Olympische Sommerspiele 2008/Tischtennis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tischtennis bei den
Olympischen Sommerspielen 2008
Logo
Table tennis pictogram.svg
Information
Austragungsort China Volksrepublik Peking
Wettkampfstätte Peking University Gymnasium
Nationen 56
Athleten 171 (86 Marssymbol (männlich), 85 Venussymbol (weiblich))
Datum 13. bis 23. August 2008
Entscheidungen 4
Athen 2004

Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking wurden im Tischtennis sowohl für die Damen als auch für die Herren zwei Wettbewerbe ausgetragen: Einzel- und Mannschaftswettbewerbe. Die Doppelwettbewerbe, die bis zu den Sommerspielen 2004 olympische Disziplin waren, entfielen. Der Spielort war das Peking University Gymnasium.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nachfolgenden Qualifikationskriterien galten für Damen wie Herren:

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkte Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst wurde aus der Weltrangliste vom Januar 2008 eine bereinigte Weltrangliste gebildet, indem in der Weltrangliste nur die beiden bestplatzierten Sportler einer Nation übernommen werden, die restlichen Sportler wurden gestrichen.

Die besten 20 der bereinigten Weltrangliste waren direkt qualifiziert. Somit sind aus einer Nation entweder zwei oder ein oder kein Sportler direkt qualifiziert.

Qualifikationsturniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Startplätze wurden über kontinentale Qualifikationsturniere vergeben, wobei maximal drei Sportler eines Landes pro Geschlecht bei den Spielen teilnehmen durften. Jede Nation durfte also nochmal mindestens einen und höchstens drei Vertreter in die Qualifikationsturniere schicken, je nachdem wie viele sich direkt über die Weltrangliste qualifiziert hatten (3 minus Anzahl der direkt Qualifizierten). Bei diesen Qualifikationsturnieren wurden sechs Startplätze für Afrika, elf für Asien, elf für Europa, sechs für Südamerika, drei für Nordamerika und drei für Ozeanien vergeben.

Weltqualifikationsturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei weitere Startplätze wurden bei einem finalen Qualifikationsturnier vergeben, bei dem Sportler aus allen Kontinenten teilnehmen konnten, und für den letzten Startplatz wurde eine Wildcard offengelassen.

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Teamwettbewerben nahmen jeweils 16 Mannschaften teil. China als Gastgebernation war automatisch qualifiziert. Des Weiteren bekam jeder der sechs Kontinente (Nord- und Südamerika zählen separat) einen Quotenstartplatz zugesprochen. Dieser ging an das in der Teamweltrangliste am besten klassierte Team des Kontinents, sofern es drei Einzelstarter nach Peking entsenden konnte. Entsendet von einem Kontinent kein Land drei Einzelstarter, nimmt das beste Team mit zwei Einzelstartern am Teamwettbewerb teil; wurden auch von keinem Land zwei Starter entsendet, war das bestklassierte Team mit einem Einzelstarter qualifiziert. Die verbleibenden neun Startplätze wurden anhand der Teamweltrangliste vergeben. Es qualifizierten sich die neun Mannschaften, die in der Weltrangliste am höchsten platziert waren und mindestens zwei Einzelstarter nach Peking schickten. Im Falle, dass es weniger als neun Nationen mit mindestens zwei Einzelstartern gab, rückten die bestplatzierten Länder mit einem Einzelstarter nach. Im Falle, dass sich Gastgeber China auch als Kontinentalvertreter Asiens qualifizierte und damit ein Platz frei wurde, wurden über die Teamweltrangliste zehn statt neun Startplätze vergeben.

Qualifizierte Sportler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl Deutschland als auch Österreich konnten mit Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß beziehungsweise Werner Schlager, Chen Weixing und Robert Gardos bei den Herren das volle Kontingent im Einzel in Peking stellen.

Bei den Frauen waren mit Wu Jiaduo und Elke Wosik zwei Deutsche und mit Liu Jia und Li Qiangbing zwei Österreicherinnen qualifiziert.

Die vollständige Liste der qualifizierten Sportler wurde am 11. Juli 2008 von der ITTF (International Table Tennis Federation) veröffentlicht[1]. Bei den Damen qualifizierten sich insgesamt 78 und bei den Herren 77 Sportler.

Qualifizierte Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es qualifizierten sich 16 Nationen für den Mannschaftswettbewerb der Damen bzw. Herren. Die folgenden Listen entsprechen dem offiziellen Ranking für die Olympischen Spiele 2008[2]:

Damen
  1. China Volksrepublik Volksrepublik China
  2. Singapur Singapur
  3. Hongkong Hongkong
  4. Korea Sud Südkorea
  5. Japan Japan
  6. Deutschland Deutschland
  7. Niederlande Niederlande
  8. Osterreich Österreich
  1. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
  2. Kroatien Kroatien
  3. Spanien Spanien
  4. Polen Polen
  5. Rumänien Rumänien
  6. Australien Australien
  7. Dominikanische Republik Dominikanische Republik
  8. Nigeria Nigeria
Herren
  1. China Volksrepublik Volksrepublik China
  2. Deutschland Deutschland
  3. Korea Sud Südkorea
  4. Hongkong Hongkong
  5. Japan Japan
  6. Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
  7. Singapur Singapur
  8. Osterreich Österreich
  1. Kroatien Kroatien
  2. Griechenland Griechenland
  3. Schweden Schweden
  4. Russland Russland
  5. Brasilien Brasilien
  6. Nigeria Nigeria
  7. Kanada Kanada
  8. Australien Australien

Spielmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einzelwettbewerb wurde im K.-o.-System ausgetragen. Wer ein Spiel verlor schied aus dem Turnier aus, der Sieger zog in die nächste Runde ein. Es wurden vier Gewinnsätze pro Begegnung gespielt.

Die einzelnen Spieler stiegen in verschiedenen Runden in das Turnier ein. Dafür wird die Platzierung in der Setzliste der International Table Tennis Federation (ITTF) verwendet. Die nachfolgende Tabelle zeigt die verschiedenen Phasen.

Platzierung Einstieg
1 – 16 Runde 3
17 – 32 Runde 2
33 – 48 Runde 1
49 und schlechter Qualifikationsrunde

Mannschaftswettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Mannschaft bestand aus drei Spielern derselben Nation. Um eine Begegnung zu gewinnen, musste eine Mannschaft drei Spiele siegreich beenden. Eine Begegnung bestand aus mindestens zwei Einzeln und einem Doppel. Sollte nach diesen drei Spielen noch keine Entscheidung gefallen sein, wurden ein oder zwei zusätzliche Einzel gespielt, bis eine Mannschaft drei Spiele gewonnen hatte. Jeder Spieler einer Mannschaft durfte pro Begegnung höchstens zweimal eingesetzt werden. Im Fall von fünf Spielen pro Begegnung kam dann jeder zweimal zum Einsatz; ein Spieler in zwei Einzeln und die anderen in jeweils einem Einzel und dem Doppel. Das System wurde gewählt, damit ein Spieler nicht alle für einen Sieg nötigen Punkte einfahren kann. Es wurde Peking-System genannt.

Der Mannschaftswettbewerb bestand zunächst aus einer Gruppenphase. Im Anschluss wurde nach einem K.-o.-System gespielt. In jedem Spiel wurden drei Gewinnsätze nach den gleichen Regeln wie im Einzelwettbewerb gespielt.

In der Gruppenphase wurden die 16 Mannschaften in vier Vierergruppen gelost. Hier spielte jeder gegen jeden. Die Gruppenersten kamen ins Halbfinale, in dem sie um den Einzug ins Finale und schließlich um die Goldmedaille bzw. Silbermedaille spielten. Die Gruppenzweiten spielen ein separates Halbfinale. Die beiden Sieger spielten mit den Verlierern der Halbfinals der Gruppenersten im K.-o.-System um die Bronzemedaille.

Ergebnisse Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaft aus China gewann Gold mit 3:0 im Finale gegen Singapur. Bronze ging wie bei den Herren an Südkorea. Im Einzel gingen alle Medaillen an die Spielerinnen aus China.


Mannschaft

Platz Land Spielerinnen
1 China Volksrepublik Volksrepublik China Guo Yue
Zhang Yining
Wang Nan
2 Singapur Singapur Wang Yuegu
Li Jia Wei
Feng Tianwei
3 Korea Sud Südkorea Kim Kyung-ah
Park Mi-young
Dang Ye-seo


Einzel

Platz Land Spielerin
1 China Volksrepublik Volksrepublik China Zhang Yining
2 China Volksrepublik Volksrepublik China Wang Nan
3 China Volksrepublik Volksrepublik China Guo Yue

Mannschaft Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team S N Bälle Punkte
1. China Volksrepublik Volksrepublik China 3 0 317:150 6
2. Osterreich Österreich 2 1 310:311 5
3. Kroatien Kroatien 1 2 289:325 4
4. Dominikanische Republik Dominikanische Republik 0 3 196:326 3
13.8. China Kroatien 3:0
Österreich Dominikanische Republik 3:0
China Dominikanische Republik 3:0
Kroatien Österreich 0:3
14.8. China Österreich 3:0
Kroatien Dominikanische Republik 3:1
Gruppe B
Platz Team S N Bälle Punkte
1. Singapur Singapur 3 0 363:245 6
2. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 1 323:273 5
3. Niederlande Niederlande 1 2 337:353 4
4. Nigeria Nigeria 0 3 178:330 3
13.8. Singapur USA 3:0
Niederlande Nigeria 3:0
Nigeria Singapur 0:3
USA Niederlande 3:1
14.8. Niederlande Singapur 0:3
Nigeria USA 0:3
Gruppe C
Platz Team S N Bälle Punkte
1. Hongkong Hongkong 3 0 360:269 6
2. Rumänien Rumänien 2 1 398:401 5
3. Polen Polen 1 2 435:421 4
4. Deutschland Deutschland 0 3 285:387 3
13.8. Polen Hongkong 0:3
Rumänien Deutschland 3:0
14.8. Rumänien Hongkong 0:3
Deutschland Polen 1:3
Hongkong Deutschland 3:0
Polen Rumänien 2:3
Gruppe D
Platz Team S N Bälle Punkte
1. Korea Sud Südkorea 3 0 353:266 6
2. Japan Japan 2 1 430:392 5
3. Spanien Spanien 1 2 384:401 4
4. Australien Australien 0 3 233:341 3
13.8. Südkorea Spanien 3:0
Australien Japan 0:3
14.8. Südkorea Australien 3:0
Spanien Japan 2:3
Südkorea Japan 3:0
Spanien Australien 3:0

Mannschaft Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bronze Play-off Runde 1

