Oranjefluss-Kolonie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge der Oranjefluss-Kolonie
Lage der Oranjefluss-Kolonie

Die Oranjefluss-Kolonie (englisch: Orange River Colony) war eine britische Kolonie, die am Ende des Zweiten Burenkriegs entstand, nachdem der Oranje-Freistaat 1900 okkupiert und 1902 annektiert worden war. Die Hauptstadt der Kolonie war Bloemfontein. 1910 wurde die Kolonie als Provinz Oranje-Freistaat in die Südafrikanische Union eingegliedert.

Mit dem Frieden von Vereeniging bekam die Kolonie ihre Zivilverwaltung. Als Premierminister diente bis 1910 Abraham Fischer.

Die Gouverneure der Oranjefluss-Kolonie waren:

Literatur[Bearbeiten]

  • J. H. Meiring: The Orange River Colony. Its Resources and Development. Argus Company, Bloemfontain 1906
  • Leonard Monteath Thompson: The Unification of South Africa, 1902-1910. Clarendon Press, Oxford 1960
  • Paul Samassa: Das neue Südafrika. C. A. Schwetschke, Berlin 1905