Organization Studies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Organization Studies
Englisch
Beschreibung Wissenschaftliches Fachmagazin
Verlag SAGE Publications
Erstausgabe Jan. 1980[1]
Erscheinungsweise Monatlich
Chefredakteur Trish Reay und Daniel Hjorth[2]
Weblink SAGE Publications
ISSN
ZDB 136437-6

Organization Studies (OS), Kurzbezeichnung nach DIN 1502[3] ORS oder Organ Stud, ist ein Peer-reviewtes, wissenschaftliches Magazin für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen, theoretischen Betrachtungen, Kritiken und Reviewen wissenschaftlicher Berichte im Bereich der Organisationswissenschaften.[4] Das multidisziplinäre Magazin wird in Zusammenarbeit mit European Group for Organizational Studies (EGOS) veröffentlicht, deren Mitbegründer David J. Hickson auch der erste Chefredakteur[1] (1980–1990) des Magazins war.

2004 wurde die Frequenz der Veröffentlichung von 6 auf 9 pro Jahr erhöht.[5], 2005 wurde die Frequenz erneut erhöht und das Magazin erscheint nun monatlich.[5]

Redaktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chefredakteur der OS ist immer ein renommierter Wissenschaftler, dem mehrere Co-Redakteure zur Seite stehen. Eine Gruppe von Senior-Editors übernimmt die Führung in der wissenschaftlichen Review, die vom Editorial Board durchgeführt wird.

Chefredakteur von bis Anmerkung
Trish Reay und Daniel Hjorth Doppelbesetzung der Rolle, um die Last besser zu verteilen.
Frank den Hond und Robin Holt September 2013 Doppelbesetzung der Rolle, um die Last besser zu verteilen.
David Courpasson[5] 2008 September 2013[6] Beobachtete eine Kommerziellisierung, die weniger auf Qualität der Forschung als auf häufiges Veröffentlichen ausgerichtet war.[6]
Haridimos Tsoukas[5] 2003 2008 strukturierte die Organisation neu, machte OS zu einem globalen Journal
David C. Wilson 2003
Arndt Sorge 1996
John Child 1992 1996 steigerte die Auflage um 50 %[7]
Stewart Clegg 1990 1992
David J. Hickson 1980 1990 erster Chefredakteur und Gründungsmitglied von EGOS

Eingereichte Papiere werden auf Tauglichkeit für das Journal geprüft, ca. 44 % werden sofort zurückgewiesen, weil sie nicht zum Format des Journals passen oder den gesteckten Zielen widersprechen. Die anderen werden in einer ersten Review-Runde geprüft. Ca. 2/3 der geprüften Papiere werden in dieser Runde ausgesiebt. In einer zweiten Runde werden erneut fast die Hälfte der Papiere ausgeschlossen, so dass nur ca. 11 % der eingereichten Papiere schlussendlich veröffentlicht werden. Diese Papiere werden im Allgemeinen innerhalb der nächsten sechs Monate veröffentlicht.[5]

Einfluss und Wirkung des Journals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einfluss des Journals wird im 2011 Journal Citation Reports® von Thompson Reuters auf Rang 33 von 166 Managementmagazinen bewertet.[8] Nach dem ISI Impact Factor, der auf der Anzahl der zitierten Artikel aus den zwei vorhergehenden Jahren in allen veröffentlichten Artikeln eines Jahres basiert, wird das Journal mit 2.382 (2011) geführt.[8] 2016 gibt Sage einen Impact Factor von 3.107 an.[2] Demzufolge führen relevante Bibliotheken das Magazin in den Beständen.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bob Hinings, Laudatio zur Aufnahme von David J. Hickson als Ehrenmitglied der EGOS, abgerufen am 24. Mai 2012
  2. a b Produktinformation zu Organization Studies auf der Webseite von Sage Publishing; abgerufen am 17. Oktober 2017.
  3. Datensatz zu Organization Studies im Online-Zugriff der Deutschen Nationalbibliothek; abgerufen am 11. Februar 2014.
  4. Homepage SAGE, abgerufen am 30. September 2012
  5. a b c d e Haridimos Tsoukas; Thank you and Goodbye! Reflections of a departing Editor-in-Chief, Organization Studies, 2008, 29/8&9: 1085-1107
  6. a b David Courpasson (2013) On the Erosion of ‘Passionate Scholarship’; Organization Studies 34(9), Seite 1243–1249; Sage Publications; doi:10.1177/0170840613502292.
  7. Kurzvita (Memento des Originals vom 8. März 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.business.hku.hk von John Child auf der Website der University of Hong Kong School of Business, abgerufen am 18. November 2012
  8. a b Thomson Reuters (2012) 2011 Journal Citation Reports®; zitiert auf der Homepage (Memento des Originals vom 6. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/oss.sagepub.com von SAGE Publications;
  9. Karlsruher Virtueller Katalog, abgerufen am 9. November 2012