Ori Valtou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valtos (Βάλτος) / Ori Valtou (Όρη Βάλτου)
Höchster Gipfel Berg Pyramida oder Gavrovo (Γαβρόβο) (1782 m)
Lage Griechenland:
Thessalien, Epirus und Westgriechenland
Valtos (Βάλτος) / Ori Valtou (Όρη Βάλτου) (Griechenland)
Valtos (Βάλτος) / Ori Valtou (Όρη Βάλτου)
Koordinaten 39° 7′ N, 21° 19′ OKoordinaten: 39° 7′ N, 21° 19′ O
f1
p1
p5

Ori Valtou oder Valtos-Berge (griechisch Όρη Βάλτου, (n. pl.)) bezeichnet ein Gebirge an der Grenze zwischen den griechischen Regionen Thessalien, Epirus und Westgriechenland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Valtos-Berge, ein langgestreckter Grat, werden im Osten durch das tief eingeschnittene Tal des Flusses Acheloos vom Agrafa-Gebirge getrennt. Sie sind mit Macchie und Eichenwald (Quercus), in höheren Lagen mit Tannenwald (Abies) bestanden.

Der höchste Gipfel der Valtou-Berge wird Pyramida oder auch Gavrovo (Γαβρόβο) genannt. Die Bezeichnung „Gavrovo-Massiv“ wird teilweise auch für das gesamte Gebirge verwendet. Ein weiterer Berg ist der Mount Kanala.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Valtou-Gebirge sind zahlreiche Vogelarten heimisch, die typisch für mediterrane Wald- und Gebüschlandschaften sind:[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Valtou-Berge bildeten während der deutschen Besetzung Griechenlands im Zweiten Weltkrieg das Rückzugsgebiet der Widerstandsgruppe EDES von Napoleon Zervas.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Griechische Ornithologische Gesellschaft: Ori Valtou (englisch)