Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter wurde 1991 in Hamburg gegründet. 1995 wurde sie – als erste Orgelbauwerkstatt auf der Insel Rügen – nach Zudar und 2006 nach Zörbig/Sachsen-Anhalt in die ehemalige Orgelbauanstalt Wilhelm Rühlmann verlegt. Seit 1982 hat die Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter Arbeiten an über 150 historischen Orgeln, vorwiegend im nord- und mitteldeutschen Raum, durchgeführt. Mit über 80 restaurierten und generalüberholten Orgeln in Mecklenburg-Vorpommern hat Rainer Wolter einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der mecklenburgischen Orgellandschaft geleistet.

Geschichte[1][Bearbeiten]

Die im Jahr 1996 restaurierte Buchholz-Orgel (1831) der Thomaskirche Tribsees

Nach seiner Lehre bei Orgelbau Sauer, Frankfurt/Oder von 1972 bis 1975 war Rainer Wolter bei Jehmlich-Orgelbau in Dresden tätig, zunächst in der Spieltischwerkstatt, dann im Außendienst. Dort betreute er Orgeln wichtiger sächsischer Orgelbauer wie Gottfried Silbermann, Johann Gottfried Hildebrandt, Urban Kreutzbach, Trampeli und Tobias Heinrich Gottfried Trost.

Ab 1984 war er freiberuflich als Orgelbauer, Stimmer und Restaurator für Kirchen und Konzerthallen tätig, darunter in der Konzerthalle „G. Ph. Telemann“ im Kloster „Unser Lieben Frauen“, Magdeburg, im Schauspielhaus Berlin und im Freiberger Dom. Er betreute sowohl Rundfunk- und Fernsehaufnahmen als auch Schallplatten- und CD-Einspielungen.

1987 siedelte er nach West-Berlin über, war ab 1988 Orgelbauer bei Lobback-Orgelbau in Neuendeich bei Hamburg, Intonateur bei Hammer-Orgelbau in Hemmingen/Hannover, Intonateur bei Orgelbau Mathis in Näfels/Schweiz. 1991 wurde er in die Handwerksrolle Hamburg eingetragen und nimmt seither Restaurierungen und Generalüberholungen zahlreicher Orgeln in Brandenburg, Berlin und in Mecklenburg-Vorpommern mit eigener Werkstatt vor.

1995 verlegte er seine Werkstatt nach Zudar/Rügen. Er restaurierte eine große Anzahl von historischen Orgeln, die die Orgellandschaft Mecklenburg-Vorpommern prägen, so unter anderem Instrumente von Buchholz, Friedrich Albert Mehmel, Barnim Grüneberg, Ferdinand Dinse, Nerlich, Friedrich Friese III und Friedrich Hermann Lütkemüller.

Seit 2006 ist er in Dresden ansässig mit Werkstatt in Zörbig.

Unter den zahlreichen durch die Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter durchgeführten Restaurierungen sind so bedeutende wie die der Carl-August-Buchholz-Orgel (1831, II/28) der Thomaskirche Tribsees 1996 als erste denkmalgerechte Großrestaurierung einer Buchholz-Orgel in Vorpommern und die Wiederbelebung der Kemper-Orgel (III/66) in der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg 2008.

Arbeiten (Auswahl)[2][Bearbeiten]

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1994 Jessen Ev. Kirche Orgel Jessen.jpg II/P 22 Restaurierung der Orgel von Conrad Geissler (1868)
1995 Garz/Rügen Ev. Kirche Orgel Garz Rügen.jpg II/P 12 Restaurierung der Orgel von Carl-August Buchholz (1836) und Barnim Grüneberg (1914)
1995 Putbus Ev. Kirche Orgel Putbus.jpg II/P 14 Generalüberholung der Orgel von Barnim Grüneberg (1892)
1996 Velgast Christus-Kirche Orgel Velgast.jpg I/P 8 Restaurierung der Orgel von Carl-August Buchholz (1844)
1996 Tribsees St.-Thomas-Kirche Buchholz-Orgel Tribsees.jpg II/P 28 Restaurierung der Orgel von Carl-August Buchholz (1831)
1997 Vorland Dorfkirche Orgel Vorland.jpg II/P 11 Restaurierung der Orgel von Friedrich Albert Mehmel (1875)
1998 Kirch Baggendorf Dorfkirche Orgel Kirch Baggendorf.jpg II/P 14 Restaurierung der Orgel von Johann Friedrich Schulze (1840) und Friedrich Albert Mehmel (1883)
1998 Deyelsdorf Dorfkirche Orgel Deyelsdorf.jpg I/P 7 Restaurierung der Orgel von Christian Weldt (1742) und Friedrich Albert Mehmel (1878)
1999 Kasnevitz St.-Jacobi-Kirche Orgel Kasnevitz.jpg II/P 12 Restaurierung der Orgel von Barnim Grüneberg (1902)
1999 Trent Dorfkirche Orgel Trent.jpg II/P 11 Restaurierung der Orgel von Friedrich Albert Mehmel (1861)
1999 Elmenhorst bei Stralsund Dorfkirche Orgel Elmenhorst.jpg II/P 9 Restaurierung der Orgel von Friedrich Albert Mehmel 1870
2000 Binz Ev. Kirche Orgel Binz.jpg II/P 14 Generalüberholung/technische Restaurierung der Orgel von Barnim Grüneberg (1913)
2001 Abtshagen Dorfkirche Orgel Abtshagen.jpg I/P 8 Restaurierung der Orgel von Carl-August Buchholz (1841)
2001 Pasewalk Kath. Kirche Orgel Pasewalk kath.jpg II/P 13 Restaurierung der Orgel von Barnim Grüneberg (1918)
2001 Lancken-Granitz Dorfkirche I/P 8 Restaurierung der Orgel von Barnim Grüneberg (1860)[3]
2002 Zahna Ev. Kirche Orgel Zahna.jpg II/P 25 Generalüberholung/Teilrestaurierung der Orgel von Moritz Baumgarten (1843)
2002 Berlin-Lichtenberg St. Mauritius Orgel Berlin Mauritius.jpg II/P 32 Generalüberholung der Orgel von Bruno Goebel (1910) →Orgel
2002 Chemnitz bei Neubrandenburg Dorfkirche Orgel Chemnitz NB.jpg I/P 6 Restaurierung der Orgel von Noebe (1845)[4]
2002 Kröslin Dorfkirche Orgel Kröslin.jpg I/P 9 Restaurierung der Orgel von Barnim Grüneberg (1856) →Orgel
2003 Swantow Dorfkirche Orgel Swantow.jpg I/P 6 Restaurierung der Orgel von Nerlich (1846)[5]
2003 Voigdehagen Dorfkirche Orgel Voigdehagen.jpg II/P 15 Generalüberholung/Teilrestaurierung der Orgel von Carl-August Buchholz (1845)
2004 Dresden Hosterwitz Kirche Maria am Wasser Orgel Maria am Wasser Dresden.jpg II/P 18 Restaurierung/Erweiterung der Orgel von Urban Kreutzbach (1863) →Orgel
2004 Zörbig St. Mauritius Orgel Zörbig.jpg III/P 40 Restaurierung der Orgel von Wilhelm Rühlmann (1929)
2005 Zallmsdorf Dorfkirche Orgel Zallmsdorf.jpg I/P 6 Restaurierung der Orgel von Unbekannt (um 1750)/Moritz Baumgarten (1847)[6]
2006 Horst (bei Grimmen) Dorfkirche Orgel Horst.jpg I/P 13 Restaurierung der Orgel von Nerlich (1851)
2007 Bobbin Dorfkirche Orgel Bobbin.jpg I/P 6 Restaurierung der Orgel von Carl-August Buchholz (1842) und Barnim Grüneberg (1881)
2007/2009 Sylbitz Chorturmkirche I/P 7 Restaurierung der Orgel von Wilhelm Rühlmann (1877)[7]
2008 Hamburg Hauptkirche St. Jacobi Orgel Hamburg Jacobi Kemper Südschiff.jpg III/P 66 Restaurierung/behutsame Umdisponierung der Orgel von Emanuel Kemper (1960/1968)[8]
2008 Gossa Dorfkirche Orgel Gossa.jpg I/P 8 Restaurierung der Orgel von Andreas Ludewig Zuberbier (1781) [9]
2009 Altstadt/Stare Miasto St. Peter und Paul Orgel Altstadt (Stare Miasto).JPG I/P 12 Restaurierung der Orgel von Friederich Wilhelm Fischer (Guttstadt, 1797)
2009 Halle/Saale Kapelle im Riebeck-Stift Orgel Halle Riebeck.jpg I/P 6 Restaurierung der Orgel von Wilhelm Rühlmann (1887) [10]
2012 Mügeln (Jessen) Dorfkirche Orgel Mügeln (Jessen).jpg II/P 10 Orgel von Conrad Geißler (1885) - Re-Mechanisierung der im 20. Jhdt. pneumatisierten Orgel, Restaurierung und klangliche Rückführung
2013 Berlin-Lichtenberg St. Mauritius Orgel Berlin Mauritius neu.jpg II/P 32 Orgel von Bruno Goebel (1910) - Restaurierung und Prospekterneuerung [11]Orgel

