Olympische Sommerspiele 2012/Beachvolleyball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
Volleyball

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurden vom 28. Juli bis 9. August 2012 zwei Wettbewerbe im Beachvolleyball ausgetragen, jeweils ein Turnier bei Frauen und Männern. Austragungsort war ein temporäres Stadion auf dem Horse Guards Parade im Zentrum Londons. 5000 Tonnen Sand wurden zu diesem Zweck aus der Grafschaft Surrey auf den Platz gebracht. Der Turniermodus war identisch mit dem in Peking 2008.

Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein temporäres Stadion auf der Horse Guards Parade ist der Austragungsort.
Beachvolleyball Arena
Zeitplan Beachvolleyball[1]
Wettbewerbe Juli/August
Frauen 28. 29. 30. 31. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.
Turnier AF AF VF HF Gouden medaille.svg
Männer 28. 29. 30. 31. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.
Turnier AF AF VF HF Gouden medaille.svg
         Vor- und Hoffnungsrunde, Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale   Gouden medaille.svg   Kleines/Großes Finale

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 24 qualifizierten Teams wurden in sechs Vierergruppen gelost. Gruppensieger und -zweite zogen direkt ins Achtelfinale ein, ebenso die beiden punktbesten Gruppendritten. Die vier verbleibenden Gruppendritten spielten schließlich in zwei Play-offs die beiden letzten Achtelfinalisten aus. Bei Punktgleichheit zählte der direkte Vergleich. Hatten mehrere Mannschaften die gleiche Punktzahl, wurde der Ballpunktquotient herangezogen.

Den sechs Gruppensiegern und den beiden punktbesten Gruppenzweiten wurden die weiteren Mannschaften zugelost, wobei im Achtelfinale keine Mannschaften aufeinandertreffen konnten, die in derselben Vorrundengruppe waren. Das Turnier lief dann im KO-System bis zum Finale weiter.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Julius Brink und Jonas Reckermann gewann erstmals ein europäisches Team die Goldmedaille bei den Männern, während bei den Frauen die US-Amerikanerinnen Misty May-Treanor und Kerri Walsh zum dritten Mal in Folge das olympische Turnier gewannen.

Männer

Platz Land Sportler
1 DeutschlandDeutschland Deutschland Julius Brink / Jonas Reckermann
2 BrasilienBrasilien Brasilien Alison Cerutti / Emanuel Rego
3 LettlandLettland Lettland Mārtiņš Pļaviņš / Jānis Šmēdiņš

Frauen

Platz Land Sportlerin
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Misty May-Treanor / Kerri Walsh
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Jennifer Kessy / April Ross
3 BrasilienBrasilien Brasilien Juliana Felisberta da Silva / Larissa França

