Open de La Côte Basque 1989

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Open de La Côte Basque 1989
Datum 16.10.1989 – 22.10.1989
Auflage 1
Navigation  1989 ► 1990
WTA Tour
Austragungsort Bayonne
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 328
Kategorie WTA Tier V
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/15D
Preisgeld 100.000 US$
Sieger (Einzel) Bulgarien 1971Bulgarien Katerina Maleewa
Sieger (Doppel) NiederlandeNiederlande Manon Bollegraf
FrankreichFrankreich Catherine Tanvier
Stand: 19. August 2017

Die Open de La Côte Basque 1989 waren ein Tennisturnier der Damen in Bayonne. Das Hartplatzturnier war Teil der WTA Tour 1989 und fand vom 16. bis 22. Oktober 1989 statt.

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spielerin Erreichte Runde

01. SpanienSpanien Conchita Martínez Finale
02.
03. Bulgarien 1971Bulgarien Katerina Maleewa Sieg
04. ItalienItalien Raffaella Reggi Halbfinale
Nr. Spielerin Erreichte Runde
05. OsterreichÖsterreich Barbara Paulus Viertelfinale

06. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Betsy Nagelsen 1. Runde

07. NiederlandeNiederlande Manon Bollegraf 1. Runde

08. ItalienItalien Laura Lapi Achtelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  SpanienSpanien C. Martínez 6 6                        
 FrankreichFrankreich M. Laval 0 1   1  SpanienSpanien C. Martínez 6 6
 NiederlandeNiederlande N. Jagerman 6 6    NiederlandeNiederlande N. Jagerman 1 4  
 OsterreichÖsterreich H. Sprung 0 0     1  SpanienSpanien C. Martínez 6 6
 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien S. Goleš 5 6 2   5  OsterreichÖsterreich B. Paulus 3 1  
Q  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland A. Huber 7 4 6   Q  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland A. Huber 5 7 1  
 SchwedenSchweden M. Strandlund 6 1 1   5  OsterreichÖsterreich B. Paulus 7 6 6  
5  OsterreichÖsterreich B. Paulus 3 6 6     1  SpanienSpanien C. Martínez 6 6
4  ItalienItalien R. Reggi 5 6 6   4  ItalienItalien R. Reggi 4 1  
 FrankreichFrankreich P. Paradis 7 0 3   4  ItalienItalien R. Reggi 6 6  
 FrankreichFrankreich C. Tanvier 0 5    AustralienAustralien L. Field 3 4  
 AustralienAustralien L. Field 6 7     4  ItalienItalien R. Reggi 6 6
LL  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland W. Probst 6 6   LL  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland W. Probst 3 2  
 TschechoslowakeiTschechoslowakei E. Švíglerová 4 3   LL  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland W. Probst 6 6  
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland M. Pawlik 6 6    Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland M. Pawlik 3 2  
7  NiederlandeNiederlande M. Bollegraf 4 3     1  SpanienSpanien C. Martínez 2 2
6  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Nagelsen 4 6 6   3  Bulgarien 1971Bulgarien K. Maleewa 6 6
 ItalienItalien L. Garrone 6 2 7    ItalienItalien L. Garrone 6 4 2  
 ArgentinienArgentinien G. Castro 4 1    Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland B. Bunge 3 6 6  
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland B. Bunge 6 6      Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland B. Bunge
 BelgienBelgien S. Wasserman 1 7 2   3  Bulgarien 1971Bulgarien K. Maleewa w. o.  
 AustralienAustralien R. McQuillan 6 5 6    AustralienAustralien R. McQuillan 1 7 3  
Q  PolenPolen I. Kuczynska 1 1 r   3  Bulgarien 1971Bulgarien K. Maleewa 6 6 6  
3  Bulgarien 1971Bulgarien K. Maleewa 6 4     3  Bulgarien 1971Bulgarien K. Maleewa 6 6
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten K. Rinaldi 6 6    Vereinigte StaatenVereinigte Staaten K. Rinaldi 3 1  
 AustralienAustralien M. Jaggard 0 2    Vereinigte StaatenVereinigte Staaten K. Rinaldi 7 6  
 ItalienItalien B. Romano 6 6    ItalienItalien B. Romano 6 2  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Van Nostrand 3 2      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten K. Rinaldi 6 4 6
 Sudafrika 1961Südafrika E. Reinach 2 3    Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland C. Porwik 2 6 2  
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland C. Porwik 6 6    Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland C. Porwik 7 7  
8  ItalienItalien L. Lapi 6 6   8  ItalienItalien L. Lapi 5 5  
2  SchwedenSchweden C. Lindqvist 1 3    

