Nielsen und Saville je 3; Bruton, Ingles und Worthington je 2
Rebounds (29): Andersen 6; Bogut und Worthington je 4; Barlow, Bruton und Nielsen je 3; Mills und Newley je 2; Anstey und Saville je 1
Assists (9): Bogut und Bruton je 2; Andersen, Anstey, Mills, Newley und Redhage je 1
106:86 (28:15/25:14/22:19/31:20)-Sieg gegen den IranIran Iran
Punkte (106): Newley 24; Mills 15; Anstey 13; Andersen und Bogut je 10; Redhage 9; Nielsen 8; Worthington 6; Bruton 5; Barlow, Ingles und Saville je 2
Rebounds (39): Bogut 7; Andersen 5; Mills, Newley, Nielsen und Worthington je 4; Anstey 3; Bruton, Redhage und Saville je 2; Barlow und Ingles je 1
Assists (20): Bruton, Mills und Worthington je 5; Anstey, Ingles, Newley, Nielsen und Saville je 1
95:80 (27:16/22:17/20:22/26:25)-Sieg gegen RusslandRussland Russland
Punkte (95): Bogut und Bruton je 22; Andersen und Nielsen je 11; Newley 9; Anstey 8; Mills und Worthington je 6
Rebounds (36): Bogut 8; Andersen und Worthington je 5; Bruton und Newley je 4; Anstey und Barlow je 3; Mills und Nielsen je 2
Assists (15): Bruton 6; Worthington 3; Bogut 2; Andersen, Barlow, Mills und Nielsen je 1
106:75 (28:14/27:15/30:22/31:24)-Sieg gegen LitauenLitauen Litauen
Punkte (106): Bogut 23; Newley 16; Anstey und Mills je 13; Barlow und Saville je 10; Worthington 7; Redhage 5; Bruton 3; Andersen, Ingles und Nielsen je 2
Rebounds (24): Mills 4; Barlow, Nielsen und Worthington je 3; Anstey, Newley, Redhage und Saville je 2; Andersen, Bogut und Bruton je 1
Assists (21): Anstey 4; Bruton, Mills, Newley und Worthington je 3; Nielsen und Saville je 2; Bogut 1
Viertelfinale
85:116 (24:25/19:30/18:34/24:27)-Niederlage gegen die Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigten Staaten
Punkte (85): Mills 20; Saville 13; Ingles 11; Newley 10; Anstey und Nielsen je 7; Barlow 5; Bogut 4; Andersen, Bruton, Redhage und Worthington je 2
Rebounds (28): Worthington 6; Anstey 5; Barlow 4; Andersen und Nielsen je 3; Bogut und Ingles je 2; Bruton, Newley und Saville je 1
Assists (11): Newley 3; Anstey, Mills und Nielsen je 2; Ingles und Saville je 1

Volleyball (beach) pictogram.svg Beachvolleyball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde, Gruppe C
2:1-Sieg gegen die Russinen Urjadowa und Schirjajewa
2:0-Sieg gegen das georgische Duo Cristine Santanna und Andrezza Martins das Chagas
2:0-Sieg gegen die Brasilianerinnen Ana Paula und Larissa França
Achtelfinale
2:1-Sieg gegen das griechische Duo Efthalia Koutroumanidou und Maria Tsiartsiani
Viertelfinale
0:2-Niederlage gegen Talita und Renata aus Brasilien

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde, Gruppe C
2:0-Sieg gegen Renato Gomes und Jorge Terceiro aus Georgien
2:0-Sieg gegen Emanuel Fernandes und Morais Abreu aus Angola
0:2-Niederlage gegen die Brasilianer Ricardo Santos und Emanuel Rego
Achtelfinale
0:2-Niederlage gegen die Niederländer Reinder Nummerdor und Richard Schuil

Archery pictogram.svg Bogenschießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
Qualifikation: 294 Ringe + 286 Ringe = 580 Ringe, Rang 59
64er-Runde: 101:104-Niederlage gegen Yuan Shu-chi aus Taiwan
Einzel
Qualifikation: 312 Ringe + 322 Ringe = 634 Ringe, Rang 28
64er-Runde: 100:106-Niederlage gegen die Indierin Pranitha Vardhineni

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
Qualifikation: 654 Ringe, Rang 39
64er-Runde: 101:109-Niederlage gegen Cheng Chu Sian aus Malaysia
Mannschaft (mit Sky Kim und Michael Naray)
Qualifikation: 654 Ringe (MG) + 665 Ringe (SK) + 658 Ringe (MN) = 1977 Ringe, Rang 9
Vorrunde: 218:223-Niederlage gegen die Polen Rafał Dobrowolski, Piotr Piątek und Jacek Proć
Einzel
Qualifikation: 665 Ringe, Rang 14
64er-Runde: 112:100-Sieg gegen Romain Girouille aus Frankreich
32er-Runde: 110:111-Niederlage gegen den Polen Jacek Proć
Mannschaft (mit Matthew Gray und Michael Naray)
Qualifikation: 654 Ringe (MG) + 665 Ringe (SK) + 658 Ringe (MN) = 1977 Ringe, Rang 9
Vorrunde: 218:223-Niederlage gegen die Polen Rafał Dobrowolski, Piotr Piątek und Jacek Proć
Einzel
Qualifikation: 658 Ringe, Rang 30
64er-Runde: 108:106-Sieg gegen den Franzosen Jean-Charles Valladont
32er-Runde: 105:115-Niederlage gegen den späteren Olympiasieger Wiktor Ruban aus der Ukraine
Mannschaft (mit Matthew Gray und Sky Kim)
Qualifikation: 654 Ringe (MG) + 665 Ringe (SK) + 658 Ringe (MN) = 1977 Ringe, Rang 9
Vorrunde: 218:223-Niederlage gegen die Polen Rafał Dobrowolski, Piotr Piątek und Jacek Proć

Boxing pictogram.svg Boxen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Superschwergewicht (über 91 kg)
Niederlage gegen den Kasachen Ruslan Myrsatajew
Bantamgewicht (bis 54 kg)
32er-Runde: 8:18-Niederlage gegen Khumiso Ikgopoleng aus Botswana
Mittelgewicht (bis 75 kg)
32er-Runde: 4:17-Niederlage gegen Emilio Correa Bayeux aus Kuba
Halbweltergewicht (bis 64 kg)
32er-Runde: 14:2-Sieg gegen Julius Indongo aus Namibia
Achtelfinale: 3:11-Niederlage gegen den Russen Alexei Wiktorowitsch Tischtschenko
Leichtgewicht (bis 60 kg)
32er-Runde: 9:13-Niederlage gegen den späteren Silbermedaillengewinner Khedafi Djelkhir aus Frankreich
Weltergewicht (bis 69 kg)
32er-Runde: 2:7-Niederlage gegen den Rumänen Vitalie Grușac
Schwergewicht (bis 91 kg)
Achtelfinale: 6:11-Niederlage gegen den Marokkaner Mohamed Arjaoui
Fliegengewicht (bis 51 kg)
32er-Runde: 2:14-Niederlage gegen Walid Cherif aus Tunesien

Fencing pictogram.svg Fechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florett Einzel
64er-Runde: 13:15-Niederlage gegen die Kubanerin Misleydis Compañy
Degen Einzel
32er-Runde: 9:15-Niederlage gegen die Japanerin Megumi Ikeda

Football pictogram.svg Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männerturnier
Name Nr. JHG KGR GEW POS
Mark Bridge 9 1985 1,79 m 80 kg S
David Carney 11 1983 1,81 m 78 kg M
Billy Celeski 16 1985 1,77 m 74 kg M
Adam Federici 1 1985 1,88 m 90 kg T
Neil Kilkenny 7 1985 1,77 m 70 kg M
Adrian Leijer 3 1986 1,86 m A
Trent McClenahan 12 1985 1,80 m 74 kg A
Mark Milligan (C)Kapitän der Mannschaft 4 1985 1,78 m 80 kg A
Stuart Musialik 8 1985 1,70 m 70 kg M
Jade North 2 1982 1,80 m 78 kg A
Nikita Rukavytsya 17 1987 1,83 m 77 kg S
Kristian Sarkies 15 1986 1,70 m 70 kg M
Matt Simon 21 1986 1,88 m 78 kg S
Matthew Spiranovic 5 1988 1,92 m 85 kg A
Archie Thompson 10 1978 1,74 m 70 kg S
Nikolai Topor-Stanley 6 1985 1,89 m 86 kg A
James Troisi 14 1988 1,77 m 76 kg M
Tando Velaphi 18 1987 1,86 m T
Ruben Zadkovich 13 1986 1,81 m 74 kg M
Anmerkung: C = Kapitän; JHG = Jahrgang, KGR = Körpergröße, GEW = Gewicht, POS = Position (A = Abwehr, M = Mittelfeld, S = Sturm)
Cheftrainer: Graham Arnold
Vorrunde, Gruppe A
SerbienSerbien Serbien: 1:1; Torschütze: Ruben Zadkovich 1:0 (69. Min.)
ArgentinienArgentinien Argentinien: 0:1
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste: 0:1

Weightlifting pictogram.svg Gewichtheben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse über 75 kg (94,19 kg)
Rang 6
Reißen 113 kg + Stoßen 135 kg = gesamt 248 kg

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse über 105 kg (154,15 kg)
Rang 9
Reißen 165 kg + Stoßen 221 kg = gesamt 386 kg

Field hockey pictogram.svg Hockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauenturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das australische Frauenteam hatte sich während des Oceania Cups vom 10. bis 17. September 2007 im australischen Buderim für das olympische Turnier qualifiziert.

Name Nr. Jg. Größe Gewicht Tore
Nicole Arrold 14 1981 1,66 m 63 kg
Teneal Attard 29 1985 1,61 m 59 kg
Madonna Blyth 12 1985 1,65 m 60 kg 1
Toni Cronk (TW) 1 1980 1,70 m 60 kg
Casey Eastham 4 1989 1,68 m 61 kg 4
Emily Halliday 11 1979 1,69 m 63 kg 1
Kate Hollywood 10 1986 1,64 m 56 kg
Nikki Hudson (C)Kapitän der Mannschaft 32 1976 1,65 m 54 kg 3
Rachel Imison (TW) 17 1978 1,67 m 69 kg
Fiona Johnson 16 1983
Angie Lambert 24 1981 1,81 m 68 kg 3
Shelly Liddelow 13 1984 1,70 m 70 kg 2
Kobie McGurk 15 1985 1,68 m 61 kg
Hope Munro 28 1981 1,60 m 57 kg 1
Megan Rivers 6 1980 1,64 m 65 kg 1
Sarah Taylor 30 1981 1,74 m 62 kg 3
Melanie Twitt (C)Kapitän der Mannschaft 25 1977 1,52 m 52 kg
Kim Walker 7 1975 1,61 m 58 kg
Anmerkung: TW = Torwart; C = Co-Kapitän
Trainer: Frank Murray
Rang 5
Vorrunde, Gruppe A
5:4 (1:4)-Sieg gegen Korea SudSüdkorea Südkorea
Tore: 1:1 (25. Min.) Liddelow, 2:4 (47.) Hudson, 3:4 (50.) Liddelow, 4:4 (56.) Young, 5:4 (65.) Eastham
6:1 (1:1)-Sieg gegen SpanienSpanien Spanien
Tore: 1:1 (27. Min.) Lambert, 2:1 (47.) Hudson, 3:1 (54.) Eastham, 4:1 (60.) Lambert, 5:1 (66.) Halliday, 6:1 (70.) Rivers
3:0 (1:0)-Sieg gegen SudafrikaSüdafrika Südafrika
Tore: 1:0 (10. Min.) Hudson, 2:0 (44.) Lambert, 3:0 (62.) Eastham
1:2 (1:1)-Niederlage gegen die NiederlandeNiederlande Niederlande
Tore: 1:0 (17. Min.) Young
2:2 (0:1) gegen China VolksrepublikVolksrepublik China China
Tore: 1:2 (51. Min.) Eastham, 2:2 (62.) Young[4]
Spiel um Platz 5
2:0 (1:0)-Sieg gegen das Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigte Königreich
Tore: 1:0 (29. Min.) Blyth, 2:0 (68.) Munro[5]
Schiedsrichterinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Julie Ashton-Lucy
Vorrunde
NiederlandeNiederlande NiederlandeKorea SudSüdkorea Südkorea 3:2
Korea SudSüdkorea SüdkoreaChina VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1:6
ArgentinienArgentinien ArgentinienVereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2:2
NeuseelandNeuseeland NeuseelandVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1:2
DeutschlandDeutschland DeutschlandJapanJapan Japan 1:0
Finalrunde
DeutschlandDeutschland DeutschlandChina VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 2:3 / Halbfinale
DeutschlandDeutschland DeutschlandArgentinienArgentinien Argentinien 1:3 / Spiel um Platz 3
Lisa Roach
Vorrunde
NiederlandeNiederlande NiederlandeSudafrikaSüdafrika Südafrika 6:0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenJapanJapan Japan 1:1
DeutschlandDeutschland DeutschlandArgentinienArgentinien Argentinien 0:4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichVereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0:0
Platzierungsspiele
Korea SudSüdkorea SüdkoreaJapanJapan Japan 2:1
Minka Woolley
Vorrunde
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik ChinaSudafrikaSüdafrika Südafrika 3:0
NiederlandeNiederlande NiederlandeSpanienSpanien Spanien 2:0
JapanJapan JapanNeuseelandNeuseeland Neuseeland 2:1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichJapanJapan Japan 2:1
Platzierungsspiele
SpanienSpanien SpanienVereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3:2

Männerturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie das australische Frauenteam hatte sich auch das Männerteam während des Oceania Cups vom 10. bis 17. September 2007 im australischen Buderim für das olympische Turnier qualifiziert.

