Ornella Vanoni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ornella Vanoni (2007)

Ornella Vanoni (* 22. September 1934 in Mailand) ist eine italienische Sängerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter eines Pharmaunternehmers studierte in der Schweiz und konnte sich sowohl für Musik als auch für das Theater begeistern. 1953 trat sie der Schauspielakademie des Piccolo Teatro di Milano von Giorgio Strehler bei. Ihr Debüt als Sängerin hatte sie 1957 in dem Stück I Giacobini, in dem sie drei Lieder sang. Später machte sie durch Interpretation von Brecht-Songs sowie den canzoni della mala („Lieder der Unterwelt“) auf sich aufmerksam und machte Bekanntschaft mit der Zensur. 1958 veröffentlichte Vanoni ihre erste Single beim neu gegründeten Label Dischi Ricordi.

In den 1960er Jahren fand sie ihre musikalische Richtung, was ihr mithilfe von Gino Paoli gelang. Er schrieb u. a. Senza fine, das später eines ihrer erfolgreichsten Lieder werden sollte. Sie sang auch Lieder von Domenico Modugno, Burt Bacharach, Charles Aznavour und Gilbert Bécaud. 1960 heiratete sie Lucio Ardenzi, mit dem sie einen Sohn hatte; die Ehe hielt aber nur wenige Jahre. 1961 nahm sie an der Fernsehshow Canzonissima teil, 1964 am Festival di Napoli, wo sie zusammen mit Modugno und dem Lied Tu sì ’na cosa grande den ersten Platz belegte. Ein Jahr später konnte sie beim Sanremo-Festival 1965 mit Abbracciami forte das Finale erreichen; 1968 gelang ihr mit Casa Bianca ein zweiter Platz. Außerdem trat sie 1963 in der Musikkomödie Rugantino von Garinei und Giovannini auf.

Ab nun landete Vanoni regelmäßig größere Hits in den italienischen Charts. 1968 und 1969 veröffentlichte sie das zweiteilige Album Ai miei amici cantautori, in dem sie Lieder italienischer und französischer Cantautori und Chansonniers interpretierte, darunter Gino Paoli oder Luigi Tenco. In den 70er-Jahren waren den Liedern L’appuntamento und Domani è un altro giorno große Erfolge beschieden, die die Sängerin auch im Ausland bekannt machten (ersteres wurde 2004 in den Film Ocean’s 12 als Titelmusik wiederverwendet, ebenso 2014 in der Folge Der Mensch im Tier aus der österreichischen TV-Miniserie Altes Geld). 1976 arbeitete sie auf dem Album La voglia, la pazzia, l’incoscienza, l’allegria mit Toquinho und Vinícius de Moraes zusammen.

1985 nahm sie die Zusammenarbeit mit Paoli wieder auf und gestaltete eine Tour und ein neues Album mit ihm. Mit O veröffentlichte Vanoni 1986 ein Jazz-Album. In den 90er-Jahren begann sie eine Zusammenarbeit mit Produzent Mario Lavezzi, woraus Alben wie Stella nascente (1992) oder Sheherazade (1995) hervorgingen. Außerdem wurde sie 1993 mit dem Verdienstorden der Italienischen Republik (Großoffizier) geehrt.[1] Mit dem neuen Jahrtausend wechselte sie zu Sony und brachte dort 2001 das Album E poi… la tua bocca da baciare heraus. Wieder mit Gino Paoli nahm sie 2005 das erfolgreiche Album Ti ricordi? No, non mi ricordo auf, dem auch eine weitere gemeinsame Tournee folgte. Nach dem Album Una bellissima ragazza (2007) erschien 2008 das Duett-Album Più di me.

Beim Sanremo-Festival 2009 trat Vanoni als „Patin“ der Newcomerin Simona Molinari in Erscheinung, 2011 hingegen war sie unter den Juroren der kurzlebigen Castingshow Star Academy. Nach dem Album Meticci (io mi fermo qui) kündigte die Sängerin 2013 vorerst ihren Rückzug aus der Öffentlichkeit zurück, ging jedoch weiterhin auf Tournee. Beim Sanremo-Festival 2018 ging sie schließlich zusammen mit Bungaro und Pacifico ins Rennen und belegte dort mit Imparare ad amarsi den fünften Platz. Außerdem wurde sie mit dem Sonderpreis für die beste Interpretation bedacht. Im Anschluss veröffentlichte sie das Album Un pugno di stelle.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Italienische Albencharts setzen erst 1970 ein!

