Olympische Winterspiele 2006/Eisschnelllauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eisschnelllauf bei den
XX. Olympischen Winterspielen
Olympic rings with white rims.svgSpeed skating pictogram.svg
Informationen
Datum 11.-25. Februar
Austragungsort ItalienItalien
Wettkampfort Turin
Entscheidungen 12
Salt Lake City 2002 Vancouver 2010

Bei den XX. Olympischen Winterspielen 2006 wurden zwölf Wettbewerbe im Eisschnelllauf ausgetragen, zum ersten Mal fand ein Team-Verfolgungswettkampf statt. Austragungsort war das Oval Lingotto in Turin.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2 × 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegerehrung des 2 × 500 Meter-Laufes der Männer
Platz Land Athlet 1. Lauf 2. Lauf Gesamtzeit
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Joey Cheek 34,82 s 34,94 s 69,76 s
2 RusslandRussland RUS Dmitri Dorofejew 35,24 s 35,17 s 70,41 s
3 Korea SudSüdkorea KOR Lee Kang-seok 35,34 s 35,09 s 70,43 s
4 JapanJapan JPN Yūya Oikawa 35,35 s 35,21 s 70,56 s
5 China VolksrepublikVolksrepublik China CHN Yu Fengtong 35,39 s 35,29 s 70,68 s
6 JapanJapan JPN Jōji Katō 35,59 s 35,19 s 70,78 s
7 KanadaKanada CAN Mike Ireland 35,59 s 35,29 s 70,88 s
8 Korea SudSüdkorea KOR Choi Jae-bong 35,61 s 35,43 s 71,04 s

Datum: 13. Februar 2006
15:30 Uhr (1. Lauf), 17:55 Uhr (2. Lauf)

Joey Cheek erreichte in beiden Durchgängen Laufbestzeit und siegte deutlich vor dem Russen Dmitri Dorofejew. Casey FitzRandolph, der Titelverteidiger von Salt Lake City 2002, hatte als Zwölfter mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Shani Davis 1:08,89 min
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Joey Cheek 1:09,16 min
3 NiederlandeNiederlande NED Erben Wennemars 1:09,32 min
4 Korea SudSüdkorea KOR Lee Kyu-hyeok 1:09,37 min
5 NiederlandeNiederlande NED Jan Bos 1:09,42 min
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Chad Hedrick 1:09,45 min
7 RusslandRussland RUS Jewgeni Lalenkow 1:09,46 min
8 NiederlandeNiederlande NED Stefan Groothuis 1:09,57 min

Datum: 18. Februar 2006, 17:00 Uhr

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 ItalienItalien ITA Enrico Fabris 1:45,97 min
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Shani Davis 1:46,14 min
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Chad Hedrick 1:46,22 min
4 NiederlandeNiederlande NED Simon Kuipers 1:46,58 min
5 NiederlandeNiederlande NED Erben Wennemars 1:46,71 min
6 RusslandRussland RUS Iwan Skobrew 1:46,91 min
7 NorwegenNorwegen NOR Petter Andersen 1:47,15 min
8 NorwegenNorwegen NOR Mikael Flygind Larsen 1:47,28 min

Datum: 21. Februar 2006, 16:00 Uhr

5000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Chad Hedrick 6:14,68 min
2 NiederlandeNiederlande NED Sven Kramer 6:16,40 min
3 ItalienItalien ITA Enrico Fabris 6:18,25 min
4 NiederlandeNiederlande NED Carl Verheijen 6:18,84 min
5 KanadaKanada CAN Arne Dankers 6:21,26 min
6 NiederlandeNiederlande NED Bob de Jong 6:22,12 min
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Shani Davis 6:23,08 min
8 NorwegenNorwegen NOR Øystein Grødum 6:24,21 min

Datum: 11. Februar 2006, 15:30 Uhr

Bei der ersten Eisschnelllaufentscheidung dieser Olympischen Spiele waren 28 Läufer aus 15 Nationen am Start.