Das australische Herren-Team
Name Nr. Jg. Größe Gewicht Tore
Des Abbott 32 1986 1,84 m 87 kg 6
Travis Brooks 24 1980 1,86 m 79 kg 1
Kiel Brown 28 1984 1,72 m 72 kg
Liam De Young 2 1981 1,79 m 75 kg
Luke Doerner 13 1979 1,92 m 90 kg 2
Jamie Dwyer 1 1979 1,72 m 68 kg 4
Bevan George (C)Kapitän der Mannschaft 15 1977 1,90 m 87 kg 1
David Guest 12 1981 1,77 m 75 kg 2
Rob Hammond 6 1981 1,76 m 75 kg 1
Fergus Kavanagh 31 1985 1,82 m 75 kg 2
Mark Knowles 9 1984 1,83 m 74 kg
Stephen Lambert (TW) 18 1979 1,88 m 87 kg
Eli Matheson 19 1983 1,75 m 70 kg 4
Stephen Mowlam (TW) 30 1976 1,82 m 73 kg
Eddie Ockenden 11 1987 1,80 m 73 kg 6
Grant Schubert 14 1980 1,80 m 82 kg 3
Andrew Smith 17 1978 1,91 m 89 kg
Matt Wells 23 1978 1,84 m 77 kg
Anmerkung: TW = Torwart; C = Kapitän
Trainer Barry Dancer
Trainer: Barry Dancer
Rang 3 Bronzemedaille
Vorrunde, Gruppe B: Rang 2, für die Halbfinalspiele qualifiziert
06:1 (3:0)-Sieg gegen KanadaKanada Kanada
Tore: 1:0 (15. Min.) Abbott, 2:0 (16.) Abbott, 3:0 (22.) Kavanagh, 4:1 (48.) Ockenden, 5:1 (54.) Abbott, 6:1 (57.) Schubert[6]
10:0 (5:0)-Sieg gegen SudafrikaSüdafrika Südafrika
Tore: 1:0 (2. Min.) Dwyer, 2:0 (14.) Matheson, 3:0 (27.) Schubert, 4:0 (29.) Matheson, 5:0 (35+) Guest,
000006:0 (38.) Guest, 7:0 (42.) Dwyer, 8:0 (47.) Kavanagh, 9:0 (57.) Matheson, 10:0 (67.) Abbott[7]
03:1 (1:1)-Sieg gegen PakistanPakistan Pakistan
Tore: 1:1 (20. Min.) Schubert, 1:2 (41.) Dwyer, 1:3 (59.) Brooks
02:2 (0:0) gegen die NiederlandeNiederlande Niederlande
Tore: 1:1 (58. Min.) Ockenden, 2:1 (61.) Doerner
03:3 (0:1) gegen das Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigte Königreich
Tore: 1:1 (40. Min.) George, 2:1 (45.) Dwyer, 3:3 (68.) Ockenden
Halbfinale
2:3 (1:0)-Niederlage gegen SpanienSpanien Spanien
Tore: 1:0 (1. Min.) Abbott, 2:0 (37.) Ockenden
Spiel um Platz 3
6:2 (4:2)-Sieg gegen die NiederlandeNiederlande Niederlande
Tore: 1:0 (5. Min.) Ockenden, 2:0 (6.) Ockenden, 3:0 (9.) Abbott, 4:2 (28.) Matheson, 5:2 (42.) Hammond, 6:2 (62.) Doerner
Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
David Gentles
Vorrunde
Korea SudSüdkorea SüdkoreaNeuseelandNeuseeland Neuseeland 1:3
DeutschlandDeutschland DeutschlandBelgienBelgien Belgien 1:1
SpanienSpanien SpanienChina VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 2:1
DeutschlandDeutschland DeutschlandSpanienSpanien Spanien 1:0
DeutschlandDeutschland DeutschlandNeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:1
Finalrunde
NiederlandeNiederlande NiederlandeDeutschlandDeutschland Deutschland 1:1, 3:4 n. P. / Halbfinale
DeutschlandDeutschland DeutschlandSpanienSpanien Spanien 1:0 / Finale
Murray Grime
Vorrunde
SpanienSpanien SpanienBelgienBelgien Belgien 4:2
NeuseelandNeuseeland NeuseelandChina VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 2:2
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik ChinaBelgienBelgien Belgien 1:3
NiederlandeNiederlande NiederlandeVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1:0
NiederlandeNiederlande NiederlandeKanadaKanada Kanada 4:2
Platzierungsspiele
Korea SudSüdkorea SüdkoreaVereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2:5 / Spiel um Platz 5

Judo pictogram.svg Judo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbmittelgewicht (bis 63 kg)
1. Runde: 0000:1000-Niederlage gegen Daniela Krukower aus Argentinien
Superleichtgewicht (bis 48 kg)
1. Runde: ––
Achtelfinale: 0000:1000-Niederlage gegen Paula Pareto aus Argentinien
Halbschwergewicht (bis 78 kg)
1. Runde: ––
Achtelfinale: 0000:1000-Niederlage gegen die Kanadierin Marylise Lévesque
Leichtgewicht (bis 57 kg)
1. Runde: ––
Achtelfinale: 0101:0100-Sieg gegen die Ungarin Bernadett Baczkó
Viertelfinale: 1011:0000-Sieg gegen Nesria Jelassi aus tunesien
Halbfinale: 0002:0010-Niederlage gegen die Italienerin Giulia Quintavalle
Halbleichtgewicht (bis 52 kg)
1. Runde: ––
Achtelfinale: 0000:1000-Niederlage gegen Ilse Heylen aus Belgien
Schwergewicht (über 78 kg)
1. Runde: 0001:0000-Sieg gegen die Italienerin Michela Torrenti
Achtelfinale: 0110:0000-Sieg gegen Sandra Köppen aus Deutschland
Viertelfinale: 0000:1000-Niederlage gegen die Kubanerin Idalys Ortíz

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbmittelgewicht (bis 81 kg)
1. Runde: ––
2. Runde: 0000:1010-Niederlage gegen Mario Valles aus Kolumbien
Halbleichtgewicht (bis 66 kg)
1. Runde: ––
2. Runde: 0000:1010-Niederlage gegen den Algerier Mounir Benamadi
Halbschwergewicht (bis 100 kg)
1. Runde: 0000:0010-Niederlage gegen den Kubaner Oreidis Despaigne
Superleichtgewicht (bis 60 kg)
1. Runde: ––
2. Runde: 0000:1000-Niederlage gegen Lavrentios Alexanidis aus Griechenland
Leichtgewicht (bis 73 kg)
1. Runde: 0000:1000-Niederlage gegen Sezer Huysuz aus der Türkei
Mittelgewicht (bis 90 kg)
1. Runde: 0000:0010-Niederlage gegen den Japaner Hiroshi Izumi
Schwergewicht (über 100 kg)
1. Runde: ––
2. Runde: 0000:0020-Niederlage gegen Eldos Ichsangalijew aus Kasachstan

Kanu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Canoeing (flatwater) pictogram.svg Kanurennsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Zweier-Kajak (K2) 500 m, mit Lyndsie Fogarty
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 1:45,124 min, Rang 3, direkt für den Finallauf qualifiziert
Finale: 1:43,969 min
Vierer-Kajak (K4) 500 m, mit Lyndsie Fogarty, Lisa Oldenhof und Chantal Meek
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 2: 1:36.516 min, direkt für den Finallauf qualifiziert
Finale: 1:34,704 min
Zweier-Kajak (K2) 500 m, mit Hanna Davis
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 1:45,124 min, Rang 3, direkt für den Finallauf qualifiziert
Finale: 1:43,969 min
Vierer-Kajak (K4) 500 m, mit Hannah Davis, Lisa Oldenhof und Chantal Meek
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Vorlauf 2: 1:36.516 min, direkt für den Finallauf qualifiziert
Finale: 1:34,704 min
Einer-Kajak (K1) 500 m
Vorläufe, Lauf 1: 1:53,374 min, Rang 5, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale 1: 1:54,876 min, Rang 6
Vierer-Kajak (K4) 500 m, mit Hannah Davis, Lyndsie Fogarty und Lisa Oldenhof
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 2: 1:36.516 min, direkt für den Finallauf qualifiziert
Finale: 1:34,704 min
Vierer-Kajak (K4) 500 m, mit Hannah Davis, Lyndsie Fogarty und Chantal Meek
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Vorlauf 2: 1:36.516 min, direkt für den Finallauf qualifiziert
Finale: 1:34,704 min
Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Zweier-Kajak (K2) 500 m, mit Clint Robinson
Vorläufe, Lauf 1: 1:31,712 min, Rang 6, für den Halbfinallauf qualifiziert
Halbfinale: 1:33,839 min, Rang 7
Einer-Canadier (C1) 500 m
Vorläufe, Lauf 1: 2:00,594 min, Rang 7, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 1:59,119 min, Rang 7
Zweier-Kajak (K2) 500 m, mit Jacob Clear
Vorläufe, Lauf 1: 1:31,712 min, Rang 6, für den Halbfinallauf qualifiziert
Halbfinale: 1:33,839 min, Rang 7
Vierer-Kajak (K4) 1000 m, mit Tony Schumacher, Dave Smith und Tate Smith
Vorläufe, Lauf 1: 3:00,920 min, Rang 5, für den Halbfinallauf qualifiziert
Halbfinale: 3:02,743 min, Rang 4
Vierer-Kajak (K4) 1000 m, mit Clint Robinson, Dave Smith und Tate Smith
Vorläufe, Lauf 1: 3:00,920 min, Rang 5, für den Halbfinallauf qualifiziert
Halbfinale: 3:02,743 min, Rang 4
Vierer-Kajak (K4) 1000 m, mit Clint Robinson, Tony Schumacher und Tate Smith
Vorläufe, Lauf 1: 3:00,920 min, Rang 5, für den Halbfinallauf qualifiziert
Halbfinale: 3:02,743 min, Rang 4
Vierer-Kajak (K4) 1000 m, mit Clint Robinson, Tony Schumacher und Dave Smith
Vorläufe, Lauf 1: 3:00,920 min, Rang 5, für den Halbfinallauf qualifiziert
Halbfinale: 3:02,743 min, Rang 4
Einer-Kajak (K1) 500 m
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 3: 1:36,208 min, Rang 2, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 1:43,340 min, Rang 3, für den Finallauf qualifiziert
Finale: 1:37,252 min

Canoeing (slalom) pictogram.svg Kanuslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Kajak-Einer
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe: 103,18 + 96,95 s = 200,13 s, Rang 7, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale: 99,40 s + 4,00 Strafsekunden = 103,40 s, Rang 4, für die Finalläufe qualifiziert
Finale: 103,54 s, gesamt = 206,94 s
Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Canadier-Einer
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe: 88,86 s + 87,59 s = 176,45 s, Rang 7, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale: 91,16 s, Rang 5, für die Finalläufe qualifiziert
Finale: 89,43 s, gesamt = 180,59 s
Canadier-Zweier, mit Lachlan Milne
Vorläufe: 104,61 s + 98,21 s = 202,82 s, Rang 9, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale: 104,17 s, Rang 7
Kajak-Einer
Rang 5
Vorläufe: 86,28 s + 86,30 s = 172,58 s, Rang 10, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale: 86,09 s, Rang 2, für die Finalläufe qualifiziert
Finale: 91,76 s, gesamt = 177,85 s
Canadier-Zweier, mit Mark Bellofiore
Vorläufe: 104,61 s + 98,21 s = 202,82 s, Rang 9, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale: 104,17 s, Rang 7

Athletics pictogram.svg Leichtathletik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stabhochsprung
Qualifikation, Gruppe B: 4,30 m, Rang 8
4,00 m: ausgelassen
4,15 m: ausgelassen
4,30 m: o
4,40 m: x x x
1500 m
Vorrunde, Lauf 2: 4:16,32 min, Rang 9
1500 m
Vorrunde, Lauf 1: 4:06,64 min, Rang 5
Marathon
Rang 21
2:32:06 h (+ 5:22 min)
400 m
Vorrunde, Lauf 4: 52,38 s (+ 1,38 s), Rang 4
800 m
Vorrunde, Lauf 4: 1:59,67 min (+ 0,76 s), Rang 4, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 2:01,41 min (+ 3,10 s), Rang 8
3000 m Hindernis
Vorrunde, Lauf 3: 9:32,05 min (+ 10,74 s), Rang 8
100 m Hürden
Silbermedaille Rang 2
Vorrunde, Lauf: 12,83 s, Rang 2, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 12,70 s, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 12,64 s (+ 0,10 s)
3000 m Hindernis
Vorrunde, Lauf 1: 9:47,88 min (+ 32,71 s), Rang 13
Diskuswurf
Rang 8
Qualifikation, Gruppe A: 61,72 m, Rang 4, für das Finale qualifiziert
1. Wurf: ungültig
2. Wurf: ungültig
3. Wurf: 61,72 m
Finale: 60,15 m
1. Wurf: 57,14 m
2. Wurf: ungültig
3. Wurf: 60,15 m
20 km Gehen
Rang 20
1:31:17 h (+ 4:46 min)
Marathon
Rang 44
2:36:10 h (+ 9:26 min)
Weitsprung
Qualifikation, Gruppe B: 6,53 m, Rang 7
1. Sprung: ungültig
2. Sprung: 6,53 m
3. Sprung: ungültig
20 km Gehen
Rang 40
1:37:59 h (+ 11:28 min)
Marathon
Rang 33
2:34:16 h (+ 7:32 min)
Siebenkampf
Rang 9
100 m Hürden: 13,68 s = 1024 Punkte, Rang 16
Hochsprung: 1,89 m = 1093 Punkte; gesamt 2117 Punkte, Rang 3
Kugelstoßen: 13,06 m = 731 Punkte; gesamt 2848 Punkte, Rang 8
200 m: 24,28 s = 954 Punkte; gesamt 3802 Punkte, Rang 8
Weitsprung: 6,11 m = 883 Punkte; gesamt 4685 Punkte, Rang 9
Speerwurf: 43,81 m (persönliche Bestleistung) = 741 Punkte; gesamt 5426 Punkte, Rang 8
800 m: 2:11,49 min = 943 Punkte; insgesamt 6369 Punkte (persönliche Bestleistung)
Anmerkug: im Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und Speerwurf ist jeweils nur das beste Ergebnis angegeben.
20 km Gehen
Rang 28
1:33:02 h (+ 6:31 min), persönliche Bestleistung eingestellt

