Olympische Winterspiele 2014/Nordische Kombination

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ski nordisch 2014, weitere Disziplinen: Skilanglauf Skilanglauf   Skispringen Skispringen

Olympische Winterspiele 2014
Nordische Kombination
Olympic rings without rims.svg
Nordic combined pictogram.svg
Information
Austragungsort RusslandRussland Krasnaja Poljana
Wettkampfstätte RusSki Gorki Skisprungzentrum
Nationen 15
Athleten 55 (55 Männer)
Datum 12.–20. Februar 2014
Entscheidungen 3
Vancouver 2010

Bei den XXII. Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi fanden drei Wettbewerbe in der Nordischen Kombination statt. Austragungsort war das Skisprungzentrum RusSki Gorki im Ortsteil Esto-Sadok von Krasnaja Poljana.

Weitreichende Probleme gibt es mit der Nachnutzung erbauter Sportstätten, mit Eingriffen in die Natur und hinsichtlich dem, was für die Menschen in Sotschi selber übrig bleibt. [1][2][3]

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 NorwegenNorwegen Norwegen 2 1 1 4
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1 1 3
3 JapanJapan Japan 1 1
4 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Gundersen Normalschanze DeutschlandDeutschland Eric Frenzel JapanJapan Akito Watabe NorwegenNorwegen Magnus Krog
Gundersen Großschanze NorwegenNorwegen Jørgen Gråbak NorwegenNorwegen Magnus Moan DeutschlandDeutschland Fabian Rießle
Teamwettkampf NorwegenNorwegen Jørgen Gråbak,
Håvard Klemetsen,
Magnus Krog,
Magnus Moan
DeutschlandDeutschland Eric Frenzel,
Björn Kircheisen,
Fabian Rießle,
Johannes Rydzek
OsterreichÖsterreich Christoph Bieler,
Bernhard Gruber,
Lukas Klapfer,
Mario Stecher

Quotenplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nation[4] Anzahl Athleten
DeutschlandDeutschland Deutschland 5 Eric Frenzel, Tino Edelmann, Björn Kircheisen, Fabian Rießle, Johannes Rydzek[5]
EstlandEstland Estland 3 Kristjan Ilves, Han-Hendrik Piho, Karl-August Tiirmaa
FinnlandFinnland Finnland 4 Ilkka Herola, Mikke Leinonen, Janne Ryynänen, Eetu Vähäsöyrinki
FrankreichFrankreich Frankreich 5 François Braud, Hugo Buffard, Sébastien Lacroix, Maxime Laheurte, Jason Lamy Chappuis
ItalienItalien Italien 5 Armin Bauer, Samuel Costa, Giuseppe Michielli, Alessandro Pittin, Lukas Runggaldier
JapanJapan Japan 5 Taihei Katō, Yūsuke Minato, Hideaki Nagai, Akito Watabe, Yoshito Watabe
NorwegenNorwegen Norwegen 5 Jørgen Gråbak, Håvard Klemetsen, Mikko Kokslien, Magnus Krog, Magnus Moan
OsterreichÖsterreich Österreich 5 Christoph Bieler, Wilhelm Denifl, Bernhard Gruber, Lukas Klapfer, Mario Stecher
PolenPolen Polen 1 Adam Cieślar
RusslandRussland Russland 4 Jewgeni Klimow, Nijas Nabejew, Iwan Panin, Ernest Jachin
SchweizSchweiz Schweiz 1 Tim Hug
SlowenienSlowenien Slowenien 3 Gašper Berlot, Marjan Jelenko, Mitja Oranič
TschechienTschechien Tschechien 4 Pavel Churavý, Miroslav Dvořák, Tomáš Portyk, Tomáš Slavík
UkraineUkraine Ukraine 1 Wiktor Passitschnyk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4 Bill Demong, Bryan Fletcher, Taylor Fletcher, Todd Lodwick
Gesamt 55

Die zehn Nationen mit mindestens vier Quotenplätzen hatten die Möglichkeit, am Teamwettkampf teilzunehmen.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gundersen-Wettkampf Normalschanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte im
Springen
Zeit (m)
1 DeutschlandDeutschland GER Eric Frenzel 131,5 0(1.) 23:50,2
2 JapanJapan JPN Akito Watabe 130,0 0(2.) 23:54,4
3 NorwegenNorwegen NOR Magnus Krog 115,8 (20.) 23:58,3
4 ItalienItalien ITA Alessandro Pittin 113,4 (25.) 23:59,5
5 NorwegenNorwegen NOR Magnus Moan 119,4 (15.) 24:02,9
6 DeutschlandDeutschland GER Johannes Rydzek 121,2 (12.) 24:07,5
7 ItalienItalien ITA Lukas Runggaldier 115,7 (21.) 24:09,9
8 DeutschlandDeutschland GER Fabian Rießle 116,5 (19.) 24:19,6
9 DeutschlandDeutschland GER Tino Edelmann 124,0 0(5.) 24:27,2
10 NorwegenNorwegen NOR Håvard Klemetsen 122,7 0(9.) 24:28,4
11 OsterreichÖsterreich AUT Christoph Bieler 121,9 (11.) 24:30,4
12 OsterreichÖsterreich AUT Lukas Klapfer 124,0 0(5.) 24:54,5
14 ItalienItalien ITA Armin Bauer 107,3 (35.) 24:56,7
18 OsterreichÖsterreich AUT Mario Stecher 114,6 (23.) 25:02,8
19 OsterreichÖsterreich AUT Wilhelm Denifl 117,6 (16.) 25:06,4
27 SchweizSchweiz SUI Tim Hug 106,5 (38.) 25:49,4

Skispringen: 12. Februar 2014, 13:30 Uhr
Hillsize: 106 m; K-Punkt: 95 m

10 km Langlauf: 12. Februar 2010, 16:30 Uhr
Höhenunterschied: 44 m; Maximalanstieg: 35 m; Totalanstieg: 88 m
46 Teilnehmer aus 15 Ländern, davon 45 in der Wertung.

