Olympische Sommerspiele 2016/Teilnehmer (Deutschland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

GER

GER
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
17 10 15

Deutschland nahm an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teil. Es war die insgesamt 24. Teilnahme an Olympischen Sommerspielen.

Die Nominierung der einzelnen Sportler als Mitglied der deutschen Olympiamannschaft erfolgte durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) auf Vorschlag der Fachverbände in drei Runden. Am 31. Mai 2016 wurden in der ersten Nominierungsrunde 44 Athleten nominiert.[1] In der zweiten Runde am 28. Juni 2016 erfolgte die Nominierung von weiteren 143 Athleten.[2] Die letzte Nominierung erfolgte am 12. Juli 2016.[3] Nachnominierungen und Veränderungen aufgrund von Verletzungen gab es am 19. Juli 2016. Nun wird von einer Athletenstärke von 450 für Rio ausgegangen, davon 26 als potentielle Nachrücker.[4] Durch eine nachträgliche Starterlaubnis für zwei Athletinnen erhöhte sich die Zahl auf 452.[5]

Einzug der deutschen Mannschaft während der Eröffnungsfeier
Mit gepackten Koffern macht sich die deutsche Mannschaft wieder auf den Heimweg.
Ankunft der deutschen Olympiamannschaft mit einem Sonderflugzeug der Lufthansa am 23. August 2016 auf dem Flughafen Frankfurt
Ankunft der Mannschaft am 23. August 2016

Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier wurde nach der erstmaligen Umfrage unter Sportfans im Internet Tischtennisspieler Timo Boll, der sich gegen Hockeyspieler Moritz Fürste, Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimke, Fünfkämpferin Lena Schöneborn und Radsportlerin Kristina Vogel durchsetzen konnte. Bei der Abschlussfeier trug Kanute Sebastian Brendel die Fahne, der bei diesen Spielen zwei Goldmedaillen gewinnen konnte und insgesamt dreifacher Olympiasieger ist.[6] Die erfolgreichsten deutschen Athleten dieser Olympischen Spiele sind die Kanuten Sebastian Brendel, Marcus Groß und Max Rendschmidt mit jeweils zwei Goldmedaillen.

Offizielle Bekleidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfons Hörmann bei einem Interview während der Olympia-Einkleidung
Wasserspringer Martin Wolfram, Sascha Klein und Patrick Hausding (von links) beim Autogrammeschreiben während der Einkleidung
Nora Subschinski am Stand der Deutschen Sporthilfe bei der Einkleidung
Britta Heidemann bei der Anprobe

Die Einkleidung der Sportler erfolgte zwischen dem 4. und 15. Juli in der Emmich-Cambrai-Kaserne in Hannover, zum Medientag am 7. Juli waren auch Vertreter der Presse zugelassen, denen neben Sportlern, Trainern und Betreuern aus dem Bereich Schießen und Wasserspringen, mehrere Leichtathleten sowie zwei Handballern auch Offizielle wie DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Delegationsleiter Michael Vesper sowie IOC-Athletenkandidatin Britta Heidemann zur Verfügung standen.

Offizielle Bekleidung des deutschen Olympiateams:

Medaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Angabe der Anzahl der Wettbewerbe bezieht sich auf die mit deutscher Beteiligung.

Medaillenspiegel Deutschland
Platz Sportart Goldmedaille – Olympiasieger Silbermedaille – 2. Platz Bronzemedaille – 3. Platz Gesamt Wettbewerbe
1 Kanu 4 2 1 7 16
2 Schießen 3 1 4 12
3 Reiten 2 2 2 6 6
4 Rudern 2 1 3 10
5 Leichtathletik 2 1 3 37
6 Fußball 1 1 2 2
7 Turnen 1 1 2 16
7 Radsport 1 1 2 18
9 Beachvolleyball 1 1 2
10 Tischtennis 1 1 2 4
11 Bogenschießen 1 1 2
11 Tennis 1 1 3
13 Hockey 2 2 2
14 Judo 1 1 13
14 Ringen 1 1 7
14 Wasserspringen 1 1 7
14 Segeln 1 1 6
14 Boxen 1 1 6
14 Handball 1 1 1
Total 17 10 15 42

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnsprinterinnen Kristina Vogel (l.), Pauline Grabosch (M.) und Miriam Welte am „Wahrzeichen“ des Olympischen Dorfes

Goldmedaille – 1. Platz Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Michael Jung Reiten Vielseitigkeit Einzelwertung
Hans Gruhne
Lauritz Schoof
Karl Schulze
Philipp Wende
Rudern Doppelvierer Männer
Carina Bär
Julia Lier
Lisa Schmidla
Annekatrin Thiele
Rudern Doppelvierer Frauen
Barbara Engleder Schießen Dreistellungskampf 50 Meter
Henri Junghänel Schießen Kleinkalibergewehr liegend 50 Meter
Kristina Bröring-Sprehe
Sönke Rothenberger
Dorothee Schneider
Isabell Werth
Reiten Dressur Mannschaftswertung
Christoph Harting Leichtathletik Diskuswurf
Christian Reitz Schießen Schnellfeuerpistole 25 Meter
Sebastian Brendel Kanurennsport C-1 1000 m
Fabian Hambüchen Gerätturnen Reck
Kristina Vogel Bahnradsport Sprint
Laura Ludwig
Kira Walkenhorst
Beachvolleyball Beachvolleyball Frauen
Marcus Groß
Max Rendschmidt
Kanurennsport K-2 1000 m
Saskia Bartusiak
Melanie Behringer
Laura Benkarth
Sara Däbritz
Lena Goeßling
Josephine Henning
Svenja Huth
Mandy Islacker
Tabea Kemme
Isabel Kerschowski
Annike Krahn
Melanie Leupolz
Leonie Maier
Dzsenifer Marozsán
Anja Mittag
Babett Peter
Alexandra Popp
Almuth Schult
Fußball Mannschaft
Sebastian Brendel
Jan Vandrey
Kanurennsport C-2 1000 m
Marcus Groß
Max Hoff
Tom Liebscher
Max Rendschmidt
Kanurennsport K-4 1000 m
Thomas Röhler Leichtathletik Speerwurf

Silbermedaille – 2. Platz Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Sandra Auffarth
Michael Jung
Julia Krajewski
Ingrid Klimke
Reiten Vielseitigkeit
Mannschaftswertung
Monika Karsch Schießen Sportpistole 25 Meter
Lisa Unruh Bogenschießen Einzel
Felix Drahotta
Malte Jakschik
Eric Johannesen
Andreas Kuffner
Maximilian Munski
Hannes Ocik
Maximilian Reinelt
Richard Schmidt
Martin Sauer (Steuermann)
Rudern Achter
Angelique Kerber Tennis Einzel
Isabell Werth Reiten Dressur Einzel
Tina Dietze
Franziska Weber
Kanurennsport K-2 500 m
Han Ying
Shan Xiaona
Petrissa Solja
Tischtennis Mannschaft
Tina Dietze
Sabrina Hering
Steffi Kriegerstein
Franziska Weber
Kanurennsport K-4 500 m
Robert Bauer
Lars Bender
Sven Bender
Julian Brandt
Max Christiansen
Matthias Ginter
Serge Gnabry
Timo Horn
Jannik Huth
Lukas Klostermann
Philipp Max
Max Meyer
Eric Oelschlägel
Nils Petersen
Grischa Prömel
Davie Selke
Niklas Süle
Jeremy Toljan
Fußball Mannschaft

Bronzemedaille – 3. Platz Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Laura Vargas Koch Judo Mittelgewicht (bis 70 kg)
Kristina Vogel
Miriam Welte
Bahnradsport Teamsprint
Daniel Jasinski Leichtathletik Diskuswurf
Sophie Scheder Gerätturnen Stufenbarren
Kristina Bröring-Sprehe Reiten Dressur Einzel
Denis Kudla Ringen Griechisch-Römisch bis 85 kg
Patrick Hausding Wasserspringen Kunstspringen 3 m
Christian Ahlmann
Ludger Beerbaum
Daniel Deußer
Meredith Michaels-Beerbaum
Reiten Springreiten Mannschaft
Timo Boll
Dimitrij Ovtcharov
Bastian Steger
Tischtennis Mannschaft
Linus Butt
Florian Fuchs
Moritz Fürste
Mats Grambusch
Tom Grambusch
Martin Häner
Tobias Hauke
Timm Herzbruch
Nicolas Jacobi
Mathias Müller
Timur Oruz
Christopher Rühr
Moritz Trompertz
Niklas Wellen
Christopher Wesley
Martin Zwicker
Hockey Mannschaft
Erik Heil
Thomas Plößel
Segeln 49er
Lisa Altenburg
Franzisca Hauke
Hannah Krüger
Nike Lorenz
Marie Mävers
Julia Müller
Janne Müller-Wieland
Pia-Sophie Oldhafer
Selin Oruz
Katharina Otte
Cécile Pieper
Kristina Reynolds
Anne Schröder
Lisa Marie Schütze
Annika Marie Sprink
Charlotte Stapenhorst
Jana Teschke
Hockey Mannschaft
Artem Harutiunian Boxen Halbweltergewicht (bis 64 kg)
Ronald Rauhe Kanurennsport K-1 200 m
Christian Dissinger
Paul Drux
Steffen Fäth
Uwe Gensheimer
Kai Häfner
Silvio Heinevetter
Julius Kühn
Finn Lemke
Hendrik Pekeler
Tobias Reichmann
Martin Strobel
Steffen Weinhold
Fabian Wiede
Patrick Wiencek
Andreas Wolff
Handball Mannschaft

Zielvereinbarungen des Deutschen Olympischen Sportbundes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der DOSB vereinbart für die Olympischen Spiele mit den einzelnen Sportverbänden Zielkorridore für die Zahl der erreichbaren Medaillen und Finalplätze. Das Erreichen oder Verfehlen dieser Ziele hat wiederum Auswirkung auf die Förderung der Sportverbände durch den DOSB für den kommenden Olympiazyklus.[7]

Vor den Spielen wurde vom DOSB der Wunsch kommuniziert, mindestens wieder 44 Medaillen wie bei den Spielen vor vier Jahren in London zu gewinnen.