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3000 m Hindernis
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 8:17,97 min = persönliche Bestleistung, Rang 6, für das Finale qualifiziert
Finale: 8:16,36 min = persönliche Bestleistung
20 km Gehen
Rang 6
1:19:57 h (+ 56 s)
50 km Gehen
Rang 10
3:47:45 h = persönliche Bestleistung (+ 10:36 min)
Kugelstoßen
Qualifikation, Gruppe B: 19,91 m, Rang 7
1. Stoß: 19,91 m
2. Stoß: 19,75 m
3. Stoß: ungültig
Speerwurf
Rang 6
Qualifikation, Gruppe A: 79,79 m, Rang 5, für das Finale qualifiziert
1. Wurf: 79,79 m
2. Wurf: ungültig
3. Wurf: 77,40 m
Finale: 83,45 m
1. Wurf: 83,45 m
2. Wurf: 80,59 m
3. Wurf: 82,20 m
4., 5. und 6. Wurf: keine gültige Weite
5000 m
Vorläufe, Lauf 1: 13:44,90 min (+ 7,54 s), Rang 10
Stabhochsprung
Qualifikation, Gruppe A: 5,55 m, Rang 7
5,15 m: ausgelassen
5,30 m: ausgelassen
5,45 m: o
5,55 m: x o
5,65 m: x x x
20 km Gehen
zwei Verwarnungen für Verlust des Bodenskontakts und eine Verwarnung für fehlende Kniestreckung; disqualifiziert
Diskuswurf
Qualifikation, Gruppe A: 58,55 m, Rang 17
1. Wurf: 58,55 m
2. Wurf: 57,50 m
3. Wurf: 57,91 m
4 × 400 m
Rang 5
Vorläufe, Lauf 1: 3:00,68 min = Saisonbestleistung, Rang 3, für das Finale qualifiziert
Joel Milburn, Mark Ormrod, John Steffensen und Clinton Hill
Finale: 3:00,02 min = Saisonbestleistung (+ 4,63 s)
Sean Wroe, John Steffensen, Clinton Hill und Joel Milburn
Stabhochsprung
Goldmedaille Rang 1
Qualifikation, Gruppe B: 5,65 m, Rang 5, für das Finale qualifiziert
5,15 m: ausgelassen
5,30 m: ausgelassen
5,45 m: ausgelassen
5,55 m: ausgelassen
5,65 m: x x o
Finale: 5,96 m = neuer Olympischer Rekord
5,45 m: ausgelassen
5,60 m: o
5,70 m: ausgelassen
5,75 m: ausgelassen
5,80 m: x x o
5,85 m: x x o
5,90 m: x x o
5,96 m: x x o
1500 m
Vorläufe, Lauf 2: 3:46,31 min, Rang 11
Weitsprung
Qualifikation, Gruppe B: 7,90 m, Rang 8
1. Sprung: 7,90 m; 2. Sprung: ungültig; 3. Sprung: ungültig
Kugelstoßen
Qualifikation, Gruppe A: 19,75 m, Rang 10
1. Stoß: 19,75 m; 2. Stoß: ungültig; 3. Stoß: ungültig
400 m
Vorläufe, Lauf 2: 44,80 s = persönliche Bestzeit, Rang 2, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 45,06 s, Rang 3
4 × 400 m
Rang 5
Vorläufe, Lauf 1: 3:00,68 min = Saisonbestleistung, Rang 3, für das Finale qualifiziert
Joel Milburn, Mark Ormrod, John Steffensen und Clinton Hill
Finale: 3:00,02 min = Saisonbestleistung (+ 4,63 s)
Sean Wroe, John Steffensen, Clinton Hill und Joel Milburn
5000 m
Vorläufe, Lauf 3: 13:44,39 min, Rang 5
4 × 400 m
Rang 5
Vorläufe, Lauf 1: 3:00,68 min = Saisonbestleistung, Rang 3, für das Finale qualifiziert
Joel Milburn, Mark Ormrod, John Steffensen und Clinton Hill
800 m
Vorläufe, Lauf 1: 1:49,19 min, Rang 6
1500 m
Vorläufe, Lauf 3:53,95 min: 3:53,95 min, Rang 11
50 km Gehen
Wettkampf nicht beendet
4 × 400 m
Rang 5
Vorläufe, Lauf 1: 3:00,68 min = Saisonbestleistung, Rang 3, für das Finale qualifiziert
Joel Milburn, Mark Ormrod, John Steffensen und Clinton Hill
Finale: 3:00,02 min = Saisonbestleistung (+ 4,63 s)
Sean Wroe, John Steffensen, Clinton Hill und Joel Milburn
20 km Gehen
Rang 3
1:19:42 h (+ 41 s)
50 km Gehen
Silver medal.svg Rang 2
3:39:21 h = persönliche Bestzeit (+ 2:12 min)
Marathon
Rang 60
2:27:17 h (+ 20:45 min)
400 m
Vorläufe, Lauf 4: 45,17 s = persönliche Bestzeit, Rang 2, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 400 m (Männer)#Halbfinale, Lauf 3: 45,56 s, Rang 7
4 × 400 m
Rang 5
Finale: 3:00,02 min = Saisonbestleistung (+ 4,63 s)
Sean Wroe, John Steffensen, Clinton Hill und Joel Milburn

Modern pentathlon pictogram.svg Moderner Fünfkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen
Rang 35 / 4816 Punkte
Schießen: 164 Ringe / 904 Punkte
Fechten: 12 Siege / 688 Punkte
Schwimmen: 2:35,59 min / 1056 Punkte
Reiten: 67,23 s / 1172 Punkte
Laufen: 11:21,96 min / 996 Punkte

Radsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cycling (track) pictogram.svg Bahn Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punktefahren
Rang 6
10 Punkte / keine Extrarunden; gesamt: 10 Punkte
Einzelverfolgung
Qualifikation, Lauf 7: 3:38,178 s, Rang 7, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 3: überrundet, Rang 7
Sprint
Silbermedaille Rang 2
Qualifikation: 11,140 s / 64,631 km/h, Rang 3
1. Runde, Duell 3: 11,663 s / 61,733 km/h, für die Viertelfinalläufe qualifiziert
Viertelfinale, Duell 3: 11,716 s / 12,108 s, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Duell 2: – / 11,578 s / 11,617 s, für die Finalläufe qualifiziert
Finale: – / –

Cycling (track) pictogram.svg Bahn Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keirin
Rang 8
Vorläufe, Lauf 4: Rang 1, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: Rang 6, für den Platzierungslauf qualifiziert
Platzierungslauf: Rang 2
Sprint
Qualifikation: 10,362 s / 69,484 km/h; Rang 12
Runde 1, Duell 7: mit 10,762 s / 66,902 km/h gegen Azizulhasni Awang (MYS) für Runde 2 qualifiziert
Runde 2, Duell 6: gegen Maximilian Levy (GER) verloren, für die Hoffnungsläufe R2 qualifiziert
Hoffnungsläufe R2, Duell 1: gegen Kévin Sireau (FRA) und Kazunari Watanabe (JPN)
Teamsprint (mit Daniel Ellis, Mark French und Bradley McGee)
Rang 4
Qualifikation, Duell 5: 44,335 s, Rang 1; gesamt Rang 5, für Runde 1 qualifiziert
Runde 1, Duell 1: 44,090 s (neuer Ozeanrekord), Rang 1; gesamt Rang 4, für den Lauf um Bronze qualifiziert
Lauf um Bronze: mit 44,022 s (−0,008 s; nochmals neuer Ozeanrekord) gegen DeutschlandDeutschland Deutschland verloren
Mannschaftsverfolgung (mit Graeme Brown, Mark Jamieson, Bradley McGee und Luke Roberts)
Rang 4
Vorläufe: 4:02,041 min, Rang 3, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 3:58,633 min, Rang 2, für den Lauf um Bronze qualifiziert
Lauf um Bronze: mit 3:59,006 min (−0,230 s) gegen NeuseelandNeuseeland Neuseeland verloren
Mannschaftsverfolgung (mit Jack Bobridge, Mark Jamieson, Bradley McGee und Luke Roberts)
Rang 4
Vorläufe: 4:02,041 min, Rang 3, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 3:58,633 min, Rang 2, für den Lauf um Bronze qualifiziert
Lauf um Bronze: mit 3:59,006 min (−0,230 s) gegen NeuseelandNeuseeland Neuseeland verloren
Teamsprint (mit Ryan Bayley, Mark French und Bradley McGee)
Rang 4
Qualifikation, Duell 5: 44,335 s, Rang 1; gesamt Rang 5, für Runde 1 qualifiziert
Runde 1, Duell 1: 44,090 s (neuer Ozeanrekord), Rang 1; gesamt Rang 4, für den Lauf um Bronze qualifiziert
Lauf um Bronze: mit 44,022 s (−0,008 s; nochmals neuer Ozeanrekord) gegen DeutschlandDeutschland Deutschland verloren
Sprint
Rang 4
Qualifikation: 10,337 s / 69,652 km/h, Rang 10
Runde 1, Duell 9: gegen Theo Bos (NED) verloren, für die Hoffnungsläufe R1 qualifiziert
Hoffnungsläufe R1, Duell 1: gegen Teun Mulder (NED) und Denis Dmitrijew (RUS)
Teamsprint (mit Ryan Bayley, Daniel Ellis und Bradley McGee)
Rang 4
Qualifikation, Duell 5: 44,335 s, Rang 1; gesamt Rang 5, für Runde 1 qualifiziert
Runde 1, Duell 1: 44,090 s (neuer Ozeanrekord), Rang 1; gesamt Rang 4, für den Lauf um Bronze qualifiziert
Lauf um Bronze: mit 44,022 s (−0,008 s; nochmals neuer Ozeanrekord) gegen DeutschlandDeutschland Deutschland verloren
Mannschaftsverfolgung (mit Jack Bobridge, Graeme Brown, Bradley McGee und Luke Roberts)
Rang 4
Vorläufe: 4:02,041 min, Rang 3, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 3:58,633 min, Rang 2, für den Lauf um Bronze qualifiziert
Lauf um Bronze: mit 3:59,006 min (−0,230 s) gegen NeuseelandNeuseeland Neuseeland verloren
Keirin
Vorläufe, Lauf 2: Rang 2, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: Rang 4
Einerverfolgung
Qualifikation, Lauf 1: 4:26,139 min, Rang 12
Einerverfolgung
Rang 4
Qualifikation, Lauf 7: 4:26,084 min, Rang 9
Teamsprint (mit Ryan Bayley, Daniel Ellis und Mark French), Rang 4
Qualifikation, Duell 5: 44,335 s, Rang 1; gesamt Rang 5, für Runde 1 qualifiziert
Runde 1, Duell 1: 44,090 s (neuer Ozeanrekord), Rang 1; gesamt Rang 4, für den Lauf um Bronze qualifiziert
Lauf um Bronze: mit 44,022 s (−0,008 s; nochmals neuer Ozeanienrekord) gegen DeutschlandDeutschland Deutschland verloren
Punkterennen
Rang 4
16 Sprintpunkte / 1 Extrarunde; gesamt: 36 Punkte
Mannschaftsverfolgung (mit Jack Bobridge, Graeme Brown, Mark Jamieson und Bradley McGee)
Rang 4
Vorläufe: 4:02,041 min, Rang 3, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 3:58,633 min, Rang 2, für den Lauf um Bronze qualifiziert
Lauf um Bronze: mit 3:59,006 min (−0,230 s) gegen NeuseelandNeuseeland Neuseeland verloren

Cycling (BMX) pictogram.svg BMX Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation: 38,285 s, Rang 10
Halbfinale, Gruppe 2: / (8) + / (8) + 39,505 s (6) = 22, Rang 8
Rang 6
Qualifikation: 37,717 s, Rang 6
Halbfinale, Gruppe 2: 38,244 s (2) + 47,311 s (6) + 38,435 s (4) = 12, Rang 4, für die Finalläufe qualifiziert
Finale: 1:19,609 min

Cycling (BMX) pictogram.svg BMX Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang 6
Qualifikation: 36,372 s, Rang 11
Viertelfinale, Gruppe 3: 38,067 s (1) + 36,496 s (2) + 36,076 s (1) = 4, Rang 1, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Gruppe 2: 36,904 (2) + 39,296 s (5) + 37,242 (3) = 10, Rang 3, für die Finalläufe qualifiziert
Finale: 2:19,233 min
Qualifikation: 36,492 s, Rang 15
Viertelfinale, Gruppe 4: 42,377 s (7) + 36,785 s (3) + 38,463 s (3) = 13, Rang 4, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Gruppe 2: 42,551 s (7) + 41,256 s (6) + 37,497 s (5) = 18, Rang 6
Qualifikation: 36,795 s, Rang 22
Viertelfinale, Gruppe 4: 51,198 s (6) + 1:02,432 min (8) + 37,420 s (4) = 18, Rang 7

Cycling (mountain biking) pictogram.svg Mountainbike Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

überrundet, Rang 25

Cycling (mountain biking) pictogram.svg Mountainbike Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

überrundet, Rang 39

Cycling (road) pictogram.svg Straßenrennen Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenrennen (78,8 km)
Rennen nicht beendet
Straßenrennen (78,8 km)
Rang 38
3:33:25 h
Straßenrennen (78,8 km)
Rang 29
3:33:17 h, zeitgleich mit Rang 26
Einzelzeitfahren (23,5 km)
Rang 22
38:53,45 min (+ 4:01,73 min)

Cycling (road) pictogram.svg Straßenrennen Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenrennen (245,4 km)
Rang 14
6:24:11 h, zeitgleich mit Rang 11
Straßenrennen (245,4 km)
Rang 36
6:26:17 h, zeitgleich mit Rang 19
Straßenrennen (245,4 km)
Rang 30
6:26:17 h, zeitgleich mit Rang 19
Straßenrennen (245,4 km)
Rennen nicht beendet
Straßenrennen (245,4 km)
Rang 5
6:23:49 h, zeitgleich mit Rang 1
Einzelzeitfahren (47,6 km)
Rang 5
1:03:34 h (+ 1:23 min)

