Open de Nice Côte d’Azur 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Open de Nice Côte d’Azur 2011
Logo des Turniers „Open de Nice Côte d’Azur 2011“
Datum 14.5.2011 – 21.5.2011
Auflage 26
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP World Tour
Austragungsort Nizza
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 6120
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 398.250 
Finanz. Verpflichtung 450.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) FrankreichFrankreich Richard Gasquet
Vorjahressieger (Doppel) BrasilienBrasilien Marcelo Melo
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Sieger (Einzel) SpanienSpanien Nicolás Almagro
Sieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
CuraçaoCuraçao Jean-Julien Rojer
Turnierdirektor Jean-François Caujolle
Turnier-Supervisor Carlos Sanches
Letzte direkte Annahme RusslandRussland Teimuras Gabaschwili (77)
Stand: 18. Mai 2016

Die Open de Nice Côte d’Azur 2011 waren ein Tennisturnier, welches vom 15. bis 21. Mai 2011 in Nizza stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2011 und wurde im Freien auf Sand gespielt. In derselben Woche wurde in Düsseldorf der World Team Cup gespielt, der wie das Turnier in Nizza zur Kategorie ATP World Tour 250 zählte.

Titelverteidiger im Einzel war Richard Gasquet, der in diesem Jahr jedoch nicht teilnahm. Den Einzelbewerb gewann der Spanier Nicolás Almagro, der sich im Finale gegen Victor Hănescu durchsetzen konnte. Dies war Almagros erster Titel in Nizza, sein dritter Turniergewinn der Saison und sein insgesamt zehnter Karrieretitel. Im Doppel traten Marcelo Melo und Bruno Soares zur Titelverteidigung an, sie schieden jedoch diesmal im Halbfinale aus. Die Doppelkonkurrenz entschieden Eric Butorac und Jean-Julien Rojer für sich, im Finale besiegten sie Santiago González und David Marrero. Für Butorac/Rojer war dies der zweite Turniergewinn der Saison und der insgesamt vierte gemeinsame Titel.

Das Teilnehmerfeld des Einzelbewerbs bestand aus 28 Spielern, jenes des Doppelbewerbs aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde. Das Gesamtpreisgeld betrug 398.250 Euro; die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 450.000 Euro.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation fand vom 13. bis 15. Mai 2011 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten. Hinzu kamen zwei Lucky Loser.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
OsterreichÖsterreich Andreas Haider-Maurer NiederlandeNiederlande Robin Haase
FrankreichFrankreich Benoît Paire Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Russell
SpanienSpanien Pere Riba  
FrankreichFrankreich Guillaume Rufin  

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelwettbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 72.600 €
Finale 150 38.200 €
Halbfinale 90 20.700 €
Viertelfinale 45 11.800 €
Achtelfinale 20 6.940 €
Erste Runde 0 4.120 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 670 €
Zweite Runde 0 320 €
Erste Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 22.000 €
Finale 150 11.600 €
Halbfinale 90 6.300 €
Viertelfinale 45 3.600 €
Erste Runde 0 2.100 €

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. SpanienSpanien David Ferrer Viertelfinale
02. TschechienTschechien Tomáš Berdych Halbfinale
03. SpanienSpanien Nicolás Almagro Sieg
04. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Roddick Rückzug
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. UkraineUkraine Alexander Dolgopolow Halbfinale

