Oporów (Powiat Kutnowski)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oporów
Wappen von Oporów
Oporów (Polen)
Oporów
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Łódź
Powiat: Kutno
Geographische Lage: 52° 16′ N, 19° 34′ OKoordinaten: 52° 15′ 51″ N, 19° 33′ 57″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 99-322
Telefonvorwahl: (+48) 24
Kfz-Kennzeichen: EKU
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Łódź
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 24 Schulzenämter
Fläche: 67,85 km²
Einwohner: 2640
(30. Jun. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1002092
Verwaltung
Bürgermeister: Robert Pawlikowski
Adresse: Oporów 12a
99-322 Oporów
Webpräsenz: www.oporow.pl



Oporów ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Gemeinde im Powiat Kutnowski der Woiwodschaft Łódź, Polen.

Schloss Oporów

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft gehörte politisch von 1940 bis 1945 zum Landkreis Kutno im Reichsgau Wartheland.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Oporów (PL) im Stil der Backsteingotik.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Oporów gehören 24 Ortsteile mit einem Schulzenamt (sołectwo):

Golędzkie
Janów
Jastrzębia
Jaworzyna
Jurków Drugi
Jurków Pierwszy
Kamienna
Kurów-Parcel
Kurów-Wieś
Mnich-Ośrodek
Mnich-Południe
Oporów
Oporów-Kolonia
Pobórz
Podgajew
Samogoszcz
Skórzewa
Skarżyn
Stanisławów
Szczyt
Świechów
Wola Owsiana
Wola Prosperowa
Wólka-Lizigódź

Eine weitere Ortschaft der Gemeinde ohne Schulzenamt ist Mnich.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2015. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (ZIP-Ordner mit XLS-Dateien; 7,82 MiB), abgerufen am 28. Mai 2016.