Olympische Winterspiele 1994/Ski Alpin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Winterspiele 1994
Ski Alpin
Olympic rings without rims.svg
Alpine skiing pictogram.svg
Information
Austragungsort NorwegenNorwegen Ringebu / Øyer
Wettkampfstätte Kvitfjell / Hafjell
Nationen 45
Athleten 250 (110 Frauen}, 140 Männer)
Datum 13.–27. Februar 1994
Entscheidungen 10
Albertville 1992

Bei den XVII. Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer fanden zehn Wettbewerbe im Alpinen Skisport statt. Austragungsorte waren die Wintersportgebiete Kvitfjell bei Ringebu und Hafjell bei Øyer.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 1 4
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 2 4
3 NorwegenNorwegen Norwegen 1 2 2 5
4 SchweizSchweiz Schweiz 1 2 1 4
5 ItalienItalien Italien 1 1 2 4
6 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1 1 3
7 SchwedenSchweden Schweden 1 1
8 RusslandRussland Russland 1 1
9 SlowenienSlowenien Slowenien 3 3
10 KanadaKanada Kanada 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Abfahrt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Moe NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt KanadaKanada Ed Podivinsky
Super-G DeutschlandDeutschland Markus Wasmeier Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Moe NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt
Riesenslalom DeutschlandDeutschland Markus Wasmeier SchweizSchweiz Urs Kälin OsterreichÖsterreich Christian Mayer
Slalom OsterreichÖsterreich Thomas Stangassinger ItalienItalien Alberto Tomba SlowenienSlowenien Jure Košir
Kombination NorwegenNorwegen Lasse Kjus NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt NorwegenNorwegen H. C. Strand Nilsen
Frauen
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Abfahrt DeutschlandDeutschland Katja Seizinger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Picabo Street ItalienItalien Isolde Kostner
Super-G Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Diann Roffe-Steinrotter RusslandRussland Swetlana Gladyschewa ItalienItalien Isolde Kostner
Riesenslalom ItalienItalien Deborah Compagnoni DeutschlandDeutschland Martina Ertl SchweizSchweiz Vreni Schneider
Slalom SchweizSchweiz Vreni Schneider OsterreichÖsterreich Elfriede Eder SlowenienSlowenien Katja Koren
Kombination SchwedenSchweden Pernilla Wiberg SchweizSchweiz Vreni Schneider SlowenienSlowenien Alenka Dovžan

Ergebnisse Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Tommy Moe 1:45,75
2 NorwegenNorwegen NOR Kjetil André Aamodt 1:45,79
3 KanadaKanada CAN Ed Podivinsky 1:45,87
4 OsterreichÖsterreich AUT Patrick Ortlieb 1:46,01
5 LuxemburgLuxemburg LUX Marc Girardelli 1:46,09
6 FrankreichFrankreich FRA Nicolas Burtin 1:46,22
OsterreichÖsterreich AUT Hannes Trinkl
8 FrankreichFrankreich FRA Luc Alphand 1:46,25
9 NorwegenNorwegen NOR Atle Skårdal 1:46,29
10 NorwegenNorwegen NOR Jan Einar Thorsen 1:46,34
14 SchweizSchweiz SUI Daniel Mahrer 1:46,55
15 OsterreichÖsterreich AUT Armin Assinger 1:46,68
16 SchweizSchweiz SUI William Besse 1:46,76
19 OsterreichÖsterreich AUT Günther Mader 1:46,87
23 SchweizSchweiz SUI Franco Cavegn 1:47,15
25 DeutschlandDeutschland GER Hansjörg Tauscher 1:47,30
29 LiechtensteinLiechtenstein LIE Jürgen Hasler 1:47,62
33 LiechtensteinLiechtenstein LIE Achim Vogt 1:47,98
36 DeutschlandDeutschland GER Markus Wasmeier 1:48,53
39 LiechtensteinLiechtenstein LIE Markus Foser 1:48,93
40 LiechtensteinLiechtenstein LIE Marco Büchel 1:48,97

Datum: 13. Februar, 11:00 Uhr
Ort: Kvitfjell
Start: 1020 m, Ziel: 182 m
Höhendifferenz: 838 m, Streckenlänge: 3035 m
Tore: 39

