Opernfestspiele St. Margarethen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Opernbühne im Römersteinbruch Sankt Margarethen mit Kulissen für die Oper Rigoletto 2009
Die Opern Lounge mit Blick auf den Foyerpark
Der Eingangsbereich ins Festspielgelände

Die Opernfestspiele St. Margarethen (auch: Oper im Steinbruch St. Margarethen) sind ein jährlich stattfindendes Open-Air-Opern-Festival im Römersteinbruch in Sankt Margarethen im Burgenland (Österreich).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Opernfestspiele in St. Margarethen wurden auf Anregung von Marcel Prawy gegründet. Sie hatten von Anbeginn die Absicht, sogenannte „werktreue“ Inszenierungen zu bieten und fanden erstmals 1996 statt. Auf der Freilichtnaturbühne gibt es seither jährlich in den Sommermonaten Juli und August Opernvorführungen und Konzerte mit klassischer Musik und Popmusik. Seit 2001 wird außerdem jedes Jahr eine Kinderoper im Nebensteinbruch „Papagenos Opernwelt“ in St. Margarethen inszeniert. Die Bühne befindet sich im stillgelegten Teil des Römersteinbruchs. Begründer und Intendant der Festspiele war bis Mitte 2014 der Österreicher Wolfgang Werner.

Im Jahr 2014 mussten die Opernfestspiele Insolvenz anmelden. In der Folge legte Wolfgang Werner die Leitung zurück. Die Vorstellungen der Saison 2014 wurden aber planmäßig gespielt. Der Eigentümer des Römersteinbruches, die Stiftung Esterházy, zielte jedoch auf eine Weiterführung der Opernspiele ab.[1] Schon der Spielbetrieb für 2014 wurde von der neu gegründeten Arenaria GmbH übernommen.[2] Im Jahr 2015 stand Puccinis Tosca auf dem Programm.[3]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Opernaufführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der großen Bühne des Römersteinbruchs St. Margarethen finden jedes Jahr im Sommer Aufführungen bekannter Opernwerke statt. Sowohl das Bühnenbild, das sich in die Naturkulisse zu integrieren trachtet, als auch die musikalischen Darbietungen ziehen jährlich rund 160.000 Besucher an. Auf der Freilichtbühne finden 4.670 Personen pro Veranstaltung Platz.

Kinderoper[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In „Papagenos Opernwelt“, einem eigens geschaffenen Areal in einem Nebensteinbruch, werden seit Jahren Märchenopern für Kinder ab 6 Jahren aufgeführt. Bekannte Melodien und Geschichten werden für das Opernpublikum von morgen inszeniert.

römersteinbruch exklusiv[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Reihe „römersteinbruch exklusiv“ präsentieren die Opernfestspiele St. Margarethen Konzerte in den Bereichen Klassik, Pop und Jazz. Persönlichkeiten wie Jessye Norman, Montserrat Caballé, Elīna Garanča, Udo Jürgens, Paolo Conte, Christina Stürmer, Leonard Cohen oder Norah Jones waren hier bereits zu Gast.

Festspielgelände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Festspielarena im Römersteinbruch St. Margarethen ist die größte Naturbühne Europas.

In den Jahren 2007 und 2008 wurde der Naturraum der Festspielgeländes umgebaut und neu gestaltet, mit Rücksicht auf die Besonderheit der Felsenkulisse. Zugleich wurden dabei die notwendigen infrastrukturellen Bedingungen geschaffen.

Aufführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. OFS: Werner legt Geschäftsführung zurück auf ORF-Burgenland vom 1. Juli 2014 abgerufen am 2. Juli 2014
  2. Arenaria ist neuer Veranstalter in St. Margarethen in der Kleinen Zeitung vom 22. September 2014 abgerufen am 19. Oktober 2014
  3. Tosca auf der Website der Opernfestspiele, abgerufen am 3. März 2016.

Koordinaten: 47° 48′ 13″ N, 16° 38′ 4″ O