06. Zypern RepublikZypern Marcos Baghdatis 1. Runde

07. UkraineUkraine Serhij Stachowskyj Achtelfinale

08. ItalienItalien Fabio Fognini 1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  SpanienSpanien D. Ferrer 6 6    
WC  FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin 6 3 2        ItalienItalien A. Seppi 3 2    
   ItalienItalien A. Seppi 3 6 6       1  SpanienSpanien D. Ferrer 4 6 5  
Q  SpanienSpanien P. Riba 6 6         5  UkraineUkraine A. Dolgopolow 6 1 7  
Q  FrankreichFrankreich G. Rufin 2 2       Q  SpanienSpanien P. Riba 65 65  
ALT  ItalienItalien F. Volandri 5 3       5  UkraineUkraine A. Dolgopolow 7 7    
5  UkraineUkraine A. Dolgopolow 7 6         5  UkraineUkraine A. Dolgopolow 3 3    
         RumänienRumänien V. Hănescu 6 6    
  LL  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Russell 5 2    
Q  FrankreichFrankreich B. Paire 0 1          RumänienRumänien V. Hănescu 7 6    
   RumänienRumänien V. Hănescu 6 6            RumänienRumänien V. Hănescu 6 2  
   Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Y.-h. Lu 3 4         LL  NiederlandeNiederlande R. Haase 2 0 r  
LL  NiederlandeNiederlande R. Haase 6 6       LL  NiederlandeNiederlande R. Haase 6 6  
ALT  RusslandRussland T. Gabaschwili 65 3       7  UkraineUkraine S. Stachowskyj 2 4    
7  UkraineUkraine S. Stachowskyj 7 6            RumänienRumänien V. Hănescu 7 3 3
6  Zypern RepublikZypern M. Baghdatis 63 2         3  SpanienSpanien N. Almagro 65 6 6
WC  FrankreichFrankreich J. Benneteau 7 6       WC  FrankreichFrankreich J. Benneteau 3 4    
   SpanienSpanien P. Andújar 5            SpanienSpanien P. Andújar 6 6    
   BulgarienBulgarien G. Dimitrow 0 r            SpanienSpanien P. Andújar 1 4    
Q  OsterreichÖsterreich A. Haider-Maurer 7 3 0       3  SpanienSpanien N. Almagro 6 6    
ALT  ArgentinienArgentinien C. Berlocq 5 6 6     ALT  ArgentinienArgentinien C. Berlocq 7 4 3
  3  SpanienSpanien N. Almagro 65 6 6  
      3  SpanienSpanien N. Almagro 6 6  
8  ItalienItalien F. Fognini 6 3 3       2  TschechienTschechien T. Berdych 4 4    
WC  LettlandLettland E. Gulbis 3 6 6     WC  LettlandLettland E. Gulbis 6 4 6  
ALT  BelgienBelgien O. Rochus 2 65          UsbekistanUsbekistan D. Istomin 3 6 3  
   UsbekistanUsbekistan D. Istomin 6 7         WC  LettlandLettland E. Gulbis 1 4  
ALT  IndienIndien S. Devvarman 3 67         2  TschechienTschechien T. Berdych 6 6    
   FrankreichFrankreich A. Mannarino 6 7          FrankreichFrankreich A. Mannarino 1 4  
  2  TschechienTschechien T. Berdych 6 6    
 

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. BrasilienBrasilien Marcelo Melo
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Halbfinale
02. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
CuraçaoCuraçao Jean-Julien Rojer
Sieg
03. TschechienTschechien František Čermák
SlowakeiSlowakei Filip Polášek
Halbfinale
04. MexikoMexiko Santiago González
SpanienSpanien David Marrero
Finale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
65 6 [10]  
   UsbekistanUsbekistan D. Istomin
 NiederlandeNiederlande R. Wassen
7 3 [5]     1  BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
6 3 [10]  
   DeutschlandDeutschland D. Brown
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten T. Rettenmaier
7 6        DeutschlandDeutschland D. Brown
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten T. Rettenmaier
3 6 [7]  
WC  BrasilienBrasilien T. Fernandes
 FrankreichFrankreich B. Paire
5 4         1  BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
7 4 [9]  
4  MexikoMexiko S. González
 SpanienSpanien D. Marrero
3 6 [10]       4  MexikoMexiko S. González
 SpanienSpanien D. Marrero
62 6 [11]  
   SpanienSpanien P. Andújar
 ArgentinienArgentinien C. Berlocq
6 3 [7]     4  MexikoMexiko S. González
 SpanienSpanien D. Marrero
6 6  
   ItalienItalien A. Seppi
 SlowakeiSlowakei I. Zelenay
6 5 [6]      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ram
4 4    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ram
4 7 [10]       4  MexikoMexiko S. González
 SpanienSpanien D. Marrero
3 4  
WC  FrankreichFrankreich A. Clément
 FrankreichFrankreich A. Mannarino
7 6         2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 CuraçaoCuraçao J.-J. Rojer
6 6  
   ItalienItalien D. Bracciali
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich C. Fleming
5 4       WC  FrankreichFrankreich A. Clément
 FrankreichFrankreich A. Mannarino
67 1    
   IndienIndien S. Devvarman
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Sweeting
2 2     3  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
7 6    
3  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
6 6         3  TschechienTschechien F. Čermák
 SlowakeiSlowakei F. Polášek
63 5  
   BrasilienBrasilien F. Ferreiro
 BrasilienBrasilien A. Sá
65 4         2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 CuraçaoCuraçao J.-J. Rojer
7 7    
   IsraelIsrael J. Erlich
 AustralienAustralien P. Hanley
7 6          IsraelIsrael J. Erlich
 AustralienAustralien P. Hanley
5 4  
   Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Murray
 OsterreichÖsterreich A. Peya
2 1     2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 CuraçaoCuraçao J.-J. Rojer
7 6    
2  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 CuraçaoCuraçao J.-J. Rojer
6 6    

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]