Omnium Gatherum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Omnium Gatherum

Omnium Gatherum auf dem Rockharz Open Air 2016
Allgemeine Informationen
Genre(s) Melodic Death Metal
Gründung 1996
Website www.omniumgatherum.org
Aktuelle Besetzung
Jukka Pelkonen (seit 2006)
Markus Vanhala
Gitarre
Nick Cordle (seit 2022)
Erkki Silvennoinen (seit 2012)
Tuomo Latvala (seit 2016)
Aapo Koivisto (seit 2005)
Ehemalige Mitglieder
Antti Filppu (2001–2006)
Janne Markkanen (1996–2007)
E-Bass
Toni Mäki (2007–2011)
Jarmo Pikka (1999–2016)
Joonas Koto (2011–2020)

Omnium Gatherum ist eine finnische Melodic-Death-Metal-Band. Es zählen Bands aus verschiedenen Stilrichtungen zu ihren Einflüssen, so zum Beispiel At the Gates, Judas Priest oder Katatonia.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde im Herbst 1996 von Markus Vanhala und Olli Lappalainen gegründet.

1997 wurde die erste Demo-CD Forbidden Decay produziert, auf die die selbst finanzierten Demos Omnium Gatherum (1998) und Gardens, Temples… This Hell (1999) folgten. Doch erst die vierte Demo Wastrel (2001) mit dem neuen Sänger Antti Fillpu verschaffte Omnium Gatherum einen Plattenvertrag bei dem Label Rage of Achilles. Kurz darauf wurde die Debüt-EP Steal the Light eingespielt.

Bereits ein Jahr später wurde das Debütalbum Spirits and August Light produziert, das von Kritikern gelobt wurde und hohe Bewertungen bekam, und zu dem das erste Video Writhen gedreht wurde. Nach einem Label-Wechsel zu Nuclear Blast, wurde im Jahr 2004 das Album Years in Waste veröffentlicht.

2006 trennten sich Omnium Gatherum sowohl von dem Label Nuclear Blast, als auch vom Sänger Antti Filppu. Er wurde durch Jukka Pelkonen (Elenium) ersetzt. Das dritte Album Stuck here on Snake’s way ist im April 2007 erschienen.

2008 erschien das Album The Redshift, welches in den finnischen Albumcharts auf Platz 24 debütierte.[1]

Kurz vor Beginn der Europatour 2009 mit den Bands Swallow the Sun und Insomnium, verließ Bassist Janne Markkanen die Band. Er wurde nach seinem Austritt durch Toni Mäki ersetzt.

Am 4. Februar 2011 veröffentlichte die Band mit New World Shadows ihr fünftes Album unter dem Label „Lifeforce Records“.

Im November 2011 ging die Band innerhalb des Neckbreakers Ball in Europa auf Tournee. Nur ein Jahr nach Veröffentlichung des letzten Albums waren im Februar 2012 erste Grundgerüste für ein neues Album erstellt. Im Juli desselben Jahres wurden die Aufnahmen begonnen.

Am 24. September wurde auf der offiziellen Homepage sowie bei Facebook bekannt gegeben, dass der Ersatzbassist Eerik Purdon nun durch den festen Bassisten Erkki Silvennoinen abgelöst wurde. Eerik Purdon hatte schon früher in der Band gespielt und auf Tourneen und im Studio ausgeholfen, nachdem Toni Mäki die Band 2011 verließ. Erkki war zuvor bei den Bands Amoral und Ari Koivunen erfolgreich gewesen.

Nach erfolgreicher Tournee in Japan wurde am 22. Februar 2013 das sechste Studioalbum Beyond veröffentlicht. Zum Tag der Veröffentlichung begann eine Finnlandtournee der Band. Am 30. August 2013 startete die Beyond World Tour in Europa. Danach folgen Auftritte in Asien und den USA.

Am 9. April 2020 gab die Band weitere Änderungen an der Besetzung bekannt. Hinzu kam Bassist Mikko Kivistö, während Gitarrist Joonas Koto die Band verließ. Er wurde vorübergehend durch Jani Liimatainen und Nick Cordle vertreten.[2]

Am 29. Juni 2022 wurde Nick Cordle als zweiter fester Gitarrist der Band vorgestellt.[3] Cordle spielte unter anderem von 2008 bis 2012 bei der amerikanischen Death-Metal-Band Arsis und von 2012 bis 2014 bei der schwedischen Melodic-Death-Metal-Band Arch Enemy.

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 FI  DE  CH
2003 Spirits and August Light
Rage of Achilles
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2003
2004 Years in Waste
Nuclear Blast
Erstveröffentlichung: 9. November 2004
2007 Stuck Here on Snake’s Way
Candlelight Records
FI31
(1 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 2. April 2007
2008 The Redshift
Candlelight Records
FI24
(1 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 22. September 2008
2011 New World Shadows
Lifeforce Records
FI5
(1 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 4. Februar 2011
2013 Beyond
Lifeforce Records
FI8
(2 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 22. Februar 2013
2016 Grey Heavens
Lifeforce Records
FI2
(1 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2016
2018 The Burning Cold
Century Media (Sony Music)
FI4
(1 Wo.)FI
Erstveröffentlichung: 31. August 2018
2021 Origin
Century Media (Sony Music)
FI5
(1 Wo.)FI
DE92
(1 Wo.)DE
CH56
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 5. November 2021

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Steal the Light (EP, Rage of Achilles)
  • 2015: Out to the Sea / Skyline (Split-7" mit Insomnium, Century Media)
  • 2017: Höndin Sem Veggina Klórar / Blade Reflections (Split-7" mit Skálmöld, Napalm Records)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Redshift in den finnischen Charts. finnishcharts.com; abgerufen am 3. Oktober 2008.
  2. Omnium Gatherum. Abgerufen am 12. Juni 2020.
  3. Omnium Gatherum. Abgerufen am 2. Juli 2022.
  4. Chartquellen: DE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Omnium Gatherum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien