Ornes (Meuse)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ornes
Wappen von Ornes
Ornes (Frankreich)
Ornes
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Verdun
Kanton Belleville-sur-Meuse
Gemeindeverband Grand Verdun
Koordinaten 49° 15′ N, 5° 28′ OKoordinaten: 49° 15′ N, 5° 28′ O
Höhe 209–327 m
Fläche 18,52 km2
Einwohner 6 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 0 Einw./km2
Postleitzahl 55150
INSEE-Code

Ruine der zerstörten Kirche

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Ornes (patois Ioûne[1]) ist eine französische Gemeinde mit 6 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Ornes liegt 15 Kilometer nordöstlich von Verdun und besteht hauptsächlich aus Wald (Forêt de Verdun, Bois d’Hingry). In Ornes entspringt der Moselzufluss Orne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft war eine von neun im Ersten Weltkrieg (1914–1918) zerstörten Dörfern und eine von sechs, die nicht wieder aufgebaut wurden: Die neun zerstörten Dörfer sind Beaumont-en-Verdunois, Bezonvaux, Cumières, Douaumont, Fleury, Haumont, Louvemont, Ornes und Vaux. Der Ort ist jetzt eine Gedenkstätte. Vor seiner Zerstörung lebten in Ornes etwa 1300 Einwohner. Heute ist der Ort eine Wüstung, gilt jedoch weiterhin als Gemeinde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1803 1901 1962 1975 1990 1999 2007
Einwohner 1035 861 5 2 10 6 2

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ornes – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henri Lemoine, Département de la Meuse, Dictionnaire des communes, 1991.