Ondefontaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ondefontaine
Ondefontaine (Frankreich)
Ondefontaine
Gemeinde Les Monts d’Aunay
Region Normandie
Département Calvados
Arrondissement Vire
Koordinaten 49° 0′ N, 0° 41′ WKoordinaten: 49° 0′ N, 0° 41′ W
Postleitzahl 14260
Ehemaliger INSEE-Code 14477
Eingemeindung 1. Januar 2017
Status Commune déléguée

Kirche Saint-Germain

Ondefontaine (Audio-Datei / Hörbeispiel Aussprache?/i) ist eine ehemalige französische Gemeinde mit zuletzt 351 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Calvados in der Region Normandie. Die Einwohner werden Ondifontains genannt.

Zum 1. Januar 2017 wurde Ondefontaine im Zuge einer Gebietsreform zusammen mit sechs benachbarten Gemeinden als Ortsteil in die neue Gemeinde Les Monts d’Aunay eingegliedert.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ondefontaine wird vom Fluss Odon durchquert, der hier entspringt.

Nachbargemeinden von Ondefontaine waren La Bigne im Norden und Nordwesten, Saint-Georges-d’Aunay im Norden, Aunay-sur-Odon im Nordosten, Roucamps im Osten, Danvou-la-Ferrière im Süden und Südosten sowie Le Mesnil-Auzouf im Süden und Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 331 328 313 240 249 294 307 335
Quelle: Cassini[2] und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Germain, Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut
  • Rathaus

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Calvados. Band 1, Flohic Editions, Paris 2001, ISBN 2-84234-111-2, S. 67–69.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ondefontaine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Information zur Gemeindefusion auf calvados.gouv.fr (französisch)
  2. Ondefontaine – Cassini