Spielplan Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. BrasilienBrasilien Emanuel / Alison 1,179 6:1 6
2. SchweizSchweiz Heuscher / Bellaguarda 0,941 2:4 4
3. ItalienItalien Nicolai / Lupo 0,944 2:4 4
4. OsterreichÖsterreich Doppler / Horst 0,941 3:4 4
29. Juli Emanuel / Alison Doppler / Horst 2:1
Heuscher / Bellaguarda Nicolai / Lupo 0:2
31. Juli Emanuel / Alison Heuscher / Bellaguarda 2:0
Nicolai / Lupo Doppler / Horst 0:2
2. August Emanuel / Alison Nicolai / Lupo 2:0
Heuscher / Bellaguarda Doppler / Horst 2:0
Gruppe B
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rogers / Dalhausser 1,275 6:1 6
2. SpanienSpanien Herrera / Gavira 1,045 5:2 5
3. TschechienTschechien Beneš / Kubala 0,938 2:5 3
4. JapanJapan Asahi / Shiratori 0,797 1:6 3
29. Juli Herrera / Gavira Beneš / Kubala 2:0
Rogers / Dalhausser Asahi / Shiratori 2:0
31. Juli Beneš / Kubala Asahi / Shiratori 2:1
Rogers / Dalhausser Herrera / Gavira 2:1
2. August Herrera / Gavira Asahi / Shiratori 2:0
Rogers / Dalhausser Beneš / Kubala 2:0
Gruppe C
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. DeutschlandDeutschland Brink / Reckermann 1,167 6:1 6
2. SchweizSchweiz Heyer / Chevallier 0,960 4:4 5
3. RusslandRussland Semjonow / Prokopjew 0,963 3:5 4
4. China VolksrepublikVolksrepublik China Xu / Wu 0,957 3:6 3
28. Juli Brink / Reckermann Semjonow / Prokopjew 2:0
Xu / Wu Heyer / Chevallier 1:2
30. Juli Brink / Reckermann Xu / Wu 2:1
Heyer / Chevallier Semjonow / Prokopjew 2:1
1. August Xu / Wu Semjonow / Prokopjew 1:2
Brink / Reckermann Heyer / Chevallier 2:0
Gruppe D
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gibb / Rosenthal 1,377 4:2 5
2. PolenPolen Fijałek / Prudel 1,148 5:2 5
3. LettlandLettland Samoilovs / Sorokins 1,027 4:3 5
4. SudafrikaSüdafrika Goldschmidt / Chiya 0,603 0:6 3
28. Juli Fijałek / Prudel Samoilovs / Sorokins 1:2
Gibb / Rosenthal Goldschmidt / Chiya 2:0
30. Juli Samoilovs / Sorokins Goldschmidt / Chiya 2:0
Gibb / Rosenthal Fijałek / Prudel 0:2
1. August Fijałek / Prudel Goldschmidt / Chiya 2:0
Gibb / Rosenthal Samoilovs / Sorokins 2:0
Gruppe E
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. LettlandLettland Pļaviņš / Šmēdiņš 1,248 6:1 6
2. NiederlandeNiederlande Nummerdor / Schuil 1,095 4:3 5
3. DeutschlandDeutschland Erdmann / Matysik 0,892 3:5 4
4. VenezuelaVenezuela Fañe / Hernandez 0,848 2:6 3
29. Juli Nummerdor / Schuil Fañe / Hernandez 2:1
Erdmann / Matysik Pļaviņš / Šmēdiņš 1:2
31. Juli Pļaviņš / Šmēdiņš Fañe / Hernandez 2:0
Nummerdor / Schuil Erdmann / Matysik 2:0
2. August Nummerdor / Schuil Pļaviņš / Šmēdiņš 0:2
Erdmann / Matysik Fañe / Hernandez 2:1
Gruppe F
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. BrasilienBrasilien Cunha / Ricardo 1,277 6:0 6
2. NorwegenNorwegen Skarlund / Spinnangr 1,093 4:2 5
3. KanadaKanada Reader / Binstock 0,958 2:4 4
4. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Grotowski / Garcia-Thompson 0,740 0:6 3
28. Juli Grotowski / Garcia-Thompson Reader / Binstock 0:2
Cunha / Ricardo Skarlund / Spinnangr 2:0
30. Juli Skarlund / Spinnangr Reader / Binstock 2:0
Grotowski / Garcia-Thompson Cunha / Ricardo 0:2
1. August Grotowski / Garcia-Thompson Skarlund / Spinnangr 0:2
Cunha / Ricardo Reader / Binstock 2:0
Lucky-Losers
Begegnung Ergebnis
DeutschlandDeutschland Erdmann / Matysik TschechienTschechien Beneš / Kubala 2:1
KanadaKanada Reader / Binstock ItalienItalien Nicolai / Lupo 0:2

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Achtelfinale
3./4. August
Viertelfinale
6. August
Halbfinale
7. August
Finale
9. August
                                         