15.8. Japan Japan Osterreich Österreich 3:0
Rumänien Rumänien Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:3

Halbfinale

15.8. China Volksrepublik Volksrepublik China Hongkong Hongkong 3:0
Korea Sud Südkorea Singapur Singapur 2:3

Bronze Play-off Runde 2

16.8. Hongkong Hongkong Japan Japan 2:3
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Korea Sud Südkorea 0:3

Spiel um Platz 3

17.8. Korea Sud Südkorea Japan Japan 3:0

Finale

17.8. China Volksrepublik Volksrepublik China Singapur Singapur 3:0

Einzel Runde 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19.08. Spiel 1 Rumänien Elizabeta Samara Belarus 1995 Wiktoryja Paulowitsch 1:4
Spiel 2 Deutschland Elke Schall Turkei Melek Hu 2:4
Spiel 3 SpanienSpanien Zhu Fang NiederlandeNiederlande Li Jie 1:4
Spiel 4 Korea Sud Dang Ye-seo AustralienAustralien Miao Miao 4:1
20.08. Spiel 5 Thailand Nanthana Komwong JapanJapan Haruna Fukuoka 0:4
Spiel 6 Ungarn Krisztina Tóth Litauen Rūta Paškauskienė 4:3
Spiel 7 Belarus 1995 Tatsiana Kostromina Polen Li Qian 4:2
Spiel 8 Kroatien Tamara Boroš ItalienItalien Nikoleta Stefanova 4:1
Spiel 9 Tschechien Dana Hadačová Ungarn Georgina Póta 3:4
Spiel 10 Rumänien Daniela Dodean Korea Nord Kim Jong 1:4
Spiel 11 ItalienItalien Wenling Tan Monfardini OsterreichÖsterreich Li Qiangbing 2:4
Spiel 12 SpanienSpanien Shen Yanfei Kroatien Sandra Paović 4:2
Spiel 13 AustralienAustralien Stephanie Xu Sang Dominikanische Republik Wu Xue 0:4
Spiel 14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gao Jun Slowakei Eva Ódorová 4:2
Spiel 15 Chinesisch Taipeh Huang Yi-Hua Luxemburg Ni Xialian 1:4
Spiel 16 Hongkong Lau Sui Fei FrankreichFrankreich Xian Yifang 4:1

Einzel Runde 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20.08. Spiel 1 China Volksrepublik Zhang Yining Belarus 1995 Wiktoryja Paulowitsch 4:0
Spiel 2 Turkei Melek Hu JapanJapan Ai Fukuhara 1:4
Spiel 3 OsterreichÖsterreich Liu Jia NiederlandeNiederlande Li Jie 1:4
Spiel 4 Korea Sud Dang Ye-seo Singapur Feng Tianwei 0:4
Spiel 5 Korea Sud Kim Kyung-ah JapanJapan Haruna Fukuoka 4:2
Spiel 6 Ungarn Krisztina Tóth Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wang Chen 1:4
Spiel 7 Hongkong Lin Ling Belarus 1995 Tatsiana Kostromina 4:0
Spiel 8 Kroatien Tamara Boroš Singapur Li Jia Wei 1:4
Spiel 9 China Volksrepublik Wang Nan Ungarn Georgina Póta 4:0
Spiel 10 Korea Nord Kim Jong Korea Sud Park Mi-young 0:4
Spiel 11 Deutschland Wu Jiaduo OsterreichÖsterreich Li Qiangbing 3:4
Spiel 12 SpanienSpanien Shen Yanfei Hongkong Tie Yana 1:4
Spiel 13 Singapur Wang Yuegu Dominikanische Republik Wu Xue 1:4
Spiel 14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gao Jun JapanJapan Sayaka Hirano 4:1
Spiel 15 NiederlandeNiederlande Li Jiao Luxemburg Ni Xialian 4:1
Spiel 16 Hongkong Lau Sui Fei China Volksrepublik Guo Yue 0:4

Einzel Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

21.08. Spiel 1 China Volksrepublik Zhang Yining JapanJapan Ai Fukuhara 4:1
Spiel 2 NiederlandeNiederlande Li Jie Singapur Feng Tianwei 1:4
Spiel 3 Korea Sud Kim Kyung-ah Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wang Chen 3:4
Spiel 4 Hongkong Lin Ling Singapur Li Jia Wei 3:4
Spiel 5 China Volksrepublik Wang Nan Korea Sud Park Mi-young 4:2
Spiel 6 OsterreichÖsterreich Li Qiangbing Hongkong Tie Yana 3:4
Spiel 7 Dominikanische Republik Wu Xue Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gao Jun 4:3
Spiel 8 NiederlandeNiederlande Li Jiao China Volksrepublik Guo Yue 0:4

Einzel Viertelfinale – Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale
21.08.
Halbfinale
22.08.
Finale
22.08.
                           
