Onigawara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ein Onigawara am Nakayamadera in Takarazuka, Präfektur Hyogo

Onigawara (jap. 鬼瓦, „teufelsgesichtiger Dachziegel“) ist ein dekoratives Element in der japanischen Architektur, das zudem als Talisman dient. Mythologisch betrachtet haben Onigawara in der japanischen Architektur ähnliche unheilabwehrende Funktion wie Wasserspeier in der Architektur des Westens. Es handelt sich um einen Dachziegel, der in der Heian- und Nara-Zeit mit Blumen- und Tiermotiven, ab der Kamakura-Zeit jedoch zumeist als Fratze eines Kobolds (Oni) gestaltet ist. Der „Onigawara-Ziegel“ ist in der Regel am Ende des Dachfirsts angebracht.[1] Bisweilen werden Onigawara auch aus Holz oder Stein gearbeitet. Sie besitzen häufig voluten- oder wellenförmige Ornamente, die „Hire“ (, Flossen) genannt werden. Plastische Onigawara werden seit der Muromachi-Zeit hergestellt.[2]

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 朽葉. In: Noma Seiroku 野間清六, Tani Shin'ichi 谷信一 (Hrsg.): 日本美術辞典 (Lexikon der japanischen Kunst). 14. Auflage. Tōkyodō, Tokyo 1959, S. 136.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Onigawara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. onigawara. JAANUS – Japanese Architecture and Art Net User System, abgerufen am 4. Juli 2012 (englisch).
  2. 10.鬼瓦. (Nicht mehr online verfügbar.) 瓦歴史資料館, 2007, archiviert vom Original am 24. Dezember 2012; abgerufen am 3. Juli 2012 (japanisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ishino.jp