Olympische Winterspiele 2014/Rennrodeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rennrodeln bei den
XXII. Olympischen Winterspielen
Olympic rings.svg
Luge pictogram.svg
Information
Austragungsort RusslandRussland Krasnaja Poljana
Wettkampfstätte Sliding Center Sanki
Nationen 24
Athleten 108 (31 Frauen und 77 Männer)
Datum 8.–13. Februar 2014
Entscheidungen 4
Vancouver 2010

Bei den XXII. Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi fanden vier Wettbewerbe im Rennrodeln statt. Austragungsort war das Sliding Center Sanki in Krasnaja Poljana. Erstmals stand die Team-Staffel auf dem Programm. Alle Wettbewerbe wurden von deutschen Rodlern gewonnen.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland Deutschland 4 1 5
2 Russland Russland 2 2
3 Osterreich Österreich 1 1
4 Lettland Lettland 2 2
5 Italien Italien 1 1
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Einsitzer Männer Deutschland Felix Loch RusslandRussland Albert Demtschenko ItalienItalien Armin Zöggeler
Einsitzer Frauen Deutschland Natalie Geisenberger Deutschland Tatjana Hüfner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erin Hamlin
Doppelsitzer Deutschland Tobias Wendl, Tobias Arlt OsterreichÖsterreich Andreas Linger, Wolfgang Linger Lettland Andris Šics, Juris Šics
Team-Staffel Deutschland Natalie Geisenberger, Felix Loch,
Tobias Wendl, Tobias Arlt
RusslandRussland Tatjana Iwanowa, Albert Demtschenko,
Alexander Denissjew, Wladislaw Antonow
Lettland Elīza Tīruma, Mārtiņš Rubenis,
Andris Šics, Juris Šics

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(alle Laufzeiten in Sekunden, Gesamtzeiten in Minuten)

Einsitzer Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler 1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf 4. Lauf Gesamt
1 Deutschland GER Felix Loch 52,185 51,964 51,613 51,764 3:27,526
2 Russland RUS Albert Demtschenko 52,170 52,273 51,707 51,852 3:28,002
3 Italien ITA Armin Zöggeler 52,506 52,387 51,910 51,994 3:28,797
4 Deutschland GER Andi Langenhan 52,707 52,480 52,073 52,095 3:29,355
5 Russland RUS Semjon Pawlitschenko 52,660 52,593 51,928 52,255 3:29,436
6 Italien ITA Dominik Fischnaller 52,729 52,540 52,007 52,203 3:29,479
7 Russland RUS Alexander Peretjagin 52,675 52,590 52,069 52,161 3:29,495
8 Osterreich AUT Reinhard Egger 52,564 52,630 52,152 52,160 3:29,506
9 Osterreich AUT Wolfgang Kindl 52,586 52,714 52,145 52,218 3:29,663
10 Lettland LAT Mārtiņš Rubenis 52,775 52,560 52,229 52,133 3:29,697
12 Schweiz SUI Gregory Carigiet 52,775 52,579 52,274 52,167 3:29,795
14 Deutschland GER David Möller 52,781 52,865 52,312 52,281 3:30,239
15 Osterreich AUT Daniel Pfister 52,925 52,802 52,306 52,243 3:30,276
19 Italien ITA Emanuel Rieder 52,981 52,875 52,578 52,511 3:30,945
39 Chinesisch Taipeh TPE Lien Te-an 1:02,961 55,315 55,287 54,528 3:48,091

1. und 2. Lauf: 8. Februar 2014 (18:30 Uhr bzw. 20:30 Uhr)
3. und 4. Lauf: 9. Februar 2014 (18:30 Uhr bzw. 20:30 Uhr)

39 Teilnehmer aus 22 Ländern, alle in der Wertung.

Als Reaktion auf den McLaren-Report hatte das Internationale Olympische Komitee den russischen Rodler Albert Demtschenko Ende 2017 disqualifiziert, womit er seine Silbermedaille hätte zurückgeben müssen. Nach einem Rekurs hob der Internationale Sportgerichtshof dieses Urteil im Januar 2018 auf.[1]

Einsitzer Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin 1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf 4. Lauf Gesamt
1 Deutschland GER Natalie Geisenberger 49,891 49,923 49,765 50,189 3:19,768
2 Deutschland GER Tatjana Hüfner 50,393 50,187 50,048 50,279 3:20,907
3 Vereinigte Staaten USA Erin Hamlin 50,356 50,276 50,165 50,348 3:21,145
4 Kanada CAN Alex Gough 50,464 50,402 50,286 50,426 3:21,578
5 Kanada CAN Kimberley McRae 50,465 50,454 50,356 50,620 3:21,895
6 Deutschland GER Anke Wischnewski 50,490 50,476 50,462 50,532 3:21,960
7 Russland RUS Tatjana Iwanowa 50,457 50,492 50,450 50,607 3:22,006
8 Russland RUS Natalja Chorjowa 50,500 50,348 50,599 50,620 3:22,067
9 Schweiz SUI Martina Kocher 50,560 50,454 50,593 50,559 3:22,166
10 Vereinigte Staaten USA Kate Hansen 50,794 50,581 50,793 50,499 3:22,667
14 Italien ITA Sandra Gasparini 50,032 50,803 50,959 50,962 3:23,756
17 Osterreich AUT Miriam Kastlunger 51,622 50,795 51,139 51,109 3:24,665
19 Italien ITA Andrea Vötter 50,937 51,592 51,420 51,290 3:25,059
20 Osterreich AUT Nina Reithmayer 51,225 51,143 51,614 51,174 3:25,156
22 Italien ITA Sandra Robatscher 51,589 50,981 51,678 51,258 3:25,506
23 Osterreich AUT Birgit Platzer 51,201 51,518 51,760 52,097 3:26,576