Zielvereinbarungen des DOSB (Stand Ende 2015)
Verband Medaillenkorridor Finalplatzkorridor (1–8) Medaillen erreicht Finalplätze (1–8) erreicht
Bund Deutscher Radfahrer 5–9 14–16 2 9
Bahn 4–6 10 2 8
BMX 0 1–2 0 0
MTB 0–1 2 0 0
Straße 1–2 3–4 0 1
Bundesverband Deutscher Gewichtheber 0 3 0 0
Deutsche Reiterliche Vereinigung 3–5 12 6 7
Deutsche Taekwondo Union 0–1 1–2 0 1
Deutsche Triathlon Union 0–1 2 0 0
Deutscher Badminton-Verband 0–1 1–3 0 0
Deutscher Basketball Bund 0 0 - -
Frauen 0 0 - -
Männer 0 0 - -
Deutscher Boxsport-Verband 1–3 3–5 1 1
Deutscher Fechter-Bund 2 4 0 1
Deutscher Fußball-Bund 2 2 2 2
Frauen 1 1 1 1
Männer 1 1 1 1
Deutscher Golf Verband 0 2 0 0
Deutscher Handballbund 0 2 1 1
Frauen 0 1 - -
Männer 0 1 1 1
Deutscher Hockey-Bund 0–1 2 2 2
Frauen 0 1 1 1
Männer 0–1 1 1 1
Deutscher Judo-Bund 3–4 5–7 1 3
Deutscher Kanu-Verband 8 13–16 7 14
Slalom 2 4 0 4
Rennsport 6 9–12 7 10
Deutscher Leichtathletik-Verband 4–8 18–20 3 17
Deutscher Ringer-Bund 1–2 3–4 1 3
Deutscher Ruderverband 2–4 10–14 3 6
Deutscher Rugby-Verband 0 0 - -
Frauen 0 0 - -
Männer 0 0 - -
Deutscher Schützenbund 2–3 7–10 5 9
Bogen 0 1–2 1 1
Kugel 2–3 6–8 4 8
Deutscher Schwimm-Verband 3–7 21–25 1 13
Schwimmen und FW 2–5 10–12 0 8
Synchronschwimmen 0 0 - -
Wasserball Frauen 0 0 - -
Wasserball Männer 0 1 - -
Wasserspringen 1–2 10–12 1 5
Deutscher Segler-Verband 2 4–6 1 2
Deutscher Tennis Bund 1–2 1–2 1 2
Deutscher Tischtennis-Bund 1–2 3 2 4
Deutscher Turner-Bund 1–3 8–10 2 5
Kunstturnen 1–3 6–7 2 5
Rhythmische Sportgymnastik 0 2 0 0
Trampolin 0 0–1 0 0
Deutscher Verband für Modernen Fünfkampf 1 2 0 2
Deutscher Volleyball-Verband 0–2 5 1 1
Beach 0–1 3 1 1
Halle Frauen 0 0 - -
Halle Männer 0 0 - -
Gesamt 42–71 149–181 42 105

Teilnehmer nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als geistliche Vorbereitung und seelsorgerische Begleitung für alle deutschen Sportler reisten Thomas Weber[8] sowie ein katholischer Pfarrer mit.

Badminton pictogram.svg Badminton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Gruppenphase Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Gegner Ergebnis Punkte Rang Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Frauen
Karin Schnaase Einzel Chloe Magee
IrlandIrland
2:0 (21:14, 21:19) 69:75 2/3 ausgeschieden
Wang Yihan
China VolksrepublikVolksrepublik China
0:2 (11:21, 16:21)
Johanna Goliszewski /
Carla Nelte
Doppel Tang Yuanting /
Yu Yang
China VolksrepublikVolksrepublik China
0:2 (10:21, 11:21) 110:144 4/4 ausgeschieden
Chang Ye-na
Lee So-hee /
Korea SudSüdkorea
1:2 (18:21, 21:18, 17:21)
Gabriela Stoewa /
Stefani Stoewa
BulgarienBulgarien
0:2 (14:21, 19:21)
Männer
Marc Zwiebler Einzel Scott Evans
IrlandIrland
1:2 (21:9, 17:21, 7:21) 87:75 2/3 ausgeschieden
Ygor Coelho de Oliveira
BrasilienBrasilien
2:0 (21:12, 21:12)
Michael Fuchs /
Johannes Schöttler
Doppel Goh V Shem /
Tan Wee Kiong
MalaysiaMalaysia
0:2 (14:21, 17:21) 100:112 3/4 ausgeschieden
Fu Haifeng /
Zhang Nan
China VolksrepublikVolksrepublik China
0:2 (11:21, 16:21)
Phillip Chew /
Sattawat Pongnairat
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
2:0 (21:14, 21:14)
Mixed
Birgit Michels /
Michael Fuchs
Doppel Zhao Yunlei /
Zhang Nan
China VolksrepublikVolksrepublik China
0:2 (19:21, 16:21) 97:126 4/4 ausgeschieden
Debby Susanto /
Praveen Jordan
IndonesienIndonesien
0:2 (16:21, 15:21)
Chau Hoi Wah /
Lee Chun Hei
HongkongHongkong
0:2 (17:21, 14:21)

Volleyball (beach) pictogram.svg Beachvolleyball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Gruppenphase Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Gegner Ergebnis Punkte Rang Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Frauen
Karla Borger /
Britta Büthe
Heidrich / Zumkehr
SchweizSchweiz
0:2 (12:21, 16:21) 4 3 Larissa /
Talita
BrasilienBrasilien
0:2 (17:21, 19:21) ausgeschieden 9
van Gestel / van der Vlist
NiederlandeNiederlande
2:0 (21:19, 21:14)
Bansley / Pavan
KanadaKanada
0:2 (19:21, 15:21)
Pazo / Agudo
VenezuelaVenezuela *
2:0 (21:13, 21:8)
Laura Ludwig /
Kira Walkenhorst
el-Ghobashy /
Meawad
AgyptenÄgypten
2:0 (21:12, 21:15) 6 1 Forrer /
Vergé-Dépré
SchweizSchweiz
2:0 (21:19, 21:10) Bansley /
Pavan
KanadaKanada
2:0 (21:14, 21:14) Larissa /
Talita
BrasilienBrasilien
2:0 (21:18, 21:12) Bárbara /
Àgatha
BrasilienBrasilien
2:0 (21:18, 21:14) Gold Goldmedaille
Broder /
Valjas
KanadaKanada
2:0 (21:17, 21:11)
Menegatti /
Giombini
ItalienItalien
2:1 (21:18, 18:21, 15:9)
Männer
Markus Böckermann /
Lars Flüggen
Kantor /
Łosiak
PolenPolen
0:2 (11:21, 21:23)
3 4 ausgeschieden 19
Brouwer /
Meeuwsen
NiederlandeNiederlande
1:2 (19:21, 21:17, 14:16)
Barsuk /
Ljamin
RusslandRussland
0:2 (14:21, 17:21)

* Playoff-Runde „Lucky Losers“

Archery pictogram.svg Bogenschießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer nationalmannschaftsinternen Qualifikation im Juni 2016 setzten sich Lisa Unruh bei den Damen sowie Florian Floto bei den Herren durch.[9]

Athleten Wettbewerb Qualifikation 1. Runde 2. Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Ringe Rang Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Frauen
Lisa Unruh Einzel 640 21 Leidys Brito
VenezuelaVenezuela
6:4
(131:126)
Gabriela Bayardo
MexikoMexiko
6:4
(135:133)
Cao Hui
China VolksrepublikVolksrepublik China
6:2
(114:108)
Tan Ya-ting
Chinese TaipeiChinese Taipei
6:5 (SO)
(134:133)
Alejandra Valencia
MexikoMexiko
6:2
(105:103)
Chang Hye-jin
Korea SudSüdkorea
2:6
(107:108)
Silber Silbermedaille
Männer
Florian Floto Einzel 677 11 Samuli Piippo
FinnlandFinnland
6:0
(86:74)
Khairul Anuar Mohamad
MalaysiaMalaysia
6:4
(136:135)
Ku Bon-chan
Korea SudSüdkorea
4:6
(137:141)
ausgeschieden 9

Boxing pictogram.svg Boxen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb 1. Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Männer
Hamza Touba Fliegengewicht
bis 52 kg
Elie Konki
FrankreichFrankreich
0:3 ausgeschieden 17
Artem Harutiunian Halbweltergewicht
bis 64 kg
Arthur Biyarslanov
KanadaKanada
2:0 Batuhan Gözgeç
TurkeiTürkei
3:0 Lorenzo Sotomayor
AserbaidschanAserbaidschan
0:3 ausgeschieden Bronze Bronzemedaille
Araik Marutjan Weltergewicht
bis 69 kg
Gabriel Maestre
VenezuelaVenezuela
1:2 ausgeschieden
Serge Michel Halbschwergewicht
bis 81 kg
Carlos Andrés Mina
EcuadorEcuador
0:3 ausgeschieden
David Graf Schwergewicht
bis 91 kg
Freilos Yamil Peralta
ArgentinienArgentinien
1:2 ausgeschieden
Erik Pfeifer Superschwergewicht
über 91 kg
Clayton Laurent
Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln
1:2 ausgeschieden

Fencing pictogram.svg Fechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb 1. Runde 2. Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale / Klassifikation Finale / Platzierung Rang
Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Frauen
Carolin Golubytskyi Florett Einzel Freilos Hanna Lyczbinska
PolenPolen
9:14 ausgeschieden
Männer
Peter Joppich Florett Einzel Freilos Enzo Lefort
FrankreichFrankreich
15:13 Giorgio Avola
ItalienItalien
13:15 ausgeschieden
Max Hartung Säbel Einzel Freilos Yemi Geoffrey Apithy
BeninBenin
15:9 Daryl Homer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
12:15 ausgeschieden
Matyas Szabo Säbel Einzel Freilos Ali Pakdaman
IranIran
15:11 Pancho Paskov
BulgarienBulgarien
15:6 Daryl Homer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
12:15 ausgeschieden

