Olympische Sommerspiele 2016/Segeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Segeln bei den
Olympischen Sommerspielen 2016
Logo
Sailing pictogram.svg
Information
Austragungsort Rio de Janeiro
BrasilienBrasilien Brasilien
Wettkampfstätte Marina da Glória
Nationen 68
Athleten 381
Datum 8. bis 18. August 2016
Entscheidungen 10
London 2012

Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurden vom 8. bis 18. August 2016 zehn Wettbewerbe im Segeln ausgetragen. Vier Wettbewerbe wurden bei den Frauen und fünf bei den Männern ausgetragen, sowie ein gemischter Wettbewerb. Austragungsort war die Marina da Glória.

Das IOC hatte das Wettkampfprogramm im Vergleich zu London 2012 modifiziert. So wurden bei den Frauen und bei den Männern die Kielboot-Klassen gestrichen: Bei den Frauen wurde die Klasse Elliott 6m durch die Klasse 49erFX ersetzt, während bei den Männern die Star-Klasse ersatzlos gestrichen wurde. Neu im Programm war die Klasse Nacra 17, die in einer gemischten Konkurrenz ausgetragen wurde. Die zweiköpfige Besatzung bestand aus einer Frau und einem Mann.

Wettbewerbe und Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Windsurf-Rennen in der Marina da Glória
Wettbewerbe und Zeitplan Segeln
Wettbewerbe Boote Athleten August
Frauen  8.   9.   10.   11.   12.   13.   14.   15.   16.   17.   18. 
Windsurfen RS:X 26 26 Gouden medaille.svg
Laser Radial 37 37 Gouden medaille.svg
470er 19 38 Gouden medaille.svg
49erFX 20 40 Gouden medaille.svg
Männer  8.   9.   10.   11.   12.   13.   14.   15.   16.   17.   18. 
Windsurfen RS:X 36 36 Gouden medaille.svg
Laser 46 46 Gouden medaille.svg
470er 26 52 Gouden medaille.svg
Finn Dinghy 23 23 Gouden medaille.svg
49er 20 40 Gouden medaille.svg
Gemischt  8.   9.   10.   11.   12.   13.   14.   15.   16.   17.   18. 
Nacra 17 16 32 Gouden medaille.svg
      Qualifikationsregatta      Gouden medaille.svg  Medaillenregatta

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Windsurfen RS:X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
01 NiederlandeNiederlande NED Dorian van Rijsselberghe 25
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Nick Dempsey 52
03 FrankreichFrankreich FRA Pierre Le Coq 86
04 PolenPolen POL Piotr Myszka 88
05 GriechenlandGriechenland GRE Byron Kokkalanis 96
06 DeutschlandDeutschland GER Toni Wilhelm 100
07 BrasilienBrasilien BRA Ricardo Santos 118
08 HongkongHongkong HKG Chun Leung Michael Cheng 126
09 SpanienSpanien ESP Iván Pastor 127
10 ItalienItalien ITA Mattia Camboni 137

Medal Race: 14. August 2016

Für Deutschland startete Toni Wilhelm und für die Schweiz Mateo Sanz Lanz. Für Österreich war kein Teilnehmer an Start.
Toni Wilhelm erreichte im Endklassement, mit 100 Punkten, den sechsten Platz.
Mateo Sanz Lanz erreichte im Endklassement, mit 136 Punkten, den 14. Platz.

Laser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
01 AustralienAustralien AUS Tom Burton 73
02 KroatienKroatien CRO Tonči Stipanović 75
03 NeuseelandNeuseeland NZL Sam Meech 85
04 BrasilienBrasilien BRA Robert Scheidt 89
05 FrankreichFrankreich FRA Jean-Baptiste Bernaz 90
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Nick Thompson 103
07 Zypern RepublikZypern CYP Pavlos Kontides 104
08 GuatemalaGuatemala GUA Juan Ignacio Maegli 117
09 NiederlandeNiederlande NED Rutger van Schaardenburg 118
10 ArgentinienArgentinien ARG Julio Alsogaray 129