BrasilienBrasilien  Emanuel / Alison 2  
DeutschlandDeutschland  Erdmann / Matysik 0  
  BrasilienBrasilien  Emanuel / Alison 2  
  PolenPolen  Fijałek / Prudel 1  
PolenPolen  Fijałek / Prudel 2
SchweizSchweiz  Heyer / Chevallier 0  
  BrasilienBrasilien  Emanuel / Alison 2  
  LettlandLettland  Pļaviņš / Šmēdiņš 0  
LettlandLettland  Pļaviņš / Šmēdiņš 2  
NorwegenNorwegen  Skarlund / Spinnangr 0  
  LettlandLettland  Pļaviņš / Šmēdiņš 2
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Gibb / Rosenthal 1  
RusslandRussland  Semjonow / Prokopjew 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Gibb / Rosenthal 2  
  BrasilienBrasilien  Emanuel / Alison 1
  DeutschlandDeutschland  Brink / Reckermann 2
DeutschlandDeutschland  Brink / Reckermann 2  
LettlandLettland  Samoilovs / Sorokins 0  
  DeutschlandDeutschland  Brink / Reckermann 2  
  BrasilienBrasilien  Cunha / Ricardo 0  
SpanienSpanien  Herrera / Gavira 0
BrasilienBrasilien  Cunha / Ricardo 2  
  DeutschlandDeutschland  Brink / Reckermann 2
  NiederlandeNiederlande  Nummerdor / Schuil 0  
NiederlandeNiederlande  Nummerdor / Schuil 2  
SchweizSchweiz  Heuscher / Bellaguarda 0  
  NiederlandeNiederlande  Nummerdor / Schuil 2
Spiel um Platz 3
  ItalienItalien  Nicolai / Lupo 0  
ItalienItalien  Nicolai / Lupo 2 NiederlandeNiederlande  Nummerdor / Schuil 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Rogers / Dalhausser 0   LettlandLettland  Pļaviņš / Šmēdiņš 2

Spielplan Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. BrasilienBrasilien Larissa / Juliana 1,658 6:0 6
2. DeutschlandDeutschland Holtwick / Semmler 1,186 4:2 5
3. TschechienTschechien Klapalová / Háječková 1,010 2:4 4
4. MauritiusMauritius Li Yuk Lo / Rigobert 0,452 0:6 3
28. Juli Holtwick / Semmler Klapalová / Háječková 2:0
Larissa / Juliana Li Yuk Lo / Rigobert 2:0
30. Juli Klapalová / Háječková Li Yuk Lo / Rigobert 2:0
Larissa / Juliana Holtwick / Semmler 2:0
1. August Holtwick / Semmler Li Yuk Lo / Rigobert 2:0
Larissa / Juliana Klapalová / Háječková 2:0
Gruppe B
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. RusslandRussland Wassina / Wosakowa 1,040 5:4 5
2. China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Xi / Xue Chen 1,059 5:3 5
3. SchweizSchweiz Kuhn / Zumkehr 0,978 4:4 4
4. GriechenlandGriechenland Arvaniti / Tsiartsiani 0,915 2:5 4
28. Juli Zhang Xi / Xue Chen Wassina / Wosakowa 1:2
Kuhn / Zumkehr Arvaniti / Tsiartsiani 2:0
30. Juli Zhang Xi / Xue Chen Kuhn / Zumkehr 2:1
Arvaniti / Tsiartsiani Wassina / Wosakowa 2:1
1. August Zhang Xi / Xue Chen Arvaniti / Tsiartsiani 2:0
Kuhn / Zumkehr Wassina / Wosakowa 1:2
Gruppe C
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten May-Treanor / Walsh 1,257 6:1 6
2. TschechienTschechien Sluková / Kolocová 0,971 4:4 5
3. OsterreichÖsterreich Schwaiger / Schwaiger 0,940 4:5 4
4. AustralienAustralien Cook / Hinchley 0,901 2:6 3
28. Juli Sluková / Kolocová Schwaiger / Schwaiger 2:1
May-Treanor / Walsh Cook / Hinchley 2:0
30. Juli Schwaiger / Schwaiger Cook / Hinchley 2:1
May-Treanor / Walsh Sluková / Kolocová 2:0
1. August Sluková / Kolocová Cook / Hinchley 2:1
May-Treanor / Walsh Schwaiger / Schwaiger 2:1
Gruppe D
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kessy / A. Ross 1,146 6:2 6
2. SpanienSpanien Liliana / Baquerizo 1,049 5:3 5
3. NiederlandeNiederlande van Iersel / Keizer 1.063 4:4 4
4. ArgentinienArgentinien Gallay / Zonta 0,732 0:6 3
29. Juli van Iersel / Keizer Liliana / Baquerizo 1:2
Kessy / A. Ross Gallay / Zonta 2:0
31. Juli Liliana / Baquerizo Gallay / Zonta 2:0
Kessy / A. Ross van Iersel / Keizer 2:1
2. August van Iersel / Keizer Gallay / Zonta 2:0
Kessy / A. Ross Liliana / Baquerizo 2:1
Gruppe E
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. BrasilienBrasilien Talita / Antonelli 1,167 6:2 6
2. DeutschlandDeutschland Goller / Ludwig 1,111 5:3 5
3. NiederlandeNiederlande Meppelink / van Gestel 0,873 2:4 4
4. AustralienAustralien Palmer / Bawden 0,841 2:6 3
29. Juli Goller / Ludwig Palmer / Bawden 2:1
Talita / Antonelli Meppelink / van Gestel 2:0
31. Juli Talita / Antonelli Goller / Ludwig 2:1
Palmer / Bawden Meppelink / van Gestel 0:2
2. August Goller / Ludwig Meppelink / van Gestel 2:0
Talita / Antonelli Palmer / Bawden 2:1
Gruppe F
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. ItalienItalien Cicolari / Menegatti 1,242 6:2 6
2. RusslandRussland Ukolowa / Chomjakowa 1.047 5:3 5
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mullin / Dampney 0,875 2:5 4
4. KanadaKanada Lessard / Martin 0,886 3:6 3
29. Juli Cicolari / Menegatti Ukolowa / Chomjakowa 2:1
Mullin / Dampney Lessard / Martin 2:1
31. Juli Mullin / Dampney Cicolari / Menegatti 0:2
Ukolowa / Chomjakowa Lessard / Martin 2:1
2. August Cicolari / Menegatti Lessard / Martin 2:1
Mullin / Dampney Ukolowa / Chomjakowa 0:2
Lucky-Losers
Begegnung Ergebnis
OsterreichÖsterreich Schwaiger / Schwaiger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mullin / Dampney 2:0
TschechienTschechien Klapalová / Háječková NiederlandeNiederlande Meppelink / van Gestel 0:2

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Achtelfinale
3./4. August
Viertelfinale
5. August
Halbfinale
7. August
Finale
8. August
                                         
BrasilienBrasilien  Larissa / Juliana 2  
NiederlandeNiederlande  Meppelink / van Gestel 0  
  BrasilienBrasilien  Larissa / Juliana 2  
  DeutschlandDeutschland  Goller / Ludwig 0  
DeutschlandDeutschland  Goller / Ludwig 2
DeutschlandDeutschland  Holtwick / Semmler 0  
  BrasilienBrasilien  Larissa / Juliana 1  
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Kessy / A. Ross 2  
BrasilienBrasilien  Talita / Antonelli 1  
TschechienTschechien  Sluková / Kolocová 2  
  TschechienTschechien  Sluková / Kolocová 0
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Kessy / A. Ross 2  
SchweizSchweiz  Kuhn / Zumkehr 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Kessy / A. Ross 2  
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Kessy / A. Ross 0
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  May-Treanor / Walsh 2
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  May-Treanor / Walsh 2  
NiederlandeNiederlande  van Iersel / Keizer 0  
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  May-Treanor / Walsh 2  
  ItalienItalien  Cicolari / Menegatti 0  
SpanienSpanien  Liliana / Baquerizo 0
ItalienItalien  Cicolari / Menegatti 2  
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  May-Treanor / Walsh 2
  China VolksrepublikVolksrepublik China  Zhang Xi / Xue Chen 0  
RusslandRussland  Ukolowa / Chomjakowa 0  
China VolksrepublikVolksrepublik China  Zhang Xi / Xue Chen 2  
  China VolksrepublikVolksrepublik China  Zhang Xi / Xue Chen 2
Spiel um Platz 3
  OsterreichÖsterreich  Schwaiger / Schwaiger 0  
OsterreichÖsterreich  Schwaiger / Schwaiger 2 BrasilienBrasilien  Larissa / Juliana 2
RusslandRussland  Wassina / Wosakowa 1   China VolksrepublikVolksrepublik China  Zhang Xi / Xue Chen 1