Football pictogram.svg Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Frauenmannschaft vor ihrem Auftaktspiel gegen Simbabwe
Finale der Männer: Sven Bender (6) im Zweikampf mit Neymar (10); links: Lars Bender (8), im Hintergrund: Jeremy Toljan (2)
Wettbewerb Frauen Männer
Athleten Saskia Bartusiak
Melanie Behringer
Laura Benkarth (TW)
Sara Däbritz
Lena Goeßling
Josephine Henning
Svenja Huth*
Mandy Islacker
Tabea Kemme
Isabel Kerschowski
Annike Krahn
Simone Laudehr*
Melanie Leupolz
Leonie Maier
Dzsenifer Marozsán
Anja Mittag
Babett Peter
Alexandra Popp
Almuth Schult (TW)
Robert Bauer
Lars Bender
Sven Bender
Julian Brandt
Max Christiansen
Matthias Ginter
Serge Gnabry
Leon Goretzka*
Timo Horn (TW)
Jannik Huth (TW)
Lukas Klostermann
Philipp Max
Max Meyer
Eric Oelschlägel* (TW)
Nils Petersen
Grischa Prömel
Davie Selke
Niklas Süle
Jeremy Toljan
Trainer Silvia Neid Horst Hrubesch
P-Akkreditierte Kathrin Hendrich
Lina Magull
Lisa Weiß (TW)
Leonardo Bittencourt
Christian Günter
Sebastian Kerk
Gruppenphase SimbabweSimbabwe Simbabwe 6:1 (2:0)
AustralienAustralien Australien 2:2 (1:2)
KanadaKanada Kanada 1:2 (1:1)
MexikoMexiko Mexiko 2:2 (0:0)
Korea SudSüdkorea Südkorea 3:3 (1:1)
FidschiFidschi Fidschi 10:0 (6:0)
Viertelfinale China VolksrepublikVolksrepublik China China 1:0 (0:0) PortugalPortugal Portugal 4:0 (1:0)
Halbfinale KanadaKanada Kanada 2:0 (1:0) NigeriaNigeria Nigeria 2:0 (1:0)
Finale SchwedenSchweden Schweden 2:1 (0:0) BrasilienBrasilien Brasilien 1:1 (0:1) n. V., 4:5 i. E.
Platzierung Gold Goldmedaille Silber Silbermedaille

* Die Ersatzspielerin Svenja Huth wurde nach der Gruppenphase für die verletzte Simone Laudehr akkreditiert.[10]

* Eric Oelschlägel wurde für das Finale für den verletzten Leon Goretzka akkreditiert.[11]

Weightlifting pictogram.svg Gewichtheben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Reißen Stoßen Zweikampf Rang
Gewicht Rang Gewicht Rang Gewicht Rang
Frauen
Sabine Kusterer Klasse bis 58 kg 90 kg 9 110 kg 11 200 kg 10 10
Männer
Nico Müller Klasse bis 77 kg 151 kg 11 181 kg 10 332 kg 10 10
Jürgen Spieß Klasse bis 105 kg 170 kg 14 220 kg 5 390 kg 10 10
Alexej Prochorow Klasse über 105 kg 180 kg 17 215 kg 16 395 kg 16 16
Almir Velagic Klasse über 105 kg 188 kg 11 232 kg 10 410 kg 9 9

Golf pictogram.svg Golf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Runde 1 Runde 2 Runde 3 Runde 4 Gesamt Par Rang
Frauen
Sandra Gal 71 74 69 69 283 −1 25
Caroline Masson 69 69 75 69 282 −2 21
Männer
Alexander Cejka 67 71 74 69 281 −3 21
Martin Kaymer 69 72 72 66 279 −5 15

Handball pictogram.svg Handball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kai Häfner und Finn Lemke bei der Olympia-Einkleidung
Wettbewerb Männer
Athleten Christian Dissinger*
Paul Drux
Steffen Fäth*
Uwe Gensheimer
Patrick Groetzki*
Kai Häfner
Silvio Heinevetter (TW)
Julius Kühn
Finn Lemke
Hendrik Pekeler
Tobias Reichmann
Martin Strobel
Steffen Weinhold*
Fabian Wiede
Patrick Wiencek
Andreas Wolff (TW)
Trainer Dagur Sigurðsson (IslandIsland Island)
Gruppenphase SchwedenSchweden Schweden 32:29 (18:15)
PolenPolen Polen 32:29 (16:14)
BrasilienBrasilien Brasilien 30:33 (16:17)
SlowenienSlowenien Slowenien 28:25 (11:12)
AgyptenÄgypten Ägypten 31:25 (15:12)
Viertelfinale KatarKatar Katar 34:22 (16:12)
Halbfinale FrankreichFrankreich Frankreich 28:29 (13:16)
Spiel um Platz 3 PolenPolen Polen 31:25 (17:13)
Platzierung Bronze Bronzemedaille

* Als Ersatzspieler (sogenannte Alternate Athletes) wurden Steffen Fäth und Steffen Weinhold benannt. Steffen Weinhold wurde nach dem zweiten Vorrundenspiel anstelle des verletzten Patrick Groetzki[12] und Steffen Fäth nach der Vorrunde für den verletzten Christian Dissinger[13] akkreditiert.

Field hockey pictogram.svg Hockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wettbewerb Frauen Männer
Athleten Lisa Altenburg
Franzisca Hauke
Hannah Krüger
Nike Lorenz
Marie Mävers[14]
Julia Müller
Janne Müller-Wieland
Pia-Sophie Oldhafer
Selin Oruz
Katharina Otte*
Cécile Pieper
Kristina Reynolds (TW)
Anne Schröder
Lisa Marie Schütze
Annika Marie Sprink*
Charlotte Stapenhorst
Jana Teschke
Linus Butt
Florian Fuchs
Moritz Fürste
Mats Grambusch
Tom Grambusch
Martin Häner
Tobias Hauke
Timm Herzbruch
Nicolas Jacobi (TW)
Mathias Müller
Timur Oruz
Christopher Rühr
Moritz Trompertz
Niklas Wellen
Christopher Wesley
Martin Zwicker
P-Akkreditierte Yvonne Frank (TW) Oskar Deecke
Oliver Korn
Trainer Jamilon Mülders Valentin Altenburg
Gruppenphase China VolksrepublikVolksrepublik China China 1:1 (1:1)
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2:1 (1:1)
Korea SudSüdkorea Südkorea 2:0 (0:0)
SpanienSpanien Spanien 1:2 (1:2)
NiederlandeNiederlande Niederlande 0:2 (0:1)
KanadaKanada Kanada 6:2 (4:1)
IndienIndien Indien 2:1 (1:1)
IrlandIrland Irland 3:2 (1:1)
ArgentinienArgentinien Argentinien 4:4 (2:3)
NiederlandeNiederlande Niederlande 2:1 (1:0)
Viertelfinale Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2:1 (2:0) NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:2 (0:1)
Halbfinale NiederlandeNiederlande Niederlande 1:1 (1:1), 3:4 n. S. ArgentinienArgentinien Argentinien 2:5 (0:3)
Spiel um Platz 3 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2:1 (0:0) NiederlandeNiederlande Niederlande 1:1 (0:0), 4:3 n. S.
Platzierung Bronze Bronzemedaille Bronze Bronzemedaille

* Die Ersatzspielerin Katharina Otte wurde für das Spiel um den dritten Platz für die verletzte Annika Marie Sprink akkreditiert.[15]

Judo pictogram.svg Judo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb[16] 1. Runde 2. Runde Viertelfinale Halbfinale / Trostrunde Finale / Platz 3 Rang
Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Frauen
Mareen Kräh bis 52 kg

D. Skrypnik
WeissrusslandWeißrussland

011s2:001s2

O. Giuffrida
ItalienItalien

000s1:001s3 ausgeschieden 9
Miryam Roper Yearwood bis 57 kg

R. Silva
BrasilienBrasilien

000s0:100s0 ausgeschieden 17
Martyna Trajdos bis 63 kg Freilos

M. Silva
BrasilienBrasilien

000s3:000s1 ausgeschieden 9
Laura Vargas Koch bis 70 kg Freilos

A. Moreira de Fátima
AngolaAngola

100s0:000H

B. Graf
OsterreichÖsterreich

100s0:000s0

H. Tachimoto
JapanJapan

000s0:010s2

M. Bernabéu
SpanienSpanien

010s0:000s0
(GS)
Bronze Bronzemedaille
Luise Malzahn bis 78 kg Freilos

D. Pogorzelec
PolenPolen

000s1:000s2

M. Aguiar
BrasilienBrasilien

000s1:000s0

N. Powell
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich

100s1:000s0

A. Velenšek
SlowenienSlowenien

000s1:100s0 5
Jasmin Külbs über 78 kg

K. Chibisova
RusslandRussland

000s0:101s1 ausgeschieden 17
Männer
Tobias Englmaier bis 60 kg

F. Garrigos
SpanienSpanien

001s3:000s1

F. Kitadai
BrasilienBrasilien

000s1:001s2 ausgeschieden 9
Sebastian Seidl bis 66 kg

F. Basile
ItalienItalien

000s0:100s0 ausgeschieden 17
Igor Wandtke bis 73 kg

J. Deprez
HaitiHaiti

000s0:000s1

S. Muki
IsraelIsrael

000s2:010s3 ausgeschieden 9
Sven Maresch bis 81 kg

S. Toma
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate

000s4:101s2 ausgeschieden 17
Marc Odenthal bis 90 kg

M. Baker
JapanJapan

000s0:100s0 ausgeschieden 17
Karl-Richard Frey bis 100 kg

M. Cirjenics
UngarnUngarn

100s0:000s0
(GS)