10.000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 NiederlandeNiederlande NED Bob de Jong 13:01,57 min
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Chad Hedrick 13:05,40 min
3 NiederlandeNiederlande NED Carl Verheijen 13:08,80 min
4 NorwegenNorwegen NOR Øystein Grødum 13:12,58 min
5 NorwegenNorwegen NOR Lasse Sætre 13:12,93 min
6 RusslandRussland RUS Iwan Skobrew 13:17,54 min
7 NiederlandeNiederlande NED Sven Kramer 13:18,14 min
8 ItalienItalien ITA Enrico Fabris 13:21,54 min

Datum: 24. Februar, 15:00 Uhr

Team-Verfolgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das italienische Trio nach dem Finallauf
v.l. Anesi, Enrico Fabris, Sanfratello
Platz Land Athleten Zeit
A-Finale
1 ItalienItalien ITA Enrico Fabris
Matteo Anesi
Ippolito Sanfratello
(Stefano Donagrandi)
3:44,45 min
2 KanadaKanada CAN Arne Dankers
Steven Elm
Justin Warsylewicz
(Jason Parker, Denny Morrison)
3:47,28 min
B-Finale
3 NiederlandeNiederlande NLD Carl Verheijen
Mark Tuitert
Sven Kramer
(Rintje Ritsma, Erben Wennemars)
3:44,53 min
4 NorwegenNorwegen NOR Eskil Ervik
Håvard Bøkko
Mikael Flygind Larsen
(Lasse Sætre, Øystein Grødum)
3:45,96 min
C-Finale
5 RusslandRussland RUS Alexander Kibalko
Dmitri Schepel
Iwan Skobrew
(Artjom Detyschew, Jewgeni Lalenkow)
3:46,91 min
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA KC Boutiette
Clay Mull
Charles Leveille
(Derek Parra, Chad Hedrick)
3:49,73 min
D-Finale
7 DeutschlandDeutschland DEU Tobias Schneider
Robert Lehmann
Stefan Heythausen
(Jörg Dallmann)
3:48,28 min
8 JapanJapan JPN Takahiro Ushiyama
Teruhiro Sugimori
Kesato Miyazaki
3:50,37 min

Datum: 16. Februar 2006, 18:55 Uhr

Acht Teams waren am Start.

Die späteren Goldmedaillengewinner aus Italien belegten in der Vorrunde hinter dem kanadischen Team den zweiten Platz. Im Viertelfinale trafen sie deshalb auf den Siebtplazierten der Vorrunde, die USA. Mit neuem olympischem Rekord distanzierten sie hier die Mitfavoriten um 47 Hundertstel Sekunden. Im Halbfinale profitierten sie von einem Sturz im niederländischen Team. Vor dem Finale fand zwischen Deutschland und Japan der Lauf um Platz 7 und zwischen Russland und den Vereinigten Staaten der Lauf um Platz 5 statt. Im B-Finale lagen die Niederlande vor Norwegen und gewannen damit die Bronzemedaille. Im Finale ließen die Italiener den Kanadiern wenige Chancen und siegten mit fast drei Sekunden Vorsprung.

Das italienische Trio (Fabris, Sanfratello, Anesi) lief mit 3:43,64 min im Viertelfinale olympischen Eisschnelllaufrekord.

Ausscheidungsläufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde ist eine reine Zeitrunde und wird für die Setzung im Viertelfinale herangezogen (1 – 8, 2 – 7, 3 – 6, 4 – 5)

Vorrunde
KanadaKanada Kanada
Elm, Dankers, Morrison

3:47,37 (1)

ItalienItalien Italien
Donagrandi, Fabris, Sanfratello

3:47,79 (2)

NiederlandeNiederlande Niederlande
Ritsma, Verheijen, Tuitert

3:48,02 (3)

NorwegenNorwegen Norwegen
Ervik, Sætre, Grødum

3:49,55 (4)

DeutschlandDeutschland Deutschland
Schneider, Lehmann, Heythausen

3:49,59 (5)

RusslandRussland Russland
Kibalko, Detyschew, Skobrew

3:49,75 (6)

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Parra, Mull, Leveille

3:51,32 (7)

JapanJapan Japan
Ushiyama, Sugimori, Miyazaki

4:03,83 (8)

  Viertelfinale Halbfinale A-Finale
                           
   NiederlandeNiederlande Niederlande
Verheijen, Wennemars, Kramer
3:44,65  
 RusslandRussland Russland
Schepel, Lalenkow, Skobrew
3:47,49  
   NiederlandeNiederlande Niederlande
Verheijen, Wennemars, Kramer
DNF  
   ItalienItalien Italien
Fabris, Anesi, Sanfratello
 
 ItalienItalien Italien
Fabris, Anesi, Sanfratello
3:43,64 (OR)
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Boutiette, Hedrick, Leveille
3:44,11  
     ItalienItalien Italien
Fabris, Anesi, Sanfratello
3:44,46
   KanadaKanada Kanada
Elm, Dankers, Warsylewicz
3:47,28
   NorwegenNorwegen Norwegen
Ervik, Bøkko, Larsen
3:47,81  
 DeutschlandDeutschland Deutschland
Schneider, Heythausen, Dallmann
3:49,68  
   NorwegenNorwegen Norwegen
Ervik, Bøkko, Larsen
3:47,81
   KanadaKanada Kanada
Dankers, Morrison, Warsylewicz
3:44,91  
 KanadaKanada Kanada
Parker, Morrison, Warsylewicz
3:52,01
   JapanJapan Japan
Ushiyama, Sugimori, Miyazaki
3:53,88  