55 Teilnehmer, davon 50 in der Wertung. Ausgeschieden u. a: Franz Heinzer (SUI), Cary Mullen (CAN).

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 DeutschlandDeutschland GER Markus Wasmeier 1:32,53
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Tommy Moe 1:32,61
3 NorwegenNorwegen NOR Kjetil André Aamodt 1:32,93
4 LuxemburgLuxemburg LUX Marc Girardelli 1:33,07
5 ItalienItalien ITA Werner Perathoner 1:33,10
6 NorwegenNorwegen NOR Atle Skårdal 1:33,31
7 NorwegenNorwegen NOR Jan Einar Thorsen 1:33,37
8 FrankreichFrankreich FRA Luc Alphand 1:33,39
9 OsterreichÖsterreich AUT Günther Mader 1:33,50
10 SchweizSchweiz SUI Marco Hangl 1:33,75
11 OsterreichÖsterreich AUT Armin Assinger 1:33,84
14 SchweizSchweiz SUI Paul Accola 1:34,37
20 OsterreichÖsterreich AUT Hans Knauß 1:34,65
21 DeutschlandDeutschland GER Hansjörg Tauscher 1:34,71
27 LiechtensteinLiechtenstein LIE Daniel Vogt 1:35,08
32 LiechtensteinLiechtenstein LIE Marco Büchel 1:35,78

Datum: 17. Februar, 11:00 Uhr
Ort: Kvitfjell
Start: 823 m, Ziel: 182 m
Höhendifferenz: 641 m, Streckenlänge: 2574 m
Tore: 41

69 Teilnehmer, davon 48 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Tobias Barnerssoi (GER), William Besse (SUI), Alessandro Fattori (ITA), Jürgen Hasler (LIE), AJ Kitt (USA), Daniel Mahrer (SUI), Ed Podivinsky (CAN), Kyle Rasmussen (USA), Hannes Trinkl (AUT), Achim Vogt (LIE).

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 DeutschlandDeutschland GER Markus Wasmeier 2:52,46
2 SchweizSchweiz SUI Urs Kälin 2:52,48
3 OsterreichÖsterreich AUT Christian Mayer 2:52,58
4 NorwegenNorwegen NOR Jan Einar Thorsen 2:52,71
5 OsterreichÖsterreich AUT Rainer Salzgeber 2:52,87
6 ItalienItalien ITA Norman Bergamelli 2:53,12
7 NorwegenNorwegen NOR Lasse Kjus 2:53,23
8 OsterreichÖsterreich AUT Bernhard Gstrein 2:53,35
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Jeremy Nobis 2:53,60
10 ItalienItalien ITA Gerhard Königsrainer 2:53,61
11 OsterreichÖsterreich AUT Günther Mader 2:53,66
15 DeutschlandDeutschland GER Tobias Barnerssoi 2:54,49
19 SchweizSchweiz SUI Paul Accola 2:54,96
21 LiechtensteinLiechtenstein LIE Achim Vogt 2:56,38

Datum: 23. Februar, 9:30 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2. Lauf)
Ort: Hafjell
Start: 725 m, Ziel: 258 m
Höhendifferenz: 467 m, Streckenlänge: 1720 m
Tore: 65 (1. Lauf), 64 (2. Lauf)

Markus Wasmeier gewann – nach Gold beim WM-Riesenslalom Bormio 1985 – erneut eine Goldmedaille für den DSV, ohne je zuvor oder danach in dieser Disziplin einen Weltcup-Riesenslalom gewonnen zu haben. Rainer Salzgeber kam mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang noch von Rang zwölf auf Rang fünf.

61 Teilnehmer, davon 34 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Marco Büchel (LIE), Marc Girardelli (LUX), Ole Kristian Furuseth (NOR), Patrik Järbyn (SWE), Steve Locher (SUI), Alberto Tomba (ITA), Daniel Vogt (LIE), Michael von Grünigen (SUI).

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 OsterreichÖsterreich AUT Thomas Stangassinger 2:02,02
2 ItalienItalien ITA Alberto Tomba 2:02,17
3 SlowenienSlowenien SLO Jure Košir 2:02,53
4 SlowenienSlowenien SLO Mitja Kunc 2:02,62
5 SchwedenSchweden SWE Thomas Fogdö 2:03,05
6 NorwegenNorwegen NOR Finn Christian Jagge 2:03,19
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Casey Puckett 2:03,47
8 ItalienItalien ITA Angelo Weiss 2:03,72
9 SchweizSchweiz SUI Patrick Staub 2:04,19
10 SlowenienSlowenien SLO Andrej Miklavc 2:04,35
11 SchweizSchweiz SUI Andrea Zinsli 2:04,94
15 SchweizSchweiz SUI Michael von Grünigen 2:05,88
17 SchweizSchweiz SUI Paul Accola 2:07,56

Datum: 27. Februar, 9:30 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2. Lauf)
Ort: Hafjell
Start: 485 m, Ziel: 258 m
Höhendifferenz: 227 m, Streckenlänge: 685 m
Tore: 74 (1. Lauf), 68 (2. Lauf)

Stangassinger führte nach dem ersten Lauf mit 0,80 s vor Aamodt, 0,84 s vor Roth und 1,03 s vor Sykora, die alle im zweiten Lauf scheiterten. So ging er mit 1,84 s Vorsprung auf Alberto Tomba, der – von Rang zwölf kommend – in Führung lag, in die Entscheidung und vermochte mit der siebtbesten Laufzeit seine Führung zu verwalten. Košir fuhr von Rang acht zu Bronze.

57 Teilnehmer, davon 22 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Kjetil André Aamodt (NOR), Sébastien Amiez (FRA), Armin Bittner (GER), Marc Girardelli (LUX), Bernhard Gstrein (AUT), Ole Kristian Furuseth (NOR), Lasse Kjus (NOR), Günther Mader (AUT), Tetsuya Okabe (JPN), Peter Roth (GER), Erik Schlopy (USA), Thomas Sykora (AUT)

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit A (min) Zeit S (min) Gesamtzeit
1 NorwegenNorwegen NOR Lasse Kjus 1:36,95 (1.) 1:40,58 (7.) 3:17,53
2 NorwegenNorwegen NOR Kjetil André Aamodt 1:37,49 (6.) 1:41,06 (9.) 3:18,55
3 NorwegenNorwegen NOR H. C. Strand Nilsen 1:39,05 (21.) 1:40,09 (4.) 3:19,14
4 OsterreichÖsterreich AUT Günther Mader 1:38,46 (13.) 1:40,77 (8.) 3:19,23
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Tommy Moe 1:37,14 (3.) 1:42,27 (15.) 3:19,41
6 SchweizSchweiz SUI Paul Accola 1:39,41 (24.) 1:40,03 (3.) 3:19,44
7 SlowenienSlowenien SLO Mitja Kunc 1:40,01 (27.) 1:39,54 (2.) 3:19,50
8 SchwedenSchweden SWE Fredrik Nyberg 1:38,40 (11.) 1:41,90 (13.) 3:20,30
9 LuxemburgLuxemburg LUX Marc Girardelli 3:20,47
10 SlowenienSlowenien SLO Jure Košir 3:20,58
12 SchweizSchweiz SUI Steve Locher 3:21,21
14 DeutschlandDeutschland GER Tobias Barnerssoi 3:22,49
24 LiechtensteinLiechtenstein LIE Achim Vogt 3:26,23
33 LiechtensteinLiechtenstein LIE Marco Büchel 3:47,85

Datum: 14. Februar, 11:00 Uhr (Abfahrt)
25. Februar, 9:30 Uhr / 13:00 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: Kvitfjell
Start: 952 m, Ziel: 182 m
Höhendifferenz: 770 m, Streckenlänge: 2829 m
Tore: 36

Slalomstrecke: Hafjell
Start: 453 m, Ziel: 258 m
Höhendifferenz: 195 m
Tore: 61 (1. Lauf), 56 (2. Lauf)

56 Teilnehmer, davon 33 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Jean-Luc Crétier (FRA), Alessandro Fattori (ITA), Patrik Järbyn (SWE), Kiminobu Kimura (JPN), Hans Knauß (AUT), Christian Mayer (AUT), Ed Podivinsky (CAN), Markus Wasmeier (GER).