N.S. Yan
MyanmarMyanmar

100s0:000s0

A. Bloschenko
UkraineUkraine

000s0:011s2

R. Darwish
AgyptenÄgypten

100s1:000s1

C. Maret
FrankreichFrankreich

000s0:100s0 5
André Breitbarth über 100 kg

I. Krakovetskii
KirgisistanKirgisistan

000s1:100s1 ausgeschieden 17

Kanu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Canoeing (flatwater) pictogram.svg Kanurennsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Vorlauf Halbfinale Finale Rang
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Conny Waßmuth K-1 200 m 41,972 s 5 41,725 s 6 ausgeschieden
Franziska Weber K-1 500 m 1:56,601 min 4 1:56,515 min 1 1:54,553 min 5 5
Tina Dietze
Franziska Weber
K-2 500 m 1:42,184 min 1 1:43,738 min 2 Silber Silbermedaille
Tina Dietze
Sabrina Hering
Steffi Kriegerstein
Franziska Weber
K-4 500 m 1:33,185 min 3 1:34,710 min 1 1:15,094 min 2 Silber Silbermedaille
Männer
Ronald Rauhe K-1 200 m 34,350 s 3 34,180 s 3 35,662 s 3 Bronze Bronzemedaille
Tom Liebscher
Ronald Rauhe
K-2 200 m 31,572 s 4 32,061 s 2 32,488 s 5 5
Max Hoff K-1 1000 m 3:33,585 min 2 3:36,136 min 2 3:37,581 min 7 7
Marcus Groß
Max Rendschmidt
K-2 1000 m 3:19,258 min 1 3:10,781 min 1 Gold Goldmedaille
Marcus Groß
Max Hoff
Tom Liebscher
Max Rendschmidt
K-4 1000 m 2:52,836 min 1 3:02,143 min 1 Gold Goldmedaille
Stefan Kiraj[4] C-1 200 m 41,198 s 5 43,171 s 6 ausgeschieden
Sebastian Brendel C-1 1000 m 3:58,044 min 1 3:56,926 min 1 Gold Goldmedaille
Sebastian Brendel
Jan Vandrey[4]
C-2 1000 m 3:33,482 min 2 3:43,912 min 1 Gold Goldmedaille

Canoeing (slalom) pictogram.svg Kanuslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anton/Benzien während des olympischen Wettkampfs
Athleten Wettbewerb Vorlauf Halbfinale Finale Rang
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Melanie Pfeifer K-1 107,30 s 14 108,58 s 10 106,89 s 7 7
Männer
Hannes Aigner K-1 87,31 s 3 91,87 s 6 89,02 s 4 4
Sideris Tasiadis C-1 92,23 s 1 95,63 s 1 97,90 s 5 5
Franz Anton
Jan Benzien
C-2 103,43 s 5 107,93 s 1 103,58 s 4 4

Athletics pictogram.svg Leichtathletik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesa Felicitas Krause bei einem Interview nach dem Finale im 3000-Meter-Hindernislauf
Anja Scherl beim Marathonlauf der Olympischen Spiele in Rio 2016

Laufen und Gehen

Athleten Wettbewerb Runde 1 Halbfinale Finale Rang
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Rebekka Haase 100 m 11,47 s 32 ausgeschieden 32
Tatjana Pinto 100 m 11,31 s 17 11,32 s 21 ausgeschieden 21
Nadine Gonska 200 m 23,03 s 31 ausgeschieden 31
Gina Lückenkemper 200 m 22,80 s 19 22,73 s 14 ausgeschieden 14
Lisa Mayer 200 m 22,86 s 21 22,90 s 19 ausgeschieden 19
Ruth Spelmeyer 400 m 51,43 s 13 51,61 s 16 ausgeschieden 16
Christina Hering 800 m 2:01,04 min 33 ausgeschieden 33
Fabienne Kohlmann 800 m 2:05,36 min 55 ausgeschieden 55
Konstanze Klosterhalfen 1500 m 4:11,76 min 29 4:07,26 min 16 ausgeschieden 16
Diana Sujew[5] 1500 m 4:09,07 min 18 4:10,15 min 20 ausgeschieden 20
Anna Hahner Marathon 2:45:32 h 81 81
Lisa Hahner Marathon 2:45:33 h 82 82
Anja Scherl Marathon 2:37:23 h 44 44
Pamela Dutkiewicz 100 m Hürden 12,90 s 17 12,92 s 12 ausgeschieden 12
Nadine Hildebrand 100 m Hürden 12,84 s 9 12,95 s 14 ausgeschieden 14
Cindy Roleder 100 m Hürden 12,86 s 12 12,69 s 5 12,74 s 5 5
Jackie Baumann 400 m Hürden 59,04 s 42 ausgeschieden 42
Gesa Felicitas Krause 3000 m Hindernis 9:19,70 min 6 9:18,41 min 6 6
Sanaa Koubaa 3000 m Hindernis 9:35,15 min 27 ausgeschieden 27
Maya Rehberg 3000 m Hindernis 9:51,73 min 44 ausgeschieden 44
Alexandra Burghardt
Rebekka Haase
Yasmin Kwadwo
Gina Lückenkemper
Lisa Mayer
Tatjana Pinto
4 × 100-m-Staffel 42,18 s 3 42,10 s 4 4
Daniela Ferenz
Lara Hoffmann
Laura Müller
Friederike Möhlenkamp
Ruth Spelmeyer
4 × 400-m-Staffel 3:26,02 min 9 ausgeschieden 9
Männer
Lucas Jakubczyk 100 m 10,29 s 40 ausgeschieden 40
Julian Reus 100 m 10,34 s 45 ausgeschieden 45
Robin Erewa 200 m 20,61 s 45 ausgeschieden 45
Aleixo-Platini Menga 200 m 20,80 s 61 ausgeschieden 61
Julian Reus 200 m 20,39 s 24 ausgeschieden 24
Homiyu Tesfaye 1500 m 3:47,44 min 31 3:40,76 min 8 ausgeschieden 8
Florian Orth 5000 m 13:28,88 min 21 ausgeschieden 21
Richard Ringer 5000 m 14:05,01 min 38 ausgeschieden 38
Julian Flügel* Marathon 2:20:47 h 71 71
Philipp Pflieger Marathon 2:18:56 h 55 55
Nils Brembach 20 km Gehen 1:23:46 h 38 38
Christopher Linke 20 km Gehen 1:20:00 h 5 5
Hagen Pohle 20 km Gehen 1:21:44 h 18 18
Carl Dohmann 50 km Gehen nicht beendet
Hagen Pohle 50 km Gehen nicht beendet
Matthias Bühler 110 m Hürden 13,90 s 33 ausgeschieden 33
Alexander John 110 m Hürden 14,13 s 34 ausgeschieden 34
Gregor Traber 110 m Hürden 13,50 s 8 13,43 s 9 ausgeschieden 9
Robert Hering
Lucas Jakubczyk
Sven Knipphals
Julian Reus
Robin Erewa (kein Einsatz)
Alexander Kosenkow (kein Einsatz)
Aleixo-Platini Menga (kein Einsatz)
Roy Schmidt (kein Einsatz)
4 × 100-m-Staffel 38,26 s 9 ausgeschieden 9

Der bereits nominierte Marathonläufer Arne Gabius nahm verletzungsbedingt nicht teil.[17]

Springen und Werfen

Athleten Wettbewerb Qualifikation Finale Rang
Weite/Höhe Rang Weite/Höhe Rang
Frauen
Marie-Laurence Jungfleisch Hochsprung 1,94 m 12 1,93 m 7 7
Annika Roloff Stabhochsprung 4,45 m 21 ausgeschieden 21
Lisa Ryzih Stabhochsprung 4,60 m 2 4,50 m 10 10
Martina Strutz Stabhochsprung 4,60 m 7 4,60 m 9 9
Malaika Mihambo Weitsprung 6,82 m 2 6,95 m 4 4
Sosthene Moguenara Weitsprung 6,55 m 11 6,61 m 10 10
Alexandra Wester Weitsprung 5,98 m 34 ausgeschieden 34
Jenny Elbe Dreisprung 14,02 m 13 ausgeschieden 13
Kristin Gierisch Dreisprung 14,26 m 4 13,96 m 11 11
Sara Gambetta Kugelstoßen 17,24 m 20 ausgeschieden 20
Christina Schwanitz Kugelstoßen 19,18 m 2 19,03 m 6 6
Lena Urbaniak Kugelstoßen 16,62 m 30 ausgeschieden 30
Shanice Craft Diskuswurf 60,23 m 12 59,83 m 11 11
Julia Fischer Diskuswurf 61,83 m 9 62,67 m 9 9
Nadine Müller Diskuswurf 63,67 m 5 63,13 m 6 6
Betty Heidler Hammerwurf 71,17 m 6 73,71 m 4 4
Kathrin Klaas Hammerwurf 67,92 m 18 ausgeschieden 18
Charlene Woitha[5] Hammerwurf 62,50 m 29 ausgeschieden 29
Christin Hussong Speerwurf 62,17 m 11 57,70 m 12 12
Christina Obergföll[18] Speerwurf 62,18 m 10 62,94 m 8 8
Linda Stahl Speerwurf 63,95 m 4 59,71 m 11 11
Männer
Eike Onnen Hochsprung 2,26 m 24 ausgeschieden 24
Mateusz Przybylko Hochsprung 2,22 m 28 ausgeschieden 28
Karsten Dilla Stabhochsprung 5,30 m 28 ausgeschieden 28
Raphael Holzdeppe Stabhochsprung 5,45 m 26 ausgeschieden 26
Tobias Scherbarth Stabhochsprung 5,45 m 25 ausgeschieden 25
Alyn Camara Weitsprung 5,16 m 30 ausgeschieden 30
Fabian Heinle Weitsprung 7,79 m 18 ausgeschieden 18
Max Heß Dreisprung 16,56 m 15 ausgeschieden 15
Tobias Dahm Kugelstoßen 19,62 m 22 ausgeschieden 22
David Storl Kugelstoßen 20,47 m 10 20,64 m 7 7
Robert Harting Diskuswurf 62,21 m 15 ausgeschieden 15
Christoph Harting Diskuswurf 65,41 m 3 68,37 m 1 Gold Goldmedaille
Daniel Jasinski Diskuswurf 62,83 m 11 67,05 m 3 Bronze Bronzemedaille
Thomas Röhler Speerwurf 83,01 m 9 90,30 m 1 Gold Goldmedaille
Johannes Vetter Speerwurf 85,96 m 2 85,32 m 4 4
Julian Weber Speerwurf 84,46 m 3 81,36 m 9 9