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2 × 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bronzemedaille für Hui Ren – Schnellste im 2. Lauf
Platz Land Athletin 1. Lauf 2. Lauf Gesamtzeit
1 RusslandRussland RUS Swetlana Schurowa 38,23 s 38,34 s 76,57 s
2 China VolksrepublikVolksrepublik China CHN Wang Manli 38,31 s 38,47 s 76,78 s
3 China VolksrepublikVolksrepublik China CHN Ren Hui 38,60 s 38,27 s 76,86 s
4 JapanJapan JPN Tomomi Okazaki 38,46 s 38,46 s 76,92 s
5 Korea SudSüdkorea KOR Lee Sang-hwa 38,69 s 38,35 s 77,04 s
6 DeutschlandDeutschland GER Jenny Wolf 38,70 s 38,55 s 77,25 s
7 China VolksrepublikVolksrepublik China CHN Wang Beixing 38,71 s 38,56 s 77,27 s
8 JapanJapan JPN Sayuri Ōsuga 38,74 s 38,65 s 77,39 s

Schurowa, die sich drei Wochen zuvor den WM-Titel im Sprint gesichert hatte, gewann als erste Russin seit 1968 (Ljudmila Titowa) Olympia-Gold über 500 m.

Datum: 14. Februar 2006
16:00 Uhr (1. Lauf), 18:00 Uhr (2. Lauf)

1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletin Zeit
1 NiederlandeNiederlande NED Marianne Timmer 1:16,05 min
2 KanadaKanada CAN Cindy Klassen 1:16,09 min
3 DeutschlandDeutschland GER Anni Friesinger 1:16,11 min
4 NiederlandeNiederlande NED Ireen Wüst 1:16,39 min
5 KanadaKanada CAN Kristina Groves 1:16,54 min
6 NiederlandeNiederlande NED Barbara de Loor 1:16,73 min
7 RusslandRussland RUS Swetlana Schurowa 1:17,13 min
8 PolenPolen POL Katarzyna Wojcicka 1:17,28 min

Datum: 19. Februar 2006, 17:00 Uhr

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletin Zeit
1 KanadaKanada CAN Cindy Klassen 1:55,27 min
2 KanadaKanada CAN Kristina Groves 1:56,74 min
3 NiederlandeNiederlande NED Ireen Wüst 1:56,90 min
4 DeutschlandDeutschland GER Anni Friesinger 1:57,31 min
5 ItalienItalien ITA Chiara Simionato 1:58,76 min
6 RusslandRussland RUS Jekaterina Lobyschewa 1:58,87 min
7 KanadaKanada CAN Christine Nesbitt 1:59,15 min
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Jennifer Rodriguez 1:59,30 min

Datum: 22. Februar 2006, 17:00 Uhr

3000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletin Zeit
1 NiederlandeNiederlande NED Ireen Wüst 4:02,43 min
2 NiederlandeNiederlande NED Renate Groenewold 4:03,48 min
3 KanadaKanada CAN Cindy Klassen 4:04,37 min
4 DeutschlandDeutschland GER Anni Friesinger 4:04,59 min
5 DeutschlandDeutschland GER Claudia Pechstein 4:05,54 min
6 DeutschlandDeutschland GER Daniela Anschütz-Thoms 4:06,89 min
7 TschechienTschechien CZE Martina Sáblíková 4:08,42 min
8 KanadaKanada CAN Kristina Groves 4:09,03 min

Datum: 12. Februar 2006, 16:30 Uhr

5000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 KanadaKanada CAN Clara Hughes 6:59,07 min
2 DeutschlandDeutschland GER Claudia Pechstein 7:00,08 min
3 KanadaKanada CAN Cindy Klassen 7:00,57 min
4 TschechienTschechien CZE Martina Sáblíková 7:01,38 min
5 DeutschlandDeutschland GER Daniela Anschütz-Thoms 7:02,82 min
6 KanadaKanada CAN Kristina Groves 7:03,95 min
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Catherine Raney 7:04,91 min
8 NorwegenNorwegen NOR Maren Haugli 7:06,08 min