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1961 – Ornella Vanoni (Ricordi MRL 6013)
  • 1963 – Rugantino (CAM CMS 30.068; mit Nino Manfredi und Aldo Fabrizi)
  • 1963 – Le canzoni di Ornella Vanoni (Ricordi MRL 6035)
  • 1965 – Caldo (Ricordi MRL 6042)
  • 1966 – Ornella (Ricordi MRL 6049)
  • 1967 – Ornella Vanoni (Ariston AR 10016)
  • 1968 – Ai miei amici cantautori (Ariston AR 10020)
Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
ItalienItalien IT SchweizSchweiz CH
1970 Io sì – Ai miei amici cantautori n. 2
3
(36 Wo.)
300!
Ariston AR LP 12014; erschienen 1969
1971 Appuntamento con Ornella Vanoni
5
(18 Wo.)
300!
Ariston AR LP 12034
1972 Un gioco senza età
4
(28 Wo.)
300!
Ariston AR 12071
1973 Dettagli
2
(38 Wo.)
300!
Ariston AR 12090
Ornella Vanoni e altre storie
3
(33 Wo.)
300!
Ariston AR LP 12111
1974 Quei giorni insieme a te
17
(8 Wo.)
300!
Ariston AR LP 12123
A un certo punto…
2
(27 Wo.)
300!
Vanilla OVL 2001
La voglia di sognare
6
(24 Wo.)
300!
Vanilla OVL 2002
1975 Uomo mio bambino mio
5
(20 Wo.)
300!
Vanilla OVL 2003
1976 La voglia, la pazzia, l’incoscienza, l’allegria
6
(23 Wo.)
300!
Vanilla OVL 2005
Più
5
(20 Wo.)
300!
Vanilla OVL 2006
1977 Io fuori / Io dentro
7
(18 Wo.)
300!
Vanilla OVL 2008/2009
1979 Vanoni
9
(21 Wo.)
300!
Vanilla OVL 2011; erschienen 1978
1980 Ricetta di donna
11
(23 Wo.)
300!
CGD Vanilla 20227
1981 2301 parole
6
(16 Wo.)
300!
CGD Vanilla 20272
1982 Oggi le canto così
23
(2 Wo.)
300!
CGD Vanilla 20218/20217
1983 Uomini
8
(11 Wo.)
300!
CGD 20376
1986 Ornella &…
6
(15 Wo.)
300!
CGD 21219
1987 O
17
(4 Wo.)
300!
CGD 20688
1989 Il giro del mio mondo
13
(9 Wo.)
300!
CGD Vanilla 20905
1992 Stella nascente
14
(11 Wo.)
300!
CGD
1995 Sheherazade
16
(15 Wo.)
300!
CGD
1997 Argilla
12
(2 Wo.)
300!
CGD East West
2001 Un panino, una birra e poi…
8
(16 Wo.)
300!
CGD East West
E poi… la tua bocca da baciare
19
(21 Wo.)
300!
Epic/Sony
2002 Sogni proibiti
15
(7 Wo.)
300!
Epic/Sony
2003 Noi, le donne noi
19
(6 Wo.)
300!
Epic/Sony
2004 Ti ricordi? No, non mi ricordo
3
(26 Wo.)
300!
(mit Gino Paoli)
Columbia/Sony
2007 Una bellissima ragazza
9
(9 Wo.)
300!
Epic / Sony BMG
IT: Gold Gold (35.000+)[3]
2008 Più di me
3
(41 Wo.)
72
(2 Wo.)
Epic / Sony BMG
IT: Gold Gold (35.000+)[3]
2009 Più di te
11
(15 Wo.)
300!
Epic/Sony
2013 Meticci (io mi fermo qui)
6
(8 Wo.)
300!
Columbia/Sony
2018 Un pugno di stelle
23
(6 Wo.)
300!
Sony

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[2] Anmerkungen
ItalienItalien IT
1971 Ah, l’amore, l’amore, quante cose fa fare l’amore
4
(36 Wo.)
Ariston AR 12050
1985 Vanoni/Paoli… insieme
3
(17 Wo.)
(mit Gino Paoli)
CGD 21213
1999 … adesso
26
(4 Wo.)
CGD
2005 Vanoni Paoli live 2005
15
(14 Wo.)
(mit Gino Paoli)
Columbia
2010 Ornella Vanoni live al Blue Note
20
(5 Wo.)
Columbia/Sony

Kompilationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[2] Anmerkungen
ItalienItalien IT
1972 Vanoni Hits
16
(6 Wo.)
Ariston AR 12068
L’amore
4
(29 Wo.)
Ariston AR 12080
1985 Vanoni/Paoli… sempre
20
(5 Wo.)
(mit Gino Paoli)
Ariston
1986 Mina/Ornella
21
(3 Wo.)
(mit Mina)
CGD
1992 Un altro appuntamento
17
(2 Wo.)
RTI Music
2003 Le più belle canzoni
13
(7 Wo.)
CGD East West / Warner
2008 Le più belle canzoni di Ornella Vanoni
99
(2 Wo.)
2014 Più di me più di te più di tutto
51
(3 Wo.)
Sony

