Omkarananda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Leben und Werk
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Swami Omkarananda (auch Omkarananda Saraswati; * 25. Dezember 1929 in Hyderabad, Indien; † 4. Januar 2000 in Langen bei Bregenz, Österreich) war ein indischer Mönch. Er gründete 1967 das Divine Light Zentrum in Winterthur in der Schweiz, 1982 den Omkarananda-Ashram in Rishikesh in Indien und 1986 den Omkarananda-Ashram Austria in Langen bei Bregenz.

Im Oktober 1975 wurde auf das Haus des Zürcher Regierungsrates Jakob Stucki in Seuzach bei Winterthur ein Anschlag verübt. Zwei Teenager und junge Anhänger des "Divine Light Zentrum" (DLZ) wurden als Täter ermittelt. Im Mai 1979 wurde Omkarananda vom Bundesgericht wegen des Anschlags zu 14 Jahren Haft verurteilt (und bereits 1986 entlassen). Die Untersuchung ergab, dass die Teenager und Anhänger des DLZ die Sprengkörper aus eigenem Antrieb zu beschaffen suchten, aber dabei in Belgien an einen Informanten der Polizei gerieten; Hinweise auf Manipulation von Akten wurden mit einer Ausnahme (der Hinweis auf einen Peilsender wurde nicht in die Verfahrensakten aufgenommen) nicht gefunden.[1]

Die von Swami Omkarananda gegründeten Organisationen sind weiterhin im Bereich von Bildung und Erziehung tätig und unterhalten Dutzende von Schulen und Institutionen im Vorgebirge des Himalaya, in Uttarakhand, Indien.[2] Die Schulen vertreten Swami Omkaranandas bekannten Aphorismus "Think like a genius, work like a giant, live like a saint."

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vidyaprakashananda (2004) An Eminent Avatara Purusha, ISBN 3-7964-0188-0, ed. Heinrich Schwab Verlag

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 11. April 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ejpd.admin.ch
  2. [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]