Diskographie[Bearbeiten]

  • Felix Mendelssohn-Bartholdy: Sechs Orgelsonaten op.65 – Matthias Eisenberg an der Buchholz-Orgel der Thomaskirche Tribsees. ram 50091 (2001)
  • Die Orgeln der Dorfkirchen Abtshagen und Elmenhorst - Rudolf Kelber spielt Bach, Mendelssohn, Brahms, Rheinberger und Salomé (2002)
  • Orgel der Schifferkirche Maria am Wasser, Dresden-Hosterwitz. Mathias Schmutzler (Trompete/Corno da caccia) und Matthias Eisenberg (Orgel). ram 50602 (2006)

Literatur[Bearbeiten]

  •  Hans-Joachim Falkenberg, Richard Rensch (Hrsg.): Zwischen Romantik und Orgelbewegung. Die Rühlmanns.. Ein Beitrag zur Geschichte mitteldeutscher Orgelbaukunst 1842-1940. Orgelbau-Fachverlag Rensch, Lauffen 1995, ISBN 3-921848-19-9.
  •  Matthias Gretzschel: Orgeln in Mecklenburg-Vorpommern - für die Zukunft gerettet. Hamburger Abendblatt/Axel Springer AG, Hamburg 2003, ISBN 3-921305-26-8.
  •  Hannes Ludwig, Wolf Bergelt (Hrsg.): Orgelhandbuch Brandenburg. Bd. 1 - Uckermark (Westteil), Freimut&Selbst, Berlin 2005, ISBN 3-9805293-7-1.
  •  Uwe Pape: Die Buchholz-Orgel in der Stadtkirche zu Kronstadt. Pape Verlag, Berlin 1998, ISBN 3-921140-51-X (Monographien historischer Orgeln. 6).
  •  Berthold Schwarz (Hrsg.): 500 Jahre Orgeln in Berliner Evangelischen Kirchen. Bd. 1, Pape Verlag, Berlin 1991, ISBN 3-921140-34-X.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wer wir sind. Website der Orgelbaufirma. Abgerufen am 6. April 2010.
  2. Chronologie der ausgeführten Arbeiten. Website der Orgelbaufirma. Abgerufen am 6. April 2010.
  3. Matthias Gretzschel: Orgeln in Mecklenburg-Vorpommern - für die Zukunft gerettet. Hamburger Abendblatt/Axel Springer AG, Hamburg 2003, S. 73.
  4. Matthias Gretzschel: Orgeln in Mecklenburg-Vorpommern - für die Zukunft gerettet. Hamburger Abendblatt/Axel Springer AG, Hamburg 2003, S. 34.
  5. Matthias Gretzschel: Orgeln in Mecklenburg-Vorpommern - für die Zukunft gerettet. Hamburger Abendblatt/Axel Springer AG, Hamburg 2003, S. 122.
  6. Zallmsdorf - Die Kirche und ihre Orgel. Archiviert vom Original am 14. September 2010, abgerufen am 6. April 2010.
  7. Orgel spielt erstmals wieder seit 1917. Naumburger Tageblatt, 20. August 2009, abgerufen am 6. April 2010.
  8. Vox extra 9 – Wiedergewinnung der Kemper-Orgel. Sonderausgabe des Gemeindebriefs „Vox Jacobi“ der Jacobi-Kirchengemeinde Hamburg. Abgerufen am 6. April 2010.
  9. Ganz nah bei Silbermann. Website der Mitteldeutschen Zeitung. Abgerufen am 6. April 2010.
  10. Neue Töne im Riebeck-Stift. Website der Mitteldeutschen Zeitung. Abgerufen am 6. April 2010.
  11. Kardinal Woelki weiht Goebel-Orgel in St. Mauritius ein. Website des Erzbistums Berlin. Abgerufen am 10. März 2014.