Oreo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oreo-Kekse
Oreo-Schriftzug
Das Oreo-Muster auf den Keksen

Oreo ist der Markenname einer Kekssorte des US-amerikanischen Unternehmens Nabisco (eine Tochtergesellschaft von Mondelez International), die 1912 erstmals auf den Markt kam.[1] Der Keks selbst ähnelt stark dem bereits 1908 erschienen Hydrox von Sunshine Biscuits (Heute Keebler Company, ein Tochterunternehmen der Kellogg Company) und lief diesem in der Folgezeit nahezu völlig den Rang ab, bis die Produktion 2003 (Und eine limitierte Sonderedition zur 100-Jahr-Feier von Sunshine Biscuits) eingestellt wurde.[2][3] Der klassische Oreo ist ein Doppelkeks aus zwei gebackenen Keksteilen, die aufgrund des enthaltenen Kakaos fast schwarz sind und die mit einer weißen Füllung mit Vanillearoma aneinander gebunden sind. Die Kekse schmecken schokoladig-herb, die Füllung sehr süß. Es gibt viele Rezepte, in denen Oreos vorkommen, wie z. B. Shakes und Torten. Beliebte Essmethoden sind das Tunken in Milch oder das Auseinandernehmen und separate Essen der Keksteile.[4] Nach Auskunft des Herstellers sind die Kekse nicht für eine vegane Ernährung geeignet.[5]

Ein einzelner Oreo hat laut Herstellerangabe ein Gewicht von 11 g und einen Energiegehalt von 222 kJ (= 53 kcal). Der physiologische Brennwert beträgt demnach 2.017 kJ/100 g (= 482 kcal/100 g).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oreo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Unsinkable O, slate.com, 6. März 2012
  2. Oreos to Hydrox: Resistance Is Futile, CNN Money 15. März 1999
  3. The Hydrox Cookie Is Dead, and Fans Won't Get Over It, The Wall Street Journal 19. Januar 2008
  4. Jennifer Rosenberg: History of the Oreo Cookie. Veröffentlicht auf about.com.
  5. Angabe auf der Seite des Herstellers, eingesehen am 17. Juli 2016