Olympische Winterspiele 1960/Biathlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Winterspiele 1960
Biathlon
Olympic rings without rims.svg
Biathlon pictogram.svg
Information
Austragungsort Vereinigte Staaten 49Vereinigte Staaten Squaw Valley
Wettkampfstätte McKinney Creek
Nationen 9
Athleten 30 (30 Männer)
Datum 21. Februar 1960
Entscheidungen 1
St. Moritz 1948

Bei den VIII. Olympischen Spielen 1960 in Squaw Valley fand erstmals ein Biathlon-Wettbewerb statt. Nachdem bei vorherigen Winterspielen der Militärpatrouillenlauf als Demonstrationswettbewerb mit unterschiedlichen Regeln auf dem Programm stand, gab es nun eine Disziplin, den Wettbewerb über 20 km. Geschossen wurde wie heute beim Einzelwettkampf viermal, allerdings mit großkalibrigen Waffen. Die Entfernung der Scheiben verringerte sich von einem Schießen zum nächsten sukzessive und lag zwischen 200 Metern zu Beginn und 100 Metern zum Schluss. Fehlschüsse wurden gleich mit zwei Strafminuten geahndet.

Zuschauer gab es kaum, im Zielbereich hielten sich v. a. Offizielle, Betreuer und Journalisten auf. So war die Sportart als olympischer Wettbewerb in den 1960er Jahren umstritten und nur mit knapper Mehrheit votierten die Mitglieder des IOC im darauf folgenden Jahr für den Verbleib von Biathlon im Programm der Winterspiele.[1] Aber auch 1964 verbesserte sich die Situation nur wenig.[2]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SchwedenSchweden Schweden 1 1
2 FinnlandFinnland Finnland 1 1
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 1 1

Einzel 20 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Laufzeit (h) Fehler Gesamtzeit (h)
1 SchwedenSchweden SWE Klas Lestander 1:33:21,6 00 1:33:21,6
2 FinnlandFinnland FIN Antti Tyrväinen 1:29:27,7 02 1:33:27,7
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS Alexander Priwalow 1:28,54,2 03 1:34:54,2
4 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS Wladimir Melanin 1:27:42,4 04 1:35:42,4
5 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS Walentin Pschenizyn 1:30:45,8 03 1:36:45,8
6 Sowjetunion 1955Sowjetunion URS Dmitri Sokolow 1:28:16,7 05 1:38:16,7
7 NorwegenNorwegen NOR Ola Wærhaug 1:36:35,8 01 1:38:35,8
8 FinnlandFinnland FIN Martti Meinilä 1:29:17,0 05 1:39:17,0
9 Deutschland Mannschaft GesamtdeutschGesamtdeutsche Mannschaft EUA Cuno Werner 1:29:33,8 06 1:41:33,8
10 NorwegenNorwegen NOR Henry Hermansen 1:34:20,1 04 1:42:20,1
11 NorwegenNorwegen NOR Jon Istad 1:36:53,5 04 1:44:53,5
12 SchwedenSchweden SWE Tage Lundin 1:33:56,3 06 1:45:56,3
13 Deutschland Mannschaft GesamtdeutschGesamtdeutsche Mannschaft EUA Herbert Kirchner 1:38:35,6 04 1:46:35,6
14 Vereinigte Staaten 49Vereinigte Staaten USA John Burritt 1:36:36,8 05 1:46:36,8
15 FinnlandFinnland FIN Eero Laine 1:33:28,3 07 1:47:28,3
16 SchwedenSchweden SWE Sven Agge 1:30:21,7 09 1:48:21,7
17 Deutschland Mannschaft GesamtdeutschGesamtdeutsche Mannschaft EUA Horst Nickel 1:32:28,9 08 1:48:28,9
18 FinnlandFinnland FIN Pentti Taskinen 1:36:29,7 07 1:50:29,7
19 SchwedenSchweden SWE Adolf Wiklund 1:30:07,8 12 1:54:07,8
20 Deutschland Mannschaft GesamtdeutschGesamtdeutsche Mannschaft EUA Kurt Hinze 1:36:36,5 09 1:54:36,5
21 Vereinigte Staaten 49Vereinigte Staaten USA Richard Mize 1:33:56,2 11 1:55:56,2
22 FrankreichFrankreich FRA René Mercier 1:26:13,2 15 1:56:13,2
23 Vereinigte Staaten 49Vereinigte Staaten USA Gustav Hanson 1:40:06,2 09 1:58:06,2
24 Vereinigte Staaten 49Vereinigte Staaten USA Larry Damon 1:33:38,2 13 1:59:38,2
25 FrankreichFrankreich FRA Victor Arbez 1:25:58,4 16 2:01:58,4
26 Ungarn 1957Ungarn HUN Pál Sajgó 1:34:27,3 14 2:02:27,3
27 FrankreichFrankreich FRA Gilbert Mercier 1:29:16,6 17 2:03:16,6
28 FrankreichFrankreich FRA Paul Romand 1:28:48,4 18 2:04:48,4
29 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR John Moore 1:40:50,8 14 2:08:50,8
30 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Norman Shutt 1:45:36,5 13 2:11:36,5

Datum: 21. Februar 1960, 08:00 Uhr

Der Höhenunterschied zwischen dem höchsten und dem tiefsten Punkt betrug 240 m. Die vier Schießstände lagen nach 6,5, 9,5, 12,5 und 15 km. Beim ersten Stand musste eine Scheibe mit 25 cm aus 200 m, danach eine mit 30 cm aus 250 m, eine mit 20 cm aus 150 m und eine mit 30 cm aus 100 m getroffen werden. Die ersten drei Schießen durften nach freier Wahl liegend oder stehend ausgeführt werden, wobei alle Teilnehmer dies liegend erledigten. Das letzte war stehend durchzuführen. Dabei handelt sich der bis dahin führende Priwalow sechs Strafminuten einhandelte, wodurch er von Lestander und Tyrväinen überholt wurde. Nur ein Fehlschuss weniger, und er hätte Gold gewonnen. Dadurch mussten die Sowjets, nach ihrer Überlegenheit bei der Vorjahrs-Weltmeisterschaft, eine Enttäuschung hinnehmen, wenngleich sie die beste Mannschaftsleistung boten.[3]

Lestander erklärte, dass er sich in guter Form befunden und auch als Schütze in den letzten Monaten Fortschritte gemacht habe, weshalb er mit Optimismus ins Rennen gegangen sei. Zwar gäbe es bessere Läufer als ihn, doch was nütze es, sich in der Loipe abzuhetzen, wenn ein Schießfehler eine 2-Minuten-Zeitstrafe bringt. Diese Taktik wurde auch vom Silbergewinner Tyrväinen bestätigt, der einräumte, er habe sich beim Schießen zu sehr beeilt; besser hätte er ein paar Sekunden zögern sollen, denn dann wäre wohl kein Schuss daneben gegangen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 21. Februar 1960 - Biathlon wird erstmals olympische Disziplin auf wdr.de/stichtag. Abgerufen am 21. März 2017
  2. Sehr ausführlich und mit hohem Informationsgehalt ist die Entwicklung in dem Wikipedia-Beitrag 1964 beschrieben.
  3. «Der Schwede Klas Lestander Sieger im Biathlon». In: Sport Zürich, 22. Februar 1960, S. 7.
  4. «Lestander über seinen Biathlon-Sieg». In: Sport Zürich, 24. Februar 1960, S. 4.