1. und 2. Lauf: 10. Februar 2014 (18:45 Uhr bzw. 20:20 Uhr)
3. und 4. Lauf: 11. Februar 2014 (18:30 Uhr bzw. 20:10 Uhr)

31 Teilnehmerinnen aus 16 Ländern, alle in der Wertung.

Doppelsitzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der US-amerikanische Doppelsitzer Matt Mortensen / Preston Griffall beim Training
Platz Land Sportler 1. Lauf 2. Lauf Gesamt
1 Deutschland GER Tobias Wendl, Tobias Arlt 49,373 49,560 1:38,933
2 Osterreich AUT Andreas Linger, Wolfgang Linger 49,685 49,770 1:39,455
3 Lettland LAT Andris Šics, Juris Šics 49,880 49,910 1:39,790
4 Kanada CAN Tristan Walker, Justin Snith 49,857 49,983 1:39,840
5 Russland RUS Alexander Denissjew, Wladislaw Antonow 49,936 50,013 1:39,949
6 Italien ITA Christian Oberstolz, Patrick Gruber 49,976 50,043 1:40,019
7 Italien ITA Ludwig Rieder, Patrick Rastner 50,064 49,975 1:40,039
8 Deutschland GER Toni Eggert, Sascha Benecken 50,274 49,944 1:40,218
9 Russland RUS Wladislaw Juschakow, Wladimir Machnutin 50,068 50,269 1:40,337
10 Lettland LAT Oskars Gudramovičs, Pēteris Kalniņš 50,388 50,074 1:40,462
19 Osterreich AUT Peter Penz, Georg Fischler 49,793 54,252 1:44,045

Datum: 12. Februar 2014, 18:15 Uhr (1. Lauf), 19:45 Uhr (2. Lauf)

19 Teams aus 12 Ländern, alle in der Wertung.

Team-Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Frauen
Einsitzer
Männer
Einsitzer
Männer
Doppel
Gesamt
1 Deutschland GER Natalie Geisenberger, Felix Loch,
Tobias Wendl / Tobias Arlt
54,095 55,639 55,915 2:45,649
2 Russland RUS Tatjana Iwanowa, Albert Demtschenko,
Alexander Denissjew / Wladislaw Antonow
54,429 55,775 56,475 2:46,679
3 Lettland LAT Elīza Tīruma, Mārtiņš Rubenis,
Andris Šics / Juris Šics
54,745 56,048 56,502 2:47,295
4 Kanada CAN Alex Gough, Samuel Edney,
Tristan Walker / Justin Snith
54,643 56,197 56,555 2:47,395
5 Italien ITA Sandra Gasparini, Armin Zöggeler,
Christian Oberstolz / Patrick Gruber
54,823 56,039 56,558 2:47,420
6 Vereinigte Staaten USA Erin Hamlin, Christopher Mazdzer,
Christian Niccum / Jayson Terdiman
54,338 56,245 56,972 2:47,555
7 Osterreich AUT Miriam Kastlunger, Wolfgang Kindl,
Andreas Linger / Wolfgang Linger
55,596 56,434 56,447 2:48,477
8 Polen POL Natalia Wojtuściszyn, Maciej Kurowski,
Patryk Poręba / Karol Mikrut
54,937 56,737 58,079 2:49,753
9 Tschechien CZE Vendula Kotenová, Ondřej Hyman,
Lukáš Brož / Antonín Brož
55,600 56,926 57,279 2:49,805
10 Slowakei SVK Viera Gbúrová, Jozef Ninis,
Marián Zemaník / Jozef Petrulák
55,757 56,472 57,936 2:50,165

Datum: 13. Februar 2014, 20:15 Uhr

12 Teams, alle in der Wertung.

Als Reaktion auf den McLaren-Report hatte das Internationale Olympische Komitee die russische Staffel Ende 2017 disqualifiziert, womit sie ihre Silbermedaille hätte zurückgeben müssen. Nach einem Rekurs hob der Internationale Sportgerichtshof dieses Urteil im Januar 2018 auf.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The Court of Arbitration for Sport (CAS) delivers its decisions in the matter of 39 Russian athletes v/ the IOC: 28 appeals upheld, 11 partially upheld. (313 kB) Internationaler Sportgerichtshof, 1. Februar 2018, abgerufen am 9. Juli 2018 (englisch).