Mehrkampf

Athletinnen 100 m Hürden Hochsprung Kugelstoßen 200 m Weitsprung Speerwurf 800 m Punkte Rang
Zeit Punkte Höhe Punkte Weite Punkte Zeit Punkte Weite Punkte Weite Punkte Zeit Punkte
Siebenkampf Frauen
Jennifer Oeser 13,69 s 1023 1,86 m 1054 14,28 m 813 24,99 s 888 6,19 m 908 47,22 m 806 2:13,82 min 909 6401 9
Claudia Rath 13,63 s 1031 1,74 m 903 12,83 m 716 24,48 s 935 6,55 m 1023 39,39 m 656 2:07,22 min 1006 6270 14
Carolin Schäfer 13,12 s 1106 1,83 m 1016 14,57 m 832 23,99 s 982 6,20 m 912 47,99 m 821 2:16,52 min 871 6540 5
Athleten 100 m Weitsprung Kugelstoßen Hochsprung 400 m 110 m Hürden Diskuswurf Stabhochsprung Speerwurf 1500 m Punkte Rang
Zeit Pkte. Weite Pkte. Weite Pkte. Höhe Pkte. Zeit Pkte. Zeit Pkte. Weite Pkte. Höhe Pkte. Weite Pkte. Zeit Pkte.
Zehnkampf Männer
Arthur Abele 10,87 s 890 6,97 m 807 15,03 m 792 1,98 m 785 49,02 s 860 14,12 s 959 44,66 m 760 4,50 m 760 64,13 m 800 4:53,07 min 600 8013 15
Rico Freimuth 10,73 s 922 7,17 m 854 13,27 m 684 aufgegeben
Kai Kazmirek 10,78 s 910 7,69 m 982 14,20 m 741 2,10 m 896 46,75 s 971 14,62 896 43,25 m 731 5,00 m 910 64,60 m 807 4:31,25 min 736 8580 4

* für den verletzten Hendrik Pfeiffer nachgerückt[4]

Vorbehaltlich zusätzlicher Einladungen durch den Weltverband IAAF wurden Maren Kock, Diana Sujew und Timo Benitz jeweils über 1500 Meter, Charlene Woitha im Hammerwurf und Tobias Giehl über 400 Meter Hürden auf Abruf nominiert. Diese Einladungen wurden jedoch nicht ausgesprochen.[19] Diana Sujew und Charlene Woitha erhielten nachträglich Starterlaubnis.[5]

Modern pentathlon pictogram.svg Moderner Fünfkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Fechten Schwimmen Reiten Combined Punkte Rang
Bilanz Punkte Zeit Punkte Zeit Punkte Zeit Punkte
Frauen
Lena Schöneborn 24:11 244 2:21,74 min 275 eliminiert 0 12:54,21 min 526 1045 31
Annika Schleu 17:18 202 2:19,34 min 282 68,06 s 293 12:21,95 min 559 1336 4
Männer
Patrick Dogue 23:12 240 2:07,65 min 318 12 288 11:23,36 min 617 1463 6
Christian Zillekens 16:19 196 2:06,24 min 322 28 286 11:27,45 min 613 1417 21

Radsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cycling (track) pictogram.svg Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miriam Welte (l.) und Kristina Vogel beim Training im Rio Olympic Velodrome, wenige Tage vor Beginn der Spiele
Kristina Vogel (rechts) am Start des olympischen Keirin-Rennens
Athleten Wettbewerb Qualifikation Finals Rang
Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Kristina Vogel Sprint 10,865 s 6 Gold Goldmedaille
Miriam Welte Sprint 11,038 s 14 11
Kristina Vogel Keirin 6 6
Miriam Welte Keirin nicht qualifiziert
Kristina Vogel
Miriam Welte
Teamsprint 32,673 s 3 32,636 s 1 Bronze Bronzemedaille
Charlotte Becker
Mieke Kröger
Stephanie Pohl
Gudrun Stock
Ersatzfahrerin:
Anna Knauer
Mannschaftsverfolgung 4:30,068 min 9 ausgeschieden 9
Männer
Maximilian Levy Sprint 10,035 s 18 10,275 s 9 9
Joachim Eilers Sprint 9,908 s 12 10,450s 5 5
Joachim Eilers Keirin 10,360 s 2 4
Maximilian Levy Keirin 10,341 s 3 21
Joachim Eilers
René Enders
Maximilian Levy
Teamsprint 43,711 s 7 43,455 s 5 5
Henning Bommel
Nils Schomber
Kersten Thiele
Domenic Weinstein
Ersatzfahrer:
Theo Reinhardt (Einsatz 1. Runde)[20]
Mannschaftsverfolgung 4:00,911 min 6 5

Omnium

Athleten Scratch Einer-
verfolgung
Ausscheidungs-
fahren
Zeitfahren 250 m
fliegend
Punktefahren Punkte
insgesamt
Gesamtrang
Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte
Frauen
Anna Knauer 16 10 13 16 8 26 10 22 10 22 11 3 99 13
Männer
Roger Kluge 2 38 4 34 12 18 9 24 11 20 3 33 172 6

Cycling (road) pictogram.svg Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Zeit Rang
Frauen
Lisa Brennauer Straßenrennen 3:56:34 h 17
Romy Kasper Straßenrennen 4:02:07 h 44
Claudia Lichtenberg Straßenrennen 3:58:03 h 31
Trixi Worrack Straßenrennen 4:01:33 h 43
Lisa Brennauer Einzelzeitfahren 45:22,62 min 8
Trixi Worrack Einzelzeitfahren 46:52,77 min 16
Männer
Emanuel Buchmann Straßenrennen 6:13:03 h 14
Simon Geschke Straßenrennen DNF
Maximilian Levy Straßenrennen DNF
Tony Martin Straßenrennen DNF
Simon Geschke Einzelzeitfahren 1:15:49,88 h 13
Tony Martin Einzelzeitfahren 1:15:33,75 h 12

Cycling (mountain biking) pictogram.svg Mountainbike[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Zeit Rang
Frauen
Sabine Spitz Cross-Country 1:39:16 h 19
Helen Grobert Cross-Country 1:34:08 h 12
Männer
Manuel Fumic Cross-Country 1:37:39 h 13
Moritz Milatz Cross-Country 1:43:14 h 28

Cycling (BMX) pictogram.svg BMX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Qualifikation Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Zeit Rang Punkte Rang Punkte Rang Zeit Rang
Frauen
Nadja Pries Race 37,152 s 14 19 7 ausgeschieden 14
Männer
Luis Brethauer Race 35,379 s 15 7 2 23 8 ausgeschieden 15

Julian Schmidt wurde als Ersatzfahrer nominiert.[21]

Equestrian pictogram.svg Reiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorothee Schneider beim Empfang in Framersheim nach der Rückkehr nach Deutschland

Insgesamt nahmen zwölf Reiterinnen und Reiter an den einzelnen Wettbewerben in Dressur, Springen und Vielseitigkeit teil. Zusammen mit bis zu drei Ersatzleuten (sogenannte Alternate Athletes) wurden sie während des CHIO Aachen am 16. Juli 2016 namentlich benannt.[22]

Pünktlich zu den Olympischen Spielen führte der Weltpferdesportverband FEI im August 2016 in seinen Weltranglisten der olympischen Sportarten jeweils deutsche Reiter auf dem ersten Rang: Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados FRH (Dressur), Christian Ahlmann (Springen) und Michael Jung (Vielseitigkeit).[23]

Dressur
Athleten Wettbewerb Prozent Rang
Grand Prix GP Spécial Durchschnitt GP Kür
Sönke Rothenberger mit Cosmo Einzel 77,329 76,261 19
Dorothee Schneider mit Showtime FRH Einzel 80,986 82,619 82,946 6
Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados FRH Einzel 82,257 81,401 87,142 Bronze Bronzemedaille
Isabell Werth mit Weihegold OLD Einzel 80,643 83,711 89,071 Silber Silbermedaille
Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados FRH
Sönke Rothenberger mit Cosmo
Dorothee Schneider mit Showtime FRH
Isabell Werth mit Weihegold OLD
Mannschaft ø 81,295 ø 82,577 81,936 Gold Goldmedaille

Reservereiter im Dressurreiten war Hubertus Schmidt mit Imperio. Sönke Rothenberger und Cosmo kamen im Grand Prix Spécial auf den 10. Platz. Da allerdings maximal drei Reiter pro Nation im Einzelfinale der besten 18 Reiter (der Grand Prix Kür) startberechtigt sind, wird er im Endergebnis auf dem 19. Rang geführt.

Springen
Athleten Wettbewerb Strafpunkte Rang
1. Qualifikation Nationenpreis Einzelfinale
1. Umlauf 2. Umlauf Stechen 1. Umlauf 2. Umlauf
Christian Ahlmann mit Taloubet Z Einzel (0) (0) (4) (0) (0) (4) 9
Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci Einzel (0) (0) (5) (0) nicht beendet - 35
Daniel Deußer mit First Class van Eeckelghem Einzel (0) (0) (4) (0) (0) (4) 9
Ludger Beerbaum mit Casello Einzel (4) (4) (0) 36
Christian Ahlmann mit Taloubet Z
Ludger Beerbaum mit Casello
Daniel Deußer mit First Class van Eeckelghem
Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci
Mannschaft (0) 0 8 0 Bronze Bronzemedaille

Da sich Marcus Ehnings Hengst Cornado NRW nach dem Warm-up-Springen, einen Tag vor Beginn der Springreitwettbewerbe, vertrat, verzichtete Ehning zur Vermeidung von gesundheitlichen Risiken auf einen Start. Für ihn rückte Reservereiterin Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci nach[24].

