Ordensmeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ordensmeister – beziehungsweise Ordensmeisterin – ist ursprünglich das höchste Amt (Generaloberer) einiger christlicher Ordensgemeinschaften. Der Begriff wurde auch für Amtsbezeichnungen in manchen weltlichen Vereinigungen übernommen, die ähnlich wie Ordensgemeinschaften strukturiert sind, z. B. Weinbruderschaften.

Gibt es mehrere Ordensmeister, gilt eine zusätzliche Bezeichnung:

Siehe auch: Generalkapitel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]