Opernball (1939)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelOpernball
ProduktionslandDeutschland, Österreich
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1939
Länge107 Minuten
AltersfreigabeFSK 0
Stab
RegieGéza von Bolváry
DrehbuchErnst Marischka
ProduktionTerra Film
MusikRichard Heuberger (Operette)
Peter Kreuder
KameraWilly Winterstein
SchnittAlice Ludwig
Besetzung

Opernball ist ein Film des ungarischen Regisseurs Géza von Bolváry aus dem Jahr 1939 nach der gleichnamigen Operette von Richard Heuberger und spielt im Wien der Jahrhundertwende.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Damen, Helene und Elisabeth, beschließen, ihre Ehemänner Paul und Georg während des Opernballs auf die Probe zu stellen. Gleichzeitig engagiert Georg das Dienstmädchen Hanni, um sich an Paul heranzumachen, aus Rache dafür, dass Paul Georg einmal mit einer Zirkusartistin verkuppelt hat. Helene hat früher einmal den Komponisten Stelzer geliebt, und Elisabeth den Paul, obwohl sie schließlich Georg geheiratet hat.

Auf dem Wiener Opernball erlebt die maskierte Elisabeth den Annäherungsversuch von Paul, Georg den seines maskierten Dienstmädchens, hinter deren Maske er seine Frau vermutet. Helene, der es nicht gelungen ist, sich an Georg heranzumachen, vertreibt sich die Zeit mit Stelzer. Oberkellner Hatschek versorgt im Auftrag Georgs Paul mit einem Aufputschmittel. Bei Georgs Onkel, der sich mit Georgs Freundin in einem Séparée aufhält, hat Hatschek dafür zu sorgen, dass es nicht zu weit kommt. Am Tag danach machen sich die Beteiligten zunächst gegenseitig Vorwürfe, bis sich alles aufklärt und der eheliche Friede wiederhergestellt ist.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Eine übermütige Komödie auf ansehnlichem Unterhaltungsniveau.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt das Prädikat „künstlerisch wertvoll“ der Filmprüfstelle.

Neuverfilmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Opernball (1956), Regie Ernst Marischka.

Bemerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Neuverfilmung Opernball von 1956 unter der Regie von Ernst Marischka spielen sowohl Hans Moser als auch Theo Lingen dieselben Rollen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Opernball. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 29. April 2017.