Olympische Winterspiele 1984/Ski Alpin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Winterspiele 1984
Ski Alpin
Olympic rings without rims.svg
Alpine skiing pictogram.svg
Information
Austragungsort Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Sarajevo
Wettkampfstätte Bjelašnica / Jahorina
Nationen 42
Athleten 225 (76 Frauen}, 149 Männer)
Datum 13.–19. Februar 1984
Entscheidungen 6
Lake Placid 1980

Bei den XIV. Olympischen Spielen 1984 in Sarajevo fanden sechs Wettbewerbe im Alpinen Skisport statt. Die Pisten befanden sich an den Hängen der Berge Bjelašnica und Jahorina.

Erstmals vergab die FIS bei diesen Olympischen Spielen für die Bestplatzierten keine Weltmeisterschaftsmedaillen. Die nächste Weltmeisterschaft fand erst ein Jahr später in Bormio statt. Es gab auch keine Kombinationswertung.

Ein Jahr vorher waren zuerst für die Herren, danach für die Damen vorolympische Abfahrtsläufe durchgeführt worden, die zum Weltcup zählten. Jene am 28. Januar wurde von Gerhard Pfaffenbichler gewonnen, jedoch konnte 1984 keiner der 15 in den Weltcuprängen Klassierten eine olympische Medaille erringen. Im Gegensatz dazu gewann die am 5. Februar 1983 siegreich gewesenen Maria Walliser die Silber- und die Viertplatzierte Olga Charvátová die Bronzemedaille.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 2 5
2 SchweizSchweiz Schweiz 2 2 4
3 ItalienItalien Italien 1 1
4 FrankreichFrankreich Frankreich 1 2 3
5 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 1 1
6 LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 2 2
7 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Abfahrt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Johnson SchweizSchweiz Peter Müller OsterreichÖsterreich Anton Steiner
Riesenslalom SchweizSchweiz Max Julen Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jure Franko LiechtensteinLiechtenstein Andreas Wenzel
Slalom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre FrankreichFrankreich Didier Bouvet
Frauen
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Abfahrt SchweizSchweiz Michela Figini SchweizSchweiz Maria Walliser TschechoslowakeiTschechoslowakei Olga Charvátová
Riesenslalom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Debbie Armstrong Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper FrankreichFrankreich Perrine Pelen
Slalom ItalienItalien Paoletta Magoni FrankreichFrankreich Perrine Pelen LiechtensteinLiechtenstein Ursula Konzett

Ergebnisse Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Bill Johnson 1:45,59
2 SchweizSchweiz SUI Peter Müller 1:45,86
3 OsterreichÖsterreich AUT Anton Steiner 1:45,95
4 SchweizSchweiz SUI Pirmin Zurbriggen 1:46,05
5 SchweizSchweiz SUI Urs Räber 1:46,32
OsterreichÖsterreich AUT Helmut Höflehner
7 Deutschland BRBR Deutschland FRG Sepp Wildgruber 1:46,53
8 KanadaKanada CAN Steve Podborski 1:46,59
9 KanadaKanada CAN Todd Brooker 1:46,64
10 OsterreichÖsterreich AUT Franz Klammer 1:47,04
11 OsterreichÖsterreich AUT Erwin Resch 1:47,06
12 Deutschland BRBR Deutschland FRG Klaus Gattermann 1:47,12
13 LiechtensteinLiechtenstein LIE Günther Marxer 1:47,43
14 SchweizSchweiz SUI Conradin Cathomen 1:47,63
22 Deutschland BRBR Deutschland FRG Herbert Renoth 1:48,39

Datum: 16. Februar, 12:00 Uhr
Ort: Bjelašnica
Start: 2076 m, Ziel: 1273 m
Höhendifferenz: 803 m, Streckenlänge: 3066 m
Tore: 34

Das Rennen war witterungsbedingt vorerst vom 9. Februar auf 12. Februar und letztlich auf den 16. Februar verschoben worden und fand am selben Tag wie die Damen-Abfahrt statt. Bill Johnson holte mit Gold die erste US-Herrenmedaille überhaupt in einer Speed-Disziplin.

