Oqschetpes Kökschetau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oqschetpes Kökschetau
Vereinswappen
Basisdaten
Name Fußballclub Oqschetpes Kökschetau
Sitz Kökschetau, Kasachstan
Gründung 1968
Präsident KasachstanKasachstan Juri Bondarenko
Website okzhetpes.kz
Erste Mannschaft
Cheftrainer Andrei Karpowitsch
Spielstätte Torpedo-Stadion
Plätze 10.000
Liga Premjer-Liga
2018 1. Platz (Erste Liga)
Heim
Auswärts

Der FK Oqschetpes Kökschetau (kasachisch Оқжетпес Көкшетау Футбол Клубы, russisch Футбольный клуб «Окжетпес») ist ein kasachischer Fußballverein aus der im Norden Kasachstans gelegenen Stadt Kökschetau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1968 – Gegründet als Torpedo Koktschetaw
  • 1990 – Spartak Koktschetaw
  • 1991 – FK Kökschetau
  • 1994 – Köksche Kökschetau
  • 1997 – Automobolist Schortandy
  • 1998 – Chimik Stepnogorsk
  • 1999 – Aqmola Stepnogorsk
  • 2000 – Aqmola Kökschetau
  • 2001 – Jessil Kökschetau
  • 2004 – Oqschetpes Kökschetau

Kasachische Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein war nach der Unabhängigkeit Kasachstans einer der Gründungsmitglieder der kasachischen Superliga. 1993 stieg Oqschetpes Kökschetau in die zweite Liga ab. Nach zwei Spielzeiten in der Zweitklassigkeit kehrte das Team in die oberste Klasse zurück. In der Saison 2009 belegte das Team den elften Platz in der Premjer-Liga und musste gegen den Vizemeister der zweiten Liga Aqschajyq Oral in einem Relegationsspiel um den Verbleib in der kasachischen Eliteklasse kämpfen. Obwohl das Spiel mit 2:3 verloren wurde, verblieb die Mannschaft in der Premjer-Liga, da Wostok Öskemen aufgrund finanzieller Schwierigkeiten in die Zweitklassigkeit zwangsversetzt wurde. Die Saison 2010 schloss der Verein auf dem zwölften und letzten Tabellenplatz ab und stieg in die Zweitklassigkeit ab. Durch den zweiten Tabellenplatz im kasachischen Fußballunterhaus schaffte man zwar den sofortigen Wiederaufstieg in die Premjer-Liga, stieg jedoch im folgenden Jahr 2012 erneut ab.

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International trat der Verein aus Kökschetau zum ersten Mal bei der UEFA Europa League in Erscheinung. Die vor dem Oqschetpes Kökschetau liegende FK Alma-Ata und Megasport Almaty haben sich zu einem neuen Team Lokomotive Astana vereint, das für einen europäischen Wettbewerb nicht startberechtigt war. Die ebenfalls vor dem Verein aus Kökschetau platzierten Kaisar Qysylorda, Schetissu Taldyqorghan und Schachtjor Qaraghandy haben entweder aus finanziellen Gründen auf eine Teilnahme verzichtet oder wurden von dem Kasachischen Fußballverband für die Europa League gesperrt. Somit durfte Oqschetpes Kökschetau als die neuntplatzierte Mannschaft der Saison 2008 ihr Land auf der europäischen Bühne vertreten.[1] In der ersten Qualifikationsrunde für die UEFA Europa League 2009/10 traf der Klub auf den moldawischen Verein Zimbru Chișinău und schied nach einem 2:1-Heimerfolg und anschließender 0:2-Auswärtsniederlage aus dem Wettbewerb aus.

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2009/10 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Moldau RepublikRepublik Moldau Zimbru Chișinău 2:3 2:1 (H) 0:2 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 2 Spiele, 1 Sieg, 1 Niederlage, 2:3 Tore (Tordifferenz −1)

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meister der Ersten Liga: 2003, 2014, 2018

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein trägt seine Heimspiele im 10.000 Zuschauer fassenden Torpedo-Stadion aus.

Aktueller Kader zur Saison 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Spieler Nationalität Geburtsdatum Bei Oqschetpes seit
Torhüter
12 Dschurachon Babachanow KasachstanKasachstan 31. Oktober 1991 2019
31 Ruslan Abschanow KasachstanKasachstan 28. April 1990 2007
35 Jaroslaw Baginski KasachstanKasachstan 3. Oktober 1987 2019
Abwehr
3 Nurlan Dairow KasachstanKasachstan 26. Juni 1995 2017
4 Timur Rudosselski KasachstanKasachstan 21. Dezember 1994 2019
5 Alexander Kislizyn KasachstanKasachstan 3. August 1986 2019
18 Timur Schakupow KasachstanKasachstan 6. September 1995 2019
21 Plamen Dimow BulgarienBulgarien 29. Oktober 1990 2019
23 Renat Abdulin KasachstanKasachstan 14. April 1982 2017
Mittelfeld
6 Miras Tulijew KasachstanKasachstan 30. August 1994 2018
8 Artjom Dmitrijev EstlandEstland 14. November 1988 2019
9 Ulan Qonysbajew KasachstanKasachstan 28. Mai 1989 2019
10 Altynbek Saparow KasachstanKasachstan 26. April 1995 2019
11 Timur Baischanow KasachstanKasachstan 30. März 1990 2018
14 Deimantas Petravičius LitauenLitauen 2. Oktober 1995 2019
24 Milan Stojanović SerbienSerbien 10. Mai 1988 2019
25 Iwan Bobko UkraineUkraine 10. Dezember 1990 2019
28 Darko Zorić MontenegroMontenegro 12. September 1993 2019
77 Ilja Kalinin KasachstanKasachstan 3. Februar 1992 2019
88 Asat Jersalimow KasachstanKasachstan 19. Juli 1988 2019
Sturm
7 Tanat Nusserbajew KasachstanKasachstan 1. Januar 1988 2019
17 Schassulan Moldakarajew KasachstanKasachstan 7. Mai 1987 2019
99 Danilo Almeida Alves BrasilienBrasilien 11. April 1991 2019

Stand: März 2019

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kasachstan

GUS und ehemalige Sowjetunion

Europa

Afrika

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oqschetpes Kökschetau in der Europa League (Memento des Originals vom 4. Juni 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.okzhetpes.kz (russisch)

Koordinaten: 53° 17′ 7,1″ N, 69° 23′ 31,9″ O