Equestrian pictogram.svg Reiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dressur
Einzel
Rang 18
65,583 Punkte (26) + 66,320 Punkte (19)
Mannschaft (mit Kristy Oatley und Heath Ryan)
Rang 7
65,750 Punkte (KO) + 65,583 Punkte (HB) + 62,542 Punkte (HR) = 64,625 Punkte (- 8,292 Punkte)
Einzel
Rang 19
65,750 Punkte (25) + 66,080 Punkte (20)
Mannschaft (mit Hayley Beresford und Heath Ryan)
Rang 7
65,750 Punkte (KO) + 65,583 Punkte (HB) + 62,542 Punkte (HR) = 64,625 Punkte (- 8,292 Punkte)
Einzel
Rang 34
62,542 Punkte (35)
Mannschaft (mit Hayley Beresford und Kristy Oatley)
Rang 7
65,750 Punkte (KO) + 65,583 Punkte (HB) + 62,542 Punkte (HR) = 64,625 Punkte (- 8,292 Punkte)
Springreiten
Einzel
Qualifikation: 4 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte = 4 Fehlerpunkte, Rang 29
Runde 2: 0 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte + 4 Q.-Fehlerpunkte = 4 Fehlerpunkte, Rang 7
Runde 3: 0 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte + 4 Fehlerpunkte (Q. + R2) = 4 Fehlerpunkte, Rang 2
Finalrunde A: 4 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte = 4 Fehlerpunkte, Rang 11
Finalrunde B: 4 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte + 4 Fehlerpunkte (A) = 8 Fehlerpunkte, Rang 9
Einzel
Qualifikation: 0 Springfehlerpunkte + 1 Zeitfehlerpunkte = 1 Fehlerpunkte, Rang 14
Runde 2: 16 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte + 1 Q.-Fehlerpunkte = 17 Fehlerpunkte, Rang 36
Runde 3: 4 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte + 17 Fehlerpunkte (Q. + R2) = 21 Fehlerpunkte, Rang 28
Finalrunde A: 8 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte = 8 Fehlerpunkte, Rang 23
Einzel
Qualifikation: 4 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte = 4 Fehlerpunkte, Rang 29
Runde 2: 16 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte + 4 Q.-Fehlerpunkte = 20 Fehlerpunkte, Rang 46
Runde 3: nicht angetreten
Einzel
Qualifikation: 4 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte = 4 Fehlerpunkte, Rang 29
Runde 2: 4 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte + 4 Q.-Fehlerpunkte = 8 Fehlerpunkte, Rang 15
Runde 3: 16 Springfehlerpunkte + 1 Zeitfehlerpunkte + 8 Fehlerpunkte (Q. + R2) = 25 Fehlerpunkte, Rang 35
Finalrunde A: 4 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte = 4 Fehlerpunkte, Rang 11
Finalrunde B: 20 Springfehlerpunkte + 0 Zeitfehlerpunkte + 4 Fehlerpunkte (A) = 24 Fehlerpunkte, Rang 20
Vielseitigkeit
Einzel
Rang 7
Dressur: 78,15 (E) / 72,22 (C) / 75,56 (M) // 73,89; 37,0 Strafpunkte, Rang 6
Cross-Country: 8:41 min, 16,40 Strafpunkte, Rang 11
Springen: 4 (1. Springen) + 4 (2. Springen) = 8 Strafpunkte
gesamt: 61,40 Strafpunkte
Mannschaft
Silbermedaille Rang 2
Dressur: insgesamt 102,80 Strafpunkte, Rang 1
Clayton Fredericks auf Ben Along Time: 37,00 Strafpunkte
Cross-Country: gesamt 55,30 Strafpunkte, insgesamt 162,00 Strafpunkte, Rang 2
Clayton Fredericks auf Ben Along Time: 16,40 Strafpunkte, in Summe 53,40 Strafpunkte
Springreiten: gesamt 18 Strafpunkte, insgesamt 171,20 Strafpunkte
Clayton Fredericks auf Ben Along Time: 4,00 Strafpunkte, in Summe 57,40 Strafpunkte
Einzel
Rang 26
Dressur: 82,22 (E) / 78,52 (C) / 78,52 (M) // 78,52; 30,4 Strafpunkte, Rang 1
Cross-Country: 9:08 min, 27,20 Strafpunkte, Rang 33
Springen: 4 Strafpunkte (1. Springen)
Mannschaft
Silbermedaille Rang 2
Dressur: insgesamt 102,80 Strafpunkte, Rang 1
Lucinda Fredericks auf Headley Britannia: 30,40 Strafpunkte
Cross-Country: gesamt 55,30 Strafpunkte, insgesamt 162,00 Strafpunkte, Rang 2
Lucinda Fredericks auf Headley Britannia: 27,20 Strafpunkte, in Summe 57,60 Strafpunkte
Springreiten: gesamt 18 Strafpunkte, insgesamt 171,20 Strafpunkte
Lucinda Fredericks auf Headley Britannia: 2,00 Strafpunkte, in Summe 59,60 Strafpunkte
Einzel
Rang 10
Dressur: 70,00 (E) / 70,00 (C) / 69,63 (M) // --; 45,2 Strafpunkte, Rang 23
Cross-Country: 8:34 min, 13,60 Strafpunkte, Rang 6
Springen: 0 (1. Springen) + 8 (2. Springen) = 8 Strafpunkte
gesamt: 66,80 Strafpunkte
Mannschaft
Silbermedaille Rang 2
Dressur: insgesamt 102,80 Strafpunkte, Rang 1
Sonja Johnson auf Ringwould Jaguar: 45,20 Strafpunkte
Cross-Country: gesamt 55,30 Strafpunkte, insgesamt 162,00 Strafpunkte, Rang 2
Sonja Johnson auf Ringwould Jaguar: 13,60 Strafpunkte, in Summe 58,80 Strafpunkte
Springreiten: gesamt 18 Strafpunkte, insgesamt 171,20 Strafpunkte
Sonja Johnson auf Ringwould Jaguar: 0,00 Strafpunkte, in Summe 58,80 Strafpunkte
Einzel
Rang 4
Dressur: 76,30 (E) / 78,15 (C) / 74,81 (M) // 76,48; 35,4 Strafpunkte, Rang 4
Cross-Country: 8:39 min, 15,60 Strafpunkte, Rang 9
Springen: 4 (1. Springen) + 4 (2. Springen) = 8 Strafpunkte
gesamt: 59,00 Strafpunkte
Mannschaft
Silbermedaille Rang 2
Dressur: insgesamt 102,80 Strafpunkte, Rang 1
Megan Jones auf Irish Jester: 35,40 Strafpunkte
Cross-Country: gesamt 55,30 Strafpunkte, insgesamt 162,00 Strafpunkte, Rang 2
Megan Jones auf Irish Jester: 15,60 Strafpunkte, in Summe 59,00 Strafpunkte
Springreiten: gesamt 18 Strafpunkte, insgesamt 171,20 Strafpunkte
Megan Jones auf Irish Jester: 4,00 Strafpunkte, in Summe 63,00 Strafpunkte
Einzel
Rang 27
Dressur: 65,19 (E) / 62,59 (C) / 65,56 (M) // --; 53,3 Strafpunkte, Rang 46
Cross-Country: 8:23 min, 9,20 Strafpunkte, Rang 1
Springen: 8 Strafpunkte (1. Springen)
Mannschaft
Silbermedaille Rang 2
Dressur: insgesamt 102,80 Strafpunkte, Rang 1
Shane Rose auf All Luck: 53,30 Strafpunkte
Cross-Country: gesamt 55,30 Strafpunkte, insgesamt 162,00 Strafpunkte, Rang 2
Shane Rose auf All Luck: 9,20 Strafpunkte, in Summe 62,50 Strafpunkte
Springreiten: gesamt 18 Strafpunkte, insgesamt 171,20 Strafpunkte
Shane Rose auf All Luck: 8,00 Strafpunkte, in Summe 70,50 Strafpunkte

Gymnastics (rhythmic) pictogram.svg Rhythmische Sportgymnastik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
Rang 22
Seil: 014,075 Punkte, Rang 22
Reifen: 15,300 Punkte, Rang 20
Keulen: 14,825 Punkte, Rang 21
Band: 014,800 Punkte, Rang 21
gesamt: 59,000 Punkte (- 14,075 Punkte)

Wrestling pictogram.svg Ringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen, Freistil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fliegengewicht (bis 48 kg)
Rang 17
Qualifikation: Freilos
Achtelfinale: 0:6/0:4-Niederlage gegen Kim Hyung-joo aus Südkorea

Männer, Freistil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltergewicht (bis 74 kg)
Rang 21
Qualifikation: 0:1/0:2-Niederlage gegen Ahmet Gülhan aus der Türkei
Mittelgewicht (bis 84 kg)
Rang 20
Qualifikation: Freilos
Achtelfinale: 0:3/0:5-Niederlage gegen Jussup Abdussalomow aus Tadschikistan

Männer, Griechisch-römischer Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltergewicht (bis 74 kg)
Rang 18
Qualifikation: Freilos
Achtelfinale: 0:3/2:1/0:5-Niederlage gegen Roman Melyoshin aus Kasachstan

Rowing pictogram.svg Rudern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:07,93 min, Rang 3, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:12,52 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 6:14,22 min (+ 8,88 s)
Doppelvierer
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:20,95 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:41,39 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:30,05 min (+ 13,99 s)
Zweier ohne Steuerfrau
Rang 10
Vorläufe, Lauf 1: 7:44,04 min, Rang 4, für die Hoffnungsläufe qualifiziert
Hoffnungsläufe, Lauf 1: 7:38,48 min, Rang 3, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 7:40,93 min, Rang 4
Zweier ohne Steuerfrau
Rang 10
Vorläufe, Lauf 1: 7:44,04 min, Rang 4, für die Hoffnungsläufe qualifiziert
Hoffnungsläufe, Lauf 1: 7:38,48 min, Rang 3, für das B-Finale qualifiziert
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:07,93 min, Rang 3, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:12,52 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 6:14,22 min (+ 8,88 s)
Leichtgewichts-Doppelzweier
Rang 8
Vorläufe, Lauf 1: 6:53,23 min, Rang 2, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 7:13,80 min, Rang 5, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 7:07,17 min, Rang 2
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:07,93 min, Rang 3, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:12,52 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 6:14,22 min (+ 8,88 s)
Doppelvierer
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:20,95 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:41,39 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:30,05 min (+ 13,99 s)
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:07,93 min, Rang 3, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:12,52 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 6:14,22 min (+ 8,88 s)
Leichtgewichts-Doppelzweier
Rang 8
Vorläufe, Lauf 1: 6:53,23 min, Rang 2, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 7:13,80 min, Rang 5, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 7:07,17 min, Rang 2
Doppelvierer
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:20,95 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:41,39 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:30,05 min (+ 13,99 s)
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:07,93 min, Rang 3, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:12,52 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 6:14,22 min (+ 8,88 s)
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:07,93 min, Rang 3, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:12,52 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 6:14,22 min (+ 8,88 s)
Doppelzweier
Rang 8
Vorläufe, Lauf 2: 7:13,25 min, Rang 4, für die Hoffnungsläufe qualifiziert
Hoffnungsläufe, Lauf 2: 7:04,30 min, Rang 3, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 7:19,73 min, Rang 2
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:07,93 min, Rang 3, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:12,52 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 6:14,22 min (+ 8,88 s)
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:07,93 min, Rang 3, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:12,52 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 6:14,22 min (+ 8,88 s)
Einer
Rang 10
Vorläufe, Lauf 5: 7:57,95 min, Rang 2, für die Viertelfinalläufe qualifiziert
Viertelfinale, Lauf 3: 7:34,03 min, Rang 3, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 7:43,98 min, Rang 5, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 7:53,43 min, Rang 4
Doppelzweier
Rang 8
Vorläufe, Lauf 2: 7:13,25 min, Rang 4, für die Hoffnungsläufe qualifiziert
Hoffnungsläufe, Lauf 2: 7:04,30 min, Rang 3, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 7:19,73 min, Rang 2
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:07,93 min, Rang 3, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:12,52 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 6:14,22 min (+ 8,88 s)
Doppelvierer
Rang 6
Vorläufe, Lauf 2: 6:20,95 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 6:41,39 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:30,05 min (+ 13,99 s)

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leichtgewichts-Doppelzweier
Rang 10
Vorläufe, Lauf 2: 6:19,15 min, Rang 3, für die Hoffnungsläufe qualifiziert
Hoffnungsläufe, Lauf 1: 6:42,42 min, Rang 2, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 2: 6:32,32 min, Rang 5, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 6:30,11 min, Rang 4
Doppelzweier
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 3: 6:21,39 min, Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 6:21,50 min, Rang 1, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:27,77 min
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 1: 6:55,59 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 5:42,62 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:35.10 min (+ 11,21 s)
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann
Rang 9
Vorläufe, Lauf 1: 5:55,18 min, Rang 3, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 6:12,38 min, Rang 4, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 6:05,26 min, Rang 3
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 1: 6:55,59 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 5:42,62 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:35.10 min (+ 11,21 s)
Doppelzweier
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 3: 6:21,39 min, Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 6:21,50 min, Rang 1, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:27,77 min
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann
Rang 9
Vorläufe, Lauf 1: 5:55,18 min, Rang 3, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 6:12,38 min, Rang 4, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 6:05,26 min, Rang 3
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 1: 6:55,59 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 5:42,62 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:35.10 min (+ 11,21 s)
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann
Rang 9
Vorläufe, Lauf 1: 5:55,18 min, Rang 3, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 6:12,38 min, Rang 4, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 6:05,26 min, Rang 3
Zweier ohne Steuermann
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 6:41,15 min, Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 2: 6:34,29 min, Rang 1, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:37,44 min
Leichtgewichts-Doppelzweier
Rang 10
Vorläufe, Lauf 2: 6:19,15 min, Rang 3, für die Hoffnungsläufe qualifiziert
Hoffnungsläufe, Lauf 1: 6:42,42 min, Rang 2, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 2: 6:32,32 min, Rang 5, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 6:30,11 min, Rang 4
Zweier ohne Steuermann
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 6:41,15 min, Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 2: 6:34,29 min, Rang 1, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:37,44 min
Einer
Rang 12
Vorläufe, Lauf 5: 7:17,74 min, Rang 2, für die Viertelfinalläufe qualifiziert
Viertelfinale, Lauf 3: 7:00,09 min, Rang 3, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 7:32,79 min, Rang 6, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 7:27,34 min, Rang 6
Vierer ohne Steuermann
Rang 2
Vorläufe, Lauf 3: 6:00,40 min, Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 5:56,20 min, Rang 2, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:07,85 min (+ 1,28 s)
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 1: 6:55,59 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 5:42,62 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:35.10 min (+ 11,21 s)
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 1: 6:55,59 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 5:42,62 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:35.10 min (+ 11,21 s)
Doppelvierer
Rang 4
Vorläufe, Lauf 1: 5:36,20 min (Weltbestzeit), Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 5:52,93 min, Rang 2, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:44,68 min (+ 3,35 s)
Vierer ohne Steuermann
Rang 2
Vorläufe, Lauf 3: 6:00,40 min, Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 5:56,20 min, Rang 2, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:07,85 min (+ 1,28 s)
Vierer ohne Steuermann
Rang 2
Vorläufe, Lauf 3: 6:00,40 min, Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 5:56,20 min, Rang 2, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:07,85 min (+ 1,28 s)
Doppelvierer
Rang 4
Vorläufe, Lauf 1: 5:36,20 min (Weltbestzeit), Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 5:52,93 min, Rang 2, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:44,68 min (+ 3,35 s)
Doppelvierer
Rang 4
Vorläufe, Lauf 1: 5:36,20 min (Weltbestzeit), Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 5:52,93 min, Rang 2, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:44,68 min (+ 3,35 s)
Doppelvierer
Rang 4
Vorläufe, Lauf 1: 5:36,20 min (Weltbestzeit), Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 5:52,93 min, Rang 2, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:44,68 min (+ 3,35 s)
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 1: 6:55,59 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 5:42,62 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:35.10 min (+ 11,21 s)
Vierer ohne Steuermann
Rang 2
Vorläufe, Lauf 3: 6:00,40 min, Rang 1, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 5:56,20 min, Rang 2, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 6:07,85 min (+ 1,28 s)
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann
Rang 9
Vorläufe, Lauf 1: 5:55,18 min, Rang 3, für die A/B-Halbfinalläufe qualifiziert
A/B-Halbfinale, Lauf 1: 6:12,38 min, Rang 4, für das B-Finale qualifiziert
B-Finale: 6:05,26 min, Rang 3
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 1: 6:55,59 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 5:42,62 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:35.10 min (+ 11,21 s)
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 1: 6:55,59 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 5:42,62 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:35.10 min (+ 11,21 s)
Achter
Rang 6
Vorläufe, Lauf 1: 6:55,59 min, Rang 4, für den Hoffnungslauf qualifiziert
Hoffnungslauf: 5:42,62 min, Rang 3, für das A-Finale qualifiziert
A-Finale: 5:35.10 min (+ 11,21 s)

Shooting pictogram.svg Schießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftpistole 10 Meter
Qualifikation: 96 + 96 + 94 + 89 = 375 Ringe, Rang 36
Sportpistole 25 Meter
Qualifikation: (95 + 99 + 96) + (93 + 94 + 94) = 571 Ringe, Rang 33
Luftgewehr 10 Meter
Qualifikation: 97 + 94 + 96 + 99 = 386 Ringe, Rang 42
Kleinkaliber Dreistellungskampf
Qualifikation: 550 Ringe, Rang 43
liegend: 98 + 97 = 195 Ringe
stehend: 87 + 85 = 172 Ringe
kniend: 091 + 92 = 183 Ringe
Skeet
Qualifikation: 22 + 23 + 21 = 66 Treffer, Rang 11
Trap
Qualifikation: 22 + 17 + 23 = 62 Treffer, Rang 14
Luftgewehr 10 Meter
Qualifikation: 94 + 96 + 97 + 97 = 384 Ringe, Rang 44
Kleinkaliber Dreistellungskampf
Qualifikation: 566 Ringe, Rang 40
liegend: 96 + 96 = 192 Ringe
stehend: 90 + 93 = 183 Ringe
kniend: 095 + 96 = 191 Ringe
Luftpistole 10 Meter
Qualifikation: 97 + 95 + 96 + 93 = 381 Ringe, Rang 18
Sportpistole 25 Meter
Qualifikation: (97 + 96 + 97) + (98 + 98 + 95) = 581 Ringe, Rang 14

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skeet
Qualifikation: 23 + 24 + 24 + 21 + 24 = 116 Treffer, Rang 17
Luftgewehr 10 Meter
Qualifikation: 98 + 93 + 97 + 95 + 98 + 95 = 576 Ringe, Rang 49
Kleinkaliber liegend 50 Meter
Qualifikation: 99 + 100 + 96 + 98 + 96 + 99 = 588 Ringe, Rang 40
Dreistellungskampf 50 Meter
Qualifikation: 1152 Ringe, Rang 40
liegend: 392 Ringe
stehend: 373 Ringe
kniend: 0387 Ringe
Trap
Rang 4
Qualifikation: 25 + 23 + 24 + 24 + 23 = 119 Treffer, Rang 5 (nach Shoot-off), für das Finale qualifiziert
Finale: 23 Treffer; gesamt: 142 Treffer (nach Shoot-off)
Trap
Qualifikation: 22 + 21 + 23 + 66 + 23 + 20 = 109 Treffer, Rang 31
Luftgewehr 10 Meter
Qualifikation: 97 + 94 + 98 + 96 + 98 + 96 = 579 Ringe, Rang 47
Dreistellungskampf 50 Meter
Qualifikation: 1141 Ringe, Rang 45
liegend: 389 Ringe
stehend: 376 Ringe
kniend: 0386 Ringe
Doppeltrap
Qualifikation: 45 + 48 + 43 = 136 Treffer, Rang 6 (nach Shoot-off), für das Finale qualifiziert
Luftpistole 10 Meter
Qualifikation: 95 + 94 + 93 + 94 + 98 + 97 = 571 Ringe, Rang 36
Freie Pistole 50 Meter
Qualifikation: 89 + 85 + 92 + 92 + 95 + 93 = 546 Ringe, Rang 35
Kleinkaliber liegend 50 Meter
Bronzemedaille Rang 3
Qualifikation: 99 + 99 + 99 + 99 + 99 + 100 = 595 Ringe, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 10,3 + 10,6 + 10,6 + 10,3 + 10,4 + 10,7 + 10,5 + 10,8 + 10,6 + 10,7 = 105,5 Ringe; gesamt = 700,5 Ringe (- 2,2 Ringe)
Schnellfeuerpistole 25 Meter
Qualifikation: (94 + 97 + 89) + (95 + 95 + 90) = 560 Ringe, Rang 17
Skeet
Qualifikation: 22 + 23 + 19 + 25 + 21 = 110 Treffer, Rang 30
Luftpistole 10 Meter
Qualifikation: 97 + 97 + 96 + 95 + 94 + 94 = 573 Ringe, Rang 32
Freie Pistole 50 Meter
Qualifikation: 89 + 93 + 89 + 81 + 94 + 94 = 540 Ringe, Rang 41

Swimming pictogram.svg Schwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Peking gingen 43 australische Schwimmer/innen an den Start.
Die Männer gewannen je drei Silber- und Bronzemedaillen, die Frauen schwammen vier neue Weltrekorde und gewannen sechs Gold-, zwei Silber sowie vier Bronzemedaillen.
Erfolgreichste Teilnehmerin war Stephanie Rice, sie gewann drei Goldmedaillen; die meisten Medaillen (2 × Gold, 1 × Silber und 1 × Bronze) gewann ihre Teamkollegin Libby Trickett.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4 × 200 m Freistil
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 7:55,10 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Felicity Galvez 1:58,00 min / Angie Bainbridge 1:58,17 min / Melanie Schlanger 2:00,99 min / Lara Davenport 1:57,94 min
Finale: 7:44,31 min (neuer Weltrekord)
Stephanie Rice 1:56,60 min (neuer Ozeanienrekord) / Bronte Barratt 1:56,58 min / Kylie Palmer 1:55,22 / Linda Mackenzie 1:55,91 min
200 m Freistil
Rang 7
Vorläufe, Lauf 5: 1:57,75 min, Rang 3, gesamt Rang 10, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 1:57,55 min, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 1:57,83 min (+ 3,01 s)
400 m Freistil
Rang 7
Vorläufe, Lauf 5: 4:04,16 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 3, gesamt Rang 5, für das Finale qualifiziert
Finale: 4:05,05 min (+ 1,83 s)
4 × 200 m Freistil
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 7:55,10 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Felicity Galvez 1:58,00 min / Angie Bainbridge 1:58,17 min / Melanie Schlanger 2:00,99 min / Lara Davenport 1:57,94 min
Finale: 7:44,31 min (neuer Weltrekord)
Stephanie Rice 1:56,60 min (neuer Ozeanienrekord) / Bronte Barratt 1:56,58 min / Kylie Palmer 1:55,22 / Linda Mackenzie 1:55,91 min
50 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 10: 24,20 s, Rang 1, gesamt Rang 1, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 24,42 s, Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: 24,17 s (+ 0,11 s)
100 m Freistil
Vorläufe, Lauf 5: 54,55 s, Rang 3, gesamt Rang 13, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 54,54 s, Rang 6
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:37,81 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Cate Campbell 54,65 s / Alice Mills 54,55 s / Melanie Schlanger 54,69 s / Shayne Reese 53,92 s
Finale: 3:35,05 min (neuer Ozeaninenrekord) (+ 1,29 s)
Cate Campbell 54.43 s / Alice Mills 54,43 s / Melanie Schlanger 53,85 s / Lisbeth Trickett 52,34 s
200 m Lagen
Rang 5
Vorläufe, Lauf 4: 2:11,55 min, Rang 1, gesamt Rang 1, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 2:12,03 min, Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: 2:11,43 min (+ 2,98 s)
4 × 200 m Freistil
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 7:55,10 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Felicity Galvez 1:58,00 min / Angie Bainbridge 1:58,17 min / Melanie Schlanger 2:00,99 min / Lara Davenport 1:57,94 min
Finale: 7:44,31 min (neuer Weltrekord)
Stephanie Rice 1:56,60 min (neuer Ozeanienrekord) / Bronte Barratt 1:56,58 min / Kylie Palmer 1:55,22 / Linda Mackenzie 1:55,91 min
100 m Rücken
Vorläufe, Lauf 5: 1:00,65 min, Rang 6, gesamt Rang 14, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 1:01,05 min, Rang 7
200 m Brust
Vorläufe, Lauf 5: 2:25,54 min, Rang 4, gesamt Rang 10, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 2:26,33 min, Rang 5
4 × 200 m Freistil
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 7:55,10 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Felicity Galvez 1:58,00 min / Angie Bainbridge 1:58,17 min / Melanie Schlanger 2:00,99 min / Lara Davenport 1:57,94 min
Finale: 7:44,31 min (neuer Weltrekord)
Stephanie Rice 1:56,60 min (neuer Ozeanienrekord) / Bronte Barratt 1:56,58 min / Kylie Palmer 1:55,22 / Linda Mackenzie 1:55,91 min
4 × 100 m Lagen
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 3:57,94 min, Rang 1, gesamt Rang 1, für das Finale qualifiziert
Emily Seebohm 59,95 s / Tarnee White 1:06,81 min / Felicity Galvez 56,82 s / Shayne Reese 54,36 s
Finale: 3:52,69 min (neuer Weltrekord)
Emily Seebohm 59,33 s / Leisel Jones 1:04,58 min / Jessicah Schipper 56,25 s / Lisbeth Trickett 52,53 s
800 m Freistil
Vorläufe, Lauf 5: 8:32.34 min, Rang 7, gesamt Rang 17
10 km Freiwasser
Rang 15
Finale: 2:00:33,6 h (+ 1:05,9 min)
200 m Schmetterling
Vorläufe, Lauf 5: 2:08,83 min, Rang 5, gesamt Rang 13, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 2:09,58 min, Rang 7
400 m Lagen
Vorläufe, Lauf 3: 4:41,89 min, Rang 7, gesamt Rang 22
200 m Brust
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 6: 2:23,81 min, Rang 1, gesamt Rang 2, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 2:23,04 min, Rang 1, für das Finale qualifiziert
Finale: 2:22,05 min (+ 1,83 s)
4 × 100 m Lagen
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 3:57,94 min, Rang 1, gesamt Rang 1, für das Finale qualifiziert
Emily Seebohm 59,95 s / Tarnee White 1:06,81 min / Felicity Galvez 56,82 s / Shayne Reese 54,36 s
Finale: 3:52,69 min (neuer Weltrekord)
Emily Seebohm 59,33 s / Leisel Jones 1:04,58 min / Jessicah Schipper 56,25 s / Lisbeth Trickett 52,53 s
200 m Freistil
Vorläufe, Lauf 6: 1:57,96 min, Rang 5, gesamt Rang 12, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 1:58,19 min, Rang 5
400 m Freistil
Vorläufe, Lauf 4: 4:05,91 min, Rang 4, gesamt Rang 10
4 × 200 m Freistil
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 7:55,10 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Felicity Galvez 1:58,00 min / Angie Bainbridge 1:58,17 min / Melanie Schlanger 2:00,99 min / Lara Davenport 1:57,94 min
Finale: 7:44,31 min (neuer Weltrekord)
Stephanie Rice 1:56,60 min (neuer Ozeanienrekord) / Bronte Barratt 1:56,58 min / Kylie Palmer 1:55,22 / Linda Mackenzie 1:55,91 min
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:37,81 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Cate Campbell 54,65 s / Alice Mills 54,55 s / Melanie Schlanger 54,69 s / Shayne Reese 53,92 s
Finale: 3:35,05 min (neuer Ozeaninenrekord) (+ 1,29 s)
Cate Campbell 54.43 s / Alice Mills 54,43 s / Melanie Schlanger 53,85 s / Lisbeth Trickett 52,34 s
200 m Rücken
Rang 7
Vorläufe, Lauf 4: 2:08,79 min, Rang 2, gesamt Rang 3, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 2:08,09 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: 2:08,84 min (+ 3,60 s)
800 m Freistil
Rang 6
Vorläufe, Lauf 4: 8:22,81 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 3, gesamt Rang 5, für das Finale qualifiziert
Finale: 8:26,39 min (+ 12,29 s)
4 × 200 m Freistil
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 7:55,10 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Felicity Galvez 1:58,00 min / Angie Bainbridge 1:58,17 min / Melanie Schlanger 2:00,99 min / Lara Davenport 1:57,94 min
Finale: 7:44,31 min (neuer Weltrekord)
Stephanie Rice 1:56,60 min (neuer Ozeanienrekord) / Bronte Barratt 1:56,58 min / Kylie Palmer 1:55,22 / Linda Mackenzie 1:55,91 min
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:37,81 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Cate Campbell 54,65 s / Alice Mills 54,55 s / Melanie Schlanger 54,69 s / Shayne Reese 53,92 s
Finale: 3:35,05 min (neuer Ozeaninenrekord) (+ 1,29 s)
Cate Campbell 54.43 s / Alice Mills 54,43 s / Melanie Schlanger 53,85 s / Lisbeth Trickett 52,34 s
4 × 100 m Lagen
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 3:57,94 min, Rang 1, gesamt Rang 1, für das Finale qualifiziert
Emily Seebohm 59,95 s / Tarnee White 1:06,81 min / Felicity Galvez 56,82 s / Shayne Reese 54,36 s
Finale: 3:52,69 min (neuer Weltrekord)
Emily Seebohm 59,33 s / Leisel Jones 1:04,58 min / Jessicah Schipper 56,25 s / Lisbeth Trickett 52,53 s
200 m Lagen
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 5: 2:12,07 min, Rang 2, gesamt Rang 6, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 2:10,58 min, Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: 2:08,45 min (neuer Weltrekord)
400 m Lagen
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 4: 4:35,11 min, Rang 1, gesamt Rang 3, für das Finale qualifiziert
Finale: 4:29,45 min (neuer Weltrekord)
4 × 200 m Freistil
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 7:55,10 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Felicity Galvez 1:58,00 min / Angie Bainbridge 1:58,17 min / Melanie Schlanger 2:00,99 min / Lara Davenport 1:57,94 min
Finale: 7:44,31 min (neuer Weltrekord)
Stephanie Rice 1:56,60 min (neuer Ozeanienrekord) / Bronte Barratt 1:56,58 min / Kylie Palmer 1:55,22 / Linda Mackenzie 1:55,91 min
100 m Rücken
Vorläufe, Lauf 5: 1:00,27 min, Rang 2, gesamt Rang 9, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 1:00,31 min, Rang 5
4 × 100 m Lagen
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 3:57,94 min, Rang 1, gesamt Rang 1, für das Finale qualifiziert
Emily Seebohm 59,95 s / Tarnee White 1:06,81 min / Felicity Galvez 56,82 s / Shayne Reese 54,36 s
Finale: 3:52,69 min (neuer Weltrekord)
Emily Seebohm 59,33 s / Leisel Jones 1:04,58 min / Jessicah Schipper 56,25 s / Lisbeth Trickett 52,53 s
100 m Schmetterling
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 6: 57,58 s, Rang 1, gesamt Rang 1, für das Halbfinale qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 57,43 s, Rang 1, für das Finale qualifiziert
Finale: 57,25 s (+ 0,52 s)
200 m Schmetterling
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 4: 2:08,11 min, Rang 4, gesamt Rang 4, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 2:06,34 min, Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: 2:06,26 min (+ 2,08 s)
4 × 100 m Lagen
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 3:57,94 min, Rang 1, gesamt Rang 1, für das Finale qualifiziert
Emily Seebohm 59,95 s / Tarnee White 1:06,81 min / Felicity Galvez 56,82 s / Shayne Reese 54,36 s
Finale: 3:52,69 min (neuer Weltrekord)
Emily Seebohm 59,33 s / Leisel Jones 1:04,58 min / Jessicah Schipper 56,25 s / Lisbeth Trickett 52,53 s
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:37,81 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Cate Campbell 54,65 s / Alice Mills 54,55 s / Melanie Schlanger 54,69 s / Shayne Reese 53,92 s
Finale: 3:35,05 min (neuer Ozeaninenrekord) (+ 1,29 s)
Cate Campbell 54.43 s / Alice Mills 54,43 s / Melanie Schlanger 53,85 s / Lisbeth Trickett 52,34 s
4 × 200 m Freistil
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 7:55,10 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Felicity Galvez 1:58,00 min / Angie Bainbridge 1:58,17 min / Melanie Schlanger 2:00,99 min / Lara Davenport 1:57,94 min
Finale: 7:44,31 min (neuer Weltrekord)
Stephanie Rice 1:56,60 min (neuer Ozeanienrekord) / Bronte Barratt 1:56,58 min / Kylie Palmer 1:55,22 / Linda Mackenzie 1:55,91 min
50 m Freistil
Rang 4
Vorläufe, Lauf 12: 24,67 s, Rang 1, gesamt Rang 4, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 24,47 s, Rang 3, für das Finale qualifiziert
Finale: 24,25 s (+ 0,18 s)
100 m Freistil
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 7: 53,99 s, Rang 2, gesamt Rang 6, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 54,10 s, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 53,16 s (+ 0,04 s)
100 m Schmetterling
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 7: 58,37 s, Rang 2, gesamt Rang 12, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 57,05 s, Rang 1, für das Finale qualifiziert
Finale: 56,73 s (neuer Ozeanienrekord)
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:37,81 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Cate Campbell 54,65 s / Alice Mills 54,55 s / Melanie Schlanger 54,69 s / Shayne Reese 53,92 s
Finale: 3:35,05 min (neuer Ozeaninenrekord) (+ 1,29 s)
Cate Campbell 54.43 s / Alice Mills 54,43 s / Melanie Schlanger 53,85 s / Lisbeth Trickett 52,34 s
4 × 100 m Lagen
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 3:57,94 min, Rang 1, gesamt Rang 1, für das Finale qualifiziert
Emily Seebohm 59,95 s / Tarnee White 1:06,81 min / Felicity Galvez 56,82 s / Shayne Reese 54,36 s
Finale: 3:52,69 min (neuer Weltrekord)
Emily Seebohm 59,33 s / Leisel Jones 1:04,58 min / Jessicah Schipper 56,25 s / Lisbeth Trickett 52,53 s
100 m Brust
4 × 100 m Lagen
Goldmedaille Rang 1
Vorläufe, Lauf 2: 3:57,94 min, Rang 1, gesamt Rang 1, für das Finale qualifiziert
Emily Seebohm 59,95 s / Tarnee White 1:06,81 min / Felicity Galvez 56,82 s / Shayne Reese 54,36 s
Finale: 3:52,69 min (neuer Weltrekord)
Emily Seebohm 59,33 s / Leisel Jones 1:04,58 min / Jessicah Schipper 56,25 s / Lisbeth Trickett 52,53 s