   China Volksrepublik Zhang Yining 4            
 Singapur Feng Tianwei 1  
 China Volksrepublik Zhang Yining 4
   Singapur Li Jia Wei 1  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wang Chen 1
 
 Singapur Li Jia Wei 4  
 China Volksrepublik Zhang Yining 4
   China Volksrepublik Wang Nan 1
 China Volksrepublik Wang Nan 4
 
 Hongkong Tie Yana 1  
 China Volksrepublik Wang Nan 4
Spiel um Platz 3
   China Volksrepublik Guo Yue 2  
 Dominikanische Republik Wu Xue 0  Singapur Li Jia Wei 2
 
   China Volksrepublik Guo Yue 4    China Volksrepublik Guo Yue 4

Ergebnisse Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft

Die chinesische Mannschaft mit dem damaligen Weltranglistenersten Wang Hao und Zweiten Ma Lin sowie dem Einzel-Weltmeister von 2007 Wang Liqin ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Sie entschied alle fünf Begegnungen mit 3:0 für sich und gewann Gold vor Deutschland und Südkorea.


Platz Land Spieler
1 China Volksrepublik Volksrepublik China Wang Hao
Ma Lin
Wang Liqin
2 Deutschland Deutschland Timo Boll
Dimitrij Ovtcharov
Christian Süß
3 Korea Sud Südkorea Ryu Seung-min
Oh Sang-eun
Yoon Jae-young


Einzel

Zum ersten Mal gewannen die chinesischen Männer bei Olympia alle drei Medaillen im Einzel. Der zu diesem Zeitpunkt Weltranglistenzweite Ma Lin gewann gegen den an Nummer Eins geführten Wang Hao im Finale mit 4:1. Dritter wurde der Weltmeister im Einzel von 2007 Wang Liqin.


Platz Land Spieler
1 China Volksrepublik Volksrepublik China Ma Lin
2 China Volksrepublik Volksrepublik China Wang Hao
3 China Volksrepublik Volksrepublik China Wang Liqin

Mannschaft Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team S N Bälle Punkte
1. China Volksrepublik Volksrepublik China 3 0 336:240 6
2. Osterreich Österreich 2 1 287:260 5
3. Griechenland Griechenland 1 2 258:275 4
4. Australien Australien 0 3 208:314 3
13.8. Griechenland China 0:3
Österreich Australien 3:0
14.8. Australien China 0:3
Österreich Griechenland 3:0
China Österreich 3:0
Griechenland Australien 3:0
Gruppe B
Platz Team S N Bälle Punkte
1. Deutschland Deutschland 3 0 410:331 6
2. Kroatien Kroatien 2 1 404:360 5
3. Singapur Singapur 1 2 372:401 4
4. Kanada Kanada 0 3 274:368 3
13.8. Kroatien Deutschland 0:3
Singapur Kanada 3:0
14.8. Deutschland Kanada 3:0
Kroatien Singapur 3:1
Deutschland Singapur 3:1
Kroatien Kanada 3:0
Gruppe C
Platz Team S N Bälle Punkte
1. Korea Sud Südkorea 3 0 434:345 6
2. Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh 2 1 497:459 5
3. Schweden Schweden 1 2 373:405 4
4. Brasilien Brasilien 0 3 305:400 3
13.8. Schweden Südkorea 0:3
Chinese Taipei Brasilien 3:1
Brasilien Südkorea 1:3
Schweden Chinese Taipei 2:3
14.8. Südkorea Chinese Taipei 3:1
Brasilien Schweden 0:3
Gruppe D
Platz Team S N Bälle Punkte
1. Japan Japan 3 0 368:290 6
2. Hongkong Hongkong 2 1 428:397 5
3. Nigeria Nigeria 1 2 388:462 4
4. Russland Russland 0 3 441:476 3
13.8. Hongkong Russland 3:1
Nigeria Japan 0:3
Hongkong Nigeria 3:0
Japan Russland 3:0
14.8. Hongkong Japan 0:3
Nigeria Russland 3:2

Mannschaft Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bronze Play-off Runde 1

15.8. Hongkong Hongkong Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh 3:0
Osterreich Österreich Kroatien Kroatien 3:1

