Olympische Winterspiele 1988/Biathlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biathlon bei den
XV. Olympischen Winterspielen
Logo Logo
Information
Austragungsort KanadaKanada Calgary
Wettkampfort Canmore Nordic Centre
Datum 20. bis 26. Februar 1988
Entscheidungen 3
Sarajevo 1984

Bei den XV. Olympischen Spielen 1988 in Calgary wurden drei Wettbewerbe im Biathlon der Männer ausgetragen. Veranstaltungsort war das neu errichtete Canmore Nordic Centre in Canmore.

Frank-Peter Roetsch dominierte die beiden Einzelrennen.

Sprint 10 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit / Fehler
1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch 25:08,1 / 1
2 Vorlage:SUN1955 25:23,7 / 0
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sergei Tschepikow 25:29,4 / 0
4 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Birk Anders 25:51,8 / 2
5 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR André Sehmisch 25:52,3 / 2
6 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank Luck 25:57,6 / 1
7 FinnlandFinnland Tapio Piipponen 26:02,2 / 1
8 ItalienItalien Johann Passler 26:07,7 / 2
9 Sowjetunion 1955Sowjetunion Dmitri Wassiljew 26:09,7 / 1
10 Deutschland BRBR Deutschland Peter Angerer 26:13,2 / 2
- - -
12 Deutschland BRBR Deutschland Fritz Fischer 26:25,9 / 1
17 OsterreichÖsterreich Franz Schuler 26:45,0 / 1
19 Deutschland BRBR Deutschland Ernst Reiter 26:50,2 / 2
23 OsterreichÖsterreich Bruno Hofstätter 27:02,8 / 1
26 Deutschland BRBR Deutschland Stefan Höck 27:26,2 / 3
37 OsterreichÖsterreich Egon Leitner 27:42,4 / 2
40 OsterreichÖsterreich Alfred Eder 27:57,3 / 2

Datum: 23. Februar
Totalanstieg: 380 m
Maximalanstieg: 55 m

Insgesamt waren 72 Athleten aus 22 Ländern am Start.

Einzel 20 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit / Fehler
1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch 56:33,3 / 3
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion Waleri Medwedzew 56:54,6 / 2
3 ItalienItalien Johann Passler 57:10,1 / 2
4 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sergei Tschepikow 57:17,5 / 1
5 Sowjetunion 1955Sowjetunion Juri Kaschkarow 57:43,3 / 2
6 NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss 57:54,6 / 3
7 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR André Sehmisch 58:11,4 / 3
8 FinnlandFinnland Tapio Piipponen 58:18,3 / 3
9 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Matthias Jacob 58:46,7 / 3
10 Deutschland BRBR Deutschland Peter Angerer 58:46,7 / 3[1]
11 ItalienItalien Gottlieb Taschler 58:53,6 / 3
- - -
16 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jürgen Wirth 1:00:25,9 / 3
17 Deutschland BRBR Deutschland Herbert Fritzenwenger 1:00:27,8 / 4
23 Deutschland BRBR Deutschland Fritz Fischer 1:01:04,5 / 5
24 OsterreichÖsterreich Bruno Hofstätter 1:01:05,1 / 4
26 OsterreichÖsterreich Alfred Eder 1:01:39,7 / 6
27 OsterreichÖsterreich Egon Leitner 1:01:52,3 / 3
29 Deutschland BRBR Deutschland Ernst Reiter 1:01:54,8 / 5
36 OsterreichÖsterreich Franz Schuler 1:03:24,5 / 8

Datum: 20. Februar
Der Beginn war um 11 Uhr angesetzt.[2]
Totalanstieg: 736 m
Maximalanstieg: 55 m

Von 71 gestarteten Athleten konnten sich 68 klassieren.
Roetsch war trotz der 3 Fehlschüsse eine Klasse für sich. Viele andere hatten beim Schießen noch mehr Probleme. Österreichs Eder lief zwar ausgezeichnet, aber 6 "Fahrkarten" waren zu viel. Titelverteidiger Angerer kam nur auf Rang 10. Der Antholzer Passler bestätigte seine guten Weltcup-Resultate. Sein Mannschaftskollege Gottlieb Taschler belegte mit einem Rückstand von 2:20,3 Min. den elften Rang. Doppelweltmeister und Olympiasieger Kvalfoss vergab seine Medaillenchancen beim Schießen, denn im Laufen war er gleich schnell wie Silbergewinner Medwedzew.[3][4]

4 × 7,5 km Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit / Fehler
1 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Dmitri Wassiljew
Sergei Tschepikow
Alexander Popow
Waleri Medwedzew
1:22:30,0 / 0
2 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Ernst Reiter
Stefan Höck
Peter Angerer
Fritz Fischer
1:23:37,4 / 0
3 ItalienItalien Italien Werner Kiem
Gottlieb Taschler
Johann Passler
Andreas Zingerle
1:23:51,6 / 0
4 OsterreichÖsterreich Österreich Anton Lengauer-Stockner
Bruno Hofstätter
Franz Schuler
Alfred Eder
1:24:17,6 / 0
5 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR Jürgen Wirth
Frank-Peter Roetsch
Matthias Jacob
André Sehmisch
1:24:28,4 / 3
6 NorwegenNorwegen Norwegen Geir Einang
Frode Løberg
Gisle Fenne
Eirik Kvalfoss
1:25:57,0 / 0
7 SchwedenSchweden Schweden Peter Sjöden
Mikael Löfgren
Roger Westling
Leif Andersson
1:29:11,9 / 3
8 BulgarienBulgarien Bulgarien Wassil Bojilow
Wladimir Welitschkow
Krassimir Widenow
Christo Wodenitscharow
1:29:24,9 / 7

Datum: 26. Februar, 11 Uhr
Totalanstieg: 294 m
Maximalanstieg: 25 m

Insgesamt waren 16 Staffeln am Start.
Österreichs Ziel war wegen der schwachen Schießleistungen bescheiden, Platz 6 schien möglich. Doch dann lag Startläufer Lengauer sogar in Führung, und Schlussläufer Eder gelang es, den DDR-Konkurrenten Sehmisch abzufangen. Mit einer besseren Schussleistung wäre Bronze möglich gewesen. Der Sieg der UdSSR war ungefährdet, die BRD rang im Kampf um Silber Italien nieder.[5][6]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationen
Platz Nation Gold Silber Bronze Gesamt
01 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 2 0 0 2
02 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 1 2 1 4
03 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 0 1 0 1
04 ItalienItalien Italien 0 0 2 2
Medaillengewinner
Platz Sportler Gold Silber Bronze Gesamt
01 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch 2 0 0 2
02 Sowjetunion 1955Sowjetunion Waleri Medwedzew 1 2 0 3
03 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sergei Tschepikow 1 0 1 2
04 SowjetunionSowjetunion Dmitri Wassiljew 1 0 0 1
SowjetunionSowjetunion Alexander Popow 1 0 0 1
06 Deutschland BRBR Deutschland Ernst Reiter 0 1 0 1
Deutschland BRBR Deutschland Stefan Höck 0 1 0 1
Deutschland BRBR Deutschland Peter Angerer 0 1 0 1
Deutschland BRBR Deutschland Fritz Fischer 0 1 0 1
10 ItalienItalien Johann Passler 0 0 2 2
011 ItalienItalien Werner Kiem 0 0 1 1
ItalienItalien Gottlieb Taschler 0 0 1 1
ItalienItalien Andreas Zingerle 0 0 1 1

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 9. und 10. Platz laut www.biathlon-fans.de gleich
  2. «Olympia-Wochenende in Calgary», Sport Zürich, Nr. 21 vom 19.2.1988, Seite 13.
  3. Auch Österreicher schossen schlecht. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 22. Februar 1988, S. 18.
  4. «Roetsch lief allen davon» und «OLYMPIA TOTAL», Sport Zürich, Nr. 22 vom 22.2.1988, Seiten 13 und 15.
  5. Rang sechs für die Staffel wäre ein guter Abschluss. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 26. Februar 1988, S. 31.
  6. Österreichs Biathleten mit viertem Rang rehabilitiert. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 27. Februar 1988, S. 21.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]