Organ (Hautes-Pyrénées)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Organ
Wappen von Organ
Organ (Frankreich)
Organ
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Tarbes
Kanton Les Coteaux
Gemeindeverband Pays de Trie et Magnoac
Koordinaten 43° 17′ N, 0° 29′ OKoordinaten: 43° 17′ N, 0° 29′ O
Höhe 325–439 m
Fläche 2,73 km2
Einwohner 42 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 65230
INSEE-Code

Mairie Organ

Organ ist eine französische Gemeinde mit 42 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Tarbes und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Pays de Trie et Magnoac. Die Bewohner werden Organais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsmitte

Die Gemeinde Organ liegt im Norden des Plateaus von Lannemezan im Vorland der Pyrenäen, etwa 58 Kilometer östlich der Départements-Hauptstadt Tarbes und 20 Kilometer nördlich von Lannemezan. Durch das 2,73 km² umfassende Gemeindegebiet fließt die Gèze, ein Nebenfluss der Gers. Die Bachläufe im Westen der Gemeinde entwässern über die Sole zur Petite Baïse, alle genannzen Flüsse gehören zum Einzugsgebiet der Garonne. Im Westen der Gemeinde sowie an den Hängen rechts der Gèze herrscht Wald vor. Zu Organ gehören mehrere Weiler. Die grüßten sind Dumont, Marquis, Méné, Bataille, Deffès, Garmounet, Siame und Sainte-Roman.

Umgeben wird Organ von den Nachbargemeinden Castelnau-Magnoac im Nordosten, Cizos im Osten und Südosten, Betpouy im Westen sowie Barthe im Nordwesten.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname entwickelte sich vom lateinischen Organo (Domäne des Orgus, 1383/1384) und gleichlautend 1405 und das 15. Jahrhundert hindurch zum ab Ende des 18. Jahrhunderts erstmals auf einer Cassini-Karte verwendeten Organ, der bis heute gilt.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Organ gehörte im Ancien régime zur Sénéchaussée von Auch mit einer örtlichen Seigneurie innerhalb des Vallée de Magnoac als Teil der Pays des Quatre-Vallées.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 52 41 38 44 49 52 40 42
Quellen: Cassini[3] und INSEE[4]

Der Höchststand wurde 1876 mit 124 Einwohnern erreicht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-André (St. Andreas)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Organ sind fünf Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Geflügelzucht).[5]

Die Gemeinde Organ ist verkehrstechnisch gut erschlossen. In der vier Kilometer entfernten Gemeinde Castelnau-Magnoac kreuzen sich die Fernstraßen D632 (von Tarbes nach Toulouse) und D929 (von Auch nach Lannemezan). Im 20 Kilometer entfernten Lannemezan bestehen Anschlüsse an die Autoroute A64. In Lannemezan befindet sich auch der nächstgelegene Bahnhof.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michel Grosclaude und Jean-Francois Le Nail: Dictionnaire toponymique des communes des Hautes-Pyrénées, Tarbes, Conseil Général des Hautes-Pyrénées, 2000, S. 348 (ISBN 2-9514810-1-2)
  2. Organ auf der Präsentation des Gemeindeverbandes (französisch)
  3. Organ auf cassini.ehess.fr
  4. Organ auf insee.fr
  5. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Organ (Hautes-Pyrénées) – Sammlung von Bildern