Omar Pene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Omar Pene (* 1956 in Dakar, Senegal) ist ein senegalesischer Mbalax-Sänger und Komponist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Senegal ist Pene eine Legende, wird gar als einer der wichtigsten Sänger des Schwarzen Kontinents gesehen. 1974 gründete er die Band Super Diamono de Dakar. Seine Musik ist geprägt von seinem melancholisch-kräftigen Timbre. Die Texte der Musik haben häufig sozialkritischen Charakter. Pene beeinflusste mindestens ebenso sehr wie Youssou N’Dour die westafrikanische Popmusik. In Europa allerdings blieb ihm der Durchbruch versagt.

Pene wurde 1998 vom amerikanischen Fernsehsender CFTV zum "Besten Afrikanischen Musiker" nominiert und gewann im selben Jahr die "Goldene Kora" in Johannesburg.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984: Mam
  • 1984: Ndaxami
  • 1984: Greedy Dayaan
  • 1986: Cheikh Anta Diop
  • 1987: Encore
  • 1994: Fari
  • 1996: 20 Anos Deja
  • 1997: Nila
  • 1997: Tiki Tiki
  • 1997: Direct from Dakar
  • 1998: Nanga Def
  • 2005: Myamba
  • 2009: Ndam
  • 2011: Ndayaan

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertreten auf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Prestige des Musiques Africaines: Senegal
  • 1998: Prestige des Musiques Africaines
  • 1998: Music in My Head
  • 1999: Rendez Vous: senegal Compil
  • 2001: Spirit of Africa Real World
  • 2004: Café Africa: Sun, Savannahs and Safaris

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]