Vielseitigkeit
Athleten Wettbewerb Minuspunkte
Dressur
Minuspunkte
Gelände
Minuspunkte
Springen
Minuspunkte
Gesamt
Rang
Sandra Auffarth mit Opgun Louvo Einzel 41,60 24,80 0,00 0,00 66,40 11
Michael Jung mit Sam FBW Einzel 40,90 0,00 0,00 0,00 40,90 Gold Goldmedaille
Ingrid Klimke mit Hale Bob OLD Einzel 39,50 26,00 0,00 4,00 69,50 14
Julia Krajewski mit Samourai du Thot Einzel 44,80 ausgeschieden 1000,00
Sandra Auffarth mit Opgun Louvo
Michael Jung mit Sam FBW
Ingrid Klimke mit Hale Bob OLD
Julia Krajewski mit Samourai du Thot
Mannschaft 122,00 50,80 0,00 172,80 Silber Silbermedaille

Zunächst war Andreas Ostholt mit So is et als vierter Reiter in der Vielseitigkeit vorgesehen. Am Tag der Verfassungprüfung wurde entschieden, dass die Reservereiterin Julia Krajewski an seiner Stelle an den Start gehen wird.[25]

Wrestling pictogram.svg Ringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb 1. Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Hoffnungsrunde
Viertelfinale
Hoffnungsrunde
Halbfinale
Hoffnungsrunde
Finale
Finale Rang
Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Freistil Frauen
Nina Hemmer Klasse bis 53 kg Xuechun Zhong
China VolksrepublikVolksrepublik China
1:3 ausgeschieden 14
Luisa Niemesch Klasse bis 58 kg Walerija Scholobowoa
RusslandRussland
0:3 Hoffnungsrunde Orkhon Purevdorj
MongoleiMongolei
0:5 ausgeschieden 20
Aline Focken Klasse bis 69 kg Freilos Feng Zhou
China VolksrepublikVolksrepublik China
3:1 Anna Jenny Fransson
SchwedenSchweden
1:3 ausgeschieden 9
Maria Selmaier Klasse bis 75 kg Freilos Erica Wiebe
KanadaKanada
0:3 ausgeschieden 18
griechisch-römischer Stil Männer
Frank Stäbler Klasse bis 66 kg Freilos Edgaras Venckaitis
LitauenLitauen
3:1 Davor Štefanek
SerbienSerbien
1:3 Hoffnungsrunde Tomohiro Inoue
JapanJapan
1:3 ausgeschieden 7
Denis Kudla Klasse bis 85 kg Zhanarbek Kenzheev
KirgisistanKirgisistan
3:0 Roberti Kobliashvi
GeorgienGeorgien
3:1 Davit Chakvetadze
RusslandRussland
0:4 Hoffnungsrunde Freilos Habibollah Akhlaghi
IranIran
3:1 Viktor Lorincz
UngarnUngarn
3:1 Hoffnungsrunde Bronze Bronzemedaille
Eduard Popp Klasse bis 130 kg Freilos Nurmakhan Tinaliyev
KasachstanKasachstan
3:0 Bashir Asgari Babajanzadeh
IranIran
3:1 Rıza Kayaalp
TurkeiTürkei
0:4 Freilos Sabah Shariati
AserbaidschanAserbaidschan
0:5 Hoffnungsrunde 5

Rowing pictogram.svg Rudern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Vorlauf Hoffnungslauf Halbfinale Finale Rang
Zeit Platz Qualifikation Zeit Platz Qualifikation Zeit Platz Qualifikation Zeit Platz
Frauen
Kerstin Hartmann
Kathrin Marchand
Zweier ohne Steuerfrau 7:17,98 min 3 Halbfinale 7:39,79 min 5 B-Finale 7:18,57 min 2 8
Mareike Adams
Marie-Cathérine Arnold
Doppelzweier 7:13,49 min 4 Hoffnungslauf 7:00,54 min 1 Halbfinale 6:58,70 min 5 B-Finale 7:39,82 min 1 7
Marie-Louise Dräger
Ronja Fini Sturm
Leichtgewichts-Doppelzweier 7:11,08 min 3 Hoffnungslauf 8:02,28 min 2 Halbfinale 7:33,21 min 6 B-Finale 7:32,73 min 5 11
Carina Bär
Julia Lier
Lisa Schmidla
Annekatrin Thiele
Doppelvierer 6:30,86 min 1 Finale 6:49,39 min 1 Gold Goldmedaille
Männer
Marcel Hacker
Stephan Krüger
Doppelzweier 6:31,85 min 3 Halbfinale 6:18,32 min 4 B-Finale 6:58,86 min 2 8
Moritz Moos
Jason Osborne
Leichtgewichts-Doppelzweier 6:40,48 min 4 Hoffnungslauf 7:05,36 min 1 Halbfinale 6:59,28 min 5 B-Finale 6:32,30 min 3 9
Anton Braun
Maximilian Korge
Maximilian Planer
Felix Wimberger
Vierer ohne Steuermann 5:59,74 min 2 Halbfinale 6:35,90 min 6 B-Finale 6:06,24 min 6 12
Tobias Franzmann
Jonathan Koch
Lucas Schäfer
Lars Wichert
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann 6:14,87 min 4 Hoffnungslauf 6:03,29 min 2 Halbfinale 6:18,43 min 6 B-Finale 6:35,83 min 3 9
Hans Gruhne
Lauritz Schoof
Karl Schulze
Philipp Wende
Doppelvierer 5:53,63 min 3 Hoffnungslauf 5:51,43 min 1 Finale 6:06,81 min 1 Gold Goldmedaille
Felix Drahotta
Malte Jakschik
Eric Johannesen
Andreas Kuffner
Maximilian Munski
Hannes Ocik
Maximilian Reinelt
Richard Schmidt
Martin Sauer (Stm.)
Achter 5:38,22 min 1 Finale 5:30,96 min 2 Silber Silbermedaille

Julia Richter (Doppelzweier und -vierer) sowie Tim Grohmann (Doppelzweier und -vierer), Johannes Weißenfeld (Achter, Vierer ohne Stm.) und Torben Johannesen[3] (Achter, Vierer ohne Stm.) wurden als Ersatz nominiert.

Shooting pictogram.svg Schießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henri Junghänel und Julian Justus bei der Olympia-Einkleidung Hannover
Eva Rösken schreibt Autogramme bei der Olympia-Einkleidung Hannover.
Selina Gschwandtner in Olympia-Kleidung
Athleten Wettbewerb Qualifikation Finale Ringe/
Scheiben
Rang
Ringe/
Scheiben
Rang Ringe/
Scheiben
Rang
Frauen
Monika Karsch Luftpistole 10 Meter 379 25 ausgeschieden 379 25
Monika Karsch Sportpistole 25 Meter 583 4 18 2 38 Silber Silbermedaille
Barbara Engleder Luftgewehr 10 Meter 420,3 2 165,0 4 585,3 4
Selina Gschwandtner Luftgewehr 10 Meter 414,8 13 ausgeschieden 414,8 13
Barbara Engleder Kleinkaliber Dreistellungskampf 50 Meter 583-28x 5 458,6 1 1041,6 Gold Goldmedaille
Eva Rösken Kleinkaliber Dreistellungskampf 50 Meter 579-24x 14 ausgeschieden 579 14
Jana Beckmann Trap 61 19 ausgeschieden 61 19
Christine Wenzel Skeet 68 11 ausgeschieden 68 11
Männer
Oliver Geis Schnellfeuerpistole 25 Meter 572 17 ausgeschieden 572 17
Christian Reitz Schnellfeuerpistole 25 Meter 592 1 34 1 34 Gold Goldmedaille
Michael Janker Luftgewehr 10 Meter 620,8 29 ausgeschieden 620,8 29
Julian Justus Luftgewehr 10 Meter 622,8 18 ausgeschieden 622,8 18
Daniel Brodmeier Kleinkaliber Dreistellungskampf 50 Meter 1177-57x 2 435,6 4 1612,6 4
André Link Kleinkaliber Dreistellungskampf 50 Meter 1174-62x 7 424,6 5 1598,6 5
Daniel Brodmeier Kleinkaliber liegend 50 Meter 619,2 37 ausgeschieden 619,2 37
Henri Junghänel Kleinkaliber liegend 50 Meter 624,8 8 209,5 1 834,3 Gold Goldmedaille
Andreas Löw Doppeltrap 140 1 25 6 165 6
Ralf Buchheim Skeet 116 23 ausgeschieden 116 23

Swimming pictogram.svg Schwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Vorlauf Halbfinale Finale Rang
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Dorothea Brandt 50 m Freistil 24,77 s 13 24,71 s 14 ausgeschieden 14
Annika Bruhn 200 m Freistil 1:58,48 min 20 ausgeschieden 20
Sarah Köhler 400 m Freistil 4:06,55 min 10 ausgeschieden 10
Leonie Antonia Beck 800 m Freistil 8:47,47 min 25 ausgeschieden 25
Sarah Köhler 800 m Freistil 8:24,65 min 7 8:27,75 min 8 8
Alexandra Wenk 100 m Schmetterling 58,49 s 21 ausgeschieden 21
Franziska Hentke 200 m Schmetterling 2:07,59 min 9 2:07,67 min 11 ausgeschieden 11
Lisa Graf 200 m Rücken 2:08,67 min 4 2:09,56 min 13 ausgeschieden 13
Jenny Mensing 200 m Rücken 2:10,68 min 16 2:10,15 min 16 ausgeschieden 16
Alexandra Wenk 200 m Lagen 2:12,46 min 13 2:12,13 min 11 ausgeschieden 11
Franziska Hentke 400 m Lagen 4:43,32 min 21 ausgeschieden 21
Annika Bruhn
Sarah Köhler
Leonie Kullmann
Paulina Schmiedel
4 × 200-m-Freistil-Staffel 7:56,74 min 12 ausgeschieden 12
Annika Bruhn
Vanessa Grimberg
Jenny Mensing
Alexandra Wenk
4 × 100-m-Lagen-Staffel 4:02,19 min 12 ausgeschieden 12
Isabelle Härle 10 km Freiwasser 1:57:22,1 h 6 6
Männer
Damian Wierling 50 m Freistil 22,18 s 19 ausgeschieden 19
Björn Hornikel 100 m Freistil 49,62 s 39 ausgeschieden 39
Damian Wierling 100 m Freistil 48,35 s 7 48,66 s 15 ausgeschieden 15
Paul Biedermann 200 m Freistil 1:45,78 min 2 1:45,69 min 4 1:45,84 min 6 6
Christoph Fildebrandt 200 m Freistil 1:47,81 min 28 ausgeschieden 28
Clemens Rapp 400 m Freistil 3:49,10 min 24 ausgeschieden 24
Florian Vogel 400 m Freistil 3:45,49 min 9 ausgeschieden 9
Florian Wellbrock 1500 m Freistil 15:23,88 min 32 ausgeschieden 32
Steffen Deibler 100 m Schmetterling 52,14 s 18 ausgeschieden 18
Christian vom Lehn 100 m Brust 1:00,13 min 15 1:00,23 min 12 ausgeschieden 12
Marco Koch 200 m Brust 2:08,98 min 5 2:08,12 min 7 2:08,00 min 7 7
Jan-Philip Glania 100 m Rücken 53,87 s 15 53,94 s 12 ausgeschieden 12
Christian Diener 200 m Rücken 1:56,62 min 9 1:56,37 min 8 1:56,27 min 7 7
Jan-Philip Glania 200 m Rücken 1:56,50 min 6 1:56,53 min 9 ausgeschieden 9
Philip Heintz 200 m Lagen 1:57,59 min 2 1:58,85 min 8 1:57,48 min 6 6
Jacob Heidtmann 400 m Lagen disqualifiziert ausgeschieden
Johannes Hintze 400 m Lagen 4:18,25 min 18 ausgeschieden 18
Steffen Deibler
Björn Hornikel
Damian Wierling
Philipp Wolf
4 × 100-m-Freistil-Staffel 3:14,97 min 11 ausgeschieden 11
Paul Biedermann
Christoph Fildebrandt (im Finale)
Jacob Heidtmann (im Vorlauf)
Clemens Rapp
Florian Vogel
4 × 200-m-Freistil-Staffel 7:07,66 min 4 7:07,28 min 6 6
Steffen Deibler
Jan-Philip Glania
Marco Koch (im Finale)
Christian vom Lehn (im Vorlauf)
Damian Wierling
4 × 100-m-Lagen-Staffel 3:33,67 min 8 3:33,50 min 7 7
Christian Reichert 10 km Freiwasser 1:53:04,7 h 9 9

