Open Text

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Open Text
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN CA6837151068
Gründung 1991[1]
Sitz Waterloo (Ontario), Kanada
Leitung Tom Jenkins (Chairman), Mark Barrenechea (CEO)[2]
Mitarbeiter 12000[1]
Umsatz 1,8 Mrd. USD[1]
Branche Software, Enterprise Information Management, Enterprise-Content-Management, Dokumentenmanagement, Prozessmanagement [3]
Website www.opentext.com

Hauptsitz des Unternehmens in Kanada

Die Open Text Corporation ist das größte kanadische Softwareunternehmen. Es ist an der Toronto Stock Exchange und der NASDAQ gelistet.

Die OpenText Corp. wurde 1991 gegründet, erwirtschaftete 2012 Umsätze von rund 1,2 Mrd. USD und beschäftigt etwa 12000 Mitarbeiter (2017). Chairman ist Tom Jenkins und CEO Mark Barrenechea. Sitz ist Waterloo (Ontario), Kanada.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1995 akquirierte Open Text das Unternehmen Odesta und dessen Schlüssel-Technologie Livelink. Livelink ECM ist eine Content Management-Software für global agierende Unternehmen.

Am 21. Juli 2009 erfolgte die Übernahme von Vignette.[4] 2006 wurde Hummingbird Ltd. von Open Text für 489 Millionen US-Dollar gekauft. Im Januar 2015 wurde Actuate Corporation (NASDAQ: BIRT) übernommen.[5]

„OpenText Business Network“ ging aus der Akquisition[6] der GXS Group, Inc. im Januar 2014 hervor und wurde Teil des OpenText Portfolios. Gemessen am Umsatz ist „OpenText Business Network“ der größte Geschäftsbereich der OpenText. Das GXS-Netzwerk, ist das älteste digitale B2B-Netzwerk mit globaler Abdeckung. Es wurde gegründet 1970 als Teil der General Electric Information Services (GEIS). Die Weiterentwicklung des Netzwerks ist bekannt unter „Trading Grid“ und ermöglicht digitalen Geschäftsprozessaustausch durch die gesamte Wertschöpfungs- und Finanzprozesskette. Heute (2017) sind daran 80.000 Kunden mit mehr als 800.000 Geschäftspartner angeschlossen. Vergleicht man den Wert der über das Netzwerk ausgetauschten Geschäftsvorfälle (7.500.000.000 US$) mit einer Volkswirtschaft, würde das Netzwerk die drittgrößte Volkswirtschaft darstellen. Aus dem Netzwerk werden Geschäftsnachrichten an die Geschäftspartner gesendet bzw. empfangen. Dabei wird die Notwendigkeit manueller Prozesse, Bereitstellung von interner Software eliminiert und die Bearbeitung der Prozesse beschleunigt. Dies ist notwendig um z.B. Just-in-time-Produktionsprozesse oder e-Commerce Vorgänge zu realisieren.

Das „OpenText Business Network“ existiert als reines cloudbasiertes Netzwerk. Es steht für die technologische Weiterentwicklung klassischer EDI-Softwarelösungen, die zumeist nur Punkt-zu-Punkt-Verbindungen boten. OpenText Business Network verbindet elektronisch Unternehmen mit Ihren Geschäftspartnern wie Kunden, Lieferanten, Logistikdienstleistern und Banken. Angeschlossene Unternehmen werden befähigt Geschäftsprozesse aus der gesamten Wertschöpfungs- und Finanzkette (z.B. Lieferscheine, Rechnungen, Transportnachrichten, Zahlungsavise) vollautomatisch auszutauschen. Typische Einkaufs- und Verkaufsprozesse (Procure-to-Pay und Order-to-Cash) werden ebenso in den Warenwirtschaftssystemen (ERP -Systems) der teilnehmenden Unternehmen integriert. Alle industrietypischen Standards zum elektronischen Austausch (EDI) werden abgedeckt. Unternehmen nutzen zudem Internet/Web-basierte Portale, die als zusätzliche Applikationen den Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden.

Das „OpenText Business Network“ entwickelte und bietet über die reine technische Anbindung hinausgehende Services an. Dazu gehören zusätzliche Applikationen zur besseren Visualisierung der Geschäftsprozesse, Services zur Anbindung einzelner aber auch Massen (>5.000) von Kommunikationspartnern, sowie das Einbeziehen von IoT-Endgerät in das Geschäftsnetzwerk.

Zur Stärkung des IoT-Geschäft bzw. der digitale Automobil-Zulieferkette gab OpenText kürzlich die Einigung über den Erwerb der Covisint Corporation bekannt[7]. Covisint ist die führende Cloud Plattform für die Anwendungsentwicklung in den Bereichen Identity, Automotive und Internet-of-Things (IoT).

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kernprodukt ist OpenText ECM Suite, eine Content-Management-Software für große Unternehmen. Es ermöglicht örtlich verteilten Teams eine Kollaborationsplattform zu benutzen. Diese Plattform ermöglicht die gesicherte Ablage von Dokumenten, die Verschlagwortung, das definierte regelbasierte Löschen von Dokumenten (Records Management). Dokumente sind im Volltext suchbar. Es existieren Integrationen mit SAP, Oracle, Microsoft Sharepoint, MS Exchange, IBM Lotus Notes.

Zu OpenText gehören unter anderem die Marken Hummingbird, RedDot, Artesia, DOMEA und Gauss Interprise.[8]

Strategische Partner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerschaften mit IT-Dienstleistern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: OpenText – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Corporate Overview auf opentext.com, abgerufen am 19. Januar 2015
  2. Board of Directors auf opentext.com, abgerufen am 15. März 2012
  3. opentext.com
  4. OpenText Completes Vignette Acquisition, Medienmitteilung von OpenText, abgerufen am 23. Juli 2009
  5. OpenText Buys Actuate Corporation, Medienmitteilung von OpenText, abgerufen am 5. Juni 2015.
  6. Cloud-Akquisition: OpenText schließt GXS-Übernahme ab - computerwoche.de. Abgerufen am 9. Oktober 2017.
  7. PresseBox (c) 2002-2017: OpenText übernimmt Covisint - OpenText - Pressemitteilung. Abgerufen am 9. Oktober 2017.
  8. OpenText and Gauss Announce Acquisition Agreement, Medienmitteilung von OpenText, abgerufen am 23. Juli 2009.
  9. a b c d e opentext.com
  10. sap.com
  11. Partner Directory Detail. In: OpenText. (opentext.com [abgerufen am 4. September 2017]).