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4 × 200 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 2: 7:08,41 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Ffrost 1:47,47 min / Brits 1:46,84 min / Palmer 1:47,02 min / Brodie 1:47,08 min
Finale: 7:04,98 min (+ 6,42 s)
Murphy 1:45,95 min / Hackett 1:45,87 min / Brits 1:47,13 min / Ffrost 1:46,03
200 m Lagen
Vorläufe, Lauf 5: 1:59,96 min, Rang 5, gesamt Rang 15, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 2:00,57 min, Rang 7
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:12,41 min (Ozeanienrekord), Rang 2, gesamt Rang 3, für das Finale qualifiziert
Lauterstein 48,68 s / Brodie 48,42 s / Murphy 48,09 s / Targett 47,22
Finale: 3:09,91 min (Ozeanienrekord)(+ 1,67 s)
Sullivan 47,24 s (WR) / Lauterstein 47,87 s / Callus 47,55 s / Targett 47,25 s
4 × 200 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 2: 7:08,41 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Ffrost 1:47,47 min / Brits 1:46,84 min / Palmer 1:47,02 min / Brodie 1:47,08 min
Finale: 7:04,98 min (+ 6,42 s)
Murphy 1:45,95 min / Hackett 1:45,87 min / Brits 1:47,13 min / Ffrost 1:46,03
50 m Freistil
Rang 4
Vorläufe, Lauf 13: 22,11 s, Rang 4, gesamt Rang 13, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 21,68 s, Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: 21,62 s (+ 0,32 s)
4 × 100 m Freistil
Siegerehrung 4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:12,41 min (Ozeanienrekord), Rang 2, gesamt Rang 3, für das Finale qualifiziert
Lauterstein 48,68 s / Brodie 48,42 s / Murphy 48,09 s / Targett 47,22
Finale: 3:09,91 min (Ozeanienrekord)(+ 1,67 s)
Sullivan 47,24 s (WR) / Lauterstein 47,87 s / Callus 47,55 s / Targett 47,25 s
100 m Rücken
Rang 5
Vorläufe, Lauf 5: 54,08 s, Rang 2, gesamt Rang 9, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 53,76 s, Rang 4, für das Finale qualifiziert
Finale: 53,31 s
200 m Rücken
Vorläufe, Lauf 6: 1:57,87 min, Rang 4, gesamt Rang 9, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 1:57,73 min, Rang 6
4 × 100 m Lagen
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 1: 3:32,76 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, gesamt Rang 2, für das Finale qualifiziert
Ashley Delaney 53,74 s / Christian Sprenger 59,95 s / Adam Pine 51,66 s / Matt Targett 47,41 s
Finale: 3:30,04 min (neuer Ozeanienrekord) (+ 0,70 s)
Hayden Stoeckel 53,80 s / Brenton Rickard 58,56 s / Andrew Lauterstein 51,03 s / Eamon Sullivan 46,65 s
4 × 200 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 2: 7:08,41 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Ffrost 1:47,47 min / Brits 1:46,84 min / Palmer 1:47,02 min / Brodie 1:47,08 min
Finale: 7:04,98 min (+ 6,42 s)
Murphy 1:45,95 min / Hackett 1:45,87 min / Brits 1:47,13 min / Ffrost 1:46,03
400 m Freistil
Rang 6
Vorläufe, Lauf 5: 3:44,03 min, Rang 1, gesamt Rang 5, für das Finale qualifiziert
Finale: 3:43,84 min (+ 1,98 s)
1500 m Freistil
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 5: 14:38,92 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, gesamt Rang 1, für das Finale qualifiziert
Finale: 14:41,53 min (+ 0,69 s)
4 × 200 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 2: 7:08,41 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Ffrost 1:47,47 min / Brits 1:46,84 min / Palmer 1:47,02 min / Brodie 1:47,08 min
Finale: 7:04,98 min (+ 6,42 s)
Murphy 1:45,95 min / Hackett 1:45,87 min / Brits 1:47,13 min / Ffrost 1:46,03
10 km Freiwasser
Rang 11
Finale: 1:52:13,7 h (+ 22,1 s)
100 m Schmetterling
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 7: 51,37 s (neuer Ozeanienrekord), Rang 2, gesamt Rang 6, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 51,27 s (neuer Ozeanienrekord), Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: 51,12 s (neuer Ozeanienrekord)
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:12,41 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 2, gesamt Rang 3, für das Finale qualifiziert
Lauterstein 48,68 s / Brodie 48,42 s / Murphy 48,09 s / Targett 47,22
Finale: 3:09,91 min (neuer Ozeanienrekord)(+ 1,67 s)
Sullivan 47,24 s (WR) / Lauterstein 47,87 s / Callus 47,55 s / Targett 47,25 s
4 × 100 m Lagen
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 1: 3:32,76 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, gesamt Rang 2, für das Finale qualifiziert
Ashley Delaney 53,74 s / Christian Sprenger 59,95 s / Adam Pine 51,66 s / Matt Targett 47,41 s
Finale: 3:30,04 min (neuer Ozeanienrekord) (+ 0,70 s)
Hayden Stoeckel 53,80 s / Brenton Rickard 58,56 s / Andrew Lauterstein 51,03 s / Eamon Sullivan 46,65 s
200 m Freistil
Vorläufe, Lauf 7: 1:48,17 min, Rang 5, gesamt Rang 22
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:12,41 min (Ozeanienrekord), Rang 2, gesamt Rang 3, für das Finale qualifiziert
Lauterstein 48,68 s / Brodie 48,42 s / Murphy 48,09 s / Targett 47,22
Finale: 3:09,91 min (Ozeanienrekord)(+ 1,67 s)
Sullivan 47,24 s (WR) / Lauterstein 47,87 s / Callus 47,55 s / Targett 47,25 s
4 × 200 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 2: 7:08,41 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Ffrost 1:47,47 min / Brits 1:46,84 min / Palmer 1:47,02 min / Brodie 1:47,08 min
Finale: 7:04,98 min (+ 6,42 s)
Murphy 1:45,95 min / Hackett 1:45,87 min / Brits 1:47,13 min / Ffrost 1:46,03
200 m Schmetterling
Vorläufe, Lauf 6: 1:56,64 min, Rang 6, gesamt Rang 18
4 × 200 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 2: 7:08,41 min, Rang 3, gesamt Rang 6, für das Finale qualifiziert
Ffrost 1:47,47 min / Brits 1:46,84 min / Palmer 1:47,02 min / Brodie 1:47,08 min
Finale: 7:04,98 min (+ 6,42 s)
Murphy 1:45,95 min / Hackett 1:45,87 min / Brits 1:47,13 min / Ffrost 1:46,03
100 m Schmetterling
Vorläufe, Lauf 8: 52,07 s, Rang 4, gesamt Rang 17
4 × 100 m Lagen
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 1: 3:32,76 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, gesamt Rang 2, für das Finale qualifiziert
Ashley Delaney 53,74 s / Christian Sprenger 59,95 s / Adam Pine 51,66 s / Matt Targett 47,41 s
Finale: 3:30,04 min (neuer Ozeanienrekord) (+ 0,70 s)
Hayden Stoeckel 53,80 s / Brenton Rickard 58,56 s / Andrew Lauterstein 51,03 s / Eamon Sullivan 46,65 s
100 m Brust
Rang 5
Vorläufe, Lauf 7: 59,89 s (neuer Ozeanienrekord), Rang 2, gesamt Rang 4, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 59,65 s (neuer Ozeanienrekord), Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: 59,74 s (+ 0,83 s)
200 m Brust
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 6: 2:11,00 min, Rang 5, gesamt Rang 13, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 2:09,72 min, Rang 2, für das Finale qualifiziert
Finale: 2:08,88 min (neuer Ozeanienrekord)
4 × 100 m Lagen
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 1: 3:32,76 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, gesamt Rang 2, für das Finale qualifiziert
Ashley Delaney 53,74 s / Christian Sprenger 59,95 s / Adam Pine 51,66 s / Matt Targett 47,41 s
Finale: 3:30,04 min (neuer Ozeanienrekord) (+ 0,70 s)
Hayden Stoeckel 53,80 s / Brenton Rickard 58,56 s / Andrew Lauterstein 51,03 s / Eamon Sullivan 46,65 s
100 m Brust
Vorläufe, Lauf 7: 1:00,36 min, Rang 4, gesamt Rang 10, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 1:00,76 min, Rang 8
200 m Brust
Vorläufe, Lauf 5: 2:12,56 min, Rang 6, gesamt Rang 26
4 × 100 m Lagen
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 1: 3:32,76 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, gesamt Rang 2, für das Finale qualifiziert
Ashley Delaney 53,74 s / Christian Sprenger 59,95 s / Adam Pine 51,66 s / Matt Targett 47,41 s
Finale: 3:30,04 min (neuer Ozeanienrekord) (+ 0,70 s)
Hayden Stoeckel 53,80 s / Brenton Rickard 58,56 s / Andrew Lauterstein 51,03 s / Eamon Sullivan 46,65 s
200 m Freistil
Vorläufe, Lauf 6: 1:47,64 min, Rang 6, gesamt Rang 14, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 1:47,80 min, Rang 5
400 m Freistil
Vorläufe, Lauf 3: 3:50,22 min, Rang 8, gesamt Rang 25
1500 m Freistil
Vorläufe, Lauf 4: 15:04,82 min, Rang 5, gesamt Rang 15
100 m Rücken
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 5: 53,93 s, Rang 1, gesamt Rang 7, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 52,97 s (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, für das Finale qualifiziert
Finale: 53,18 s, zeitgleich mit dem Russen Arkadi Arkadjewitsch Wjattschanin
200 m Rücken
Rang 6
Vorläufe, Lauf 4: 1:57,15 min, Rang 2, gesamt Rang 6, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 1:56,73 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 3, für das Finale qualifiziert
Finale: 1:56,39 min (neuer Ozeanienrekord)
4 × 100 m Lagen
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 1: 3:32,76 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, gesamt Rang 2, für das Finale qualifiziert
Ashley Delaney 53,74 s / Christian Sprenger 59,95 s / Adam Pine 51,66 s / Matt Targett 47,41 s
Finale: 3:30,04 min (neuer Ozeanienrekord) (+ 0,70 s)
Hayden Stoeckel 53,80 s / Brenton Rickard 58,56 s / Andrew Lauterstein 51,03 s / Eamon Sullivan 46,65 s
50 m Freistil
Rang 6
Vorläufe, Lauf 13: 21,79 s, Rang 3, gesamt Rang 8, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 1: 21,75 s, Rang 3, für das Finale qualifiziert
Finale: 21,65 s (+ 0,35 s)
100 m Freistil
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 8: 47,80 s, Rang 1, gesamt Rang 1, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 47,05 s (neuer Weltrekord), Rang 1, für das Finale qualifiziert
Finale: 47,32 s (+ 0,11 s)
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:12,41 min (Ozeanienrekord), Rang 2, gesamt Rang 3, für das Finale qualifiziert
Lauterstein 48,68 s / Brodie 48,42 s / Murphy 48,09 s / Targett 47,22
Finale: 3:09,91 min (Ozeanienrekord)(+ 1,67 s)
Sullivan 47,24 s (WR) / Lauterstein 47,87 s / Callus 47,55 s / Targett 47,25 s
4 × 100 m Lagen
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 1: 3:32,76 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, gesamt Rang 2, für das Finale qualifiziert
Ashley Delaney 53,74 s / Christian Sprenger 59,95 s / Adam Pine 51,66 s / Matt Targett 47,41 s
Finale: 3:30,04 min (neuer Ozeanienrekord) (+ 0,70 s)
Hayden Stoeckel 53,80 s / Brenton Rickard 58,56 s / Andrew Lauterstein 51,03 s / Eamon Sullivan 46,65 s
100 m Freistil
Rang 7
Vorläufe, Lauf 9: 48,40 s, Rang 4, gesamt Rang 12, für die Halbfinalläufe qualifiziert
Halbfinale, Lauf 2: 47,88 s, Rang 3, für das Finale qualifiziert
Finale: 48,20 s (+ 0,99 s)
4 × 100 m Freistil
Bronzemedaille Rang 3
Vorläufe, Lauf 1: 3:12,41 min (Ozeanienrekord), Rang 2, gesamt Rang 3, für das Finale qualifiziert
Lauterstein 48,68 s / Brodie 48,42 s / Murphy 48,09 s / Targett 47,22
Finale: 3:09,91 min (Ozeanienrekord)(+ 1,67 s)
Sullivan 47,24 s (WR) / Lauterstein 47,87 s / Callus 47,55 s / Targett 47,25 s
4 × 100 m Lagen
Silbermedaille Rang 2
Vorläufe, Lauf 1: 3:32,76 min (neuer Ozeanienrekord), Rang 1, gesamt Rang 2, für das Finale qualifiziert
Ashley Delaney 53,74 s / Christian Sprenger 59,95 s / Adam Pine 51,66 s / Matt Targett 47,41 s
Finale: 3:30,04 min (neuer Ozeanienrekord) (+ 0,70 s)
Hayden Stoeckel 53,80 s / Brenton Rickard 58,56 s / Andrew Lauterstein 51,03 s / Eamon Sullivan 46,65 s

Synchronized swimming pictogram.svg Synchronschwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duett mit Erika Leal-Ramirez
Qualifikation: 41,250 Punkte (Pflicht) + 41,584 Punkte (Kür) = 82,834 Punkte, Rang 21
Duett mit Myriam Glez
Qualifikation: 41,250 Punkte (Pflicht) + 41,584 Punkte (Kür) = 82,834 Punkte, Rang 21
Name JHG KGR GEW
Eloise Amberger 1987 1,65 m 55 kg
Coral Bentley 1984 1,67 m 55 kg
Sarah Bombell 1983 1,67 m 60 kg
Tamika Domrow 1989 1,65 m 56 kg
Erika Leal-Ramirez 1977
Tarren Otte 1984 1,61 m 58 kg
Samantha Reid 1988 1,60 m 50 kg
Bethany Walsh 1985 1,65 m 58 kg
Rang 7
Finale: 40,417 Punkte (Pflicht) + 41,750 (Kür) = 82,167 Punkte (- 17,333 Punkte)

Sailing pictogram.svg Segeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laser Laser Radial
Rang 4
6,0 + 11,0 + 7,0 + 19,0 + 4,0 + 12,0 + 8,0 + 1,0 + 5,0 + 8,0 = 62,0 Punkte
Windsurfen Windsurfen
Rang 5
2,0 + 3,0 + 4,0 + 8,0 + 1,0 + 8,0 + 9,0 + 14,0 + 6,0 + 5,0 = 66,0 Punkte
Yngling Yngling mit Haryn Gojnich und Krystal Weir
Rang 10
1,0 + 11,0 + 6,0 + 12,0 + 7,0 + 7,0 + 9,0 + 8,0 + 22,0 (disq.) = 71,0 Punkte
Yngling Yngling mit Angela Farrell und Krystal Weir
Rang 10
1,0 + 11,0 + 6,0 + 12,0 + 7,0 + 7,0 + 9,0 + 8,0 + 22,0 (disq.) = 71,0 Punkte
470er 470er mit Elise Rechichi
Goldmedaille Rang 1
2,0 + 2,0 + 4,0 + 1,0 + 9,0 + 4,0 + 2,0 + 5,0 + 3,0 + 2,0 + 18,0 = 43,0 Punkte
470er 470er mit Tessa Parkinson
Goldmedaille Rang 1
2,0 + 2,0 + 4,0 + 1,0 + 9,0 + 4,0 + 2,0 + 5,0 + 3,0 + 2,0 + 18,0 = 43,0 Punkte
Yngling Yngling mit Angela Farrell und Haryn Gojnich
Rang 10
1,0 + 11,0 + 6,0 + 12,0 + 7,0 + 7,0 + 9,0 + 8,0 + 22,0 (disq.) = 71,0 Punkte

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Star Star mit Andrew Palfrey
11,0 + 15,0 + 13,0 + 15,0 + 2,0 + 11,0 + 10,0 + 12,0 + 14,0 + 8,0 = 96 Punkte
470er 470er mit Nathan Wilmot
Goldmedaille Rang 1
4,0 + 7,0 + 3,0 + 3,0 + 4,0 + 5,0 + 16 + 3,0 + 10,0 + 2,0 = 44,0 Punkte
Star Star mit Iain Murray
11,0 + 15,0 + 13,0 + 15,0 + 2,0 + 11,0 + 10,0 + 12,0 + 14,0 + 8,0 = 96 Punkte
Laser Laser
Rang 22
21,0 + 22,0 + 21,0 + 22,0 + 35,0 + 20,0 + 12,0 + 11,0 + 40,0 = 164,0 Punkte
470er 470er mit Malcolm Page
Goldmedaille Rang 1
4,0 + 7,0 + 3,0 + 3,0 + 4,0 + 5,0 + 16 + 3,0 + 10,0 + 2,0 = 44,0 Punkte

Offene Klassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tornado Tornado mit Darren Bundock
Silbermedaille Rang 2
5,0 + 4,0 + 3,0 + 1,0 + 5,0 + 9,0 + 2,0 + 8,0 + 7,0 + 4,0 + 10,0 = 49,0 Punkte
49er 49er mit Nathan Outteridge
20,0 (disq.) + 1,0 + 7,0 + 3,0 + 1,0 + 1,0 + 6,0 + 4,0 + 6,0 + 12,0 + 2,0 + 18,0 + 12,0 = 73 Punkte
Tornado Tornado mit Glenn Ashby
Silbermedaille Rang 2
5,0 + 4,0 + 3,0 + 1,0 + 5,0 + 9,0 + 2,0 + 8,0 + 7,0 + 4,0 + 10,0 = 49,0 Punkte
Finn-Dinghy Finn-Dinghy
11,0 + 22,0 + 8,0 + 17,0 + 13,0 + 21,0 + 11,0 + 20,0 = 101 Punkte
49er 49er mit Ben Austin
20,0 (disq.) + 1,0 + 7,0 + 3,0 + 1,0 + 1,0 + 6,0 + 4,0 + 6,0 + 12,0 + 2,0 + 18,0 + 12,0 = 73 Punkte

Softball pictogram.svg Softball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das australische Frauenteam hatte sich als eines der vier bestplatzierten Teams der Weltmeisterschaft 2006 für das olympische Turnier qualifiziert.

Name Nr. JHG KGR GEW
Jodie Bowering 1982 1,67 m 67 kg
Kylie Cronk 1984 1,69 m 58 kg
Kelly Hardie 1969 1,82 m 80 kg
Tanya Harding 1972 1,72 m 72 kg
Sandy Lewis 1978 1,70 m 59 kg
Simmone Morrow 1976 1,69 m 62 kg
Tracey Mosley 1973 1,70 m 73 kg
Stacey Porter 1982 1,79 m 85 kg
Melanie Roche 1970 1,65 m 63 kg
Justine Smethurst 1987 1,78 m 77 kg
Danielle Stewart 1981 1,65 m 65 kg
Natalie Titcume 1975 1,84 m 85 kg
Natalie Ward 1975 1,68 m 64 kg
Belinda Wright 1980 1,70 m 63 kg
Kerry Wyborn 1977 1,68 m 63 kg
Anmerkung: C = Kapitän; JHG = Jahrgang, KGR = Körpergröße, GEW = Gewicht
Bronzemedaille Rang 3
Vorrunde: 714 Punkte, Rang 3, für die Finalrunde qualifiziert
3:4-Niederlage gegen JapanJapan Japan
0:3-Niederlage gegen die Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigten Staaten
3:1-Sieg gegen China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
3:1-Sieg gegen Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei
8:0-Sieg gegen die NiederlandeNiederlande Niederlande
4:0-Sieg gegen KanadaKanada Kanada
9:2-Sieg gegen VenezuelaVenezuela Venezuela
Finalrunde
5:3-Sieg gegen KanadaKanada Kanada
3:4-Niederlage gegen JapanJapan Japan

Taekwondo pictogram.svg Taekwondo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwergewicht (über 67 kg)
Achtelfinale: 2:0-Sieg gegen Lorena Benites aus Ecuador
Viertelfinale: 2:5-Niederlage gegen Natália Falavigna aus Brasilien
Mittelgewicht (bis 67 kg)
Achtelfinale: 0:0-Niederlage (Sup.) gegen Karine Sergerie aus Kanada

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fliegengewicht (bis 58 kg)
Achtelfinale: 1:0-Sieg gegen Tshomlee Go aus den Philippinen
Viertelfinale: 0:2-Niederlage gegen Chutchawal Khawlaor aus Thailand
Leichtgewicht (bis 68 kg)
Achtelfinale: 1:3-Niederlage gegen den Peruaner Peter López

Tennis pictogram.svg Tennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
1. Runde: 6:3/6:4-Sieg gegen Gisela Dulko aus Argentinien
2. Runde: 2:6/2:6-Niederlage gegen die Weißrussin Wiktoryja Asaranka
Doppel mit Alicia Molik
1. Runde: 4:6/4:6-Niederlag gegen das italienische Doppel Flavia Pennetta und Francesca Schiavone
Einzel
1. Runde: 1:6/1:6-Niederlage gegen María José Martínez Sánchez aus Spanien
Doppel mit Casey Dellacqua
1. Runde: 4:6/4:6-Niederlag gegen das italienische Doppel Flavia Pennetta und Francesca Schiavone
Einzel
1. Runde: 6:2/6:3-Sieg gegen die Italienerin Sara Errani
2. Runde: 2:6/0:6-Niederlage gegen die US-Amerikanerin Serena Williams
Doppel mit Rennae Stubbs
1. Runde: 6:1/6:0-Sieg gegen das tschechische Duo Petra Kvitová und Lucie Šafářová
Achtelfinale: 6:4/4:6/4:6-Niederlage gegen Anabel Medina Garrigues und Virginia Ruano Pascual aus Spanien
Doppel mit Samantha Stosur
1. Runde: 6:1/6:0-Sieg gegen das tschechische Duo Petra Kvitová und Lucie Šafářová
Achtelfinale: 6:4/4:6/4:6-Niederlage gegen Anabel Medina Garrigues und Virginia Ruano Pascual aus Spanien

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
1. Runde: 3:6/6:7-Niederlage gegen den US-Amerikaner James Blake
Doppel mit Lleyton Hewitt
1. Runde: 4:6/7:6/18:16-Sieg gegen das argentinische Doppel Agustín Calleri und Juan Mónaco
Achtelfinale: 6:2/7:6-Sieg gegen Rafael Nadal und Tommy Robredo aus Spanien
Viertelfinale: 4:6/3:6-Nieedrlage gegen das US-amerikanische Zwillingspaar Bob und Mike Bryan
Doppel mit Jordan Kerr
1. Runde: 6:7/3:6-Niederlage gegen die Schweden und späteren Silbermedaillengewinner Simon Aspelin und Thomas Johansson
Einzel
1. Runde: 7:5/7:6-Sieg gegen den Schweden Jonas Björkman
2. Runde: 1:6/2:6-Niederlage gegen den späteren Goldmedaillengewinner Rafael Nadal aus Spanien
Doppel mit Chris Guccione
1. Runde: 4:6/7:6/18:16-Sieg gegen das argentinische Doppel Agustín Calleri und Juan Mónaco
Achtelfinale: 6:2/7:6-Sieg gegen Rafael Nadal und Tommy Robredo aus Spanien
Viertelfinale: 4:6/3:6-Nieedrlage gegen das US-amerikanische Zwillingspaar Bob und Mike Bryan
Doppel mit Paul Hanley
1. Runde: 6:7/3:6-Niederlage gegen die Schweden und späteren Silbermedaillengewinner Simon Aspelin und Thomas Johansson

Table tennis pictogram.svg Tischtennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
Vorrunde: 4:1-Sieg gegen Neha Aggarwal aus Indien
10:12 / 11:8 / 13:11 / 11:8 / 11:4
1. Runde: 3:4-Niederlage gegen die Kroatin Sandra Paović
11:5 / 9:11 / 10:12 / 12:10 / 14:12 / 4:11 / 9:11
Einzel
Vorrunde: 4:0-Sieg gegen Cecilia Offiong aus Nigeria
11:7 / 11:5 / 11:5 / 14:12
1. Runde: 4:3-Sieg gegen die Russin Irina Wiktorowna Kotichina
11:9 / 15:13 / 5:11 / 10:12 / 11:8 / 4:11 / 11:9
2. Runde: 1:4-Niederlage gegen Dang Ye-seo aus Südkorea
3:11 / 11:7 / 3:11 / 6:11 / 6:11
Einzel
Vorrunde: 4:1-Sieg gegen Bose Kaffo aus Nigeria
11:8 / 10:12 / 11:9 / 11:2 / 11:7
1. Runde: Sieg gegen die Russin Swetlana Grigorjewna Ganina
2. Runde: 0:4-Niederlage gegen Wu Xue aus der Dominikanischen Republik
5:11 / 11:13 / 9:11 / 6:11

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
Vorrunde: 1:4-Niederlage gegen Ahmed Ali Saleh aus Ägypten
7:11 / 6:11 / 12:10 / 7:11 / 8:11
Einzel
Vorrunde: 4:1-Sieg gegen Idir Khourta aus den Algerien
8:11 / 11:3 / 11:2 / 11:5 / 11:8
1. Runde: 4:2-Sieg gegen den Schweden Jens Lundqvist
15:13 / 11:9 / 8:11 / 5:11 / 12:10 / 11:3
2. Runde: 3:4-Niederlage gegen den Südkoreaner Yoon Jae-young
11:4 / 11:7 / 9:11 / 12:10 / 5:11 / 7:11 / 4:11
Einzel
Vorrunde: 0:4-Niederlage gegen Đoàn Kiến Quốc aus Vietnam
8:11 / 7:11 / 10:12 / 5:11

Gymnastics (trampoline) pictogram.svg Trampolinturnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Qualifikation: Rang 13, nicht für das Finale qualifiziert
Pflicht 28,1 Punkte + Kür 39,0 Punkte = 67,1 Punkte

Triathlon pictogram.svg Triathlon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emma Snowsill beim Zieleinlauf
Siegerehrung (von links):
Vanessa Fernandes (Portugel), Emma Snowsill und Emma Moffatt
Rang 22
2:03:07 h (+ 4:41,10 min)
Schwimmen: 20:54 min (44.); Radfahren: 1:05:27 h (27.); Laufen: 35:46 min (13.)
Bronzemedaille Rang 3
1:59:55,84 h (+ 1:28,18 min)
Schwimmen: 19:55 min (12.); Radfahren: 1:04:12 h (4.); Laufen: 34:46 min (4.)
Goldmedaille Rang 1
1:58:27,66 h
Schwimmen: 19:51 min (5.); Radfahren: 1:04:20 h (15.); Laufen: 33:17 min (1.)