61 Teilnehmer, davon 60 in der Wertung. Ausgeschieden: Peter Dürr (FRG).

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 SchweizSchweiz SUI Max Julen 2:41,18
2 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien YUG Jure Franko 2:41,41
3 LiechtensteinLiechtenstein LIE Andreas Wenzel 2:41,75
4 OsterreichÖsterreich AUT Franz Gruber 2:42,08
5 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien YUG Boris Strel 2:42,36
6 OsterreichÖsterreich AUT Hubert Strolz 2:42,71
7 ItalienItalien ITA Alex Giorgi 2:43,00
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Phil Mahre 2:43,25
9 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien YUG Bojan Križaj 2:43,48
10 SchweizSchweiz SUI Joël Gaspoz 2:43,60
11 SchweizSchweiz SUI Thomas Bürgler 2:43,84
13 Deutschland BRBR Deutschland FRG Egon Hirt 2:44,11
23 LiechtensteinLiechtenstein LIE Günther Marxer 2:48,79

Datum: 14. Februar, 13:30 Uhr
Ort: Bjelašnica
Start: 1745 m, Ziel: 1363 m
Höhendifferenz: 382 m
Tore: 56 (1. Lauf), 55 (2. Lauf)

Zwei große Favoriten schieden schon im ersten Lauf aus: Pirmin Zurbriggen und Hans Enn. Jure Franko arbeitete sich noch von Rang 4 auf Silber vor und sicherte Jugoslawien die erste olympische Alpinmedaille. Der Österreicher Franz Gruber fiel noch von Rang 3 aus den Medaillenrängen.

108 Teilnehmer, davon 76 in der Wertung. Ausgeschieden u. a. (alle 1. Lauf): Grega Benedik (YUG), Hans Enn (AUT), Pirmin Zurbriggen (SUI) Johan Wallner (SWE), Franck Piccard (FRA), Anton Steiner. (AUT), (43) Michel Vion (FRA).

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Phil Mahre 1:39,41
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Steve Mahre 1:39,62
3 FrankreichFrankreich FRA Didier Bouvet 1:40,20
4 SchwedenSchweden SWE Jonas Nilsson 1:40,25
5 ItalienItalien ITA Oswald Tötsch 1:40,48
6 Bulgarien 1971Bulgarien BUL Petar Popangelow 1:40,68
7 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien YUG Bojan Križaj 1:41,51
8 SchwedenSchweden SWE Lars-Göran Halvarsson 1:41,70
9 SchwedenSchweden SWE Stig Strand 1:41,95
10 SchweizSchweiz SUI Thomas Bürgler 1:42,03

Datum: 19. Februar, 10:30 Uhr
Ort: Bjelašnica
Start: 1563 m, Ziel: 1363 m
Höhendifferenz: 200 m
Tore: 60 (1. Lauf), 58 (2. Lauf)

Bouvets Bronzemedaille war die erste alpine Olympiamedaille für Frankreichs Herren seit 1968. Keiner der vier österreichischen Starter kam ins Klassement (das war bisher nur bei der WM 1970 passiert).

101 Teilnehmer, davon 47 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Florian Beck (FRG), Hans Enn (AUT), Jure Franko (YUG), Paul Frommelt (LIE), Joël Gaspoz (SUI), Franz Gruber (AUT), Max Julen (SUI), Anton Steiner (AUT), Hubert Strolz (AUT), Michel Vion (FRA), Andreas Wenzel (LIE), Pirmin Zurbriggen (SUI).

Ergebnisse Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 SchweizSchweiz SUI Michela Figini 1:13,36
2 SchweizSchweiz SUI Maria Walliser 1:13,41
3 TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH Olga Charvátová 1:13,53
4 SchweizSchweiz SUI Ariane Ehrat 1:13,95
5 TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH Jana Gantnerová 1:14,14
6 Deutschland BRBR Deutschland FRG Marina Kiehl 1:14,30
KanadaKanada CAN Gerry Sorensen
8 OsterreichÖsterreich AUT Lea Sölkner 1:14,39
9 OsterreichÖsterreich AUT Elisabeth Kirchler 1:14,55
10 OsterreichÖsterreich AUT Veronika Wallinger 1:14,76
12 SchweizSchweiz SUI Brigitte Oertli 1:14,93
13 OsterreichÖsterreich AUT Sylvia Eder 1:14,97
14 Deutschland BRBR Deutschland FRG Heidi Wiesler 1:14,98
17 Deutschland BRBR Deutschland FRG Regine Mösenlechner 1:15,16
23 Deutschland BRBR Deutschland FRG Irene Epple 1:15,65
17 LiechtensteinLiechtenstein LIE Jolanda Kindle 1:16,89

Datum: 16. Februar, 10:30 Uhr
Ort: Jahorina
Start: 1872 m, Ziel: 1325 m
Höhendifferenz: 547 m, Streckenlänge: 1965 m
Tore: 28

32 Teilnehmerinnen, davon 30 in der Wertung. Olga Charvátová gewann für die Tschechoslowakei die erste alpine Olympiamedaille überhaupt.

