Organisationsrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Organisationsrecht ist das Recht, welches die Schaffung und Organisation von organisatorischen Gebilden zum Gegenstand hat.

Im nationalen öffentlichen Recht sind dies das Staatsorganisationsrecht (oberste Staatsorgane bzw. Verfassungsorgane), das Verwaltungsorganisationsrecht (öffentliche Verwaltung) und das Gerichtsorganisationsrecht (Judikative ohne das Bundesverfassungsgericht).

Organisationsrecht in der Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schweiz zählen das Regierungs- und Verwaltungsorganisationsgesetz (RVOG) sowie die Regierungs- und Verwaltungsorganisationsverordnung (RVOV) zum Organisationsrecht. Diese Rechtsnormen beinhalten Grundsätze der Regierungs- und Verwaltungstätigkeit und regeln die Arbeit des Bundesrates sowie den Aufbau der Bundesverwaltung.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Definition in Gabler Wirtschaftslexikon

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!