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang 11
1:50:10,02 h (+ 1:16,74 min)
Schwimmen: 18:06 min (6.); Radfahren: 59:08 min (43.); Laufen: 32:00 min (11.)
Rang 16
1:50:36,00 h (+ 1:42,72 min)
Schwimmen: 18:17 min (19.); Radfahren: 58:56 min (23.); Laufen: 32:26 min (15.)

Gymnastics (artistic) pictogram.svg Turnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft
Rang 6
176,525 Punkte (- 12,375 Punkte)
Boden: 42,900 Punkte (7.)
Sprung: 44,150 Punkte (6.)
Stufenbarren: 43,575 Punkte (8.)
Schwebebalken: 45,900 Punkte (4.)
Einzelwertung
Boden: 14,450 Punkte
Sprung: 14,625 Punkte
Mannschaft
Rang 6
176,525 Punkte (- 12,375 Punkte)
Boden: 42,900 Punkte (7.)
Sprung: 44,150 Punkte (6.)
Stufenbarren: 43,575 Punkte (8.)
Schwebebalken: 45,900 Punkte (4.)
Einzelwertung
Boden: 14,650 Punkte
Schwebebalken: 15,125 Punkte
Mannschaft
Rang 6
176,525 Punkte (- 12,375 Punkte)
Boden: 42,900 Punkte (7.)
Sprung: 44,150 Punkte (6.)
Stufenbarren: 43,575 Punkte (8.)
Schwebebalken: 45,900 Punkte (4.)
Einzelwertung
Stufenbarren: 14,675 Punkte
Mannschaft
Rang 6
176,525 Punkte (- 12,375 Punkte)
Boden: 42,900 Punkte (7.)
Sprung: 44,150 Punkte (6.)
Stufenbarren: 43,575 Punkte (8.)
Schwebebalken: 45,900 Punkte (4.)
Einzelwertung
Boden: 13,675 Punkte
Schwebebalken: 15,550 Punkte
Sprung: 14,700 Punkte
Mannschaft
Rang 6
176,525 Punkte (- 12,375 Punkte)
Boden: 42,900 Punkte (7.)
Sprung: 44,150 Punkte (6.)
Stufenbarren: 43,575 Punkte (8.)
Schwebebalken: 45,900 Punkte (4.)
Einzelwertung
Schwebebalken: 15,225 Punkte
Sprung: 14,825 Punkte
Stufenbarren: 13,800 Punkte
Mannschaft
Rang 6
176,525 Punkte (- 12,375 Punkte)
Boden: 42,900 Punkte (7.)
Sprung: 44,150 Punkte (6.)
Stufenbarren: 43,575 Punkte (8.)
Schwebebalken: 45,900 Punkte (4.)
Einzelwertung
Stufenbarren: 15,100 Punkte

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrkampf, Qualifikation: 85,625 Punkte, Rang 39
Boden: 14,550 Punkte
Pferd: 14,000 Punkte
Ringe: 13,800 Punkte
Sprung: 15,600 Punkte
Barren: 14,200 Punkte
Reck: 13,475 Punkte

Water polo pictogram.svg Wasserball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauenturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das australische Team hatte sich als Sieger der Ozeanien-Ausscheidung für das olympische Turnier qualifiziert.

Parade in Sydney (15. September)
Name Nr. Jg. Größe Gewicht Verein
Gemma Beadsworth 2 1987 1,80 m 83 kg Fremantle Perth
Nikita Cuffe 3 1979 1,79 m 73 kg Sydney Uni
Suzie Fraser 5 1983 1,75 m 63 kg KFC Breakers Brisbane
Taniele Gofers 7 1985 1,83 m 80 kg Sydney Uni
Kate Gynther 8 1982 1,75 m 73 kg Brisbane Barras
Amy Hetzel 12 1983 1,78 m 65 kg KFC Breakers Brisbane
Bronwen Knox 6 1986 1,82 m 88 kg KFC Breakers Brisbane
Emma Knox (TW) 1 1978 1,73 m 70 kg Fremantle Perth
Alicia McCormack (TW) 13 1983 1,67 m 76 kg Cronulla Sharks
Melissa Rippon 11 1981 1,69 m 70 kg Brisbane Barras
Rebecca Rippon 4 1978 1,67 m 72 kg Balmain Tigers
Jenna Samtomorito 9 1987 1,69 m 65 kg Cronulla Sharks
Mia Santoromito 10 1985 1,69 m 80 kg Cronulla Sharks
Anmerkung: TW = Torwart
Trainer: Greg McFadden
Bronzemedaille Rang 3
Vorrunde, Gruppe B: Rang 2, für die Halbfinalqualifikation qualifiziert
8:6 (5:2, 2:2, 1:1, 0:1)-Sieg gegen GriechenlandGriechenland Griechenland
7:7 (1:1, 1:1, 2:1, 3:4) gegen UngarnUngarn Ungarn
10:9 (2:1, 2:2, 2:1, 4:5)-Sieg gegen die NiederlandeNiederlande Niederlande
Halbfinalqualifikation: 12:11 (4:4, 2:2, 4:2, 2:3)-Sieg gegen China VolksrepublikVolksrepublik China China
Halbfinale: 8:9 (2:2, 2:2, 1:4, 3:1).Niederlage gegen die Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigten Staaten
Spiel um Platz 3: 12:11 n. P. (2:2, 1:3, 3:1, 1:1, 2:1, 0:1, 3:2)-Sieg gegen UngarnUngarn Ungarn

Männerturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das australische Team hatte sich als Sieger der Ozeanien-Ausscheidung für das olympische Turnier qualifiziert.

Name Nr. Jg. Größe Gewicht Verein
Jamie Beadsworth 12 1985 1,93 m 110 kg Fremantle Perth
Richie Campbell 2 1987 1,93 m 92 kg CN Barcelona
Pietro Figlioli 4 1984 1,90 m 94 kg Chiavari Nouk
Trent Franklin 3 1979 1,84 m 83 kg Sydney ONI
Rhys Howden 11 1987 1,88 m 78 kg Brisbane Barracudas
Robert Maitland 5 1983 1,90 m 95 kg CN Mediferrow Barcelona
Anthony Martin 6 1985 1,92 m 94 kg KFC Breakers Brisbane
Samuel McGregor 8 1984 1,92 m 95 kg CN Alcorcon Madrid
Tim Neesham 7 1979 1,84 m 86 kg Fremantle Perth
James Stanton (TW) 1 1983 1,98 m 93 kg CN Barcelona
Rafael Sterk (TW) 13 1978 1,85 m 85 kg KFC Breakers Brisbane
Thomas Whalan 9 1980 1,94 m 89 kg Rari Nantes Savona
Gavin Woods 10 1978 1,99 m 95 kg Balmain Tigers Sydney
Anmerkung: TW = Torwart
Trainer: John Fox
Rang 8
Vorrunde, Gruppe A: Rang 4, für die Platzierungsrunde qualifiziert
12:8 (5:5, 4:3, 2:0, 1:0)-Sieg gegen GriechenlandGriechenland Griechenland
9:8 (4:0, 2:4, 2:2, 1:2)-Niederlage gegen SpanienSpanien Spanien
8:5 (2:3, 2:1, 3:1, 1:0)-Sieg gegen KanadaKanada Kanada
12:13 (4:4, 1:5, 4:2, 3:2)-Niederlage gegen UngarnUngarn Ungarn
5:5 (2:1, 1:2, 0:1, 2:1) gegen MontenegroMontenegro Montenegro
Platzierungsrunde
17:16 n. P. (4:2, 1:5, 4:0, 1:3, 0:1, 3:2, 4:3)-Sieg gegen ItalienItalien Italien
8:9 (2:3, 2:2, 3:1, 1:3)-Niederlage gegen GriechenlandGriechenland Griechenland
Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  •  ? Hart
Vorrunde
KanadaKanada KanadaGriechenlandGriechenland Griechenland 7:13
DeutschlandDeutschland DeutschlandChina VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 6:5
Platzierungsspiele
ItalienItalien ItalienDeutschlandDeutschland Deutschland 10:8 / Spiel um Platz 9

Diving pictogram.svg Wasserspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3-Meter-Synchronspringen
Rang 5
Finale
52,20 + 51,60 + 68,40 + 67,14 + 72,00 = 311,34 Punkte
10-Meter-Synchronspringen
Silbermedaille Rang 2
Finale
51,00 + 53,40 + 72,00 + 71,04 + 87,72 = 335,16 Punkte
10-Meter-Turmspringen
Qualifikation: Rang 4, für das Halbfinale qualifiziert
73,60 + 66,00 + 84,15 + 78,40 + 81,60 = 383,75 Punkte
Halbfinale: Rang 18
35,20 + 63,00 + 39,60 + 49,60 + 62,90 = 250,30 Punkte
3-Meter-Kunstspringen
Qualifikation: Rang 15, für das Halbfinale qualifiziert
59,40 (13) + 54,00 (13) + 42,00 (20) + 60,45 (17) + 69,00 (15) = 284,85 Punkte
Halbfinale: Rang 14
64,80 (10) + 52,50 (15) + 55,50 (15) + 51,15 (17) + 70,50 (14) + 294,45 Punkte
3-Meter-Kunstspringen
Rang 7
Qualifikation: Rang 13, für das Halbfinale qualifiziert
64,50 (6) + 57,00 (10) + 63,00 (9) + 36,00 (15) + 67,50 (13) = 288,00 Punkte
Halbfinale: Rang 8, für das Finale qualifiziert
72,00 (4) + 58,50 (8) + 57,40 (8) + 67,50 (10) + 70,50 (8) = 325,90 Punkte
Finale
73,50 (3) + 75,00 (4) + 49,00 (9) + 66,00 (7) + 67,50 (7) = 331,00 Punkte
3-Meter-Synchronspringen
Rang 5
Finale
52,20 + 51,60 + 68,40 + 67,14 + 72,00 = 311,34 Punkte
10-Meter-Turmspringen
Rang 6
Qualifikation: Rang 8, für das Halbfinale qualifiziert
76,50 + 72,00 + 67,20 + 37,95 + 86,70 = 340,35 Punkte
Halbfinale: Rang 8, für das Finale qualifiziert
76,50 + 76,80 + 72,00 + 34,65 + 71,40 = 331,35 Punkte
Finale
79,50 + 75,20 + 72,00 + 24,75 + 86,70 = 338,15 Punkte
10-Meter-Synchronspringen
Silbermedaille Rang 2
Finale
51,00 + 53,40 + 72,00 + 71,04 + 87,72 = 335,16 Punkte

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

10-Meter-Turmspringen
Rang 6
Qualifikation: Rang 5, für das Halbfinale qualifiziert
81,00 + 73,60 + 78,40 + 88,20 + 71,40 + 91,80 = 484,40 Punkte
Halbfinale: Rang 6, für das Finale qualifiziert
81,00 + 84,80 + 78,40 + 84,60 + 64,60 + 91,80 = 485,20 Punkte
Finale
72,00 + 75,20 + 81,60 + 77,40 + 74,80 + 86,70 = 467,70 Punkte
10-Meter-Synchronspringen
Rang 4
Finale
52,80 + 53,40 + 84,66 + 72,00 + 89,64 + 92,34 = 444,84 Punkte
3-Meter-Kunstspringen
Qualifikation: Rang 15, für das Halbfinale qualifiziert
78,75 + 64,75 + 61,20 + 74,40 + 75,00 + 85,75 = 439,85 Punkte
Halbfinale: Rang 16
66,50 + 75,25 + 56,10 + 72,85 + 78,00 + 78,75 = 427,45 Punkte
10-Meter-Turmspringen
Matthew Mitcham, unmittelbar nach seinem Olympiasieg
Goldmedaille Rang 1
Qualifikation: Rang 2, für das Halbfinale qualifiziert
76,50 + 92,40 + 91,20 + 79,90 + 78,40 + 91,20 = 509,60 Punkte
Halbfinale: Rang 2, für das Finale qualifiziert
73,50 + 89,10 + 86,40 + 95,20 + 81,60 + 106,40 = 532,20 Punkte
Finale
73,50 + 97,35 + 76,80 + 91,80 + 86,40 + 112,10 = 537,95 Punkte
Der sechste und letzte Sprung des Olympiasiegers in der Finalrunde war mit 112,10 Punkten der höchtbewertete Sprung in der Wettkampfgeschichte.
Mitcham war zudem der erste australische Wasserspringer seit 1924, der sich eine olympische Goldmedaille sichern konnte.
3-Meter-Kunstspringen
Rang 9
Qualifikation: Rang 6, für das Halbfinale qualifiziert
74,40 (14) + 67,50 (20) + 76,50 (14) + 84,00 (7) + 82,25 (6) + 80,50 (6) = 465,15 Punkte
Halbfinale: Rang 11 für das Finale qualifiziert
77,50 + 72,00 + 81,60 + 63,00 + 87,50 + 78,75 = 460,35 Punkte
Finale
79,05 (7) + 67,50 (11) + 76,50 (9) + 73,50 (9) + 87,50 (6) + 77,00 (9) = 461,05 Punkte
3-Meter-Synchronspringen
Rang 8
Finale
50,40 + 51,60 + 56,73 + 82,62 + 77,70 + 74,55 = 393,80 Punkte
10-Meter-Synchronspringen
Rang 4
Finale
52,80 + 53,40 + 84,66 + 72,00 + 89,64 + 92,34 = 444,84 Punkte
3-Meter-Synchronspringen
Rang 8
Finale
50,40 + 51,60 + 56,73 + 82,62 + 77,70 + 74,55 = 393,80 Punkte

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Australische Olympiamannschaft 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Australische Olympiamannschaft von 2008 in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  2. Ergebnisse und Statistiken (Frauen) bei archive.fiba.com; abgerufen am 26. September 2018
  3. /2008 Olympic Games Tournament Men/schedule.html Ergebnisse und Statistiken (Männer) bei archive.fiba.com; abgerufen am 20. September 2018
  4. Spielbericht Australien–China, abgerufen am 19. September 2018
  5. Spielbericht Australien–Vereinigtes Königreich, abgerufen am 19. September 2018
  6. Spielbericht Australien gegen Kanada; abgerufen am 19. September 2018
  7. Spielbericht Australien gegen Südafrika; abgerufen am 19. September 2018