Medal Race: 15. August 2016

470er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
01 KroatienKroatien CRO Šime Fantela
Igor Marenić
43
02 AustralienAustralien AUS Mathew Belcher
William Ryan
58 - MR: 9.
03 GriechenlandGriechenland GRE Panagiotis Mantis
Pavlos Kagialis
58 - MR: 10.
04 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Stuart McNay
David Hughes
71
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Luke Patience
Chris Grube
75
06 SchwedenSchweden SWE Anton Dahlberg
Fredrik Bergström
79
07 FrankreichFrankreich FRA Sofian Bouvet
Jérémie Mion
87
08 OsterreichÖsterreich AUT Matthias Schmid
Florian Reichstädter
87
09 SchweizSchweiz SUI Yannick Brauchli
Romuald Hausser
94
10 NeuseelandNeuseeland NZL Paul Snow-Hansen
Daniel Willcox
104

Medal Race: 17. August 2016

Australien gewann auf Grund der besseren Platzierung im Medal Race die Silbermedaille vor der punktgleichen Paarung aus Griechenland.

Finn Dinghy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Giles Scott 36
02 SlowenienSlowenien SLO Vasilij Žbogar 68
03 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Caleb Paine 76
04 BrasilienBrasilien BRA Jorge Zarif 87
05 KroatienKroatien CRO Ivan Kljaković Gašpić 89
06 SchwedenSchweden SWE Max Salminen 90
07 NeuseelandNeuseeland NZL Josh Junior 92
08 AustralienAustralien AUS Jake Lilley 97
09 ArgentinienArgentinien ARG Facundo Olezza 101
10 NiederlandeNiederlande NED Pieter-Jan Postma 105

Medal Race: 16. August 2016

49er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
01 NeuseelandNeuseeland NZL Peter Burling
Blair Tuke
35
02 AustralienAustralien AUS Nathan Outteridge
Iain Jensen
78
03 DeutschlandDeutschland GER Erik Heil
Thomas Plößel
83
04 DanemarkDänemark DEN Jonas Warrer
Christian Peter Lübeck
98
05 FrankreichFrankreich FRA Julien d’Ortoli
Noé Delpech
100
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Dylan Fletcher
Alain Sign
100
07 ArgentinienArgentinien ARG Yago Lange
Klaus Lange
111
08 PolenPolen POL Łukasz Przybytek
Pawel Kolodzinski
118,6
09 SpanienSpanien ESP Diego Botín
Iago López
120
10 IrlandIrland IRL Ryan Seaton
Matt McGovern
121

Medal Race: 18. August 2016

Das österreichische Duo Nico Delle-Karth/Nikolaus Resch wurde mit 116 Punkten 12. Die Schweizer Sébastien Schneiter/Lucien Cujean erreichten mit 120 Punkten Rang 13.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Windsurfen RS:X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Punkte
01 FrankreichFrankreich FRA Charline Picon 64
02 China VolksrepublikVolksrepublik China CHN Chen Peina 66
03 RusslandRussland RUS Stefanija Jelfutina 69
04 NiederlandeNiederlande NED Lilian de Geus 70
05 SpanienSpanien ESP Marina Alabau 71
06 ItalienItalien ITA Flavia Tartaglini 71
07 IsraelIsrael ISR Maayan Davidovich 78
08 BrasilienBrasilien BRA Patrícia Freitas 80
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Bryony Shaw 83
10 FinnlandFinnland FIN Tuuli Petäjä-Sirén 99

Medal Race: 14. August 2016

Für Deutschland, Österreich und die Schweiz waren keine Teilnehmerinnen am Start.