Ergebnisse Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 DeutschlandDeutschland GER Katja Seizinger 1:35,93
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Picabo Street 1:36,59
3 ItalienItalien ITA Isolde Kostner 1:36,85
4 DeutschlandDeutschland GER Martina Ertl 1:37,10
5 KanadaKanada CAN Kate Pace 1:37,17
6 FrankreichFrankreich FRA Mélanie Suchet 1:37,34
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Hilary Lindh 1:37,44
8 RusslandRussland RUS Warwara Selenskaja 1:37,48
9 SchwedenSchweden SWE Pernilla Wibert 1:37,61
10 SlowenienSlowenien SLO Katja Koren 1:37,69
12 DeutschlandDeutschland GER Miriam Vogt 1:37,86
14 OsterreichÖsterreich AUT Veronika Stallmaier 1:37,94
18 DeutschlandDeutschland GER Katharina Gutensohn 1:38,14
22 SchweizSchweiz SUI Heidi Zurbriggen 1:38,46
28 SchweizSchweiz SUI Heidi Zeller-Bähler 1:38,78
31 OsterreichÖsterreich AUT Anja Haas 1:38,98
33 SchweizSchweiz SUI Vreni Schneider 1:39,35

Datum: 19. Februar, 11:00 Uhr
Ort: Kvitfjell
Start: 890 m, Ziel: 182 m
Höhendifferenz: 708 m, Streckenlänge: 2641 m
Tore: 37

48 Teilnehmerinnen, davon 44 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Renate Götschl (AUT), Ingrid Stöckl (AUT).

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Diann Roffe-Steinrotter 1:22,15
2 RusslandRussland RUS Swetlana Gladyschewa 1:22,44
3 ItalienItalien ITA Isolde Kostner 1:22,45
4 SchwedenSchweden SWE Pernilla Wiberg 1:22,67
5 ItalienItalien ITA Morena Gallizio 1:22,73
6 DeutschlandDeutschland GER Katharina Gutensohn 1:22,84
7 SlowenienSlowenien SLO Katja Koren 1:22,96
8 KanadaKanada CAN Kerrin Lee-Gartner 1:22,98
9 OsterreichÖsterreich AUT Anita Wachter 1:23,01
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Shannon Nobis 1:23,02
15 OsterreichÖsterreich AUT Sylvia Eder 1:23,51
16 SchweizSchweiz SUI Heidi Zeller-Bähler 1:23,53
18 DeutschlandDeutschland GER Hilde Gerg 1:23,63
22 OsterreichÖsterreich AUT Veronika Stallmaier 1:23,83
30 OsterreichÖsterreich AUT Stefanie Schuster 1:24,76
31 DeutschlandDeutschland GER Michaela Gerg 1:25,19

Datum: 15. Februar, 11:00 Uhr
Ort: Kvitfjell
Start: 709 m, Ziel: 182 m
Höhendifferenz: 527 m, Streckenlänge: 2035 m
Tore: 34

55 Teilnehmerinnen, davon 46 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Chantal Bournissen (SUI), Alenka Dovžan (SLO), Birgit Heeb (LIE), Špela Pretnar (SLO), Katja Seizinger (GER), Heidi Zurbriggen (SUI).

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 ItalienItalien ITA Deborah Compagnoni 2:30,97
2 DeutschlandDeutschland GER Martina Ertl 2:32,19
3 SchweizSchweiz SUI Vreni Schneider 2:32,97
4 OsterreichÖsterreich AUT Anita Wachter 2:33,06
5 FrankreichFrankreich FRA Carole Merle 2:33,44
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Eva Twardokens 2:34,41
7 ItalienItalien ITA Lara Magoni 2:34,67
8 NorwegenNorwegen NOR Marianne Kjørstad 2:34,79
9 SchweizSchweiz SUI Heidi Zeller-Bähler 2:35,14
10 DeutschlandDeutschland GER Christina Meier-Höck 2:35,22
11 LiechtensteinLiechtenstein LIE Birgit Heeb 2:36,09
14 OsterreichÖsterreich AUT Sylvia Eder 2:36,48
16 SchweizSchweiz SUI Karin Roten 2:36,55

Datum: 24. Februar, 10:00 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2. Lauf)
Ort: Hafjell
Start: 645 m, Ziel: 258 m
Höhendifferenz: 387 m, Streckenlänge: 1370 m
Tore: 53 (1. Lauf), 52 (2. Lauf)

Compagnoni fuhr in beiden Durchgängen Bestzeit. Martina Ertl (schon im Vorjahr WM-Bronze in Morioka) verbesserte sich von Rang fünf auf den Silberrang. Hilde Gerg, die auf Rang zwei gefahren war (0,63 s Rückstand auf Compagnoni), schied im zweiten Lauf aus.

47 Teilnehmerinnen, davon 24 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Alenka Dovžan (SLO), Hilde Gerg (GER), Katja Koren (SLO), Alexandra Meissnitzer (AUT), Ylva Nowén (SWE), Corinne Rey-Bellet (SUI), Diann Roffe-Steinrotter (USA), Katja Seizinger (GER), Mélanie Turgeon (CAN), Pernilla Wiberg (SWE).

