Olympische Winterspiele 2026

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
XXIV. Olympische Winterspiele
Olympic rings with white rims.svg
Austragungsort Entscheidung auf der IOC-Session 2019
Wettbewerbe
Eröffnung
Schlussfeier

Die XXV. Olympischen Winterspiele sollen im Jahr 2026 stattfinden. Die Gastgeberstadt wird voraussichtlich bei der 133. IOC-Versammlung im September 2019 im italienischen Mailand verkündet werden.

Das IOC traf sich am 9. Juni 2017 in Lausanne, um den Bewerbungsprozess für 2026 zu besprechen. Für 2026 wird das IOC Städte, die eine Kandidatur in Erwägung ziehen, stärker unterstützen. Die erste Bewerbungsphase beginnt im September 2017.[1]

In Tirol fand am 15. Oktober 2017 eine Volksbefragung über eine mögliche Bewerbung Innsbrucks für die Olympischen Winterspiele 2026 statt. Gemäß dem vorläufigen Endergebnis (ohne Stimmkarten) scheiterte das Vorhaben mit einem Nein-Anteil von rund 53 Prozent, wobei in Innsbruck selbst über zwei Drittel dagegen stimmten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IOC Approves New Candidature Process for Olympic Winter Games 2026. Abgerufen am 30. August 2017. (englisch)
  2. Olympia 2026: Tirol sagt Nein zu Bewerbung. derStandard.at, 15. Oktober 2017, abgerufen am 15. Oktober 2017.