OpenBGPD

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenBGPD
Entwickler Das OpenBSD-Projekt
Aktuelle Version 4.6
(1. November 2009)
Betriebssystem Multiplattform
Kategorie Border Gateway Protocol
Lizenz ISC-Lizenz
Deutschsprachig nein
openbgpd.org

OpenBGPD ist ein Unix-Systemdienst, der das Border Gateway Protocol Version 4 implementiert. Dies erlaubt es Netzwerkkomponenten, die BGP-fähig sind, Netzwerkrouten untereinander auszutauschen.

OpenBGPD wird als Teil des OpenBSD-Projektes von Henning Brauer und Claudio Jeker entwickelt. Die Designziele sehen vor, dass es sicher und zuverlässig ist, sowie eine effiziente Speichernutzung und eine geringe Größe des Quellcodes. Die Konfigurationssprache sollte mächtig und einfach zu benutzen sein.

OpenOSPFD ist ein weiterer Systemdienst an der Seite von OpenBGPD, er implementiert das OSPF-Protokoll. OpenBGPD und OpenOSPFD ermöglichen es, einen Computer als Netzwerkrouter einzusetzen. Beide Dienste sind als freie Software unter der BSD-Lizenz freigegeben.

Laut der Jahresberichte der Euro-IX wird openBGPd auf 12 (2012) bzw. 10 (2013, 2014) Route-Server eingesetzt, was einen Anteil von 17 % (2012), 13 % (2013) bzw. 11 % (2014) der erfassten Route-Servern entspricht (40 Internet-Knoten mit 70 (2012), 77 (2013) bzw. 94 (2014) Route-Servern).[1][2][3]

Von 2009 bis 2012 benutzte AMS-IX, einer der größten Internet-Knoten weltweit, zwei OpenBGPD-Route-Server; diese wurden durch eine auf Bird Internet Routing Daemon basierende Lösung ersetzt, wie auch bei anderen IXPs.[4][5] Noch wird OpenBGPD z.B. von SwissIX[6] und von BCIX benutzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. European Internet Exchange Association 2012 Report on European IXPs. Abgerufen am 24. Oktober 2015.
  2. Euro-IX Internet Exchange Points 2013 Report. Abgerufen am 24. Oktober 2015.
  3. Euro-IX Internet Exchange Points 2014 Report. Abgerufen am 24. Oktober 2015.
  4. AMS-IX. Annual report 2009, S. 43–45 (englisch)
  5. AMS-IX. Annual report 2012, S. 40–41 (englisch)
  6. SwissIX. Route Servers. Zugriff am 24. Oktober 2015 (englisch).