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 SchweizSchweiz SUI Vreni Schneider 1:56,01
2 OsterreichÖsterreich AUT Elfi Eder 1:56,35
3 SlowenienSlowenien SLO Katja Koren 1:56,61
4 SchwedenSchweden SWE Pernilla Wiberg 1:56,68
5 SchweizSchweiz SUI Gabriela Zingre-Graf 1:57,80
6 SchweizSchweiz SUI Christine von Grünigen 1:57,86
7 ItalienItalien ITA Roberta Serra 1:57,88
8 SlowenienSlowenien SLO Urška Hrovat 1:58,07
9 ItalienItalien ITA Morena Gallizio 1:58,19
10 ItalienItalien ITA Deborah Compagnoni 1:58,26
12 OsterreichÖsterreich AUT Monika Maierhofer 1:58,74
14 DeutschlandDeutschland GER Martina Ertl 1:59,65
17 SchweizSchweiz SUI Martina Accola 2:00,03

Datum: 26. Februar, 9:30 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2. Lauf)
Ort: Hafjell
Start: 453 m, Ziel: 258 m
Höhendifferenz: 195 m, Streckenlänge: 611 m
Tore: 67 (1. Lauf), 68 (2. Lauf)

Vreni Schneider wiederholte ihre olympische Slalom-Goldmedaille von 1988. Bisher war im alpinen Skisport in derselben Disziplin noch nie eine Wiederholung einer Goldmedaille gelungen. Nach dem ersten Lauf hatte allerdings die Slowenin Koren, die als krasse Außenseiterin galt (Startnummer 33), geführt, während Schneider nur auf Rang 5 gelegen war.

55 Teilnehmerinnen, davon 28 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Trine Bakke (NOR), Patricia Chauvet (FRA), Annelise Coberger (NZL), Alenka Dovžan (SLO), Hilde Gerg (GER), Marianne Kjørstad (NOR), Florence Masnada (FRA), Edda Mutter (GER), Julie Parisien (USA), Claudia Riegler (NZL), María José Rienda (ESP), Mélanie Turgeon (CAN), Eva Twardokens (USA), Miriam Vogt (GER), Anita Wachter (AUT).

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit A (min) Zeit S (min) Gesamtzeit
1 SchwedenSchweden SWE Pernilla Wiberg 1:28,70 (5.) 1:36,46 (2.) 3:05,16
2 SchweizSchweiz SUI Vreni Schneider 1:28,91 (7.) 1:36,38 (1.) 3:05,29
3 SlowenienSlowenien SLO Alenka Dovžan 1:28,67 (4.) 1:37,97 (3.) 3:06,64
4 ItalienItalien ITA Morena Gallizio 1:28,71 (6.) 1:38,00 (4.) 3:06,71
5 DeutschlandDeutschland GER Martina Ertl 1:29,38 (13.) 1:39,40 (6.) 3:08,78
6 SlowenienSlowenien SLO Katja Koren 1:30,59 (25.) 1:39,00 (5.) 3:09,59
7 FrankreichFrankreich FRA Florence Masnada 1:29,11 (10.) 1:40,91 (10.) 3:10,02
8 DeutschlandDeutschland GER Hilde Gerg 1:29,02 (9.) 1:41,08 (11.) 3:10,10
9 DeutschlandDeutschland GER Miriam Vogt 3:10,14
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Picabo Street 3:10,15

Datum: 20. Februar, 11:00 Uhr (Abfahrt)
21. Februar, 9:30 Uhr / 13:00 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: Kvitfjell
Start: 823 m, Ziel: 182 m
Höhendifferenz: 641 m, Streckenlänge: 2418 m

Slalomstrecke: Hafjell
Start: 424 m, Ziel: 258 m
Höhendifferenz: 166 m
Tore: 59 (2. Lauf)

Dovžan gewann somit die erste alpine Olympia-Medaille für Slowenien. 41 Teilnehmerinnen, davon 25 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Swetlana Gladyschewa (RUS), Anja Haas (AUT), Isolde Kostner (ITA), Julie Parisien (USA), Špela Pretnar (SLO), Katja Seizinger (GER), Warwara Selenskaja (RUS), Zali Steggall (AUS), Ingrid Stöckl (AUT).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]