Olympische Winterspiele 2014/Teilnehmer (Schweiz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe

SUI

SUI
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
7 3 2

Die Schweiz nahm an den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi mit insgesamt 163 Sportlern in 12 Sportarten teil. Der Rekordwert der Spiele von Vancouver wurde vier Jahre später mit 92 Männern und 71 Frauen getoppt. Dies hing unter anderem mit der Aufnahme neuer Schneesportwettbewerbe ins olympische Programm zusammen.[1] An den Eishockey- und Curlingturnieren war die Schweiz mit je einem Männer- und Frauenteam beteiligt. In den Eislaufdisziplinen waren dagegen keine Schweizer Athleten am Start.

Als Chef de Mission von Swiss Olympic amtete Gian Gilli. Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier war der vierfache Skisprung-Olympiasieger Simon Ammann.[1]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Sportart G S B Gesamt
1 Snowboarding pictogram.svg Snowboard 2 1 0 3
2 Ski Alpin Ski Alpin 2 0 1 3
3 Skilanglauf Skilanglauf 2 0 0 2
3 Bobsleigh pictogram.svg Bob 1 0 0 1
4 Biathlon pictogram.svg Biathlon 0 1 0 1
6 Ice hockey pictogram.svg Eishockey 0 0 1 1
Gesamt 7 2 2 11

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaille – Olympiasieger Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Dario Cologna Skilanglauf Skiathlon
Iouri Podladtchikov Snowboard Halfpipe
Dominique Gisin Ski Alpin Abfahrt
Dario Cologna Skilanglauf 15 km klassisch
Sandro Viletta Ski Alpin Super-Kombination
Patrizia Kummer Snowboard Parallel-Riesenslalom
Beat Hefti
Alex Baumann
Bobsport Zweierbob

Silbermedaille Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Selina Gasparin Biathlon 15 km Einzel
Nevin Galmarini Snowboard Parallel-Riesenslalom

Bronzemedaille Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Lara Gut Ski Alpin Abfahrt
Eishockeynationalmannschaft der Frauen Eishockey Frauen-Eishockeyturnier

Teilnehmer nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biathlon pictogram.svg Biathlon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
  • 20 km Einzel: 79. Platz
  • 4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz
  • 20 km Einzel: 47. Platz
  • 2 × 6 km + 2 × 7,5 km Mixed-Staffel: 12. Platz
  • 20 km Einzel: 67. Platz
  • 4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz
  • 10 km Sprint: 63. Platz
  • 20 km Einzel: 48. Platz
  • 2 × 6 km + 2 × 7,5 km Mixed-Staffel: 12. Platz
  • 4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz
  • 10 km Sprint: 40. Platz
  • 12,5 km Verfolgung: 57. Platz
  • 4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz
Frauen
  • 15 km Einzel: 37. Platz
  • 4 × 6 km Staffel: 9. Platz
  • 15 km Einzel: 62. Platz
  • 4 × 6 km Staffel: 9. Platz
  • 7,5 km Sprint: 8. Platz
  • 10 km Verfolgung: 31. Platz
  • 15 km Einzel: 33. Platz
  • 12,5 km Massenstart: nicht beendet
  • 2 × 6 km + 2 × 7,5 km Mixed-Staffel: 12. Platz
  • 4 × 6 km Staffel: 9. Platz
  • 7,5 km Sprint: 13. Platz
  • 10 km Verfolgung: 15. Platz
  • 15 km Einzel: Silber Silver medal.svg
  • 12,5 km Massenstart: 9. Platz
  • 2 × 6 km + 2 × 7,5 km Mixed-Staffel: 12. Platz
  • 4 × 6 km Staffel: 9. Platz

Bobsleigh pictogram.svg Bob[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer (2er)
  • Gold Gold medal.svg
  • 10. Platz
Männer (4er)
  • 8. Platz
Frauen (2er)
  • 8. Platz
  • nicht am Start [2]

Curling pictogram.svg Curling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer (Curling Club Adelboden)     

  • 8. Platz

Frauen (Curling Club Davos)

  • 4. Platz

Ice hockey pictogram.svg Eishockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schweizer Eishockeynationalmannschaft der Frauen nach dem Gewinn der Bronzemedaille
Männer

Torhüter:

Verteidiger:

Stürmer:

  • 9. Platz
Frauen

Torhüterinnen:

Verteidigerinnen:

Stürmerinnen:

  • Bronze Bronze medal.svg

Freestyle skiing pictogram.svg Freestyle-Skiing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aerials
Männer
  • 18. Platz
  • nicht am Start [3]
  • 14. Platz
  • 12. Platz
Frauen
  • 14. Platz
Halfpipe
Männer
  • 18. Platz
  • 16. Platz
  • 14. Platz
Frauen
  • 4. Platz
  • 8. Platz
  • 22. Platz
Skicross
Männer
  • 31. Platz
  • 7. Platz
  • nicht am Start [4]
Frauen
  • 13. Platz
  • 25. Platz
  • 10. Platz
  • 8. Platz
Slopestyle
Männer
  • 22. Platz
  • 23. Platz
  • 16. Platz
  • 32. Platz
Frauen
  • 12. Platz
  • 9. Platz

Alpine skiing pictogram.svg Ski Alpin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
  • Slalom: ausgeschieden
  • Riesenslalom: 30. Platz
  • Super-Kombination: im Slalom ausgeschieden
  • Riesenslalom: 28. Platz
  • Abfahrt: 14. Platz
  • Super-G: ausgeschieden
  • Riesenslalom: ausgeschieden
  • Abfahrt: 13. Platz
  • Super-Kombination: 15. Platz
  • Super-G: 27. Platz
  • Abfahrt: 6. Platz
  • Super-Kombination: 8. Platz
  • Super-G: 22. Platz
  • Riesenslalom: 13. Platz
  • Abfahrt: 15. Platz
  • Super-G: 12. Platz
  • Slalom: ausgeschieden
  • Super-Kombination: Gold Gold medal.svg
  • Slalom: 17. Platz
  • Slalom: 20. Platz
  • kein Einsatz
Frauen
  • Super-G: 6. Platz
  • Super-Kombination: 12. Platz
  • Slalom: 17. Platz
  • Super-Kombination: 5. Platz
  • Abfahrt: Gold Gold medal.svg
  • Super-G: ausgeschieden
  • Riesenslalom: 10. Platz
  • Slalom: 28. Platz
  • Super-Kombination: im Slalom ausgeschieden
  • Abfahrt: Bronze Bronze medal.svg
  • Super-G: 4. Platz
  • Riesenslalom: 9. Platz
  • Riesenslalom: ausgeschieden
  • Slalom: ausgeschieden
  • kein Einsatz
  • Super-Kombination: in der Abfahrt ausgeschieden
  • Abfahrt: ausgeschieden
  • Abfahrt: 5. Platz
  • Super-G: 7. Platz
  • Riesenslalom: 26. Platz

Cross country skiing pictogram.svg Skilanglauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen
  • Team-Sprint: 7. Platz
  • 30 km Freistil: 9. Platz
  • Team-Sprint: 7. Platz
  • Sprint: 21. Platz (im Halbfinale ausgeschieden)
Männer
  • Skiathlon: 29. Platz
  • 15 km klassisch: 24. Platz
  • 4 × 10 km Staffel: 7. Platz
  • Skiathlon: Gold Gold medal.svg
  • Sprint: 26. Platz (im Halbfinale ausgeschieden)
  • 15 km klassisch: Gold Gold medal.svg
  • Team-Sprint: 5. Platz
  • 50 km Freistil: 27. Platz
  • Team-Sprint: 5. Platz
  • 4 × 10 km Staffel: 7. Platz
  • 50km Freistil: 22. Platz
  • Sprint: 47. Platz (in der Vorrunde ausgeschieden)
  • kein Einsatz
  • Sprint: 22. Platz (im Halbfinale ausgeschieden)
  • 4 × 10 km Staffel: 7. Platz
  • 50 km Freistil: 30. Platz
  • Skiathlon: 27. Platz
  • 15 km klassisch: 22. Platz
  • 4 × 10 km Staffel: 7. Platz
  • 50 km Freistil: 12. Platz
  • Sprint: 83. Platz (in der Vorrunde ausgeschieden)
  • kein Einsatz

Ski jumping pictogram.svg Skispringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
  • Normalschanze: 17. Platz
  • Grossschanze: 23. Platz
  • Normalschanze: 25. Platz
  • Grossschanze: 14. Platz
Frauen
  • Normalschanze: 18. Platz

Nordic combined pictogram.svg Nordische Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Normalschanze: 27. Platz
  • Grossschanze: 24. Platz

Luge pictogram.svg Rodeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
  • 12. Platz
Frauen
  • 9. Platz

Skeleton pictogram.svg Skeleton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen
  • 18. Platz

Snowboarding pictogram.svg Snowboard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halfpipe
Männer
  • 5. Platz
  • 11. Platz
  • Gold Gold medal.svg
  • 18. Platz
Frauen
  • 12. Platz
  • 23. Platz
  • 27. Platz
Alpin
Männer
  • Parallel-Riesenslalom: 11. Platz
  • Parallel-Slalom: 10. Platz
  • Parallel-Riesenslalom: Silber Silver medal.svg
  • Parallel-Slalom: 7. Platz
  • Parallel-Riesenslalom: 12. Platz
  • Parallel-Slalom: in der Qualifikation disqualifiziert
  • Parallel-Riesenslalom: 7. Platz
  • Parallel-Slalom: 9. Platz
Frauen
  • Parallel-Riesenslalom: 14. Platz
  • Parallel-Slalom: 24. Platz
  • Parallel-Riesenslalom: Gold Gold medal.svg
  • Parallel-Slalom: 9. Platz
  • Parallel-Riesenslalom: 17. Platz
  • Parallel-Slalom: 18. Platz
  • Parallel-Riesenslalom: 9. Platz
  • Parallel-Slalom: 7. Platz
Boardercross
Männer
  • 21. Platz
  • 21. Platz
Frauen
  • 13. Platz
  • 10. Platz
Slopestyle
Männer
  • 28. Platz
  • 19. Platz
Frauen
  • 4. Platz
  • 8. Platz
  • 9. Platz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Grosse Delegation – Ammann trägt die Fahne. In: Tages-Anzeiger Online. 28. Januar 2014.
  2. [1]
  3. [2]
  4. Mike Schmid muss auf Olympia-Start verzichten auf swissolympicteam.ch, vom 19. Februar 2014. Abgerufen am 21. Oktober 2016.