Halbfinale

16.8. Deutschland Deutschland Japan Japan 3:2
China Volksrepublik Volksrepublik China Korea Sud Südkorea 3:0

Bronze Play-off Runde 2

17.8. Korea Sud Südkorea Hongkong Hongkong 3:1
Osterreich Österreich Japan Japan 3:1

Spiel um Platz 3

18.8. Korea Sud Südkorea Osterreich Österreich 3:1

Finale

18.8. Deutschland Deutschland China Volksrepublik Volksrepublik China 0:3

Einzel Runde 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20.08. Spiel 1 Indien Sharath Kamal Achanta OsterreichÖsterreich Chen Weixing 1:4
Spiel 2 RusslandRussland Alexei Smirnow Vietnam Đoàn Kiến Quốc 4:1
Spiel 3 Dominikanische Republik Lin Ju Rumänien Adrian Crișan 1:4
Spiel 4 Hongkong Ko Lai Chak Griechenland Panagiotis Gionis 4:3
Spiel 5 Portugal Marcos Freitas Singapur Yang Zi 2:4
Spiel 6 Kroatien Zoran Primorac OsterreichÖsterreich Robert Gardos 4:2
Spiel 7 Serbien Aleksandar Karakašević SchwedenSchweden Jörgen Persson 2:4
Spiel 8 Deutschland Christian Süß Ungarn János Jakab 4:1
Spiel 9 Polen Lucjan Błaszczyk Tschechien Petr Korbel 4:2
Spiel 10 Korea Sud Yoon Jae-young AustralienAustralien William Henzell 4:3
Spiel 11 JapanJapan Seiya Kishikawa Kroatien Tan Ruiwu 1:4
Spiel 12 SpanienSpanien He Zhiwen Korea Nord Jang Song-man 2:4
Spiel 13 Korea Nord Kim Hyok-bong Chinesisch Taipeh Chiang Peng-Lung 4:2
Spiel 14 Belgien Jean-Michel Saive Nigeria Segun Toriola 2:4
Spiel 15 FrankreichFrankreich Damien Éloi JapanJapan Jun Mizutani 3:4
Spiel 16 Slowenien Bojan Tokič ItalienItalien Mihai Bobocica 4:3

Einzel Runde 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

21.08. Spiel 1 China Volksrepublik Wang Hao OsterreichÖsterreich Chen Weixing 4:0
Spiel 2 RusslandRussland Alexei Smirnow JapanJapan Yo Kan 1:4
Spiel 3 Deutschland Dimitrij Ovtcharov Rumänien Adrian Crișan 4:3
Spiel 4 Hongkong Ko Lai Chak Korea Sud Ryu Seung-min 4:2
Spiel 5 Chinesisch Taipeh Chuang Chih-Yuan Singapur Yang Zi 3:4
Spiel 6 Kroatien Zoran Primorac Danemark Michael Maze 4:2
Spiel 7 Hongkong Cheung Yuk SchwedenSchweden Jörgen Persson 1:4
Spiel 8 Deutschland Christian Süß Belarus 1995 Uladsimir Samsonau 0:4
Spiel 9 China Volksrepublik Wang Liqin Polen Lucjan Błaszczyk 4:0
Spiel 10 Korea Sud Yoon Jae-young OsterreichÖsterreich Werner Schlager 3:4
Spiel 11 Singapur Gao Ning Kroatien Tan Ruiwu 0:4
Spiel 12 Korea Nord Jang Song-man Hongkong Li Ching 1:4
Spiel 13 Deutschland Timo Boll Korea Nord Kim Hyok-bong 4:1
Spiel 14 Nigeria Segun Toriola Korea Sud Oh Sang-eun 3:4
Spiel 15 Griechenland Kalinikos Kreanga JapanJapan Jun Mizutani 4:1
Spiel 16 Slowenien Bojan Tokič China Volksrepublik Ma Lin 1:4

Einzel Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dimitrij Ovtcharov verliert im Achtelfinale gegen Ko Lai Chak
21.08. Spiel 1 China Volksrepublik Wang Hao JapanJapan Yo Kan 4:1
Spiel 2 Deutschland Dimitrij Ovtcharov Hongkong Ko Lai Chak 1:4
Spiel 3 Singapur Yang Zi Kroatien Zoran Primorac 2:4
Spiel 4 SchwedenSchweden Jörgen Persson Belarus 1995 Uladsimir Samsonau 4:3
Spiel 5 China Volksrepublik Wang Liqin OsterreichÖsterreich Werner Schlager 4:0
Spiel 6 Kroatien Tan Ruiwu Hongkong Li Ching 4:2
Spiel 7 Deutschland Timo Boll Korea Sud Oh Sang-eun 1:4
Spiel 8 Griechenland Kalinikos Kreanga China Volksrepublik Ma Lin 0:4

Einzel Viertelfinale – Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale
22.08.
Halbfinale
23.08.
Finale
23.08.
                           