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Debbie Armstrong 2:20,98
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Christin Cooper 2:21,38
3 FrankreichFrankreich FRA Perrine Pelen 2:21,40
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Tamara McKinney 2:21,83
5 Deutschland BRBR Deutschland FRG Marina Kiehl 2:22,03
6 SpanienSpanien ESP Blanca Fernández Ochoa 2:22,14
7 SchweizSchweiz SUI Erika Hess 2:22,51
8 TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH Olga Charvátová 2:22,57
9 KanadaKanada CAN Liisa Savijarvi 2:22,73
10 FrankreichFrankreich FRA Anne-Flore Rey 2:22,95
12 SchweizSchweiz SUI Michela Figini 2:23,34
13 Deutschland BRBR Deutschland FRG Maria Epple 2:23,65
14 OsterreichÖsterreich AUT Anni Kronbichler 2:24,17
15 SchweizSchweiz SUI Monika Hess 2:24,58
19 LiechtensteinLiechtenstein LIE Petra Wenzel 2:24,94
21 Deutschland BRBR Deutschland FRG Irene Epple 2:25,52
24 Deutschland BRBR Deutschland FRG Michaela Gerg 2:26,28
27 OsterreichÖsterreich AUT Roswitha Steiner 2:26,56
34 OsterreichÖsterreich AUT Sylvia Eder 2:29,03

Datum: 13. Februar, 12:00 Uhr
Ort: Jahorina
Start: 1665 m, Ziel: 1328 m
Höhendifferenz: 337 m
Tore: 51 (1. Lauf), 55 (2. Lauf)

Der erste Lauf wurde bei Sonnenschein, der zweite bei leichtem Schneefall ausgetragen. 54 Teilnehmerinnen, davon 43 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Jana Gantnerová (TCH), Elisabeth Kirchler (AUT), Ursula Konzett (LIE), Fabienne Serrat (FRA), Maria Walliser (SUI).

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 ItalienItalien ITA Paoletta Magoni 1:36,47
2 FrankreichFrankreich FRA Perrine Pelen 1:37,38
3 LiechtensteinLiechtenstein LIE Ursula Konzett 1:37,50
4 OsterreichÖsterreich AUT Roswitha Steiner 1:37,84
5 SchweizSchweiz SUI Erika Hess 1:37,91
6 PolenPolen POL Małgorzata Mogore-Tlałka 1:37,97
7 ItalienItalien ITA Maria Rosa Quario 1:37,99
8 OsterreichÖsterreich AUT Anni Kronbichler 1:38,05
9 ItalienItalien ITA Daniela Zini 1:38,15
10 TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH Olga Charvátová 1:38,66
11 SchweizSchweiz SUI Monika Hess 1:38,67
12 Deutschland BRBR Deutschland FRG Maria Epple 1:38,77
17 LiechtensteinLiechtenstein LIE Jolanda Kindle 1:46,43

Datum: 17. Februar, 11:30 Uhr
Ort: Jahorina
Start: 1840 m, Ziel: 1670 m
Höhendifferenz: 170 m
Tore: 57 (1. Lauf), 59 (2. Lauf)

Magoni (1982 Siegerin der Kombination bei der Junioren-WM in Auron) verbesserte sich von Rang 4 im ersten Lauf zum Titel und holte das erste alpine Olympia-Gold überhaupt für die italienischen Damen. Zuvor hatte sie noch kein Weltcuprennen gewonnen.

45 Teilnehmerinnen, davon 21 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Christin Cooper (USA), Blanca Fernández Ochoa (ESP), Christelle Guignard (FRA), Tamara McKinney (USA), Dorota Mogore-Tlałka (POL), Brigitte Oertli (SUI), Anne-Flore Rey (FRA), Lea Sölkner (AUT), Veronika Wallinger (AUT), Petra Wenzel (LIE).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]