Olympische Sommerspiele 2012/Radsport – Mountainbike (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
Paez Rysenko mtb olympics 2012.jpg
Sportart Radsport
Disziplin Mountainbike
Geschlecht Männer
Teilnehmer 47 Athleten aus 31 Ländern
Wettkampfort Hadleigh Farm
Wettkampfphase 12. August 2012
Siegerzeit 1:29:07 h
Medaillengewinner
Goldmedaille TschechienTschechien Jaroslav Kulhavý
Silbermedaille SchweizSchweiz Nino Schurter
Bronzemedaille ItalienItalien Marco Aurelio Fontana
Radsportwettbewerbe bei den
Olympischen Spielen 2012
Straßenradsport Straßenradsport
Straßenrennen Frauen Männer
Einzelzeitfahren Frauen Männer
Bahnradsport Bahnradsport
Sprint Frauen Männer
Teamsprint Frauen Männer
Keirin Frauen Männer
Omnium Frauen Männer
Mannschaftsverfolgung Frauen Männer
Mountainbike Mountainbike
Rennen Frauen Männer
BMX-Rennen BMX
Rennen Frauen Männer

Das Mountainbike-Rennen der Männer bei den Olympischen Spielen 2012 in London fand am 12. August 2012 statt.

Der Tscheche Jaroslav Kulhavý wurde Olympiasieger. Die Silbermedaille gewann Nino Schurter aus der Schweiz und Bronze sicherte sich der Italiener Marco Aurelio Fontana.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athlet Nation Zeit (h)
1 Jaroslav Kulhavý TschechienTschechien Tschechien 1:29:07
2 Nino Schurter SchweizSchweiz Schweiz 1:29:08
3 Marco Aurelio Fontana ItalienItalien Italien 1:29:32
4 José Antonio Hermida SpanienSpanien Spanien 1:29:36
5 Burry Stander SudafrikaSüdafrika Südafrika 1:29:37
6 Carlos Coloma-Nicolas SpanienSpanien Spanien 1:30:07
7 Manuel Fumic DeutschlandDeutschland Deutschland 1:30:31
8 Geoff Kabush KanadaKanada Kanada 1:30:43
9 Alexander Gehbauer OsterreichÖsterreich Österreich 1:31:16
10 Todd Wells Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:31:28
11 Stéphane Tempier FrankreichFrankreich Frankreich 1:31:30
12 Jan Škarnitzl TschechienTschechien Tschechien 1:31:48
13 Gerhard Kerschbaumer ItalienItalien Italien 1:32:02
14 Ondřej Cink TschechienTschechien Tschechien 1:32:16
15 Samuel Schultz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:32:29
16 Marek Konwa PolenPolen Polen 1:32:41
17 Rudi van Houts NiederlandeNiederlande Niederlande 1:32:53
18 Ralph Näf SchweizSchweiz Schweiz 1:32:58
19 Kevin van Hoovels BelgienBelgien Belgien 1:33:01
20 Karl Markt OsterreichÖsterreich Österreich 1:33:18
21 Daniel McConnell AustralienAustralien Australien 1:33:22
22 Sergio Mantecon-Gutiérrez SpanienSpanien Spanien 1:33:46
23 David Rosa PortugalPortugal Portugal 1:33:50
24 Rubens Valeriano BrasilienBrasilien Brasilien 1:34:23
25 Florian Vogel SchweizSchweiz Schweiz 1:34:36
26 Catriel Soto ArgentinienArgentinien Argentinien 1:35:13
27 Kohei Yamamoto JapanJapan Japan 1:35:26
28 Hector Paez KolumbienKolumbien Kolumbien 1:36:02
29 Jean-Christophe Péraud FrankreichFrankreich Frankreich 1:37:07
30 Marc Bassingthwaighte NamibiaNamibia Namibia 1:37:17
31 Sergiy Rysenko UkraineUkraine Ukraine 1:37:32
32 Piotr Brzózka PolenPolen Polen 1:38:37
33 Periklis Ilias GriechenlandGriechenland Griechenland 1:38:51
34 Moritz Milatz DeutschlandDeutschland Deutschland 1:38:59
35 Philip Buys SudafrikaSüdafrika Südafrika 1:40:11
36 Paolo Montoya Costa RicaCosta Rica Costa Rica 1:41:19
37 Evgeniy Pechenin RusslandRussland Russland 1:41:40
38 Chan Chun Hing HongkongHongkong Hongkong 1:41:59
39 Adrien Niyonshuti RuandaRuanda Ruanda 1:42:46
40 Marios Athanasiadis Zypern RepublikZypern Republik Zypern 1:43:25
Tong Weisong China VolksrepublikVolksrepublik China China LAP
Derek Horton GuamGuam Guam LAP
Sven Nys BelgienBelgien Belgien DNF
Max Plaxton KanadaKanada Kanada DNF
András Parti UngarnUngarn Ungarn DNF
Julien Absalon FrankreichFrankreich Frankreich DNF
Liam Killeen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien DNF
Robert Förstemann DeutschlandDeutschland Deutschland DNS
Michael Vingerling NiederlandeNiederlande Niederlande DNS
Sam Bewley NeuseelandNeuseeland Neuseeland DNS

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]