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Sudafrika 1961Südafrika Elna Reinach
ItalienItalien Raffaella Reggi
Finale
02. NiederlandeNiederlande Manon Bollegraf
FrankreichFrankreich Catherine Tanvier
Sieg
03. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bettina Bunge
SchwedenSchweden Catarina Lindqvist
1. Runde
04. FrankreichFrankreich Pascale Etchemendy
FrankreichFrankreich Pascale Paradis
1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Sudafrika 1961Südafrika E. Reinach
 ItalienItalien R. Reggi
6 6  
 FrankreichFrankreich M. Laval
 FrankreichFrankreich S. Testud
1 3     1  Sudafrika 1961Südafrika E. Reinach
 ItalienItalien R. Reggi
6 7  
 ItalienItalien L. Garrone
 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien S. Goleš
0 6 6      ItalienItalien L. Garrone
 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien S. Goleš
1 5  
 ItalienItalien M. Grossi
 ItalienItalien B. Romano
6 3 3       1  Sudafrika 1961Südafrika E. Reinach
 ItalienItalien R. Reggi
6 6  
3  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland B. Bunge
 SchwedenSchweden C. Lindqvist
4 3        AustralienAustralien T. Morton
 OsterreichÖsterreich H. Sprung
1 1  
 SchwedenSchweden C. Dahlman
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland W. Probst
6 6      SchwedenSchweden C. Dahlman
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland W. Probst
4 2
   AustralienAustralien T. Morton
 OsterreichÖsterreich H. Sprung
6 6  
      1  Sudafrika 1961Südafrika E. Reinach
 ItalienItalien R. Reggi
6 5
 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland M. Pawlik
 TschechoslowakeiTschechoslowakei E. Švíglerová
6 3 7       2  NiederlandeNiederlande M. Bollegraf
 FrankreichFrankreich C. Tanvier
7 7
4  FrankreichFrankreich P. Etchemendy
 FrankreichFrankreich P. Paradis
4 6 5      Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland M. Pawlik
 TschechoslowakeiTschechoslowakei E. Švíglerová
4 0  
 AustralienAustralien R. Stubbs
 BelgienBelgien S. Wasserman
3 3      ArgentinienArgentinien G. Castro
 SpanienSpanien C. Martínez
6 6  
 ArgentinienArgentinien G. Castro
 SpanienSpanien C. Martínez
6 6        ArgentinienArgentinien G. Castro
 SpanienSpanien C. Martínez
2 0 r
 AustralienAustralien L. Field
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Van Nostrand
6 6       2  NiederlandeNiederlande M. Bollegraf
 FrankreichFrankreich C. Tanvier
6 1  
 NiederlandeNiederlande N. Jagerman
 SchwedenSchweden M. Strandlund
2 3      AustralienAustralien L. Field
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Van Nostrand
5 2
 AustralienAustralien M. Jaggard
 Bulgarien 1971Bulgarien K. Maleewa
5 6     2  NiederlandeNiederlande M. Bollegraf
 FrankreichFrankreich C. Tanvier
7 6  
2  NiederlandeNiederlande M. Bollegraf
 FrankreichFrankreich C. Tanvier
7 7  

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]