   China Volksrepublik Wang Hao 4            
 Hongkong Ko Lai Chak 1  
 China Volksrepublik Wang Hao 4
   SchwedenSchweden Jörgen Persson 1  
 Kroatien Zoran Primorac 1
 
 SchwedenSchweden Jörgen Persson 4  
 China Volksrepublik Wang Hao 1
   China Volksrepublik Ma Lin 4
 China Volksrepublik Wang Liqin 4
 
 Kroatien Tan Ruiwu 0  
 China Volksrepublik Wang Liqin 2
Spiel um Platz 3
   China Volksrepublik Ma Lin 4  
 Korea Sud Oh Sang-eun 0  SchwedenSchweden Jörgen Persson 0
 
   China Volksrepublik Ma Lin 4    China Volksrepublik Wang Liqin 4

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 China Volksrepublik China 4 2 2 8
2 Deutschland Deutschland 1 1
Singapur Singapur 1 1
4 Korea Sud Südkorea 2 2
Gesamt 4 4 8 16

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Altersspanne der Teilnehmer reichte bei den Herren von 15 Jahren (Marcelo Aguirre, Paraguay) bis 46 Jahre (He Zhiwen, Spanien), bei den Damen von 16 Jahren (Noha Yossry, Ägypten) bis 45 Jahre (Ni Xialian, Luxemburg).
  • Streit gab es im Vorfeld, als Jörgen Persson und Jean-Michel Saive in der bereinigten Weltrangliste punktgleich Platz 20 belegten. Die Entscheidung des Weltverbandes ITTF, Persson zu bevorzugen, da dieser mit 0,25 Punkten im Vorteil sei, war umstritten. Für die Zukunft wurde daher festgelegt, das bei Punktgleichheit die vorhergehende Weltrangliste herangezogen wird.[3]
  • Die Schwedin Matilda Ekholm qualifizierte sich sportlich für die Teilnahme, wurde jedoch vom schwedischen NOK wegen mangelnder Erfolgsaussichten nicht zugelassen.[4] Ähnlich erging es den Tunesierinnen Nesrine Ben Kahia und Safa Saidani, der Neuseeländerin Li Karen sowie dem Niederländer Trinko Keen.[5]
  • Die Tischtennisspielerin Li Jia Wei aus Singapur trug bei der Eröffnungszeremonie die Fahne.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rahul Nelson: So kann man sich qualifizieren, Zeitschrift tischtennis, 2007/9 S. 27
  • Rahul Nelson: Einmal Hölle und zurück, Durchführungsmodus des europäischen Qualifikationsturniers, Zeitschrift tischtennis, 2008/4 S. 32
  • Ausführlicher Vorbericht, Zeitschrift tischtennis, 2008/8 S. 8–21
  • Ausführlicher Bericht, Zeitschrift tischtennis, 2008/9 S. 8–39

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ITTF: Players Qualified for the Olympic Games (PDF; 53 kB). Abgerufen am 22. August 2008.
  2. ITTF: Teams Qualified for the Olympic Games (PDF; 7 kB). Abgerufen am 22. August 2008.
  3. Zeitschrift tischtennis, 2010/12 S. 14–15
  4. Zeitschrift tischtennis, 2012/6 S. 25
  5. Marius Widmer: Qualified Swedish Woman has to Watch Table Tennis from Home (abgerufen am 22. Dezember 2019)
  6. Zeitschrift tischtennis, 2012/7 S. 7