Singles (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Charts[4] Anmerkungen
ItalienItalien IT
1961 Cercami
Ornella Vanoni
6
(10 Wo.)
Ricordi SRL 10.217
B-Seite: Un grido
1963 Anche se
Le canzoni di Ornella Vanoni
12
(2 Wo.)
Ricordi SRL 10.284 (erschienen 1962)
B-Seite: Attento a te
Coccodrillo
Le canzoni di Ornella Vanoni
15
(1 Wo.)
Ricordi SRL 10.325
A-Seite: Mario
1964 Tu sì ’na cosa grande
Caldo
6
(5 Wo.)
Ricordi SRL 10.357
B-Seite: Ammore mio
1965 Abbracciami forte
Caldo
4
(4 Wo.)
Ricordi SRL 10.365
B-Seite: Non voglio più
1966 Io ti darò di più
Ornella
6
(7 Wo.)
Ricordi SRL 10.416
B-Seite: Splendore nell’erba
1967 La musica è finita
Ornella Vanoni
15
(2 Wo.)
Ariston AR 0190
B-Seite: Un uomo
1968 Casa Bianca
Appuntamento con Ornella Vanoni
5
(8 Wo.)
Ariston AR 0244
B-Seite: Serafino
1969 Una ragione di più
Appuntamento con Ornella Vanoni
14
(11 Wo.)
Ariston AR 0315
B-Seite: Quando arrivi tu
Mi sono innamorata di te
Ai miei amici cantautori
20
(3 Wo.)
Ariston AR 0329
B_Seite: Ritornerai
Original von Luigi Tenco
1970 In questo silenzio
Appuntamento con Ornella Vanoni
24
(1 Wo.)
Ariston AR 0331
B-Seite: Il mio coraggio
Eternità
Appuntamento con Ornella Vanoni
13
(8 Wo.)
Ariston AR 0353
B-Seite: Sto con lui
Mi piaci mi piaci
Appuntamento con Ornella Vanoni
15
(9 Wo.)
Ariston AR 0335
B-Seite: Quale donna vuoi da me?
L’appuntamento
Appuntamento con Ornella Vanoni
1
(23 Wo.)
Ariston AR 0368
B-Seite: Uomo, uomo
1971 Domani è un altro giorno
Un gioco senza età
2
(19 Wo.)
Ariston AR 0520
B-Seite: C’è qualcosa che non sai
Original: The Wonders You Perform von Tammy Wynette
1972 Il tempo d’impazzire
9
(9 Wo.)
Ariston AR 0528
B-Seite: Variante
Che barba amore mio
10
(12 Wo.)
Ariston AR 0544
B-Seite: Il mio mondo d’amore
Il padrino
20
(9 Wo.)
Ariston AR 0555
A-Seite: Parla più piano
Io, una donna
Dettagli
23
(4 Wo.)
Ariston AR 0567
B-Seite: E così per non morire
1973 Ma come ho fatto
Dettagli
16
(12 Wo.)
Ariston AR 0560
B-Seite: La casa nel campo
Dettagli
Dettagli
12
(22 Wo.)
Ariston AR 0600
A-Seite: Pazza d’amore
Pazza d’amore
Dettagli
22
(4 Wo.)
Ariston AR 0600
B-Seite: Dettagli
Sto male
Ornella Vanoni e altre storie
18
(6 Wo.)
Ariston AR 0610
B-Seite: Superfluo
Original: Je suis malade von Serge Lama
1974 Stupidi
A un certo punto…
20
(5 Wo.)
Vanilla, OV 001
B-Seite: La gente e me
1975 La voglia di sognare
La voglia di sognare
19
(5 Wo.)
Vanilla, OV 004
B-Seite: Guardo, guardo e guardo
Uomo mio, bambino mio
Uomo mio, bambino mio
20
(9 Wo.)
Vanilla, OV 006
B-Seite: Canta canta
1976 Non sai fare l’amore
Uomo mio, bambino mio
24
(1 Wo.)
Vanilla, OV 007
B-Seite: Fili
1977 Più
Più
4
(18 Wo.)
Vanilla, OV 008
B-Seite: Dimmi almeno se
Domani no
Io fuori
19
(2 Wo.)
Vanilla, OV 014
B-Seite: Ti voglio
1980 Innamorarsi
Ricetta di donna
20
(4 Wo.)
CGD 10277
B-Seite: Il telefono
2008 Solo un volo
Più di me
3
(10 Wo.)
Amiche mai
Più di me
36
(1 Wo.)
(mit Mina)
Una ragione di più
Più di me
47
(2 Wo.)
2010 Amore a prima vista
Croce e delizia
10
(4 Wo.)
(Simona Molinari feat. Ornella Vanoni)
2016 Hai una vita ancora
Il senso della vita
37
(2 Wo.)
(Ghost feat. Ornella Vanoni)
2018 Imparare ad amarsi
Un pugno di stelle
27
(2 Wo.)
(mit Bungaro und Pacifico)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ornella Vanoni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vanoni Sig.ra Ornella. In: Quirinale.it. Präsident der Italienischen Republik, abgerufen am 18. März 2018 (italienisch).
  2. a b c Chartquellen (Alben):
  3. a b Ornella Vanoni, certificazioni. FIMI, abgerufen am 16. März 2018 (italienisch).
  4. Chartquellen (Singles):
    • M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 16. März 2018 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).
    • Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Singoli. Lulu, 2013, S. 156, 123.
    • Archivio classifiche Top Singoli. FIMI, abgerufen am 16. März 2018 (italienisch).