Om (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Om
Омь
Om am Mittellauf bei Kuibyschew

Om am Mittellauf bei Kuibyschew

Daten
Gewässerkennzahl RU14010200112115300004626
Lage Oblast Nowosibirsk, Oblast Omsk (Russland)
Flusssystem Ob
Abfluss über Irtysch → Ob → Arktischer Ozean
Quelle Omskoje-See in der Wassjuganje
56° 12′ 6″ N, 81° 23′ 14″ O
Quellhöhe 144 m
Mündung in Omsk in den IrtyschKoordinaten: 54° 58′ 54″ N, 73° 22′ 11″ O
54° 58′ 54″ N, 73° 22′ 11″ O
Mündungshöhe 69 m
Höhenunterschied 75 m
Länge 1091 km[1][2]
Einzugsgebiet 52.600 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Omsk[3]
AEo: 52.400 km²
Lage: 3,8 km oberhalb der Mündung
MNQ 1969/1999
MQ 1969/1999
Mq 1969/1999
HHQ
4,94 m³/s
51,16 m³/s
1 l/(s km²)
156,82 m³/s
Rechte Nebenflüsse Itscha (Oberlauf), Itscha (Mittellauf), Kama, Tartas
Großstädte Omsk
Mittelstädte Kuibyschew, Kalatschinsk
Schiffbar bedingt
Einzugsgebiet des Irtysch und Verlauf der Om (Омь)

Einzugsgebiet des Irtysch und Verlauf der Om (Омь)

Die 1091 km lange Om (russisch Омь, fem., deutsch auch mask.) ist ein rechter Nebenfluss des Irtysch im Westsibirischen Tiefland (Russland, Asien).

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Om entfließt im Südostteil der Wassjugan-Sümpfe in einer Höhe von 144 m dem kleinen See Omskoje („Om-See“).[4] Der Ursprung liegt im Norden der Oblast Nowosibirsk, deren Territorium sie zunächst in westsüdwestlicher Richtung durchfließt, unweit der Grenze zur Oblast Tomsk, etwa 160 km Luftlinie nordwestlich von Nowosibirsk. Im Mittellauf erreicht der Fluss die Oblast Omsk und fließt in vorwiegend westlicher Richtung durch den Norden der Barabasteppe. Besonders im Mittellauf mäandriert sie stark und mündet schließlich in der nach dem Fluss benannten Millionenstadt Omsk in 69 m in den Irtysch. Am Mittellauf des Flusses liegen die Städte Kuibyschew und Kalatschinsk.

Die wichtigsten Nebenflüsse sind zwei Flüsse namens Itscha (Ича), einmal in den Oberlauf, einmal in den Mittellauf mündend, sowie Kama (Кама) und Tartas (Тартас), alle von rechts.

Hydrographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Om umfasst 52.600 km². In Mündungsnähe (Pegel Omsk) beträgt die mittlere Wasserführung 51,16 m³/s (Minimum im März mit 4,94 m³/s, Maximum im Juni mit 156,82 m³/s).[3] Im Unterlauf ist der Fluss bis 120 m breit, 2 m tief, die Fließgeschwindigkeit beträgt 0,3 m/s.

Die Om gefriert von Ende Oktober/ Anfang November bis April/ Anfang Mai.

Infrastruktur und Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei hohem Wasserstand ist der Fluss ab Kuibyschew schiffbar, ist jedoch keine offizielle Binnenwasserstraße.[5] Parallel zum Mittel- und Unterlauf des Flusses verläuft die Transsibirische Eisenbahn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Om – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artikel Om in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D%D0%9E%D0%BC%D1%8C~2a%3DOm~2b%3DOm
  2. a b Om im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  3. a b Om am Pegel Omsk – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  4. Sowjetische topographische Karte 1:200.000, Blatt O-44-XXXIV. Ausgabe 1987
  5. Liste der Binnenwasserstraßen der Russischen Föderation (Verordnung der Regierung von 19. Dezember 2002, russisch)