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

96 Athleten nahmen an den Wettbewerben teil, jeweils 24 Paare bei Frauen und Männern. Jeweils ein Startplatz war Athleten aus dem Gastgeberland vorbehalten. Pro Land und Geschlecht durften maximal zwei Mannschaften starten. Die folgenden Qualifikationskriterien galten für beide Geschlechter.[2]

Das erste Kriterium war die Weltrangliste der FIVB. In der Wertung für die Olympia-Qualifikation wurden alle Ergebnisse der Mannschaften bei offiziellen FIVB-Turnieren im Zeitraum vom 1. Januar 2011 bis zum 17. Juni 2012 berücksichtigt. Um in der Rangliste berücksichtigt zu werden, mussten die Qualifikanten in der vorgegebenen Zeit mindestens zwölf Turniere absolvieren. Die sechzehn besten Paare zum Stichtag 18. Juni 2012 qualifizierten sich für das olympische Turnier. Wenn mehr als zwei Mannschaften eines NOKs unter den besten 16 waren, rückte die nächstplatzierte Mannschaft nach. Weitere fünf Quotenplätze wurden erstmals in kontinentalen Turnierserien vergeben, die zwischen dem 1. Juni 2010 und dem 24. Juni 2012 stattfanden. Aus jedem der fünf Kontinentalverbände qualifizierte sich jeweils der Sieger. War dieser auch über die Weltrangliste qualifiziert, rückte die nächste Mannschaft ohne Qualifikation nach. Schließlich fand vom 25. Juni bis 1. Juli 2012 noch ein internationales Qualifikationsturnier statt, an dem jedes NOK teilnehmen konnte, das noch nicht zwei Quotenplätze erreicht hatte. Die zwei besten Mannschaften dieses Turnier qualifizierten sich für das olympische Turnier.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großbritannien besetzte die Startplätze, die dem Gastgeber zustehen, mit Steven Grotowski und John Garcia-Thompson (Männer) sowie Shauna Mullin und Zara Dampney (Frauen).

Über die Weltrangliste hatten sich Mannschaften aus insgesamt vierzehn Ländern qualifiziert. Deutschland hatte ebenso wie Brasilien und die Vereinigten Staaten das Maximum von zwei Duos pro Geschlecht erreicht.

Männer[3]
Nation Namen Punkte
BrasilienBrasilien Emanuel Rego / Alison Cerutti 8360
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Rogers / Phil Dalhausser 7560
DeutschlandDeutschland Julius Brink / Jonas Reckermann 6760
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jacob Gibb / Sean Rosenthal 5760
NiederlandeNiederlande Reinder Nummerdor / Richard Schuil 5620
BrasilienBrasilien Pedro Cunha / Ricardo Santos 5460
PolenPolen Grzegorz Fijałek / Mariusz Prudel 5280
DeutschlandDeutschland Jonathan Erdmann / Kay Matysik 4830
SchweizSchweiz Patrick Heuscher / Jefferson Bellaguarda 4470
SpanienSpanien Pablo Herrera Allepuz / Adrián Gavira Collado 4420
China VolksrepublikVolksrepublik China Xu Linyin / Wu Penggen 4410
TschechienTschechien Petr Beneš / Přemysl Kubala 3940
LettlandLettland Aleksandrs Samoilovs / Ruslans Sorokins 3860
LettlandLettland Mārtiņš Pļaviņš / Jānis Šmēdiņš 3720
ItalienItalien Paolo Nicolai / Daniele Lupo 3480
SchweizSchweiz Sascha Heyer / Sébastien Chevallier 3400
Frauen[4]
Nation Namen Punkte
BrasilienBrasilien Larissa França / Juliana Felisberta da Silva 8380
China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Xi / Xue Chen 7880
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Misty May-Treanor / Kerri Walsh 7560
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Kessy / April Ross 6880
BrasilienBrasilien Talita Antunes da Rocha / Maria Antonelli 6820
ItalienItalien Greta Cicolari / Marta Menegatti 6240
NiederlandeNiederlande Marleen van Iersel / Sanne Keizer 6100
DeutschlandDeutschland Sara Goller / Laura Ludwig 5300
SchweizSchweiz Simone Kuhn / Nadine Zumkehr 4460
DeutschlandDeutschland Katrin Holtwick / Ilka Semmler 4300
TschechienTschechien Markéta Sluková / Kristýna Kolocová 4280
SpanienSpanien Liliana Fernández Steiner / Elsa Baquerizo Macmillan 4100
OsterreichÖsterreich Doris Schwaiger / Stefanie Schwaiger 4040
AustralienAustralien Becchara Palmer / Louise Bawden 3660
TschechienTschechien Hana Klapalová / Lenka Háječková 3610
GriechenlandGriechenland Vasiliki Arvaniti / Maria Tsiartsiani 3350

