Ormes-et-Ville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ormes-et-Ville
Ormes-et-Ville (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Meurthe-et-Moselle (54)
Arrondissement Nancy
Gemeindeverband Pays du Saintois
Koordinaten 48° 29′ N, 6° 12′ OKoordinaten: 48° 29′ N, 6° 12′ O
Höhe 234–333 m
Fläche 12,49 km²
Einwohner 219 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km²
Postleitzahl 54740
INSEE-Code

Mairie Ormes-et-Ville

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Ormes-et-Ville ist eine französische Gemeinde mit 219 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2020) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Nancy und zum Gemeindeverband Pays du Saintois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ormes-et-Ville liegt im Hügelland zwischen den Flüssen Mosel und Madon, etwa 23 Kilometer südlich von Nancy. Der Madon bildet die westliche Gemeindegrenze. Umgeben wird Ormes-et-Ville von den Nachbargemeinden Lemainville im Norden, Benney im Nordosten, Saint-Remimont im Osten, Crantenoy im Südosten, Haroué im Süden und Gerbécourt-et-Haplemont im Westen. Die Gemeinde besteht aus dem größeren Dorf Ormes mit Rathaus und Kirche und dem kleineren Dorf Ville sur Madon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1790 und 1794 waren Ormes und Ville zwei getrennte Gemeinden. 1971 wurde Ormes-et-Ville ein Teil der Gemeinde Les Mesnils-sur-Madon (heute: Crantenoy) und 1987 wieder selbständig.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1990 1999 2006 2019
Einwohner 136 105 158 177 234 218

Im Jahr 1886 wurde mit 430 Bewohnern die bisher höchste Einwohnerzahl ermittelt. Die Zahlen basieren auf den Daten von annuaire-mairie[2] und INSEE[3].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Remy aus dem 15. Jahrhundert mit romanischem Turm (ehemaliger Bergfried einer Burg) und gotischem Portal
  • Lavoir
Kirche Saint-Remy
Lavoir

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Ormes-et-Ville sind fünf Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Viehzucht).[4]

Am Ostrand der Gemeinde verläuft die autobahnartig ausgebaute RN 57. Der Bahnhof in der sieben Kilometer entfernten Gemeinde Ceintrey liegt an der Bahnlinie von Nancy nach Vittel.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ortsname auf cassini.ehess.fr (französisch)
  2. Ormes-et-Ville auf annuaire-mairie
  3. Ormes-et-Ville auf INSEE
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ormes-et-Ville – Sammlung von Bildern