Olympische Winterspiele 2006/Skispringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Skispringen bei den
Olympischen Winterspielen 2006
Olympische Winterspiele 2006 logo.svg
Ski jumping pictogram.svg
Information
Austragungsort ItalienItalien Pragelato
Wettkampfstätte Stadio del Trampolino
Nationen 21
Athleten 79 (79 Blue Mars symbol.svg)
Datum 11.–20. Februar 2006
Entscheidungen 3
Salt Lake City 2002

Ski nordisch 2006, weitere Disziplinen: Skilanglauf Skilanglauf   Nordische Kombination Nordische Kombination

Bei den XX. Olympischen Winterspielen 2006 in Turin fanden zwei Einzelwettkämpfe und ein Teamwettkampf im Skispringen statt.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 OsterreichÖsterreich Österreich 2 1 3
2 NorwegenNorwegen Norwegen 1 3 4
3 FinnlandFinnland Finnland 2 3

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Normalschanze NorwegenNorwegen Lars Bystøl FinnlandFinnland Matti Hautamäki NorwegenNorwegen Roar Ljøkelsøy
Großschanze OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern OsterreichÖsterreich Andreas Kofler NorwegenNorwegen Lars Bystøl
Mannschaft OsterreichÖsterreich Martin Koch,
Andreas Kofler,
Thomas Morgenstern,
Andreas Widhölzl
FinnlandFinnland Janne Ahonen,
Janne Happonen,
Matti Hautamäki,
Tami Kiuru
NorwegenNorwegen Lars Bystøl,
Tommy Ingebrigtsen,
Roar Ljøkelsøy,
Bjørn Einar Romøren

Ergebnisse Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Normalschanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Weiten (m) Punkte
1 NorwegenNorwegen NOR Lars Bystøl 101,5 / 103,5 266,5
2 FinnlandFinnland FIN Matti Hautamäki 102,0 / 103,5 265,5
3 NorwegenNorwegen NOR Roar Ljøkelsøy 102,5 / 102,5 264,5
4 DeutschlandDeutschland GER Michael Uhrmann 101,0 / 104,5 264,0
5 SchweizSchweiz SUI Andreas Küttel 103,0 / 101,0 262,5
6 FinnlandFinnland FIN Janne Ahonen 103,5 / 100,0 261,5
7 PolenPolen POL Adam Małysz 101,5 / 102,5 261,0
8 DeutschlandDeutschland GER Michael Neumayer 103,5 / 103,0 260,5
9 OsterreichÖsterreich AUT Thomas Morgenstern 103,5 / 099,5 259,5
10 RusslandRussland RUS Dmitri Wassiljew 104,5 / 100,5 257,5
11 OsterreichÖsterreich AUT Andreas Kofler 100,5 / 101,5 257,5
12 DeutschlandDeutschland GER Georg Späth 099,5 / 100,0 251,0
13 SchweizSchweiz SUI Michael Möllinger 105,5 / 098,5 249,0
17 OsterreichÖsterreich AUT Andreas Widhölzl 098,0 / 099,5 244,0
21 DeutschlandDeutschland GER Alexander Herr 098,5 / 094,5 231,0
23 OsterreichÖsterreich AUT Martin Koch 097,5 / 094,5 229,5
38 SchweizSchweiz SUI Simon Ammann 092,5 / 0 107,0
48 SchweizSchweiz SUI Guido Landert 089,5 / 0 097,0

Datum: 12. Februar, 18:00 Uhr (1. Durchgang), 19:05 Uhr (2. Durchgang) K-Punkt: 95 m 69 Teilnehmer aus 21 Ländern, davon 50 in der Wertung.

Die Medaillengewinner lagen nach dem ersten Durchgang nur auf dem geteilten sechsten (Bystøl) und (Hautamäki) bzw. fünftem Platz (Ljøkelsøy). Der Führende der ersten Runde, Dmitri Wassiljew, fiel nach seinem zweiten Versuch auf Rang 10 zurück. Michael Uhrmann stand mit 104,5 m den weitesten Sprung des zweiten Durchgangs.

Großschanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Weiten (m) Punkte
1 OsterreichÖsterreich AUT Thomas Morgenstern 133,0 / 140,0 276,9
2 OsterreichÖsterreich AUT Andreas Kofler 134,0 / 139,5 276,8
3 NorwegenNorwegen NOR Lars Bystøl 127,5 / 131,5 250,7
4 NorwegenNorwegen NOR Roar Ljøkelsøy 131,0 / 125,0 242,8
5 FinnlandFinnland FIN Matti Hautamäki 126,0 / 129,5 242,4
6 SchweizSchweiz SUI Andreas Küttel 127,5 / 127,0 239,1
7 NorwegenNorwegen NOR Bjørn Einar Romøren 128,5 / 125,5 238,2
8 JapanJapan JPN Takanobu Okabe 125,0 / 128,5 236,8
9 FinnlandFinnland FIN Janne Ahonen 123,5 / 128,5 234,1
10 TschechienTschechien CZE Jakub Janda 122,0 / 128,0 230,5
11 DeutschlandDeutschland GER Michael Neumayer 123,5 / 128,5 229,1
13 SchweizSchweiz SUI Michael Möllinger 120,5 / 127,5 224,9
15 SchweizSchweiz SUI Simon Ammann 121,0 / 122,0 218,0
16 DeutschlandDeutschland GER Michael Uhrmann 121,0 / 122,0 214,9
19 DeutschlandDeutschland GER Martin Schmitt 116,5 / 125,5 212,6
20 DeutschlandDeutschland GER Georg Späth 122,0 / 119,5 212,2
21 OsterreichÖsterreich AUT Andreas Widhölzl 123,0 / 119,0 210,1
32 OsterreichÖsterreich AUT Martin Koch 116,0 / – 94,8
37 SchweizSchweiz SUI Guido Landert 111,0 / – 85,3

Datum: 18. Februar, 18:00 Uhr (1. Durchgang), 19:05 Uhr (2. Durchgang) K-Punkt: 125 m 69 Teilnehmer aus 21 Ländern, davon 50 in der Wertung.

Mannschaftsspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land / Sportler Weiten (m) Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich
Andreas Widhölzl
Andreas Kofler
Martin Koch
Thomas Morgenstern

122,0 / 129,0
133,5 / 130,0
122,0 / 128,5
129,5 / 140,5
984,0
229,8
259,8
226,9
267,5
2 FinnlandFinnland Finnland
Tami Kiuru
Janne Happonen
Janne Ahonen
Matti Hautamäki

124,5 / 131,5
122,5 / 124,0
129,0 / 132,0
128,0 / 138,0
976,6
240,8
221,7
251,8
262,3
3 NorwegenNorwegen Norwegen
Lars Bystøl
Bjørn Einar Romøren
Tommy Ingebrigtsen
Roar Ljøkelsøy

126,0 / 135,5
124,5 / 126,0
116,5 / 116,5
128,5 / 141,0
950,1
254,2
230,9
194,4
270,6
4 DeutschlandDeutschland Deutschland
Michael Neumayer
Martin Schmitt
Michael Uhrmann
Georg Späth

126,0 / 127,5
125,5 / 118,0
120,5 / 130,0
123,0 / 134,0
922,6
231,8
217,3
230,4
243,1
5 PolenPolen Polen
Stefan Hula
Kamil Stoch
Robert Mateja
Adam Małysz

118,0 / 119,0
122,0 / 124,5
126,0 / 123,5
128,0 / 129,5
894,4
201,1
220,7
227,1
245,5
6 JapanJapan Japan
Daiki Itō
Tsuyoshi Ichinohe
Noriaki Kasai
Takanobu Okabe

121,5 / 121,5
121,0 / 119,5
122,5 / 130,5
121,0 / 132,0
893,1
213,4
207,4
236,9
235,4
7 SchweizSchweiz Schweiz
Michael Möllinger
Simon Ammann
Guido Landert
Andreas Küttel

121,5 / 121,5
122,5 / 122,0
116,5 / 122,0
123,5 / 136,0
886,9
215,9
216,1
204,3
250,6
8 RusslandRussland Russland
Denis Kornilow
Dmitri Ipatow
Dmitri Wassiljew
Ildar Fatkullin

121,5 / 117,5
121,0 / 123,0
125,0 / 131,0
117,5 / 117,0
856,8
204,2
215,2
240,3
197,1

Datum: 20. Februar, 18:00 Uhr K-Punkt: 125 m 16 Teams am Start, alle in der Wertung. Nur die besten acht Teams kamen in den zweiten Durchgang.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]