Bei den Continental Cups hatten sich jeweils fünf Nationen pro Geschlecht qualifiziert.[5] Die Zuordnung der Spielerinnen und Spieler auf die Startplätze erfolgte Mitte Juli.[6]

Verband Männer Frauen
CAVB SudafrikaSüdafrika Grant Goldschmidt / Freedom Chiya MauritiusMauritius Natacha Rigobert / Elodie Li Yuk Lo
CSV VenezuelaVenezuela Jesus Villafañe / Igor Hernández ArgentinienArgentinien Ana Gallay / María Virginia Zonta
NORCECA KanadaKanada Martin Reader / Josh Binstock KanadaKanada Marie-Andrée Lessard / Annie Martin
AVC JapanJapan Kentarō Asahi / Katsuhiro Shiratori AustralienAustralien Natalie Cook / Tamsin Barnett Hinchley
CEV NorwegenNorwegen Tarjei Skarlund / Martin Spinnangr RusslandRussland Jewgenija Ukolowa / Jekaterina Chomjakowa

Die letzten Startplätze wurden beim World Cup vergeben. Dort traten die Mannschaften an, die bei den Continental Cups die Qualifikation verpasst hatten.

Männer Frauen
OsterreichÖsterreich Clemens Doppler / Alexander Horst NiederlandeNiederlande Madelein Meppelink / Sophie van Gestel
RusslandRussland Konstantin Semjonow / Sergei Prokopjew RusslandRussland Anastassija Wassina / Anna Wosakowa

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik wurde am Turniermodus geübt.[7] So erfolgte die Auslosung der Finalrunde nach Beendigung der Gruppenphase erst um Mitternacht, obwohl die nächsten Spiele bereits für die Morgenstunden des Folgetages angesetzt waren.[7] Dabei wurden einige Spiele sogar von der ursprünglichen Anpfiffzeit von 10 Uhr auf 9 Uhr vorverlegt, was die Zeitdauer zwischen Auslosung und Spielbeginn weiter verkürzte.[7] Zudem wurde von Spielern der „Lucky Loser“-Runde verlangt, bereits eine Stunde nach Spielende für die nachfolgende Partie erneut auf dem Platz zu erscheinen.[7] Jonas Reckermann hingegen begrüßte es, dass für Julius Brink und ihn lediglich alle zwei Tage Spiele angesetzt waren.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olympische Sommerspiele 2012/Beachvolleyball – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beachvolleyball Schedule. Abgerufen am 25. September 2011 (englisch).
  2. Beachvolleyball Qualification Process. Abgerufen am 25. September 2011 (englisch).
  3. FIVB Olympic Qualification Ranking – Men (englisch).
  4. FIVB Olympic Qualification Ranking – Women (englisch).
  5. FIVB, Beach Volleyball Continental Cup winners confirmed (englisch).
  6. Beach volleyball teams for London confirmed (englisch).
  7. a b c d e ZDF: ZDF Olympia live, 9. August 2012