Datum: 25. Februar 2006, 16:30 Uhr

Team-Verfolgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
A-Finale
1 DeutschlandDeutschland DEU Anni Friesinger
Claudia Pechstein
Daniela Anschütz-Thoms
(Lucille Opitz, Sabine Völker)
3:01,26
2 KanadaKanada CAN Kristina Groves
Clara Hughes
Christine Nesbitt
(Cindy Klassen, Shannon Rempel)
3:02,91
B-Finale
3 RusslandRussland RUS Jekaterina Abramowa
Jekaterina Lobyschewa
Swetlana Wyssokowa
(Warwara Baryschewa, Galina Lichatschowa)
4 JapanJapan JPN Maki Tabata
Hiromi Otsu
Eriko Ishino
(Nami Nemoto)
DNF
C-Finale
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Catherine Raney
Maria Lamb
Margaret Crowley
(Amy Sannes, Jennifer Rodriguez)
3:04,22
6 NiederlandeNiederlande NLD Gretha Smit
Paulien van Deutekom
Ireen Wüst
(Renate Groenewold, Moniek Kleinsman)
3:05,62
D-Finale
7 NorwegenNorwegen NOR Hedvig Bjelkevik
Annette Bjelkevik
Maren Haugli
3:06,20
8 China VolksrepublikVolksrepublik China CHN Wang Fei
Zhang Xiaolei
Ji Jia
3:06,91

Datum: 16. Februar 2006, 18:38 Uhr

Vor dem Finale fand zwischen Norwegen und China der Lauf um Platz 7 und zwischen den Niederlanden und den Vereinigten Staaten der Lauf um Platz 5 statt. Im B-Finale wurde die japanische Mannschaft von der russischen Mannschaft überrundet und konnte damit die Bronzemedaille frühzeitig für sich entscheiden.

Das kanadische Trio (Groves, Nesbitt, Klassen) lief mit 3:01,24 min im Viertelfinale olympischen Eisschnelllaufrekord.

Ausscheidungsläufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde ist eine reine Zeitrunde und wird für die Setzung im Viertelfinale herangezogen (1 – 8, 2 – 7, 3 – 6, 4 – 5)

Vorrunde
RusslandRussland Russland
Abramowa, Wyssokowa, Baryschewa

3:03,19 (1)

NorwegenNorwegen Norwegen
H. Bjelkevik, A. Bjelkevik, Haugli

3:06,34 (2)

KanadaKanada Kanada
Groves, Hughes, Rempel

3:06,45 (3)

NiederlandeNiederlande Niederlande
Smit, Groenewold, Kleinsman

3:06,67 (4)

DeutschlandDeutschland Deutschland
A.-Thoms, Opitz, Völker

3:07,07 (5)

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Lamb, Crowley, Sannes

3:07,83 (6)

JapanJapan Japan
Tabata, Otsu, Nemoto

3:08,34 (7)

China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Fei, Xiaolei, Jia

3:18,24 (8)

  Viertelfinale Halbfinale A-Finale
                           
   NiederlandeNiederlande Niederlande
van Deutekom, Wüst, Groenewold
3:03,65  
 DeutschlandDeutschland Deutschland
Friesinger, Pechstein, A.-Thoms
3:01,52  
   DeutschlandDeutschland Deutschland
Friesinger, Pechstein, A.-Thoms
3:02,72  
   JapanJapan Japan
Tabata, Nemoto, Ishino
3:05,95  
 NorwegenNorwegen Norwegen
H. Bjelkevik, A. Bjelkevik, Haugli
DNF
   JapanJapan Japan
Tabata, Otsu, Ishino
 
     DeutschlandDeutschland Deutschland
Friesinger, Pechstein, A.-Thoms
3:01,25
   KanadaKanada Kanada
Groves, Hughes, Nesbitt
3:02,91
   KanadaKanada Kanada
Groves, Nesbitt, Klassen
3:01,24 (OR)  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Raney, Lamb, Rodriguez
3:04,59  
   KanadaKanada Kanada
Groves, Hughes, Klassen
3:02,13
   RusslandRussland Russland
Wyssokowa, Baryschewa, Lichatschowa
3:07,42  
 RusslandRussland Russland
Abramowa, Lobyschewa, Lichatschowa
3:05,93
   China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Wang Fei, Zhang Xiaolei, Ji Jia
3:08,29  

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 3 1 7
2 NiederlandeNiederlande Niederlande 3 2 4 9
3 KanadaKanada Kanada 2 4 2 8
4 ItalienItalien Italien 2 1 3
5 RusslandRussland Russland 1 1 1 3
DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1 1 3
7 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1 1 2
8 Korea SudSüdkorea Südkorea 1 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]