Oradour-sur-Vayres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oradour-sur-Vayres
Orador de Vairas
Oradour-sur-Vayres (Frankreich)
Oradour-sur-Vayres
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Haute-Vienne
Arrondissement Rochechouart
Kanton Rochechouart
Gemeindeverband Communauté de communes Ouest Limousin
Koordinaten 45° 44′ N, 0° 52′ OKoordinaten: 45° 44′ N, 0° 52′ O
Höhe 246–370 m
Fläche 39,09 km2
Einwohner 1.522 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 39 Einw./km2
Postleitzahl 87150
INSEE-Code
Website http://www.oradour-sur-vayres.fr

Oradour-sur-Vayres (okzitanisch: Orador de Vairas) ist eine französische Gemeinde mit 1.522 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Haute-Vienne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört zum Arrondissement Rochechouart und zum Kanton Rochechouart (bis 2015: Kanton Oradour-sur-Vayres). Die Einwohner werden Oratoriens genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oradour-sur-Vayres liegt etwa 29 Kilometer westsüdwestlich von Limoges im Regionalen Naturparks Périgord-Limousin. Inmitten des Gemeindegebiets entspringt die Grêne. Umgeben wird Oradour-sur-Vayres von den Nachbargemeinden Saint-Auvent im Norden und Nordosten, Saint-Laurent-sur-Gorre im Osten, Champagnac-la-Rivière im Südosten, Cussac im Süden, Saint-Bazile im Westen und Südwesten sowie Vayres im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
2.302 2.086 1.947 1.841 1.811 1.636 1.530 1.540
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Christophe
  • Dolmen La Tamanie, seit 1971 Monument historique
  • zwei Tumuli
  • Kirche Saint-Christophe aus dem 19. Jahrhundert mit Glockenturm der alten Kirche aus dem 11. Jahrhundert
  • Schloss Puychevalier aus dem 17. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oradour-sur-Vayres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien