Orissaare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 58° 33′ N, 23° 5′ O

Karte: Estland
marker
Orissaare
Magnify-clip.png
Estland

Orissaare (deutsch Orrisaar) ist ein Dorf (estnisch alevik) in der Landgemeinde Saaremaa im Kreis Saare auf der größten estnischen Insel Saaremaa. Bis 2017 war es der Hauptort einer gleichnamigen Landgemeinde.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf hat 841 Einwohner (Stand 31. Dezember 2011).[1] Es liegt direkt an der Ostsee. Im Dorf befinden sich eine Bibliothek sowie das 1946 gegründete Gymnasium. Im alten Spritzenhaus ist heute eine Jugendherberge untergebracht.

Vor dem Bau des Damms zwischen den Inseln Saaremaa und Muhu 1896 war Orissaare mit seinem Hafen Ankunftsort der Fähren des Festlandverkehrs nach Saaremaa. Der Hafen auf der kleinen, dem Dorf vorgelagerten Insel Illiku hat heute keine logistische Bedeutung mehr.

Eiche auf dem Fußballplatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kuriosum des Ortes ist eine Eiche, die mitten auf dem Spielfeld des örtlichen Fußballplatzes steht. Bei der Erweiterung des Stadions 1951 wurde der Baum stehengelassen, da es den sowjetischen Bauarbeitern nicht gelang, die Wurzeln zu entfernen. Heute haben sich die Fußballspieler an ihn gewöhnt.

2015 wurde die Eiche zum „Europäischen Baum des Jahres“ gewählt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Orissaare wurden der Schauspieler Ott Aardam (* 1980) und die Leichtathletin Kaie Kand (* 1984) geboren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Orissaare – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estnisches Statistikamt