Omni Air International

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Omni Air International
Boeing 767-300ER der Omni Air International
IATA-Code: OY
ICAO-Code: OAE
Rufzeichen: OMNI-EXPRESS
Gründung: 1983
Sitz: Tulsa, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Heimatflughafen:

Tulsa International Airport

Flottenstärke: 11
Ziele: National und international
Website: www.omniairintl.com

Omni Air International ist eine US-amerikanische Charterfluggesellschaft mit Sitz in Tulsa und Basis auf dem Tulsa International Airport.

Geschichte[Bearbeiten]

Ehemalige McDonnell Douglas DC-10-30 der Omni Air International

Omni Air wurde 1983 als Omni Air Transport gegründet und flog mit Learjets Geschäftskunden bzw. bot Luftrettungsdienste an. 1993 kaufte die Gesellschaft einen Boeing 727 Frachter und firmierte nun als Omni Air Express. Sie trat als Subunternehmer für Emery Worldwide, UPS Airlines, BAX Global und DHL auf. Zusätzlich erfüllte sie einen Großauftrag für United States Postal Service. Nach weiterem Wachstum im Cargo-Geschäft kaufte sie 1997 eine McDonnell Douglas DC-10 und stieg in das Passagiergeschäft unter dem Namen Omni Air International ein. 1999 gewann die Fluglinie eine Ausschreibung des United States Department of Defense zur weltweiten Durchführung von Militärtransporten. Diese wurden insbesondere während des Dritten Golfkriegs 2003 durchgeführt, unter anderem auch über den deutschen Flughafen Frankfurt-Hahn. Im Februar 2012 musterte Omni Air International als vorletzte Fluggesellschaft weltweit ihre drei letzten McDonnell Douglas DC-10-30 aus dem Passagierdienst aus.

Flugziele[Bearbeiten]

Omni Air International befördert Passagiere für US-amerikanische Reiseveranstalter und Bundesbehörden sowie British Army und United States Army und fliegt zudem als Ad-hoc-Charter für andere Fluggesellschaften, darunter Condor, Corsairfly, Eirjet, Eurocypria und XL Airways. Die wichtigsten Charterrouten sind zwischen Honolulu und Las Vegas. Während der Sommer- bzw. Wintersaison werden auch Mexiko, die Karibik und Ziele in Florida angeflogen. Im Auftrag für die Royal Air Force wird auch der Flughafen Hannover angeflogen.

Flotte[Bearbeiten]

Boeing 777-200ER der Omni Air International

Mit Stand Juli 2015 besteht die Flotte der Omni Air International aus elf Flugzeugen:[1]

Flugzeugtyp aktiv bestellt Anmerkungen Sitzplätze[2]
Boeing 767-200ER 02 1 betrieben für Aer Lingus 240
Boeing 767-300ER 07 1 betrieben für Condor 278
Boeing 777-200ER 02 380
Gesamt 11

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Omni Air International – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ch-aviation - Omni Air International (englisch) abgerufen am 13. Juli 2015
  2. omniairintl.com - Fleet (englisch) abgerufen am 13. Juli 2015