Laser Radial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Punkte
01 NiederlandeNiederlande NED Marit Bouwmeester 61
02 IrlandIrland IRL Annalise Murphy 67
03 DanemarkDänemark DEN Anna-Marie Rindom 71
04 BelgienBelgien BEL Evi Van Acker 78
05 FinnlandFinnland FIN Tuula Tenkanen 86,6
06 SchwedenSchweden SWE Josefin Olsson 90
07 LitauenLitauen LTU Gintarė Scheidt 90
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Alison Young 93
09 AustralienAustralien AUS Ashley Stoddart 107
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Paige Railey 131

Medal Race: 15. August 2016

470er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerinnen Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Hannah Mills
Saskia Clark
44
02 NeuseelandNeuseeland NZL Jo Aleh
Olivia Powrie
54
03 FrankreichFrankreich FRA Camille Lecointre
Hélène Defrance
62
04 NiederlandeNiederlande NED Afrodite Kyranakou
Anneloes van Veen
63
05 JapanJapan JPN Ai Kondō
Miho Yoshioka
66
06 SlowenienSlowenien SLO Tina Mrak
Veronika Macarol
67
07 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Annie Haeger
Briana Provancha
69
08 BrasilienBrasilien BRA Fernanda Oliveira
Ana Barbachan
76
09 OsterreichÖsterreich AUT Lara Vadlau
Jolanta Ogar
92
10 PolenPolen POL Agnieszka Skrzypulec
Irmina Gliszczyńska
106

Medal Race: 17. August 2016

49erFX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerinnen Punkte
01 BrasilienBrasilien BRA Martine Grael
Kahena Kunze
48
02 NeuseelandNeuseeland NZL Alex Maloney
Molly Meech
51
03 DanemarkDänemark DEN Jena Mai Hansen
Katja Salskov-Iversen
54
04 SpanienSpanien ESP Támara Echegoyen
Berta Betanzos
60
05 ItalienItalien ITA Giulia Conti
Francesca Clapcich
82
06 FrankreichFrankreich FRA Sarah Steyaert
Aude Compan
85
07 NiederlandeNiederlande NED Annemiek Bekkering
Annette Duetz
97
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Charlotte Dobson
Sophie Ainsworth
101
09 DeutschlandDeutschland GER Victoria Jurczok
Anika Lorenz
110
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Paris Henken
Helena Scutt
112

Medal Race: 18. August 2016

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nacra 17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
01 ArgentinienArgentinien ARG Santiago Lange
Cecilia Carranza Saroli
77
02 AustralienAustralien AUS Jason Waterhouse
Lisa Darmanin
78 - MR: 2.
03 OsterreichÖsterreich AUT Thomas Zajac
Tanja Frank
78 - MR: 3.
04 NeuseelandNeuseeland NZL Jason Saunders
Gemma Jones
81
05 ItalienItalien ITA Vittorio Bissaro
Silvia Sicouri
84
06 FrankreichFrankreich FRA Billy Besson
Marie Riou
93
07 SchweizSchweiz SUI Matias Bühler
Natalie Brugger
100
08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Bora Gulari
Louisa Chafee
106
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Ben Saxton
Nicola Groves
109
10 BrasilienBrasilien BRA Samuel Albrecht
Isabel Swan
117

Medal Race: 16. August 2016

Australien gewann auf Grund der besseren Platzierung im Medal Race die Silbermedaille vor der punktgleichen Paarung aus Österreich.

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2 1 3
02 NiederlandeNiederlande Niederlande 2 2
03 AustralienAustralien Australien 1 3 4
04 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 2 1 4
05 KroatienKroatien Kroatien 1 1 2
06 FrankreichFrankreich Frankreich 1 2 3
07 ArgentinienArgentinien Argentinien 1 1
BrasilienBrasilien Brasilien 1 1
09 China VolksrepublikVolksrepublik China China 1 1
IrlandIrland Irland 1 1
SlowenienSlowenien Slowenien 1 1
12 DanemarkDänemark Dänemark 2 2
13 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1
GriechenlandGriechenland Griechenland 1 1
OsterreichÖsterreich Österreich 1 1
RusslandRussland Russland 1 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1
Total 10 10 10 30

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olympische Sommerspiele 2016/Segeln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Segeln auf rio2016.com (englisch)