Sailing pictogram.svg Segeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fleet Race

Athleten Wettbewerb Qualifikation Medal Race Punkte Rang
Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Victoria Jurczok
Anika Lorenz
49er FX 94 10 16 8 110 9
Annika Bochmann
Marlene Steinherr
470er 121 18 ausgeschieden 121 18
Männer
Toni Wilhelm Windsurfen RS:X 90 6 10 5 100 6
Philipp Buhl Laser 126 14 ausgeschieden 126 14
Ferdinand Gerz
Oliver Szymanski
470er 94 11 ausgeschieden 94 11
Erik Heil
Thomas Plößel
49er 67 2 16 8 83 Bronze Bronzemedaille

Taekwondo pictogram.svg Taekwondo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Achtelfinale Viertelfinale Hoffnungsrunde
Halbfinale
Halbfinale Hoffnungsrunde
Finale
Finale Rang
Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Frauen
Rabia Gülec Klasse bis 67 kg Anastassija Baryschnikowa
RusslandRussland
9:8 Nur Tatar
TurkeiTürkei
1:5 ausgeschieden ausgeschieden 9
Männer[26]
Levent Tuncat Klasse bis 58 kg nicht angetreten
Tahir Gülec Klasse bis 80 kg Moisés Hernández
Dominikanische RepublikDominikanische Republik
4:2 Cheick Sallah Cissé
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
1:7 Piotr Paziński
PolenPolen
5:6 ausgeschieden 7

Tennis pictogram.svg Tennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb 1. Runde 2. Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Frauen
Angelique Kerber Einzel Mariana Duque Mariño
KolumbienKolumbien
6:3, 7:5 Eugenie Bouchard
KanadaKanada
6:4, 6:2 Samantha Stosur
AustralienAustralien
6:0, 7:5 Johanna Konta
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
6:1, 6:2 Madison Keys
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
6:3, 7:5 Mónica Puig
Puerto RicoPuerto Rico
4:6, 6:4, 1:6 Silber Silbermedaille
Andrea Petković Einzel Elina Switolina
UkraineUkraine
6:2, 1:6, 3:6 ausgeschieden
Annika Beck Einzel Ana Konjuh
KroatienKroatien
6:75, 1:6 ausgeschieden
Laura Siegemund Einzel Zwetana Pironkowa
BulgarienBulgarien
1:6, 6:4, 6:2 Zhang Shuai
China VolksrepublikVolksrepublik China
6:2, 6:4 Kirsten Flipkens
BelgienBelgien
6:3, 6:3 Mónica Puig
Puerto RicoPuerto Rico
1:6, 1:6 ausgeschieden
Angelique Kerber
Andrea Petković
Doppel Sara Errani
Roberta Vinci
ItalienItalien
2:6, 2:6 ausgeschieden
Anna-Lena Grönefeld
Laura Siegemund
Doppel Darja Kassatkina
Swetlana Kusnezowa
RusslandRussland
1:6, 4:6 ausgeschieden
MännerA
Philipp Kohlschreiber Einzel Guido Pella
ArgentinienArgentinien
4:6, 6:1, 6:2 Andrej Martin
SlowakeiSlowakei
nicht angetreten ausgeschieden
Dustin Brown Einzel Thomaz Bellucci
BrasilienBrasilien
6:4, 4:5 Aufgabe ausgeschieden
Jan-Lennard Struff Einzel Jewgeni Donskoi
RusslandRussland
3:6, 4:6 ausgeschieden
A Der ursprünglich für das Doppel nominierte Philipp Petzschner musste seine Teilnahme krankheitsbedingt absagen.[27] Ersetzen sollte ihn Alexander Zverev, der auch für das Einzel vorgesehen war, aber am 30. Juli 2016 seine Teilnahme absagte.[28][29] Am 7. August sagte Philipp Kohlschreiber für das Doppel verletzungsbedingt ab, sodass kein deutsches Herrendoppel startete.[30]

Table tennis pictogram.svg Tischtennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb 1. Runde 2. Runde 3. Runde 4. Runde Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis Gegner Ergebnis
Frauen
Han Ying Einzel Freilos Nanthana Komwong
ThailandThailand
4:0 Li Xue
FrankreichFrankreich
4:1 Ding Ning
China VolksrepublikVolksrepublik China
0:4 ausgeschieden 5
Petrissa Solja Einzel Freilos Ri Myong Sun
Korea NordNordkorea
0:4 ausgeschieden 17
Han Ying
Shan Xiaona
Petrissa Solja
Mannschaft USA
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
3:0 Hongkong
HongkongHongkong
3:1 Japan
JapanJapan
3:2 China
China VolksrepublikVolksrepublik China
0:3 Silber Silbermedaille
Männer
Timo Boll Einzel Freilos Alexander Schibajew
RusslandRussland
4:3 Quadri Aruna
NigeriaNigeria
2:4 ausgeschieden 9
Dimitrij Ovtcharov Einzel Freilos Li Ping
KatarKatar
4:3 Bojan Tokič
SlowenienSlowenien
4:1 Uladsimir Samsonau
WeissrusslandWeißrussland
2:4 ausgeschieden 5
Timo Boll
Dimitrij Ovtcharov
Bastian Steger
Mannschaft Taiwan
Chinese TaipeiChinese Taipei
3:1 Österreich
OsterreichÖsterreich
3:1 Japan
JapanJapan
1:3 Südkorea
Korea SudSüdkorea
3:1 Bronze Bronzemedaille

Als Ersatzspieler für den Mannschaftswettbewerb wurden Sabine Winter bei den Damen sowie Patrick Franziska bei den Herren benannt.

Triathlon pictogram.svg Triathlon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deutschen Triathlon Union (DTU) standen drei Startplätze bei den Frauen und zwei bei den Männern zu. Am 19. Juni reichte die DTU einen Nominierungsvorschlag ein.[31] Der DOSB nominierte am 12. Juli 2016 aufgrund der anhaltend schwachen Ergebnisse aber lediglich Anne Haug und ließ so vier Startplätze unbesetzt.[32][33] Nach einer Klage von Rebecca Robisch entschied das Landgericht Frankfurt am Main, dass der DOSB die Triathlon-Nominierungen neu regeln müsse.[34] Diese Neuregelung ergab eine Nominierung von Laura Lindemann.[4]

Athleten Wettbewerb Zeit Rang
Frauen
Anne Haug Einzel 2:02:56 h 36
Laura Lindemann Einzel 2:01:52 h 28

Turnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gymnastics (artistic) pictogram.svg Gerätturnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Bretschneider
Athleten Wettbewerb Qualifikation Finale Rang
Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Tabea Alt Sprung nicht angetreten
Kim Bui Sprung
Pauline Schäfer Sprung
Sophie Scheder Sprung
Elisabeth Seitz Sprung
Tabea Alt Stufenbarren 14,666 25 ausgeschieden
Kim Bui Stufenbarren 14,800 19 ausgeschieden
Pauline Schäfer Stufenbarren nicht angetreten
Sophie Scheder Stufenbarren 15,433 6 15,566 3 Bronze Bronzemedaille
Elisabeth Seitz Stufenbarren 15,466 5 15,533 4 4
Tabea Alt Schwebebalken 14,233 21 ausgeschieden
Kim Bui Schwebebalken nicht angetreten
Pauline Schäfer Schwebebalken 14,400 15 ausgeschieden
Sophie Scheder Schwebebalken 12,933 62 ausgeschieden
Elisabeth Seitz Schwebebalken 13,866 31 ausgeschieden
Tabea Alt Boden nicht angetreten
Kim Bui Boden 13,766 29 ausgeschieden
Pauline Schäfer Boden 14,300 12 ausgeschieden
Sophie Scheder Boden 13,266 47 ausgeschieden
Elisabeth Seitz Boden 13,666 34 ausgeschieden
Tabea Alt Mehrkampf Einzel nicht angetreten
Kim Bui Mehrkampf Einzel
Pauline Schäfer Mehrkampf Einzel
Sophie Scheder Mehrkampf Einzel 55,598 28 53,907 23
Elisabeth Seitz Mehrkampf Einzel 57,098 11 56,366 17
Tabea Alt
Kim Bui
Pauline Schäfer
Sophie Scheder
Elisabeth Seitz
Mehrkampf Mannschaft 173,263 6 173,672 6
Männer
Andreas Bretschneider Boden 14,800 23
Lukas Dauser Boden DNS (Reserve)
Fabian Hambüchen Boden 14,041 43
Marcel Nguyen Boden 14,500 30
Andreas Toba Boden 1,633 72
Andreas Bretschneider Pauschenpferd 13,641 52
Lukas Dauser Pauschenpferd 13,733 50
Fabian Hambüchen Pauschenpferd DNS (Reserve)
Marcel Nguyen Pauschenpferd 13,433 54
Andreas Toba Pauschenpferd 14,233 32
Andreas Bretschneider Ringe 14,158 40
Lukas Dauser Ringe 13,916 50
Fabian Hambüchen Ringe DNS (Reserve)
Marcel Nguyen Ringe 14,733 17
Andreas Toba Ringe DNS (verletzt)
Andreas Bretschneider Sprung
Lukas Dauser Sprung
Fabian Hambüchen Sprung
Marcel Nguyen Sprung
Andreas Toba Sprung
Andreas Bretschneider Barren 14,833 36
Lukas Dauser Barren 15,266 19
Fabian Hambüchen Barren DNS (Reserve)
Marcel Nguyen Barren 15,466 11
Andreas Toba Barren DNS (verletzt)
Andreas Bretschneider Reck 13,633 55
Lukas Dauser Reck DNS (Reserve)
Fabian Hambüchen Reck 15,533 1 15,766 1 Gold Goldmedaille
Marcel Nguyen Reck 13,366 62
Andreas Toba Reck 14,633 26
Andreas Bretschneider Mehrkampf Einzel 85,698 24 84,965 20 20
Lukas Dauser Mehrkampf Einzel DNS (Reserve)
Fabian Hambüchen Mehrkampf Einzel DNS (Reserve)
Marcel Nguyen Mehrkampf Einzel 86,098 22 86,031 19 19
Andreas Toba Mehrkampf Einzel DNF (verletzt)
Andreas Bretschneider
Lukas Dauser
Fabian Hambüchen
Marcel Nguyen
Andreas Toba
Mehrkampf Mannschaft 260,518 8 261,275 7 7