Gundersen-Wettkampf Großschanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte im
Springen
Zeit (min)
1 NorwegenNorwegen NOR Jørgen Gråbak 118,4 0(6.) 23:27,5
2 NorwegenNorwegen NOR Magnus Moan 117,8 0(7.) 23:28,1
3 DeutschlandDeutschland GER Fabian Rießle 115,1 0(9.) 23:29,1
4 DeutschlandDeutschland GER Björn Kircheisen 113,2 (11.) 23:29,6
5 OsterreichÖsterreich AUT Bernhard Gruber 123,4 0(3.) 23:38,8
6 JapanJapan JPN Akito Watabe 120,8 0(4.) 23:39,0
7 FrankreichFrankreich FRA Jason Lamy Chappuis 120,7 0(5.) 23:43,9
8 DeutschlandDeutschland GER Johannes Rydzek 112,7 (12.) 23:51,4
9 NorwegenNorwegen NOR Håvard Klemetsen 127,0 0(2.) 23:52,0
10 DeutschlandDeutschland GER Eric Frenzel 129,0 0(1.) 23:57,9
15 OsterreichÖsterreich AUT Lukas Klapfer 109,9 (13.) 24:20,2
17 OsterreichÖsterreich AUT Christoph Bieler 106,4 (17.) 24:33,9
19 OsterreichÖsterreich AUT Mario Stecher 104,0 (23.) 24:44,1
24 SchweizSchweiz SUI Tim Hug 102,3 (25.) 24:56,5

Skispringen: 18. Februar 2014, 13:30 Uhr
Hillsize: 140 m; K-Punkt: 125 m

10 km Langlauf: 18. Februar 2010, 16:00 Uhr
Höhenunterschied: 44 m; Maximalanstieg: 35 m; Totalanstieg: 88 m
46 Teilnehmer aus 15 Ländern, davon 44 in der Wertung.

Teamwettkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte im
Springen
Zeit (m)
1 NorwegenNorwegen NOR Magnus Moan
Håvard Klemetsen
Magnus Krog
Jørgen Gråbak
462,8 (3.) 47:13,5
2 DeutschlandDeutschland GER Eric Frenzel
Björn Kircheisen
Johannes Rydzek
Fabian Rießle
481,7 (1.) 47:13,8
3 OsterreichÖsterreich AUT Lukas Klapfer
Christoph Bieler
Bernhard Gruber
Mario Stecher
476,3 (2.) 47:16,9
4 FrankreichFrankreich FRA Sébastien Lacroix
François Braud
Maxime Laheurte
Jason Lamy Chappuis
455,2 (4.) 48:26,3
5 JapanJapan JPN Hideaki Nagai
Yūsuke Minato
Yoshito Watabe
Akito Watabe
433,3 (6.) 48:30,6
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Bryan Fletcher
Todd Lodwick
Taylor Fletcher
Bill Demong
397,6 (8.) 49:35,1
7 TschechienTschechien CZE Pavel Churavý
Tomáš Slavík
Miroslav Dvořák
Tomáš Portyk
440,0 (5.) 49:36,1
8 ItalienItalien ITA Lukas Runggaldier
Armin Bauer
Samuel Costa
Alessandro Pittin
383,9 (9.) 50:04,7
9 RusslandRussland RUS Jewgeni Klimow
Nijas Nabejew
Ernest Jachin
Iwan Panin
426,2 (7.) 52:49,8

Skispringen: 20. Februar 2014, 12:00 Uhr
Hillsize: 140 m; K-Punkt: 125 m

10 km Langlauf: 20. Februar 2010, 15:00 Uhr
Höhenunterschied: 44 m; Maximalanstieg: 35 m; Totalanstieg: 88 m
9 Teams am Start, alle in der Wertung. Finnland verzichtete auf die Teilnahme.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alles für Olympia, nichts für Sotschi, Bayerischer Rundfunk 30. Oktober 2015 auf br.de, abgerufen am 3. Mai 2017
  2. IOC-Präsident Bach "Nachnutzung in Sotschi sehr beeinträchtigt", Spiegel Online 6. Dezember 2014 auf spiegel.de/sport, abgerufen am 3. Mai 2017
  3. Alles für Olympia, nichts für Sotschi, Bayerischer Rundfunk 30. Oktober 2015 auf br.de, abgerufen am 3. Mai 2017
  4. Nordic Combined assigned quota list for Olympic Games 2014. FIS, abgerufen am 3. Februar 2014 (englisch).
  5. Nordische Kombination. Deutscher Olympischer Sportbund, abgerufen am 3. Februar 2014.