Orgbüro des Zentralkomitees der KPdSU

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Orgbüro war die Bezeichnung für das Organisationsbüro des Zentralkomitees (ZK) der Kommunistischen Partei (KPdSU) der Sowjetunion.

Neben dem bedeutsameren Sekretariat des ZK und dem Politbüro bestand seit dem Frühjahr 1919 zeitweise das sogenannte Orgbüro. Das Organisationsbüro der Partei wurde vom Plenum des Zentralkomitees gewählt und setzte sich aus ZK-Mitgliedern zusammen. Einige ZK-Mitglieder waren in beiden Gremien tätig. Dazu gehörten u.a. Nikolai Krestinski, Josef Stalin, Jelena Stassowa, Andrei Andrejew und Michail Tomski. Das Orgbüro verlor sehr bald seine Bedeutung. Der XIX. Parteitag der KPdSU von 1952 übertrug die rein organisatorischen Kompetenzen des Orgbüros auf das Sekretariat des ZKs und löste das Orgbüro auf.