Gymnastics (rhythmic) pictogram.svg Rhythmische Sportgymnastik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athletinnen Wettbewerb Qualifikation Finale Rang
Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Jana Berezko-Marggrander Mehrkampf Einzel 68,249 18 ausgeschieden 18
Natalie Hermann
Anastasija Khmelnytska
Daniela Potapova
Julia Stavickaja
Sina Tkaltschewitsch
Mehrkampf Mannschaft 32,40 10 ausgeschieden 10

Gymnastics (trampoline) pictogram.svg Trampolinturnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Athleten Wettbewerb Qualifikation Finale Rang
Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Leonie Adam[35] Einzel 97,885 10 ausgeschieden 10

Diving pictogram.svg Wasserspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Kurjo und Elena Wassen bei der Olympia-Einkleidung Hannover
Martin Wolfram, Patrick Hausding und Sascha Klein bei der Olympia-Einkleidung
Athleten Wettbewerb Vorkampf Halbfinale Finale Rang
Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Tina Punzel Kunstspringen 3 m 307,95 13 291,60 17 ausgeschieden 17
Nora Subschinski Kunstspringen 3 m 302,05 16 308,25 12 317,10 9 9
Maria Kurjo Turmspringen 10 m 287,00 21 ausgeschieden 21
Elena Wassen Turmspringen 10 m 291,90 16 276,40 17 ausgeschieden 17
Tina Punzel
Nora Subschinski
Synchronspringen 3 m 284,25 7 7
Männer
Stephan Feck Kunstspringen 3 m 423,50 9 354,20 17 ausgeschieden 17
Patrick Hausding Kunstspringen 3 m 440,00 6 413,50 10 498,90 3 Bronze Bronzemedaille
Sascha Klein Turmspringen 10 m 463,40 7 475,00 5 424,15 9 9
Martin Wolfram Turmspringen 10 m 468,80 6 466,15 8 492,90 5 5
Stephan Feck
Patrick Hausding
Synchronspringen 3 m 410,10 4 4
Patrick Hausding
Sascha Klein
Synchronspringen 10 m 438,42 4 4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deutschland bei den Olympischen Sommerspielen 2016 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die ersten deutschen Rio-Teilnehmer stehen fest. DOSB, 31. Mai 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  2. DOSB nominiert weitere 143 Athletinnen und Athleten für Rio. DOSB, 28. Juni 2016, abgerufen am 28. Juni 2016.
  3. a b 451 Athlet/innen unter dem Motto „Wir für Deutschland“. DOSB, 12. Juli 2016, abgerufen am 12. Juli 2016.
  4. a b c d e Triathletin Laura Lindemann und zwei Kanuten nachnominiert. DOSB, 19. Juli 2016, abgerufen am 20. Juli 2016.
  5. a b c d Zwei Leichtathletinnen werden nachnominiert. In: DOSB. 25. Juli 2016, abgerufen am 26. Juli 2016.
  6. Brendel trägt deutsche Fahne bei Schlussfeier
  7. Zielvereinbarungen des DOSB für Rio 2016, dosb.de
  8. Hans-Jochem Schulte: Thomas Weber auch in Rio als Olympiapfarrer. WAZ online, 29. Januar 2016, abgerufen am 1. Juni 2016.
  9. Letzte DSB-Olympiatickets an Lisa Unruh und Florian Floto. Deutscher Schützenbund, 23. Juni 2016, abgerufen am 11. Juli 2016.
  10. dfb: Huth für Laudehr nachnominiert. In: news. Deutscher Fussball-Bund, 11. August 2016, abgerufen am 22. August 2016.
  11. rr: Olympia: Kapitän Leon Goretzka reist ab. In: news. Deutscher Fussball-Bund, 11. August 2016, abgerufen am 22. August 2016.
  12. tok: Weinhold rückt für Groetzki in die deutsche Handballmannschaft. In: news. Deutscher Handballbund, 10. August 2016, abgerufen am 22. August 2016.
  13. tok: Fäth kommt für verletzten Dissinger ins Olympiateam. In: news. Deutscher Handballbund, 16. August 2016, abgerufen am 22. August 2016.
  14. Olympische Spiele: Marie Mävers ersetzt Eileen Hoffmann. Die 32-jährige Stürmerin erlitt im Training einen Kreuzbandriss. Deutscher Hockey-Bund (Nationalteams), 14. Juli 2016, abgerufen am 18. Juli 2016..
  15. sid: Otte ersetzt die verletzte Sprink im deutschen Team. In: Sport. RP-Online, 18. August 2016, abgerufen am 22. August 2016.
  16. "Judo Resultsbook" (PDF) Website der Olympischen Spiele von Rio. Abgerufen am 22. August 2016. (englisch).
  17. Gabius muss Olympia-Start absagen. In: Rio.Sportschau.de. Norddeutscher Rundfunk, 28. Juli 2016, abgerufen am 29. Juli 2016.
  18. Christina Obergföll hatte angekündigt, im Fall eine Nicht-Nominierung eine Klage gegen den DOSB einzureichen. Katharina Molitor wurde nicht nominiert und klagte dagegen. Quelle: Gianni Costa: Katharina Molitor klagt gegen den DOSB. In: rp online. Redaktion RP ONLINE, 14. Juli 2016, abgerufen am 18. Juli 2016. und Gianni Costa: Molitor unterliegt im Rechtsstreit gegen Olympia-Verband. In: rp online. Redaktion RP ONLINE, 18. Juli 2016, abgerufen am 18. Juli 2016..
  19. Änderungen im DLV-Olympia-Team – Keine zusätzlichen IAAF-Einladungen. In: leichtathletik.de. 19. Juli 2016, abgerufen am 19. Juli 2016..
  20. Olympia: Reinhardt ersetzt Bommel in der Verfolgung. In: bdr aktuell. Bund Deutscher Radfahrer, 12. August 2016, abgerufen am 22. August 2016.
  21. 16 weitere Athletinnen und Athleten für Olympia nominiert: Starkes Kanuteam mit Brendel und Rauhe. Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, 1. Juli 2016, abgerufen am 12. Juli 2016.
  22. Reiter für die Olympiamannschaft Rio 2016 stehen fest. DOSB, 18. Juli 2016, abgerufen am 18. Juli 2016..
  23. Springen: Christian Ahlmann ist neue Nummer 1 der Weltrangliste, Julia Basic / Deutsche Reiterliche Vereinigung, 4. August 2016
  24. Jul: Rio 2016: Statt Ehning reitet Michaels-Beerbaum. In: newsticker. Deutsche Reiterliche Vereinigung, 14. August 2016, abgerufen am 22. August 2016.
  25. Uta Helkenberg: Rio 2016: Deutsche Vielseitigkeitspferde passieren Verfassungsprüfung. In: newsticker. Deutsche Reiterliche Vereinigung, 5. August 2016, abgerufen am 22. August 2016.
  26. Tahir Gülec schafft die Qualifikation für die Olympischen Spiele. BTU, Dezember 2015, abgerufen am 8. Juli 2016.
  27. Florian Vonholdt: Virus-Erkrankung: Philipp Petzschner verpasst Olympia. tennis magazin, 29. Juli 2016, abgerufen am 29. Juli 2016.
  28. http://www.rio.itftennis.com/media/235150/235150.pdf. In: www.itftennis.com. Abgerufen am 11. Juli 2016 (PDF).
  29. Nächste Absage – Auch Alexander Zverev bei Olympia in Rio nicht dabei. In: tennisnet.com. Abgerufen am 30. Juli 2016.
  30. Philipp Kohlschreiber sagt Doppeleinsatz in Rio ab. tennisnet.com, 7. August 2016, abgerufen am 7. August 2016.
  31. Frank Wechsel: DTU nominiert Lindemann, Knapp, Justus und Buchholz In: tri-mag.de, 19. Juni 2016.
  32. Fabian Fiedler: Nur Anne Haug vertritt Deutschland bei Olympia. In: tri-mag.de. 12. Juli 2016, abgerufen am 14. Juli 2016.
  33. Oliver Kubanek: Interview mit Präsident Prof. Dr. Engelhardt zur Situation nach der Olympianominierung. In: dtu-info.de. 14. Juli 2016, abgerufen am 18. Juli 2016..
  34. DOSB muss Triathlon-Nominierung neu regeln. In: sportschau.de/Olympia/Nachrichten. 12. Juli 2016, abgerufen am 18. Juli 2016.
  35. Marco Seliger: Leonie Adam löst das Olympia-Ticket. StN.de, 20. April 2016, abgerufen am 8. Juni 2016.