Oropax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Comedy-Duo. Für das Unternehmen siehe Ohropax

Chaos-Theater Oropax ist ein Comedy-Duo aus Freiburg im Breisgau. Die Brüder Volker und Thomas Martins gründeten es 1983 mit Jan-Erik Gürth.

Geschichte[Bearbeiten]

In den ersten Jahren betrieben die drei das Theaterspielen als Hobby. 1989 verließ Jan-Erik Gürth Oropax. Thomas und Volker Martins entwickelten ihre erste Duo-Show Der kürzeste Witz aller Zeiten. 1992 stieg das Duo ins Show-Geschäft ein und beschreibt sein Programm seitdem als „überraschend sinnlos“. Ihre Auftritte zeichnen sich durch ihre schnelle Sprechweise, einen starken Hang zu Kalauern und ausgefeiltem Wortwitz sowie durch ihren großen Körpereinsatz aus.

Trivia[Bearbeiten]

Die Brüder Martins stehen im Guinness-Buch der Rekorde mit der weltgrößten Sammlung von Streifenkaugummis.

Filmografie[Bearbeiten]

DVD

  • Die Weihnachtsshow (2004)
  • Der doppelte Halbbruder (2005)
  • Molkerei auf der Bounty (2010)
  • Im Rahmen des Unmöglichen (2012)
  • Chaos Royal (2014)

CD

  • EntHemd (2002 - 800 Witze -)

Programme[Bearbeiten]

  • 2013ff “Chaos Royal”
  • 2011 "Zeiten-Wände; die Jahres-End-Show"; “Open-Water-Show: Pool-Position”; “Art on Ice” Moderation (auch 2012)
  • 2010–2012 “Im Rahmen des Unmöglichen”
  • 2009 - heute Kindaprogramm "Ein Frosch namens Kuh"
  • 2007 ff “Der 54. November (Zweite Weihnachts Show)”
  • 2006–2009 “Molkerei auf der Bounty”
  • 2008 Oropax im Schweizer National Cirkus Knie
  • 2003–2006 “Der doppelte Halbbruder”
  • 2001–2003 “EntHemd” die Show zur CD
  • 1999–2001 “Hüter der Sinnlosigkeit”
  • 1996–1999 “Wirr 2 & Irr”
  • 1993–2006 “Buddhabrot im Christstollen – Die Weihnachtsshow”
  • 1992–1996 “Funny Limits – die Scherzgrenze”
  • 1990–1992 “Der kürzeste Witz aller Zeiten”
  • 1987–1990 “Das lachende Toastbrot”
  • 1986–1987 “Für Arne und Elvira”
  • 1983–1986 “Einfach nur doof (Die göttliche Komödie)”

Auftritte im TV[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]